Benutzerbild von aussie2310

Moin moin zusammen,

ich bin im stolzen Alter von 43 Lenzen (durch Rauchstopp) zum früher von mir gehassten Laufen gekommen. Mein Ziel ist es, 2009 nen Halbmarathon und dieses Jahr 10 km ohne Pause zu schaffen.

Direkt vor der Haustür ein kleiner Wald mit Wiesen drumrum, also los. Bin zwar Handballer, aber eigentlich recht untrainiert (bei 1,78 und 72,5 kg) und bin einfach mal drauflos gelaufen.

Mein mom. Strecke ist nur ca. 3,5 km lang und das erste Mal bin ich durchgelaufen bei Puls um 165. Beim 2. Mal eine kurze Laufpause und auch 165. Die km-Zeiten lagen bei 7:44 (1.) bei 6:33 (2.). Beim heutigen 3. Lauf habe ich 5 LP gemacht, weil ich hier las, dass man den Puls nicht zu hoch gehen lassen soll (Zeit 6:20).

Ich muss gestehen, dass ich ein wenig verwirrt bin, ob ich jetzt gehen soll, wenn der Puls über ca. 140-150 geht oder ob ich einfach beissen soll und los....

Vielen Dank und einen netten Abend in die Runde.

Didi

Puls beobachten

Hallo Didi,

am Anfang würde ich den Puls nur beobachten. Es wird kaum möglich sein, den Puls absolut niedrig zu halten. Höre die erste Zeit mehr auf Dein Körpergefühl und quäl Dich nicht zu sehr. Wenn Du kaum noch Luft bekommst, dann laufe langsamer oder mache eine Pause.

Wenn Du noch fragen hast, melde Dich bei mir oder bei jemandem, der sich auskennt.

Langsam laufen

Hallo!

Ich bin der Meinung, dass du dich nicht zu
sehr am Puls orientieren solltest, sondern
an deinem Körpergefühl.

Besonders beim Einstieg gilt: Schön langsam
laufen. Schnelligkeit spielt noch keine Rolle,
die kannst du noch früh genung aufbauen.

Grundsätzlich gilt:
Erst die Trainingshäufigkeit erhöhen, dann
den Umfang und zuallerletzt die
Geschwindigkeit. Denn ohne eine solide
Grundlagenausdauer, die in schönen, etwas
längeren, langsamen Läufen aufgebaut wird,
wirst du auch nich so schnell deine
Geschwindigkeit erhöhen.

Nun nochmal das entscheidenste überhaupt:
Das Laufen muss Spass machen. Und wenn du
einfach nur regelmässig läufst, wirst du
ganz von alleine besser werden.

Viel Spass noch!

keinen Stress...

Fange einfach an zu laufen, mach' dir keinen Stress. Laufe so, dass du dich wohl fühlst. "Beissen" kannst du bei einem Wettkampf irgendwann, aber nicht im Training zu Beginn, das soll Spaß machen! Hey, und deine Statur 72,5 kg bei 178 cm klingt doch perfekt! Also Laufe mit Spaß und mache dir über das Tempo erst mal nicht so viele Gedanken!

nicht verrückt machen lassen

Hallo Didi,
laufe jetzt am Anfang einfach nach deinem Körpergefühl. Fang mit 3 mal pro woche an und fang an, jedesmal ein paar Minuten draufzulegen. Oder lege Gehpausen ein. Es ist z. B. sinnvoller eine Stunde lang im Wechsel 5 min laufen, 1 min gehen, als eine kürzere Strecke von 3-4 km.
Mit längerer Strecke bzw. Laufdauer merkst du auch, wann du an deine Grenzen kommst (Puls zu hoch) und kannst dann entweder langsamer laufen oder eine Gehpause einlegen.

Um nach Pulsfrequenz laufen zu können, brauchst du deinen Maximalpuls. Die gängigen Formeln 220 - Lebensalter = Maximalpuls sind dazu aber völlig ungeeignet. Den Maximalpuls durch einen Test zu ermitteln macht am Anfang wenig Sinn. Deshalb jetzt einfach nach Gefühl laufen und in einigen Monaten, kannst du beginnen dein Training über die Pulsfrequenz zu steuern, wenn du möchtest.

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Hey supi. Vielen Dank für

Hey supi. Vielen Dank für die vielen guten Tipps.

Da meine neue Pulsuhr sowieso nach dem 2. Lauf ne Pause eingelegt hat, werde ich mal auf euch hören und einfach nur reinhören. Dann waren meine beiden ersten Läufe (mit bis zu 169) wohl nicht so ganz richtig. Muss wohl meine Eitelkeit, nicht gehen zu wollen, zur Seite legen und das lieber richtig machen.

Wäre es denn besser auf ne 5 km-Runde umzuschwenken und dabei öfter mal zu gehen oder sollte ich bei meiner 3,6er bleiben? Was meint ihr?

Txs schon mal und einen netten und sonnigen Donnerstag. :-)

P.S. Hatte vor ca. 2 Jahren mal so nen Test, da hatte ich - glaub ich - ca. 195 als Max-Puls, falls das von belang ist.

Also...

... ich würde abwechseln! Mal die kurze, mal die längere Runde. Und die Eitelkeit mit dem Schweinehund zu Hause lassen und Gehpausen einlegen, bis du stressfrei durchlaufen kannst.

just my two cents

Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Rauchstop! Ich weiss, was Du geleistet hast! ;-)

Ich bin als absoluter Laufanfänger mit einer 4,5 km Strecke angefangen...bin dann immer 1 Min. gelaufen, 1 Min. gegangen... in der zweiten Woche dann 2 Min. gelaufen, 1 Min. gegangen... das hab ich wochenweise so weitergeführt, bis ich 7 Min. am Stück laufen konnte.
Danach "testweise" mal ohne Uhr losgelaufen, so nach dem Motto: mal gucken, wie weit ich komme... und hab die Runde in einem Stück geschafft. Diese "kleine" Runde dreh ich heute noch sehr gerne... und verlänger nur 1-2 Woche, um auf mehr Kilometer + Ausdauer zu kommen. Die kleine Runde eignet sich dann auch eher mal, um ein schnelleres Tempo anzutesten oder "Fahrtspiele" zu machen...sprich das Tempo immer mal zu varrieren - ausser lauter Spass an der Freud.

Das wichtigste - wie schon vielfach erwähnt - auf Deinen Körper hören... solange Du locker und entspannt laufen kannst, ist alles gut. Es ist auch keine Schande, mal 'ne Gehpause einzuschieben... kann Dir auch nach längerer Laufkarriere noch unterkommen, wenn Du z. B. einfach mal 'nen schlechten Tag erwischt. ;-)

Wünsch Dir viel Spass...und immer schön locker angehen... damit der Spass nicht auf der Strecke bleibt...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links