Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von benbohne

Das Laufjahr ist noch in vollem Gange, aber die Planung für 2018 auch.
Sylt steht schon. In den letzten Jahren war das immer mein Testlauf für den HH-Marathon.
Fast hätte ich mich auch schon angemeldet, aber irgendwie stellte sich die Frage, mit welchem Ziel.
Diese Frage hat sich in den Vorjahren nie gestellt. Das Ziel war klar, neue PB. Könnte ich auch im nächsten Jahr versuchen.
Dafür müsste ich mich sehr diszipliniert und ambitioniert vorbereiteten. Daran bin ich im letzten Jahr fast gescheitert, weil ich die 35er mit Endbeschleunigung auf 45-50 mit Endbeschleunigung ausgedehnt hatte :-) Das ging auf Kosten des Tempotrainings. Geklappt hat es trotzdem. Aber hängt da wirklich noch mein Herz dran? Fühlt sich irgendwie grade nicht so an. Gar nicht in Hamburg starten fühlt sich aber auch komisch an. Also einen teuren Trainingslauf buchen?
Im Grunde schon entschieden ist, das ich 2018 den Mauerweg laufen will. In der Vorbereitung dafür einen 100er und einen 24h- Stunden-Lauf. Wenn sich terminlich was Passendes findet. WHEW 100 Anfang Mai und der 24h- Lauf Mitte Juni in Delmenhorst? Könnte passen.
Dann würde der HH-Marathon 2 Wochen vorher als Trainingslauf reinpassen. Dachte ich gestern.
Heute musste ich dann feststellen, das Hamburg nur eine Woche vorher ist :-(
Also doch ohne mich?

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Warum nicht ohne dich ...

... auf der Strecke? Geh doch an die Strecke und genieße mal den HH-M vom Rand aus. Ich bin Jahrelang sehr gerne Berlin-M gelaufen. Immer auf PB. Immer? Bis 2008. Seit dem bin ich da glaube ich noch ein oder zwei Mal gelaufen. Just for Fun. Die anderen Jahre genoß ich immer die Stimmung und auch das Anfeuern von Freunden, das Betreuen von Freunden an der Strecke! Gefällt mir heute viel besser als selber ne Runde durch meine Stadt zu hetzen. Wettkämpfe laufe ich sowieso viel lieber nicht durch Städte.
Vielleicht geht es dir mit deiner Stadt auch ab nächstem Jahr so?
Da gibt es deutlich schlimmeres, als nicht mitlaufen.
;-)

Hängst du am Marathon oder an der Zeit?

Wenn dir der Marathon wichtig ist: lauf ihn.
Wenn dir die Zeit wichtig ist: lass ihn.

Meint strider, die den Mauerweglauf auch noch mal angehen will aber warten muss, bis da wieder Ferien sind

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Hm.....immer dieser

Hm.....immer dieser Freizeitstress ;-))
Ich habe Hamburg seit Jahren auf der Liste, nur leider passt er nie in meine Planung. Oder ich habe kein frei. Oder kein Urlaub, weil er hier in die Osterferien fällt und dann nur die Kollegen mit kleinen Kindern Urlaub bekommen. .... (Also auf Ferien zu warten ist für mich keine Option, da könnte ich nie mehr weg )
Wann ist er denn nächstes Jahr?
Zu deiner Frage:... Wie wichtig ist er dir als Lauf? Wenn du einen Trainingsmara brauchst und es für dich machbar ist, warum nicht?
Wenn der Aufwand finanziell und oder logistisch zu groß ist, lass es. Oder mach es so wie Falk vorschlägt.
Neue PB's werden eh überbewertet :-P

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Machbar oder Unsinn?

Ich würde ihn auch als Trainingslauf nehmen und die Strecke genießen.
Logistisch ist das gar kein Problem, ist ja um die Ecke.
Ich denke aber, das es eine Woche vor einem 100-Km-Lauf nicht sinnvoll ist. Zwei Wochen vorher wäre perfekt gewesen.
Also sollte ich mich für den WHEW 100 entscheiden.

Ich bin dann mal weg

Wer sagt das sei Unsinn?

