Benutzerbild von strider

Als wir heute morgen in Frankfurt aufwachten war unsere einhellige Meinung: wir lassen es. Es goss in Strömen, der Wind fegte durch die Straßen. Nix da. Ich fühlte mich erkältet, Coach hatte Rücken. Nur um es vorweg zu nehmen: Letzteres waren nicht unsere Probleme heute.
Erstmal gingen wir frühstücken, beschlossen mal zum Start zu gehen und abzuwarten: wenn es tatsächlich wie vorhergesagt aufhört zu regnen, laufen wir, wenn nicht, fahren wir heim. Leider hörte es auf zu regnen und so standen wir am Start....
Diesmal hatte ich beschlossen den Virtual Pace reinzuhauen und auf Gesamttempo zu laufen und nicht nach Kilometerzeiten. Dass mir Garmin dann letztere gar nicht angab war nicht beabsichtigt. Und um etwaigen Streckenabweichungen gerecht zu werden gab ich auch gleich mal 42,4km ein und Zielzeit 3:50. Damit fühlte ich mich gut gerüstet. Probieren wir es. Pace 5:26, das sollte gehen.
Tja, und dann gab mir Garmin bis HM unverdrossen "erwartete Endzeit" zwischen 3:43 und 3:46 an. Das sieht doch gut aus! Hocherfreut kämpfte ich mich gegen den Wind und ließ die Schnelleren vorbei ziehen. Nur dass dann bei der Halbmarathonmarke auf der offiziellen Uhr eine 2:02 stand und da ich 5min nach der Elite gestartet war hieß das - 1:57. Hä?? Garmin erwartete mich immer noch mit 3:43 im Ziel. Also klickte ich mal die Datenseiten durch und - leider stimmte die offizielle Uhr: Ich hatte den Halbmarathon in 1:57: xx passiert. Schxx, damit ist die 3:50 flöten. Denn so locker war das bis dahin nicht gewesen: für eine 3:45 ja, aber nicht für eine 3:54 und auch das ja nur, wenn ich es schaffen würde den Schnitt zu halten.
Machen wir es kurz: die Kopfnuss hatte mir den mentalen Schock verpasst, es lief nicht mehr. Meine Axxkilometer kamen, ich kämpfte und verlor Zeit und kämpfte und verlor Zeit. Die Windböen kamen immer von vorne (warum auch immer), es fehlte die Kraft und der Kopf. Bei km 30 gab es Cola. Und ich kriegte Nasenbluten -aber wie. Und bevor mich die Sanis einkassieren wie mal in Marburg muss ich eingreifen. Zum ersten Mal hatte ich Tempo dabei, also Nase tamponiert bis sie Ruhe gab, dann die Beine in die Hand genommen. Plötzlich lief es. Bei anderen nun nicht mehr, also überholte ich ein bisschen. Irgendwo zwischen km 35 und 36 kam mir Coach entgegen, sah zwar ziemlich fertig aus, war aber im Endspurt. Und ich schaute mal auf Uhr und sah: die sub 4 ist noch drin und das ist doch was. Und weiter ging es. Laub lag auf der Strecke, der Boden wurde uneben und dann passierte hinter km 38, was nicht hätte passieren dürfen: es knackte übel, ein Schmerz schoss von Rücken ins Knie und weiter in die Füße und das war es. Gehumpelt, gedehnt, aber sobald ich versuchte zu laufen knickte das Knie nach außen weg. Ich konnte es überhaupt nicht mehr belasten. Also humpelte ich wütend und frustriert Richtung Ziel. Inzwischen regnete es, starker Wind, es war axxkalt. Ganz lieb feuerten mich ganz viele Zuschauer an und Läufer versuchten mich mitzuziehen, aber das Knie gehorchte einfach nicht mehr. Also humpelte ich das rechte Bein nachziehend in Richtung Ziel und in die Festhalle. Und endlich war Schluss und Coach, der in guten 3:40 reingekommen war, hatte brav gewartet und war da und ich war fast am Heulen.
4:13:xx war die Endzeit, damit war ich disqualifiziert, aber offenbar glücklicherweise nur für die Deutschen Meisterschaften, zu denen Verein mal gemeldet hatte wegen Mannschaftswertung. Da unsere schnellen Damen gleich gekniffen hatten war mein DSQ dann ja auch nicht so dramatisch.

