Benutzerbild von blubberle

Huhu zusammen...

Bin völliger Einsteiger und froh, dass ich überhaupt schon so weit bin, wie ich bin... jaha, ganze stolze 4 km am Stück!!! Vor 6 Wochen bin ich noch nach max. 200 m umgekippt ;-)

Ich habe da jetzt aber eine Frage:
Da ich vor allem gesund, sprich vernünftig, laufen möchte, und auch irgendwann mal an Läufen teilnehmen mag, momentan aber erst mal kräftig abnehmen will (mom. 65,1 kg auf 178 cm) ist die Frage folgende:

Ist es sinnvoll, sich eine Pulsuhr oder ähnliches zuzulegen?
Ich verstehe das mit den ganzen unterschiedlichen %-Angaben in den Trainingsplänen nicht so ganz. Und wie/woher bekomme ich meine persönlichen Daten heraus, nach denen ich Laufen sollte?? Sprich Abnehmen - welcher Puls? Kondition aufbauen - welcher Puls?

Hat jemand dazu Tips? Wäre superlieb von Euch... Ich laufe momantan nämlich nur nach Zeit, bzw. km.

Witz oder Tippfehler??!!

Guten Morgen aus Bonn, das mit dem kräftig abnehmen bei 65 kg auf 178 cm soll aber hoffentlich ein Witz oder ein Tippfehler sein - oder ist das tatsächlich Dein Ernst??!! Da fällt mir dann wirklich nichts zu ein!!
Gruss Kniescheibe

Hy, wenn du pulsbestimmt

Hy,
wenn du pulsbestimmt laufen willst, dann müsstest du i.d.R. einen Maximalpulstest machen. Da dieses aber bei dir als Anfängerin aus meiner Sicht keinen wirklichen Sinn hat solltest du etwas anderes versuchen. Wenn du mit einer Pulsuhr läuft solltest du dir einfach den Pulsbereich merken in dem du dich beim Laufen wohl fühlst. Bsp: Du bist 30 Min. gelaufen und hast dich dabei gut gefühlt und dein Puls lag im Schnitt bei 150 Schläge, dann notierst du dir diesen Wert (geht ja hier bei Jogmap). Das machst du dann zwei Wochen so. Dann kannst du anhand der Aufzeichnungen ja ekennen in welchen Pulsbereich du am besten laufen kannst. Das sollte für den Anfang reichen. Wenn du dann eine Stunde durchlaufen kannst, dann solltest du in verschiedenen Pulsbereichen laufen und Abwechslung ins training bringe......
Aber ersteinmal viel Erfolg auf dem Weg zu der ersten durchgelaufenen Stunde.

PS: Dein genanntes Gewicht wird ja wohl das zu erreichende Ziel sein? Denn du liegst mit einem BMI von 20,5 im Idealbereich. Und das bei zu dünnen Frauen die weiblichen Reize verlohren gehen brauche ich dir ja wohl nicht zu sagen.

Ich schließe mich der

Ich schließe mich der Meinung von robin83 an. Falls das mit dem Laufen KEIN Schnellschuss war, und Du nach ein paar Wochen aufhören möchtest, ist die Anschaffung einer Pulsuhr sicherlich ratsam.

Genauso ratsam ist es, diese anfangs nur zur Beobachtung einzusetzen. So lernst Du Deinen Körper kennen und weißt, wie er bei unterschiedlichen Belastungen reagiert. Am Anfang wird ein sog. GA1 Training (unterer Pulsbereich) nämlich kaum möglich sein.

Viel Spaß beim Laufen und willkommen in unserer Community.

Ein Thema, bei dem sich die Geister scheiden..

Moin Moin!
Das mit dem Laufen und dem Puls - ein schwieriges Thema! Je mehr man sich damit beschäftigt, desto verwirrender (siehe auch hier: 9 Wochen im Training kaum Fortschritt)!

Eine Pulsuhr ist in keinem Fall schlecht! Habe bei mir bemerkt, dass ich anfangs immer schneller wurde und mich alleine nicht kontrollieren konnte. Was nützt es 1km an die Grenze der Schnappatmung zu laufen, um dann wieder 500m fast gehend voran zu kommen - zumindest am Anfang einer Läuferkarriere. Dann lieber sachte bis du 1h beispielsweise kontinuierlich in deinem Pulsbereich durchläufst - das Körpergefühl ist hinterher auch besser.

Anfangs kannst du dich aber grob orientieren, indem du 180 (oder auch 190) minus deinem Lebensalter rechnest. Hiervon plus / minus 10 Schläge ist ein grober Rahmen.

