Benutzerbild von Anja Bongard

Gestern fand zum ersten mal der Raiffeisentriathlon in Neuwied statt.
Vom Verein waren 8 Leute gemeldet, ist ja so praktisch, fast vor der Haustür.
Ausgeschrieben war die klassische OD mit verlängertem Schwimmen im Rhein, da es ja quasi "Rückenwind" gab. Und gerade dieser Effekt bereitete mir Bauchschmerzen. Ich bin noch nie im Fluss geschwommen und schon gar nicht in einem, wo heftiger Binnenschiffverkehr herrscht. Das Tröstliche war, ein Großteil der Strecke verlief zwischen einem Werth und dem Ufer, die Fahrrinne ist aber jenseits des Werths. Das Schwimmen an sich war auch gedanklich nicht so mein Problem, sondern die Strömung. Komme ich rechtzeitig ans Ufer, oder schwimme ich durch bis Köln?
Seit Tagen waren auf den Bundesstraßen die Sperrschilder aufgestellt, aber als wir gestern früh ankamen, gab es im Ort nicht den kleinsten Hinweis, wo wir hin müssen.
Nächstes kleines Manko: die Startnummernausgabe war ein einziges Durcheinander. OD, Sprint, Voranmelder, Nachmelder, Staffeln - es dauerte und dauerte, da die ganzen Beutel noch nicht mal vorbereitet waren. Aber auch das war irgendwann geschafft, Zeug gepackt und Wechselzone einrichten. Als wir gerade fertig waren hieß es, ihr müsst in die andere Reihe, die muss erst voll gemacht werden. Super, also auf Befehl irgendwo dazwischen gequetscht, angeblich würden die 3 kompletten freien Reihen noch belegt (war natürlich nicht so) und so viel Platz hätte man sonst nirgendwo. Aha, sehe ich anders, zumal die Abstände zwischen den Ständern extrem eng waren.
Wettkampfbesprechung am Pegelturm mit Blick auf den Rhein, bevor es dann Richtung Bus ging, der uns zur Panzerrampe brachte.
Kurzes Foto, noch paar Instruktionen, GöGa versprach in meiner Nähe zu bleiben, um mich vor dem Untergang zu retten. Bisschen einpaddeln stromaufwärts (!) und dann Wasserstart. So schnell kam mir das gar nicht vor, da hatte ich mehr erwartet. Mehr hatte ich allerdings Kontakt zu den Mitschwimmern, irgendwie gab es seitlich immer mal eins auf die Mütze, nicht schlimm, aber nervig. Also versucht, irgendwo freie Bahn zu finden, immer darauf bedacht, nicht zu nah ans Ufer zu kommen und somit auf Grund zu laufen.
Die Perspektive vom Wasser aus war schon lustig, die Strecke kenne ich sonst nur vom Rad.
Irgendwann wurde es kurz dunkel, als es unter der Brücke herging und dann war auch schon anpeilen des Ausstiegs angesagt. Das DLRG wies dezent darauf hin, scheinbar war ich doch etwas mittig unterwegs. Ausstieg klappte besser als erwartet, Kopfsteinpflaster erfreute meine Fersensporne, ansonsten waren die Füße mal wieder tot. Das sollte sich auch erst auf der Laufstrecke wieder ändern.
In der Wechselzone noch GöGa gesehen, der ca. 2 Minuten Vorsprung hatte. Ab in die Klamotten und aufs Rad. Vollgesperrte B256 - welch ein Luxus! Bis knapp vor Rengsdorf und mein Tacho zeigte schon ca. 12 km an, und das Stück auf der B256 sollte 2x hoch- und 2x runtergefahren werden!?! Mit den 40 km konnte also nicht stimmen. 2x auf der Gegenstrecke GöGa erspäht und angefeuert, ansonsten hatte ich am Ende des Feldes wieder viel Platz um mich rum. Es ging stetig bergan (pro Runde ca. 280 HM), dafür gab es zur Belohnung eine flotte Abfahrt.
Bei der zweiten Abfahrt überholte mich die Vereinskollegin. Hee, das ist eine gute Radfahrerin, wo kommt die denn her? Ich musste mir leider den Spaß gönnen, noch mal auf die Tube zu drücken, um sie wenigstens kurzzeitig noch mal einzuholen - cool, Fury gegen Canyon ;o). Aber ca. 5 km vor Ziel hatte sie mich endgültig eingesackt.
Egal, jetzt kam ja eh meine momentane Horrordisziplin. Wie erwartet taten die Füße arg weh, aber da muss frau durch. Bis zum Schloßpark, dort 4 Runden drehen und dann durfte man wieder zurück und ins Ziel abdrehen. Für die vermeintlichen 10 km habe ich pimaldaumen 1:10 gebraucht - dementsprechend unzufrieden war ich. Ok, die Füße waren schon beleidigt, aber 7er Schnitt?!? Insgesamt ca. 3:24, das war ja nicht berauschend, in Hennef war ich ne halbe Stunde schneller.
Im Nachhinein sagten aber alle unisono, dass es mind. 45 km Rad waren und 12 km laufen (hatte die Suunto nicht dabei), das stimmte mich etwas versöhnlicher.
Zuhause dann die Ergebnisliste gecheckt, aber mich gibt es dort nicht - ich bin ein Phantom.
Natürlich direkt beschwert, da die erste in der W45 mit 3:29:xx geführt wird, da war ich definitiv schneller!!
Überhaupt hat der Verein gut abgeschnitten: 2 erste (mit mir 3), 2 zweite und ein dritter AK-Platz. Nur die versprochenen Sachpreise gab es nicht...
Die Strecken waren super, an paar Sachen muss noch gefeilt werden, aber alles in allem nette Veranstaltung. Und ich komme wieder, meine Beschwerde hat mir zwar immer noch kein Ergebnis, aber immerhin eine Wildcard eingebracht.

