Benutzerbild von Thunderwave

Am letzten Samstag war es soweit: Mein erster Marathon stand an. Ich hatte den Kyffhäuser Berglauf in Bad Frankenhausen dazu ausgewählt, weil er bei mir in der Gegend statt fand und weil ich durch meinen Sieg des Kyffhäuserlaufcups in meiner AK einen Freilauf gewonnen hatte. Dummerweise kam zu dem ohnehin schon schwierigen Profil von 770hm auch noch sehr schlammige Wege dazu, wodurch man nicht nur ständig einen halben Schritt zurück rutschte, sondern sich auch am Boden fest zu saugen schien, was sich bei jedem Schritt durch einen heftigen Schmatzer am Boden bemerkbar machte.
Die ersten 21km liefen wunderbar und ich spulte sie locker in ca. 1:45 runter. Das ich sie zu schnell anging merkte ich dann ab etwa km 28 als die ersten Schmerzen in den Beinen auftraten. Und am letzen Anstieg bei Gegenwind etwa 6km vor dem Ziel ging so gut wie gar nichts mehr: bei jedem Schritt ein Krampf und eine heftige Blase unter dem Fuß aufgrund einer Falte in der Socke. Von da an war es nur noch Kampf gegen die Uhr um es noch möglichst unter 4 Stunden zu schaffen. Die Krämpfe wurden immer schlimmer aber ich schaffte es noch etwa bis 200m vor dem Ziel, bevor mich ein Krampf in der linken Wade schreiend umriss. Es dauerte nicht lange bis ein freundlicher Zuschauer mir die Wade dehnte, indem er mir die Fußspitze nach oben zog. Hätte ich jedoch auf die dort stehenden Sanitäter warten müssen, wäre ich wahrscheinlich vor Schmerzen gestorben. Sowas hatte ich echt noch nie erlebt. Als ich endlich wieder aufstehen konnte und ins Ziel lief war meine Zeit 4:01:05h, was mich immer noch total ärgert.
Aber wenn man sich’s recht überlegt, für den ersten Marathon auf einer so anspruchsvollen Strecke ist allein finishen wohl nicht schlecht.

Und so werde ich hoffentlich nächstes Jahr meine jetzige Bestzeit schlagen und einen Marathon in unter 4h schaffen...

0

Wow

also von meiner Seite Glückwunsch und Respekt, dass du durchgehalten hast! Und aus meiner Sicht ist die Zeit grandios, aber das tröstet wenig, ich weiß.
Also, Hut ab und weiter so!!!

*beindrucktsei*

Bis eben gerade war ich stolz, mich durch den fiesen, treppendurchsetzten Blankeneser Halbmarathon namens "Heldenlauf" gekämpft zu haben.

Deine Zeilen haben meine Maßstäbe gerade etwas verschoben.

Meine Hochachtung. Bei so einem Ding als Marathondebut und unter diesen Umständen kannst Du auch auf eine Zeit knapp jenseits der magischen vier absolut stolz sein, auch wenn Du Dir das anders vorgestellt hast.

Wie wird das erst, wenn Du einen "normalen" Marathon läufst?

Hutziehend,

---
de nihilo nihil

Ich finde...

Ich finde, dass deine Zielzeit von 3:61:05 mehr als grandios ist! Also genieße dein Finish!!! Glückwunsch!!!

Grandios

Glückwunsch Thunderwave.
Erster Marathon auf einer sehr anspruchsvollen Strecke in 4h01 ist doch klasse, so mancher Marathon-Neuling würde sich auf einer flachen Strecke nach so einer Zeit die Finger lecken.
Und Du kannst Dir für den nächsten 2 Ziele setzen:
1. Unter 4 Stunden bleiben
2. Ohne Krämpfe ins Ziel zu kommen
Sind doch schöne und machbare Ziele.
Gruß, Marco
You´ll never run alone

Alle Achtung!

Ist doch ein super Ergebnis bei 770 Höhenmetern und schwerem Boden! Herzlichen Glückwunsch!!! Auf der Ebene wird gegen dich schon gar kein Blumentopf zu gewinnen sein! Respekt!

Ich kann zwar schon verstehen, dass dich das Minütchen zu viel fuchst, aber die Bedingungen waren doch wirklich sehr schwierig!

Hab mir vorgenommen, es in HH bei meinem Debüt langsam angehen zu lassen! Das ist das Gute am anfänglichen Läuferstau, weil man dann eh nicht schneller kann!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Danke für die

Danke für die Glückwünsche! Dann kann ich also doch ganz stolz auf meine Zeit sein :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links