Hallo,

meine letzte Halbmarathonzeit (vor ca. 1,5 Monaten) lag bei 1:55:00. Meine letzte 10.000 m Zeit (letztes Wochenende) liegt bei 46:00.

Bei der 10.000 Meter Zeit sollte ich allerdings eine bessere Halbmarathonzeit hinlegen können (so um die 1:45 - 1:47).

Ok, ich habe in der Zeit zwischen den beiden Läufen vermehrt Intervalltraining gemacht (6* 1000 m, 8 * 1000 m, 3* 2000 m)und lange Läufe im max. 17 km Umfang, also das Training mehr auf die kurze Distanz hin ausgelegt.

Trotzdem passen die Zeiten nicht richtig zueinander. Persönlich komme ich auch mit den kurzen Strecken besser klar (macht mehr Spaß).

Wenn ich meine Training dahingehend ändere, dass ich längere Intervalle laufe (3*3000) in 5:00 min / km sowie lange langsame (max. 20 km), müsste ich doch auch auf eine bessere Halbmarathonzeit kommen, oder ?

Wer hat ähnliche Erfahrungen und kann mir Trainingstips geben. Ich möchte mich parallel natürlich auch auf 10.000m noch etwas verbessern (44 Minuten). Befinde ich mich hier in der Zwickmühle ?

Danke

0

Erster?

War es dein erster HM? Beim ersten muss man nämlich ein paar Min "Aufschlag" rechnen, da man noch nicht weiß, wie der Körper auf so eine lange Belastung reagiert. Super 10 k-Zeit, übrigens!!! Du kannst an deiner 10 km Zeit arbeiten, indem du in der Woche 1x Intervalle (auch kürzere) machst, einen Tempolauf und einen lockeren und am Wochenende den langen, (wirklich!) langsamen. So bleibst du perfekt im Training auch für den HM. Und kurz vor dem nächsten HM machst du einfach die längeren (2000 m) Intervalle im geplanten HM-Tempo. das müsste m.E. gut passen.

Schneller werden im HM

Hallo,

ich kenne von mehreren Trainern die Aussage, dass Intervalltraining oder andere Formen des Tempotrainings erst dann sinnvoll sind, wenn die nötige Grundlagenausdauer existiert. Übereinstimmend lautet die Auskunft, dass zu frühes Tempotraining die Grundlage zerstört, also für einen sinnvollen Leistungsaufbau kontraproduktiv ist.
Das heißt, du sollltest eine solide Basis in langen Läufen im GL1- und solchen im mittleren GL2-Bereich schaffen. Erst auf dieser Basis kannst du die hohen Belastungen des Tempotrainings überhaupt verkraften, denn das bedeutet üblicherweise, noch erheblich schneller als das geplante Renntempo zu laufen (in meinem damaligen Plan ca 25 Sec/Km, d. h. wenn du im HM 5:00 laufen willst, müsstest du die Tempoeinheiten in 4:35 schaffen). Vielleicht hapert es bei dir an der GL-Ausdauer?

Ich bin meine derzeitige HM-Bestzeit (1:35:44)am Ende einer Saison gelaufen, in der ich mich intensiv auf Marathon vorbereitet habe, also quasi als Abfallprodukt des Marathontrainings mit allen Aspekten, die dabei trainiert werden: Lange Kanten 35+, Endbeschleunigung, Tempoläufe, Intervalltraining.

Du schreibst, dass du dich auf der kurzen Strecke wohler fühlst (mir geht das genau umgekehrt); also warum willst du dann unbedingt für die lange trainieren? Wo der Spaß ist, geht's lang, meine ich.

Viele Grüße und viel Erfolg beim Schneller-Werden
dadarun

Leben ist Bewegung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links