Schönen Sonntag noch!
Plantini

Laufen ist Rechnen

Moin,

schöne Grüße aus Hamburg. Zunächst mal zu den Vorreden bzgl. Deines Gewichts: Du bist bereits am unteren Ende der Normalgewichtsskala (http://www.frubiasesport.de/Ernaehrungscenter/BodyMassIndex). Wenn Du jetzt anfängst regelmäßig zu trainieren, dann solltest Du lieber überlegen, wie Du die Pfunde, die Du zwangsläufig verlieren wirst, sinnvoll wieder auffüllst. Mehr abnehmen ist da eher gefährlich. Zum Thema Uhr: unbedingt kaufen und am besten gleich eine gute Uhr, die auch genau ist. Ob Du eine mit Pacer und GPS kaufst ist Geschmackssache, meine hat das nicht und ich hab's bisher nicht vermisst.

Einen Tipp habe ich noch, ich habe mich irgendwann an einen Online-Coach gewandt, der mir meine Trainingspläne individuell zusammenstellt, mit einem irren Erfolg. Letztes Jahr am 02.05. bin ich mit dem Laufprogramm "Laufen ohne Angst" (3x5min.) gestartet und werde jetzt im April wohl den HH Marathohn packen. Der Kostenpunkt für den Trainer liegt bei 33€ im Monat bzw. 1,10€ pro Tag. Das ist wirklich gut angelegtes Geld, wenn Du es ernst meinst.

Liebe Grüße,

Shorten

Kein Witz, welchen Pulsmesser & dankeschön!!!

Also, erst mal danke für eure Antworten.

Das mit dem Laufen ist sicherlich kein Schnellschuss. Ich geh jetzt in meine 7. Woche und laufe 4 x momentan nach einem Einsteigerplan. Hab mich auch schon für meinen ersten Lauf angemeldet, "nur" 3,2 km FunRun, aber zwecks der Motivation und weil ich so stolz auf mich bin, dass ich das überhaupt ausgehalten habe. Ich habe mit einem meiner besten Freunde eine Wette abgeschlossen, nämlich nächstes Jahr einen Halbmarathon zu schaffen??? Der läuft nämlich Marathon und hält mich da schon schön bei der Stange... Ich peile erst mal die 10 km bis Herbst an, ich denke, dass könnte machbar sein.

Ach ja, an dieser Stelle: Oli, mein Grosser, Du bist ja heute beim Fischerman´s Strongman, leider kann nich nicht bei Dir sein, aber alles Liebe & viel Glück!!! Gib ihnen saures!!! Und her mit den Fotos!!!

Dann werde ich mir wohl demnächst mal eine Pulsuhr zulegen. Gibt es da auch noch Alternativen zu den ziemlich teuren Polar-Uhren? Gut, sie sind die besten, aber SO professionell muss es doch noch nicht sein... Was ist eher zu empfehlen? Brustgurt (ist das bei uns Mädels nicht eher schwierig???) oder andere Messung (Finger...)?

Das mit dem Gewicht ist weder ein Tipfehler, noch ein Witz. Aber ich verstehe eure Einwände, denn ich schlag mich ja jeden Tag hier damit rum. Irgendwie machen sich alle Sorgen, dass ich mal verhungern könnte ;-)
Ist aber Blödsinn, ehrlich! Ich ernähre mich nur äußerst gesund, aber da der Bayer an sich ein eher deftiger Esser ist, stößt das doch ab und an mal auf Unverständnis! Bei einem Fettanteil von immerhin noch 20,7 % kann man da schon noch was ändern... Und ich möchte ja nicht übertreiben, aber 58 kg hätte ich doch ganz gerne. Und weibliche Reize sind mehr als genug vorhanden!!

Wünsch allen einen superschönen Sonntag,
und nochmal dickes Danke!

Gruß!

