Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Nachdem ich im Mai 2014 in Hamburg meinen zweiten Marathon für mich sehr erfolgreich beendet hatte, verflog die Lust und Motivation ja leider und auch wenn ich mich durchaus intensiv sportlich betätigte, gab es seitdem wenige Phasen, in denen ich strukturiert oder gar zielorientiert gelaufen bin. Die letzte Phase mit immerhin regelmäßigem anspruchsvollem Training ist mit Anfang 2016 auch schon ca 18 Monate her und scheiterte tatsächlich schlicht an fehlender Motivation.

Seit dem 1. Juli in einem neuen Job ist der Wunsch nach dem altbekannten Ausgleich durchs Laufen wieder gewachsen (ich habe seinerzeit 2010 mit Beginn des Arbeitslebens auch angefangen zunächst regelmäßig und dann zielorientiert zu laufen/zu trainieren). Laufen ist für mich nicht nur ein körperlicher Ausgleich zum hauptsächlich sitzend zu verbringenden Arbeitsalltag, für den ich auch in den letzten drei Jahren stets gesorgt habe, sondern beitet mir zudem die Gelegenheit, Dinge mit einer gewissen Nüchternheit und Distanz zu verarbeiten, wozu es im Mannschaftssport oder beim Badminton gar nicht und im Fitnessstudio nur begrenzt kommt.

Mitte August hat somit meine aktuelle Phase des regelmäßigen, strukturierten und damit in meinem Fall auch zwingend zielorientierten Laufens begonnen. Die Form hat natürlich gelitten, was sich signifikant im Tempo aber noch viel deutlicher in der zu bewältigenden Distanz niederschlägt. So hat es nach den ersten circa sieben Kilometern mit ein paar kleinen Steigungen in 5:50er-Schnitt doch ganz solide gezwickt , sodass die Erinnerung an lockere 22km in 5:05er-Schnitt auf ähnlichem Terrain aus der Marathon-Regeneration 2014 eher blass erscheinen.

Aber auch der Fortschritt bleibt nicht aus, denn auf Basis des letzten gut verdauten 9km-Laufes am Mittwoch (5:42er-Schnitt), gehe ich am Sonntag hoffnungsvoll in den ersten 10er des Trainingsplans und erwarte keine größeren Belastungserscheinungen.

Insgesamt gehe ich erstmal sehr zaghaft vor und steigere langsam. Bisher bin ich ausschließlich pulsgesteuerte LDL gelaufen und versuche mich auch erst ab einer Distanz von 12km im Oktober an Läufen mittleren Tempos auf wiederum kürzeren Strecken. Bis in den November wird auch hier vorsichtig gesteiert, sodass laut Plan aus 2x7km MDL + 1x 12km LDL innerhalb von vier Wochen 2x10km MDL + 1x 14km LDL werden sollen. Wie bisher gilt natürlich, dass unangemessene Schmerzen (bei mir ggf. im Schienbein oder seltener im Knie) zu Reduktion von Tempo und/oder Distanz führen. Nicht umsonst kann ich ja auf eine Lauferfahrung und ein Körpergefühl zurückgreifen, welches ich bei Beginn meiner ersten großen Laufphase 2010 noch nicht einmal im Ansatz vorweisen konnte.

Wie eingangs erwähnt geht es bei mir aber natürlich nicht ohne konkretes Ziel und auch wenn tatsächlich die Regelmäßigkeit und der Ausbau der Distanz im Vordergrund stehen (bis Jahresende 3x die Woche laufen und den LDL-Umfang auf 20km ausbauen), plane ich dieses Jahr noch einen 10er-Wettkampf ein. Zweimal habe ich an diesem Silvesterlauf bereits teilgenommen, kenne somit die Strecke und kann mögliche Zielzeiten hoffentlich gut aus dem Training abschätzen. Läuft alles gut, stehen ab Anfang/Mitte November die ersten Intervalltrainings auf dem Plan. Auch hier wird vorsichtig angefangen und ein besonderes Augenmerk auf die Verträglichkeit gelegt.

Aber das ist Zukunftsmusik und hängt sehr stark davon ab, erstmal fleißig die LDL abzuspulen und auch bei den ersten schnelleren Dauerläufen streng auf Puls und weniger auf Pace zu gucken. Zum Abschluss einmal mein Aktueller Stand, welche Läufe bei welchem Puls zu welcher Pace führen (in Bezug auf die aktuelle Maximaldistanz bzw. auf die geplante Einstiegsdistanz):

LDL 140-149 5:35-5:50min/km
MDL 150-159 5:20-5:35min/km

Vielen Dank fürs Lesen!

0

Dranbleiben!

Das klingt nach einem gut durchdachten Plan, bei dem ich Dir ganz viel Lauffreude wünsche.
Das wird, Du warst ja schonmal gut dabei.
Wenn Du Motivation brauchst, bist Du hier auf jeden Fall richtig!

Ich bin dann mal weg

Ich denke auch

das läuft! Selbst wenn jetzt der Körper noch etwas Widerstand leistet, irgendwann erinnert sich an die altbewährte Leistung, du wirst da ganz gewiss wieder ran kommen! Auch für mich klingt das nach guten Zielen mit einem vernünftig durchdachten Plan. Bleib dran! Ich finde es schön, dass du wieder da bist!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wiedereinstieg

tut immer ein bisschen weh, vor allem aber hatte ich die Erfahrung, dass man doch sehr wehmütig ist, was die alte Form angeht.
Aber du bist auf einem guten Weg und vielleicht kommt nach dem ersten 10er-Wettkampf ja schon eine motivierende Idee, was danach kommen könnte! Halt uns auf dem Laufenden!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Das wird!

Hört sich gut an, Dein Plan.
Hab Geduld, Dein Körper wird sich erinnern und Du schreibst ja selbst, dass Dir das Laufen auch beim Verarbeiten aller Situationen/Ereignisse/Emotionen hilft.

Viel Glück am Sonntag!

chiun

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links