Irgendwas war immer dieses Jahr, es wird mal Zeit in die Pause zu gehen und eine Gesamtkörperüberholung durchführen zu lassen, fürchte ich. Und das von mir...

Danke den lieben Jogmappern am Rand, ich war zu blöd und zu sehr mit mir beschäftigt um gebührend drauf einzugehen, tut mir leid. Es war aber sehr nett euch zu sehen, danke dafür!

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

Ach verdammte Axt -

- ich hab ja schon auf die Zwischenzeiten geluschert und da war klar, dass irgendetwas passiert sein muss.
Auf diese Art und Weise einen Marathon zu Ende zu bringen ist schon äußerst ärgerlich zumal du bis dahin alles getan hast, um ordentlich Gas zu geben! Dafür schon mal ganz große Anerkennung - schafft definitiv nicht jeder und schon gar nicht zum Abschluss von so einem Triple!
Ich würde mal sagen ihr habt Euch eine Pause mehr als verdient!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Abhaken

Liebe strider,

der Live-Tracker las sich anfangs ganz gut und ich hatte Hoffnung, dass du die Bostonqualizeit schaffen könntest. Und dein Mann war auf Sub 3:30 unterwegs.

Ich bin bisher gut damit gefahren, bei Stadtmarathons die Distanz für die Endzeithochrechnung auf 43 km einzustellen. Meistens hat man dann doch noch etwas Puffer und erlebt keine bösen Überraschungen.

Ich hoffe für dich, dass da jetzt nichts weiter zurückbleibt. Du scheinst den Beinahefail mit Fassung zu tragen. Auskurieren, Beine hochlegen (sofern das deine Multibelastung mit Beruf und Family zulässt), vielleicht das Sportjahr 2017 ad acta legen und im neuen Jahr wieder angreifen.

LG Christof.

Ohje,

hatte auch die Zeiten gegoogelt und mir gedacht, dass du arg mit dem Wind zu kämpfen hättest.
Aber Knie? Hast du dich vertreten? Und wie geht's dem Knie heute?
Wünsche dir auf jeden Fall schnelle Besserung und jetzt fahr mal die km runter, Saison ist eh gelaufen.

LG,
Anja

Knie

Außenband ist überdehnt, ist minimal geschwollen. Hatte ich ja schon mal, vermutlich bin ich minimal fehlgetreten oder etwas weggerutscht, ich weiß es schon nicht mehr so genau, weiß nur, dass ich "falsch" aufgekommen bin. Gegen Ende lässt leider die Koordination etwas nach ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Werde ich mir in die Uhr schreiben

und gleich die 43km reinhauen. Das Sportjahr ist eh zu Ende, nur noch ein oder zwei Zehner zur Kinderbegleitung. Und mal schauen, ob Boston für mich in der nächsthöheren AK noch mal in die Osterferien fällt ....

Danke fürs Mitfiebern!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Die Pause

hätte ich mir lieber mit einem anderen Ergebnis verdient, aber ist halt nun so.... Ist wie verhext, eine 3:50 stellt mich nicht vor unüberwindliche Probleme, nur wenn sie da mal stehen SOLL. Na, egal, gibt Wichtigeres.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Auweia

Das hört sich mies an.
Als der Sturm (zumindest viel Wind) angesagt war, taten mir schon alle leid, die am Start waren. Bestzeiten schwer vorstellbar.

Mist, das dann noch so viel andere Probleme auftauchen. Irgendwie ist nach Hamburg (Ironman) der Wurm drin.

Kurier Dich erstmal aus, mach Pause und dann überleg Dir was Du im nächsten Jahr anstellst.

Dieses Jahr war trotz des "seltsamen" Triples ein herausragendes Jahr für Dich - vergiss das nicht! :)

Ich wünsch Dir Gute Besserung! Nach einer schöpferischen Pause bist Du wieder stärker als zuvor.

Liebe Grüße

chiun

Außenband ...