Kein Spaß

Nimm das mit Deinem Gewicht nicht auf die leichte Schulter, es geht um deine Gesundheit. Teilweise wird Untergewicht unter Läufern ziemlich bagatellisiert!
Bei einem Gewicht von 58Kg hättest Du einen BMI von 18,3! Das ist ziemlich krass im untergewichtigen Bereich, und wenn du vorhast längere Distanzen (HM) zu laufen, brauchst du dringend Reserven, sonst kann es Dir passieren, daß Dir im Rennen Dein Kreislauf kollabiert!
Bei stärkerem Training mußt Du sowieso zwangsläufig mehr Kalorien zuführen, sonst hält Dein Körper das auf die Dauer nicht aus. Stichworte :ständige Müdigkeit, die Leistungen beim Laufen werden schlechter...
Zu Deinem Fettanteil: Bei regelmäßigem Training (vielleicht noch begleitet von etwas Krafttraining) baut der Körper Fett ab aber gleichzeitig Muskelmasse an. Das bedeutet, wenn Du regelmäßig läufst, wird dein Fettanteil kleiner, ohne das Du Gewicht verlieren mußt.
Kommentar zu Online-Lauftrainern, die Geld kosten: Die sind meiner Ansicht nach nur von Nutzen, wenn Du auf einer bestimmten Strecke auch noch die letzten Sekunden aus Dir rauskitzeln willst. Es gibt genug Gratis-Trainingspläne oder gute Laufbücher mit Trainingsplänen (einmaliger Anschaffungspreis), mit denen Laufanfänger gut klarkommen.
Und 33 Euros finde ich echt heftig, ich rechne das jetzt nicht aufs Jahr hoch. Ich bin froh, das ich mir dieses Geld gespart hab, ich hab für mein Steffny-Laufbuch 11 Euro bezahlt!
Ich wünsche Dir alles Gute, viel Spaß beim Laufen
Gruß, Marco
You´ll never run alone

Optimal!

Also dein BMI und Fettanteil ist absolut im optimalen Bereich für Läuferinnen! Weniger als 20% Fettanteil bei Frauen muss nun wirklich nicht sein, und auch ein BMI unter 20 ist nicht nötig. Einige Weltklasse-Langstrecklerinnen haben wohl schon einen BMI von 18 und darunter - aber das ist an der Grenze zur Magersucht und für Freizeitsportler, auch wenn ambitioniert, nicht wirklich anstrebenswert. Wenn du übrigens so viel Hinweise aus deinem Umfeld bekommst, dass du zu wenig isst - könnte da nicht doch was dran sein?!
Genieße das Leben, das Laufen und auch das Essen!!!

Pulsuhr

Also ich laufe jetzt seit 7 Jahre und bin die ersten Jahre ohne Pulsuhr gelaufen.
Mittlerweile habe ich bereits die zweite Pulsuhr. Die erste habe ich mir in ein Sportgeschäft für fast 50.- € gekauft und ich muss sagen es war ein absolutes SCHEISSTEIL. Von welcher Marke sie war weiß ich nicht mehr nur soviel es war keine von Polar.
Seit 2 oder 3 Jahre laufe ich mit einer Pulsuhr, die ich mir für 20.- € beim ALDI gekauft habe und bin mit dieser sehr zufrieden.

Mittlerweile kann ich mir nicht mehr vorstellen ohne Pulsuhr zulaufen um Kontrolle über meinen Puls zu haben zumal ich auch Marathon laufe. ( in 2 Wochen laufe ich meinen dritten, nach 2* Münster nun in Hamburg).

Falls du dir noch keinen Laufschuh gekauft hast, da kann ich die vom ALDI nicht empfehlen. Da sollte man nicht geizen und ins Fachgeschäft gehen z.B. nach Runnerspoint.

Mfg. notzi

Wenn man seine persönlichen

Wenn man seine persönlichen Daten wissen möchte und auch nach einem individuellen Plan trainieren möchte,mit Fortschritten,sollte man sich von einem Arzt durchchecken lassen,und dann immer wieder kontrollieren lassen.So bekommt man seinen Fettanteil,Wasser,Muskel...etc.und kann die Erfolge dann auch erkennen.Der Arzt stellt dann den passenden Pulsbereich auf,und so lässt sich meist,ein positiver Trainingserfolg erreichen.Für Frauen gibts spezielle Sportbh's die Schlaufen für den Brustgurt haben,z.B. Tchibo etc.

Eine Pulsuhr ist super...