Und das Schönste, die Füße tun heute nur erträglich weh, während ich nach dem HM in Monschau am vergangenen Sonntag paar Tage kaum auftreten konnte.
Alles wird gut.

Euch eine schöne Woche.

LG,
Anja

Nachtrag:
0:25:48 swim
0:04:12 T1
1:42:19 bike - dann wurde ich unsichtbar

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Wie cool ist das denn!

1. AK Platz! Herzlichen Glückwunsch!
Klingt nach einer sehr chaotischen Veranstaltung. Wohl verzeihlich wenn es die Erste ist. Hoffentlich sind sie lernfähig.
Toll gefinisht Schwimmen in Fluß mit Schiffsverkehr finde ich sehr mutig!

Ich bin dann mal weg

Gratuliere!

Das hört sich doch gut an. Super gemacht trotz Bedenken wegen Schiffsverkehr und Deiner blöden Fersensporne. Die scheinen Dich ja mächtig zu ärgern.
Was soll's: 1. Platz AK, gut gefinished und "wenig" Spätfolgen - was will Frau mehr?

chiun

Ach, das war die erste....

...na, dann üben die wohl noch.
Gratuliere zum virtuellen Treppchenplatz der OD+X-Distanz!

Die Strecken viel länger als angesagt,

dafür die Geschenke nicht vorhanden und Atlethin als Phantom geführt, aber ansonsten ne tolle Veranstaltung.... Der Rest muss ja überwältigend gut gewesen sein;-)))
Ich gratuliere dir ganz herzlich zu dieser Leistung!!! Wow, 1. in der AK 45!!! Das ist ne Hausnummer und MUSS gebührend anerkannt werden!!!


Lieben Gruß
Tame

Ganz einfach

du warst zu schnell für den Aufbau der Zeitmessung im Ziel. Frag mal Schalk, der kennt sich damit aus ;-)

Glückwunsch! Und eine Wildcard ist doch auch nicht zu verachten ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

So, ich habe nachgeguckt, du

So, ich habe nachgeguckt, du stehst immer noch nicht drin :-(
Chaos bei der Startnummern Ausgabe, nicht gepackte Tüten, planlose Helfer in der Wechselzone, die Strecke deutlich länger als in der Ausschreibung....äh, und du nennst das ne gelungene Veranstaltung?
Du hast ne super Leistung abgelegt. Du hast es verdient, wenigstens erwähnt zu werden! Und wir beide wissen, du bist nicht die einzige, der es so ergangen ist! Sowas geht garnicht.
Schade!
Nichtsdestotrotz freue ich mich für dich, deine Platzierung und das die Füße relativ still halten :-)
Und deine Angst vor dem schwimmen im Rhein kann ich sehr gut nachvollziehen, ginge mir genauso.
Ach ja, was ist eigentlich ne Wildcard? Ein Freistart nächstes Jahr?

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Viel Luft nach oben

beim Veranstalter!
Aber Hauptsache du hattest Spaß dabei.
Glückwunsch aus Friesdorf, LG, KS

Phantom wieder da?

Ich hoffe Du konntest Dich inzwischen wiederfinden!
Wäre ja schade, wenn Deine Anstrengungen nicht dokumentiert wären, auch wenn Du selbst nicht ganz zufrieden warst. Nächstes mal dann wieder mit eigener Uhr...

Schade natürlich auch, wenn man sich durchs Laufen quälen muss - gut, wenn es schnell wieder besser wird.

Im nächsten Jahr wirst Du sicher Verbesserungen sowohl bei dir, als auch bei den Veranstaltern feststellen können! (und dann auch nicht mehr als Phantom herumgeistern...)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Oh, haben sie dich inzwischen nachgetragen?

Muss doch irgendwas geben, oder? Und 1. AK ist einfach eine Leistung, die Du würdigen MUSST.

Dazu gehört auch ne schicke Urkunde.

Alles Gute für die Füße!

Wurde wiederbelebt

allerdings nur mit einer Gesamtzeit, T2 und Laufen wurden nicht ausgewiesen.
Die Urkunde durfte ich mir selbst ausdrucken, aber in Anbetracht des Freistarts nächstes Jahr kann ich damit gut leben.

LG,
Anja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links