... klingt kagge! Das braucht zwei Donnerstage, bis das wieder richtig belastbar ist. Zeit zum Kopf auslüften!
Bis 3:30h war ich noch am Liveticker dran. Da sah alles noch gut aus... ;-( Haken dran!
Mit dem Garmin-Pacer haben schon andere in Frankfurt keine guten Erfahrungen gemacht. Da war mal einer, der dann mit 03:00:01h netto reingekommen ist... OK, 5:27min/km sind ne blöde Pace zum Kopfrechnen. Obwohl, das geht ja noch. 5:30er Pace geht gut. 11min, 22, 33, ... und dann einfach immer 3s pro km abziehen. Das klappt doch sogar noch bei km35. ;-) Ich hatte dann aber ehr immer das Problem mir zu merken, wann ich beim letzten vollen km durch war. Naja, irgendwie kam ich mit krummen Zahlen immer noch besser klar, als mit dem virtuellen Typen. Und du mußt da ja deutlich mehr routine haben, als ich...
Erholt euch beide gut!
Janz liebe Grüße aus dem sonnigen und nicht mehr windigen Westsibirien.
;-)

Krawall-Wetter

Ein Problem in Frankfurt ist, dass man vom Start bis KM3 zwischen den Hochhäusern läuft. Da der Satellitenempfang dort schlecht ist, sind meiner Meinung nach die Berechnungen von GPS-Uhren von Anfang an schon verfälscht (zumindest für Uhren meiner Preisklasse). Ich war auch dabei und bis KM3 gab es bei mir eine große Diskrepanz zwischen den von der Uhr gezeigten KM und den tatsächlich gelaufenen KM.
Ja es war teilweise kalt und windig und solche Probleme braucht man am Ende nicht. Von mir Anerkennung und Glückwunsch zum Finish! Ich hoffe ich packe es, auch einen Bericht zu schreiben. Wie schaffst du es so schnell?

Gruß
JT

Als ich gestern morgen....

aus dem Fenster schaute war ich soo froh, dass ich nicht für Frankfurt gemeldet hatte, weil in knapp 3 Wochen etwas Schnuckeligeres ansteht.
Du hattest in diesem Jahr doch so viele Hammerläufe, dass du diesen getrost aus der Erinnerung streichen darfst. Ist ja auch viel zusammen gekommen: Probleme mit dem Uhr- und Laufwerk. Braucht man nicht wirklich. Also Haken unter 2017 machen, regenerieren und gesund werden und auf 2018 freuen!

lache. saufe, hure, trabe! ...nota bene bis zum Grabe (C.M.Bellman)

Ach du Sch...........,

hab ich gedacht. Habe auch am Live-Ticker parallel zur Liveübertragung geguckt.

Ich wußte ja jetzt nicht was du wirklich geplant hattest.Und grundsätzlich sah das ja auch ganz gut aus. Nur als ich dann gesehen habe, dass du für die letzten beiden Kilometer 22 Minuten gebraucht hast, war klar, dass da irgendetwas nicht stimmen konnte. Selbst bei einem ganz normalen Schwächeanfall braucht man keine 22 Minuten für 2 Kilometer.Also dachte ich mir, dass doch nicht plötzlich die Darmfunktion eingesetzt hat, sprich Toilette. Aber bei Kilometer 40? Verlaufen war da ja ehrlich auch nicht drin. Und an eine schwerwiegende Verletzung wollte ich nicht glauben. Scheiße und das darf an dieser Stelle auch einmal gesagt werden.

Tut mir echt leid und ich hoffe, dass du die Verletzung mit Pausieren in den Griff bekommst.Hast schon recht, da läuft man viele Wettkämpfe, trainiert bis zum Abwinken, hat eine gute Pace mittlerweile im Griff und dann passiert sowas auf den letzten paar Kilometern.Hoffe, dass die Statistik greift und du jetzt erstmal lange Zeit von solchen Überraschungen verschont bleibst.

Da bleibt mir nur gute Besserung und ein geiles Jahr 2018 zu wünschen.

Grüße
Stefan

Kopf hoch

Überleg mal, was du in diesem Jahr alles geleistet bzw. gelaufen und gefinisht hast. Das ist eine herausragende Leistung!!

Herzlichen Glückwunsch zum Finish, auch wenn es nicht deine erhoffte und angestrebte Zeit war. Du hast es geschafft und dich durchgebissen.

Jetzt erhol dich erstmal und dann geht's weiter :-)!!!

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Vetraue nie...