...aber man kann eine ziemliche Wissenschaft drum treiben. Bist Du ein Markentyp? Dann kauf Dir eine Polar ab 60 € (so günstige gibt es regelmäßig wenn die neuen Modelle kommen und auf Laufmessen). Hohe Qualität, lange Lebensdauer. Technikverliebt? Wie wärs mit einer Garmin mit GPS ab 250 €? (Hat den Vorteil, dass Du immer weisst, wie hoch Dein Tempo ist - allerdings: bei Deinem BMI könnte so ein Klotz am Handgelenk irgendwie komisch aussehen, verzeih mir den uncharmanten Spruch - ich schließe mich der Meinung der Anderen an, was Dein Vorhaben 'Gewichtsreduktion' anbelangt).
Ich laufe jetzt seit drei Jahren sehr regelmäßig und meine erste Pulsuhr war eine Tschibo für 15 €. Leider brauchte die alle sechs Wochen eine neue Batterie für 4 €. Meine nächste und auch immer noch aktuelle war eine Sigma (durchaus eine gute Firma, aber man muss sich die Uhren schon genau anschauen), herabgesetzt auf 25 €. Die ist ok und kann alles was ich brauche. Einer Laufkollegin von unserem Lauftreff habe ich dann gesagt: Kauf Dir eine Sigma und das hat sie dann auch getan - auch für 25 €. Die Uhr war sehr kompliziert zu bedienen und erwies sich als Flop.
Das soll Dich wirklich nicht abschrecken, im Gegenteil, es soll Dir zeigen was so relevant sein kann und einem widerfahren kann. Verkäufer sagen einem übrigens Polar ist EKG-GENAU und damit NATÜRLICH das EINZIGE AKZEPTABLE ...usw... blubber... (Da Du nicht auf einer Intensivstation liegst, weisst Du, was davon zu halten ist)
Manche benutzen ihre Pulsuhr nur zum Stoppen der Zeit. Andere, ich gehöre dazu, laufen teilweise sehr geplant nach Puls. Beispielsweise: 1.Drittel HM 172-174, 2.Drittel 176-180, 3. Drittel 182-
Wenn man mit seinen Laufkollegen dagegen seine übliche Runde dreht, spielt die Uhr nur eine untergeordnete Rolle, man orientiert sich nur am eigenen Wohlbefinden und dem Tempo der Gruppe.
Ob es einem liegt nach der Uhr zu laufen, ist nach sieben Wochen eigentlich noch nicht zu sagen.
Als ich angefangen habe zu laufen war ich total unfit - wenn ich mich da an das gehalten hätte, was ich so gelesen habe, so a la 60% vom Maximalpuls (wäre nach den üblichen Formeln 108 gewesen, die habe ich schon beim gemütlichen Spazierengehen), tja, dann wäre das mit dem Laufen wohl nie was geworden.
Übrigens, zugegeben, als ich angefangen habe zu Laufen, hatte ich auch sehr schnell eine Pulsuhr. Aber ich habe ja dargestellt was die Tschibo für ein Reinfall war...
Wenn Du vorhast nach einem Trainingsplan zu laufen ist eine Pulsuhr gut.
Wenn Du der Typ bist, der sicher irgendwann sagen wird: Beim nächsten 10er will ich 30 Sekunden schneller sein, kauf Dir eine Pulsuhr.
Wenn Du sicher bist, dass Du nächstes Jahr um diese Zeit auch noch läufst, dann kauf Dir eine Pulsuhr.
ICH WÜRDE DIR ABER EMPFEHLEN, LASS DIR MIT DEM KAUF RUHIG NOCH ETWAS ZEIT.
Es sei denn, Du wohnst in Deinem eigenen Haus, fährst eine Limo, dann kauf Dir bitte das Spitzenmodell von Polar, bitte inklusive Fußsensor, das regt die Wirtschaft an. :-)

Grüße und viel Spaß

Hihi...

...geiler Kommentar...

...werde mir wohl demnächst eine kaufen, denn ich möchte...

a)nach Trainingsplan laufen
b)auch nächstes Jahr um diese Zeit laufen
c)meiner Gesundheit nicht schaden
d)joar... technikverliebt auch...
e)eines Tages, wie bereits erwähnt, wenigstens mal 10 km-Läufe (oder mehr???) mitmachen

DANGGGEESSSÖÖÖNNN!

Thanx again!

zunächst ist das mit

zunächst ist das mit konkreten zahlen ja immer so eine sache, aber rein nach deinen daten hast du es sicher nicht nötig abzunehmen, erst recht nicht kräftig.
dann musst du noch berücksichtigen was die anderen so geschrieben haben. also wenn du vorhast viel zu laufen kauf die ruhig ne polar, ich hab nur gute erfahrungen mit denen gemacht. ja deine uhr muss nicht ekg genau sein aber sie sollte schon sehr zuverlässig messen. ich glaub nicht dass du was von garmin mit gps brauchst. das ist zwar cool und gibt dir viel mehr daten, aber die wenigsten werden dich interessieren.
dann musst du auch rausfinden was dein maximalpuls überhaupt ist, denn davon sind ja alle angaben in prozent abhängig. das kannst du selbst tun, ist dann allerdings nicht umwerfend exakt, oder du machst sowas wie einen laktattest das kostet allerding wieder geld.
die andere seite ist abnhemen nach puls ist eine glaubenssache. ich persönlich glaube nicht dass ich besonders viel abnehme wenn ich mit 70% meines maximalpulses laufe, ich glaube an die energiebilanz, wenn ich mehr verbrauche als ich zu mir nehme nehme ich ab.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links