Benutzerbild von nicksdynamics

Herbst-Winterzeit: Ich steuere auf den letzten Wettkampf zu, gefolgt von einer kleinen Laufpause. Nicht dass ich laufmüde bin, aber eine kleine Pause kann nicht schaden...
Radfahren ist seit acht Wochen (WAAAAS??? so lange schon???) auf null runter: ich kann mich einfach noch nicht überwinden die Rolle wieder aufzubauen.

Aber Schwimmen geht in die für mich wichtige Technik-Phase: weniger Umfänge, weniger Tempo, mehr Technik-Übungen. Dazu ein toller Service unserer Trainer: Videoanalyse! Über- und Unterwasseraufnahmen, seitlich und von vorn.
Seit Freitag, als unsere Trainerin die Auswertung mitbrachte, hab ich es schwarz auf weiß: ich habe eine – Achtung - hervorragende (!) Wasserlage und eine sehr gute (!) Gleitphase. Ha! Ich! Als Autodidakt hab ich vor sechs Jahren mal angefangen schwimmen (Kraul) auszuprobieren und anfangs keine 25m geschafft. Dann nur durch Regelmäßigkeit immerhin die Mindestanforderungen für einen Triathlon erreicht und schließlich durch angeleitetes Training in den letzten zwei Jahren heute so ein Feedback bekommen: das ist Motivation pur!
Für die, die nicht Schwimmen: übersetzt fürs Laufen würde das bedeuten ich hätte einen hervorragenden Laufstil (vermutlich Vorfuß) mit einem kräftigen langen Schritt, d.h. die Grundvorraussetzung um schnell zu sein. Da brauche ich mich ja um Technik gar nicht mehr zu kümmern!!!

Denkste: es ist eben nur eine Grundvorraussetzung um schnell sein zu können – warum ich es (noch) nicht bin, kommt in den nächsten Abschnitten der Auswertung: das ABER! Viele Kleinigkeiten, die einen beim Schwimmen wieder langsamer machen – aufs Laufen übersetzt würde es heißen, dass ich mich nicht genug abdrücke, die Hände manchmal überkreuze, mit den Hacken schlenker usw... alles nicht so schlimm, weil trainierbar: jetzt weiß ich was ich verbessern kann. Und da ich nicht der einzige bin, der kleine Defizite mitbringt gibt es reichlich Übungen, die in Teilen die Bewegungen korrigieren sollen. Das Schöne am Schwimmen (und das Vertrackte zugleich): es ist primär die Technik die schnell macht, nicht die Kraft.
Wir schwimmen zur Zeit ohne Uhr am Handgelenk – ich bin gespannt, ob sich über kurz oder lang eine messbare Verbesserung einstellt, spätestens beim nächsten 400m-Test.

Hier noch ein paar Eindrücke (in bewegter super-slow-motion sieht man noch viel mehr...)

Hier mache ich noch einiges richtig:
vieles richtig

hier nicht: überkreuzen beim Eintauchen des Arms z.B.
Überkreuzen

Die Gleitphase sieht ganz gut aus:
gute Gleitphase

hier nicht: beim Atmen verdrehe ich mich viel zu sehr, mache eine Schere mit den Beinen, u.s.w.
Schere beim Atmen

Es gibt noch viel zu tun!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Also doch Ostseedelphin

Glückwunsch zur Wasserlage, da bin ich ein wenig neidisch.
Leider gibt es bei uns im Verein (oder besser gesagt, bei der Ansammlung von Einzelkämpfern) noch nicht mal einen Trainer.
Würde mich auch brennend interessieren, so eine Analyse nebst Auswertung und Übungen.
Frohes Feilen an der Technik - die Konkurrenz muss sich nächstes Jahr in acht nehmen!

LG,
Anja

Streich das aber!

Als (jahrelanger) Kampfrichter und Mutter einiger Wettkampfschwimmer glaube ich deine Leistung beurteilen zu können. Wenn du als Autodidakt über eine gute Wasserlage und Gleitphase verfügst hast du mehr erreicht als so mancher Wettkampfschwimmer! "Schere" findest du übrigens auch bei so manchen Leistungssschwimmern, soll ich dir von meiner Nr 3 bestellen, die schreibt gerade eine Hausarbeit über typische Fehler beim Schwimmen ;-)))

So eine Videoanalyse wird bei uns auch einmal im Jahr angeboten. Ich bin da alljährlich der Typ "schwangere Auster": Wasserlage zu tief und ich ziehe "am Wasser vorbei" - deshalb kann ich ja auch so lange schwimmen, aber nicht schnell....

Gratulation! Bin gespannt, was für Zeiten 2018 bei dir herauskommen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Unterwasserbilder sind super!

Vielen Dank, dass Du die hier reingestellt hast - ich finde die Bilder großartig. Ganz besonders, dass Du das Kontrastprogramm zeigst, was gut und was nicht so gut ist. Dürfen wir dann nächstes Jahr auch den Fortschritt sehen?