..der Technik, jedenfalls nicht zu sehr. Noch viel blöder ist natürlich Knie!
Tapfer durchgestanden. Scheint nicht das Wochenende für fluffige Läufe gewesen zu sein. Ich folge morgen mit dem nächsten Katastrophenbericht.
Erhol Dich gut!

Ich bin dann mal weg

Ach Menno,

Knie, Nase, Seele haben gelitten in Frankfurt. Das sollte natürlich nicht sein. Aber unter diesen Umständen und der Tatsache, dass du irre viel gemacht und erreicht hast 2017 und der Körper naturgemäß eine Auszeit braucht, hast du noch eine tolle Zeit eingefahren, die ja auch in der Einzelwertung zählt, wenn ich richtig verstanden habe.
Ich gratuliere dir herzlich zum Marathon Nr.???
Irgendwie erinnert mich das an München. Es ist Mist, wenn man für die DM gemeldet ist, denn man startet nicht mit der Masse der Freizeitsportler, sondern direkt nach den Profis. Wer kann da überhaupt einen vernünftigen Schnitt halten oder einschätzen, ob man wohl etwas zu schnell unterwegs ist? Man ist immer zu schnell und dennoch ganz hinten. Ich will das nie wieder, hat mich zerlegt, ganz ohne Knie und Nase;-)
Hehe Kopf hoch! Erstmal ausspannen und dann was Schönes planen;-)

Lieben Gruß
Tame

Oh jeeee.....Ich habe so an

Oh jeeee.....
Ich habe so an euch gedacht am Sonntag.
Ich habe euch angesichts des Wetters nicht beneidet ( wobei ich nicht wusste, das später die Sonne rauskam, hier in Bawü war es den ganzen Tag kagge)
Ich habe versucht, euch ganz viel Stärke mental zu schicken ....
Ich bin erst heute dazu gekommen, deinen Blog zu lesen. Zwar wusste ich ja wie es ausgegangen ist, aber es tut mir fast selber weh, das hier nochmal in ausführlich zu lesen.

Was soll ich dir schreiben? Trösten? Aufmuntern? Irgendwelche schlaue Ratschläge? Ach fuck....
Am liebsten würde ich zu dir fahren und dich einfach mal feste knuddeln....
Und der arme Coach, läuft da so ne Hammerzeit und das fällt irgendwie hinten runter.
Ich weiß was, ich knuddeln euch beide :-)
Erhole dich gut, ne Pause ist sicher nicht verkehrt für den Kopf und ich hoffe sehr das dein Knie nicht länger was von dem ganzen hat!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Schade, daß das Auf-und-ab

Schade, daß das Auf-und-ab nicht zum krönenden Abschluß führte. Und trotzdem: Du hast wieder durchgezogen! Glückwunsch und gönn Dir was richtig Gutes....
LIebe Grü0ße - Christiane

Hut ab vor jedem, der am

Hut ab vor jedem, der am Sonntag durch den eisigen Wind den Marathon gelaufen ist. Wir sind von Arbeit aus Staffel gelaufen, das hat fantastisch Spaß gemacht, aber nur dort, wo der Wind nicht war.

Schade, dass ich in letzter Zeit so selten bei Jogmap war, sonst hätte man sich mal treffen können. Nächstes Mal.

Ich wünsch dir eine super gute Erholungsphase.

*********************************************
Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Menno, das mit dem Knie ist doof!

Kurier das auf jeden Fall aus. Und ich denke Pause hast DU mehr als verdient (vielleicht schon früher, aber da hattest Du ja noch Pläne, Ziele, ...).

Regeneriere ganz langsam von einem - bis auf Aussetzer - tollen Sportjahr!

Nächste AK

Liebe strider,

ich hatte auch auf Deine Zwischenzeiten geschaut und mitgefiebert... Zugleich war in den Medien immer vom fiesen Gegenwind raus nach Höchst die Rede... Die Umstände waren sehr ungünstig... Und wie doof, dass dann kurz vor Schluss das mit dem Außenband passiert ist! Menno!

Das klingt alles nach einem nächsten Versuch für Boston in der nächsten AK! Andere Qualizeit, ohne Gegenwind, ohne Laub auf der Rennstrecke, mit günstigeren Umständen, mit besserer Garmin-Einstellung, usw. Da wird dann alles passen!

Weiterhin gute Erholung und Besserung fürs Außenband - herzliche Grüße!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links