Olbrich sieht für das Wochenende vor dem 100km Wettkampf 55 km vor (25/10/20). Zusammenfassen = Marathon.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

@strider

Das sieht er vor, für 100 unter 10 Stunden. Für Zeiten darüber empfiehlt er am Samstag einen Ruhetag und Freitag/ Sonntag jeweils 20.
Ich empfinde 25/10/20 auch weniger belastend als 42 am Stück.
Bin mir auch nicht so sicher, ob ich einen Marathon mit Wettkampfstimmung so langsam laufen kann wie es sinnvoll wäre.
Das sind so Entscheidungen...:-)

Ich bin dann mal weg

Für Comrades

letztes Jahr bin ich Marathons in 4:15 bis 4:30 gelaufen, das war sehr angenehm und gut wegzustecken.
Gegen zu schnelles Weglaufen hilft Pacemaker machen ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

@strider

An Pacemaker habe ich tatsächlich auch schon gedacht.
Bist Du bis eine Woche vorher Marathon gelaufen?

Ich bin dann mal weg

Berliner Mauerweglauf

Hallo benbohne,

dann sehen wir uns in Berlin - freue mich.

Ich laufe allerdings in einer Viererstaffel den 100 Meilen-Lauf *duckundweg* :-)

Herzliche Grüße

@hamburgschlumpf

Ach wie schön, ich freu mich!

Ich bin dann mal weg

Diese Entscheidungen...

Zeitgleich findet ja auch noch die Harzquerung statt!
Da würde ich eher die gemütlich laufen, wenn ich benbohne hieße und 50km ziemlich locker wegstecke. Ob das allerdings auch eine Woche vorher angebraucht ist weiß ich natürlich nicht! ;-) (günstiger zu haben ist die auf alle Fälle!)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Oh, da wäre ich aber ...

... janz vorsichtig, Dominik! Aber das weißt du auch. Das ";-)" ist nicht umsonst gesetzt. ;-)
Zum einen ist die HQ anspruchsvoller, als es 50km erwarten lassen. Das zieht auch bei gemütlichem Laufen sachte Substanz - zumal Benbohne ja nicht ohne Ende Höhenmeter trainieren kann. Auch der weiche Boden läuft sich schwerer und zieht Kraft - ohne dass man das sofort merkt.
Zum anderen kann Benbohne doch Wettkampf gar nicht als Trainingslauf laufen. Das Mädel hat da so ein mir sehr verständliches Problem bei der Herstellung einer Korreltaion zwischen dem Wort "Wett-Kampf" und "Trainingslauf". Für 42km (HH) oder 50km hügelig (HQ) Laufen im Trainingsdembo muß man nicht extra irgendwo hinfahren. Da geht man vor die Tür und läuft los.
Für ne Woche später 100km Wettkampf finde ich beides (HH-M und HQ) zu lang. Eine Woche vor so nem Wettkampf stehen bei mir im Plan Fr-Ruhetag, Sa 25km locker, So 10km sehr locker.
Ohne Frage kann man vorher beides Laufen, sowohl HH-M als auch HQ. Das Potential ist bei Benbohne zweifellos da. Die Frage ist mehr was bei dem 100er Wettkampf eine Woche später rauskommen soll. Hintenraus Trainingsdembo, weil ein paar Körner fehlen , oder durchweg Wettkampfdembo?
;-)

@nicksdynamics

Gute Idee mit der Harzquerung, soll sehr schön sein.
Aber nicht eine Woche vorher. Die heb ich mir für ein anderes Jahr auf!

Ich bin dann mal weg

@schalk

Du sprichst aus, was ich schon entschieden habe.
Den Sülldorfer-Marathon als Trainingslauf ist eine Sache. Da laufen 30 Läufer im Kreis und wenn die 42 voll sind, gehen sie wieder nach Hause. Zeiten interessieren da niemanden.
Hamburg bin ich immer auf PB gelaufen und dann dümpel ich im 6:30er durch die Straßen? Spätestens nach der Hälfte würde ich wahrscheinlich denken "Sch... drauf, wird schon irgendwie gehen und Gas geben. Also Hamburg ohne mich.
Stattdessen werde ich mich auf den Syltlauf konzentrieren, dass passt und stört die Vorbereitung für den WHEW nicht.

Ich bin dann mal weg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links