Mich hast Du auf jeden Fall inspiriert, endlich mal wieder schwimmen zu gehen.

Frohes Techniktraining wünscht
yazi

@Anja

Den entscheidenden Fortschritt habe ich wirklich erst gemacht, seitdem ich mich dem Verein angeschlossen habe und zwei, drei Leute immer mal wieder Feedback geben.
Dass sie sich jetzt die Zeit nehmen zu filmen und auszuwerten finde ich auch eine richtig gute Sache: bei einem Schwimmseminar wäre sowas wahrscheinlich ziemlich teuer...

Ob ich letztendlich die Dinge auch (im Wettkampf) umsetzten kann - mal sehen...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

@strider und ihre Nr 3:

Beruhigend, Dankeschön!
Falls ihr noch Anschauungsmaterial braucht: die Videos sind echt ziemlich entlarvend ;-)
An der Hausarbeit wäre ich ja auch interessiert!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

@yazi

Wenn es einen Fortschritt zu berichten gibt, will ich den nicht vorenthalten! ;-)
Dann dir auch viel Spaß im Wasser!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Entlarvende Videos

ich schicke dir mal meins von März.... Danach fühlst du dich wie Michael Phelps (oder Jan Frodeno oder....).

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Lieben Dank für´s

Lieben Dank für´s Teilhaben lassen und Glückwunsch zu Deinem tollen Erfolg. Wie würden unsere Omas jetzt sagen ? Übung macht den Meister. :-)
Das Schwimmen ist für mich aktuell grad Thema und ich bin sehr unzufrieden. Somit hast Du mir mit Deinem Beitrag geholfen, ein bissel gelassener zu sein und mir auch Zeit zu lassen.
Liebe Grüße - Christiane

ja,Christiane, Zeit lassen!

Grad beim Schwimmen hab ich oft das Gefühl, wenn es das eine Mal gut war, dann fühlt es sich das nächste Mal wieder völlig unrund an...
Und je mehr ich will, umso mehr verkrampfe ich und werde zu "wild" im Wasser (insbesondere, wenn ich auf der "schnellen" Bahn schwimmen soll...). Noch ein Spruch unserer Omas, der passt: In der Ruhe liegt die Kraft!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Sehr interessant!

Danke fürs Erzählen und die Bilder dazu! Ich hadere gerade immer noch damit, mal wieder schwimmen zu gehen. Denn wenn ich anfange, muss ich ja wieder regelmäßig wollen ;-)
Aber so langsam könnte ich die Schwimmpause beenden...wenn da nur nicht der lästige Chlorschnupfen wäre..

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Genau Dominik, Zeit lassen

Genau Dominik, Zeit lassen ... Ich glaube, ich will zu viel auf einmal. Als ich am Anfang des Laufens war, konnte ich auch nicht das, was heute möglich ist. Das darf ich nicht vergessen. Ich bin zu ungeduldig. Das Schwimmen ist von allen drei Disziplinen das Allerschlechteste. Ich will zu schnell zu viel. Bis zum 1. Tria 2018 hab ich noch sooooo viel Zeit. Ich werde mich jetzt in Geduld üben und weiter schwimmen, schwimmen, schwimmen mit dem Versuch ein bissel Technik rein zu bekommen.
LG Christiane

Wichtig ist die ständige Korrektur -

und die scheinst Du seit 2 Jahren zu haben (ich seit über 2 Jahren nicht mehr im Verein, da der (gute) Trainer weg ist und vorher auch nur in teuren Schwimmseminaren oder speziellen Techniktrainings).

Die regelmäßige Korrektur und die passenden Technikübungen kombiniert machen den Erfolg aus.

Schere könnte auch durch das Verlieren der Balance (Arm ziemlich tief im Wasser) kommen.

Toll, dass eure Trainerin das kostenlos anbietet! Von außen gesehen kriegt man doch mal eine andere Rückmeldung als vom Wassergefühl.

@fazer

du hast absolut recht a) mit der ständigen Korrektur und den entsprechenden Übungen dazu und b) Ich strecke tatsächlich den Arm zuweit nach unten, sodass ich mit den Beinen ausgleiche. Ich übe jetzt auch, die Drehbewegung zum Atmen so klein wie möglich zu halten...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Schere

ist häufig auch eine Folge des zu weiten Kopfdrehens bei der Atmun (so bei mir, nämlich bei jedem 3. Armzug). Schwimmer atmen nur mit halbem Mund / einem Auge über Wasser. Triathleten aus naheliegenden Gründen (Wellen) wie Freiwasserschwimmer geraten eher in den "Scherenbeinschlag". Anderer Grund: Mangelnde Spannung im Arxx.
Sagt die Fachfrautochter.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich probier's

mit beidem: weniger Drehung nach oben beim Atmen und mehr Spannung im Arxxx. Wär doch gelacht, wenn ich das nicht hinbekomme! ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links