Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von brihoha

Tja....
Ich könnte auch schreiben: hurra, ich lebe noch.

Irgendwie wird das nichts. Ich glaube fast, irgend eine höhere Macht ist der Meinung, ich sollte kein Triathlon machen.
Warum nur?
Blick zurück: letztes Jahr hatte ich mich für dieses Event im Kraichgau gemeldet, eine olympische Distanz. Letztes Jahr konnte ich nicht starten, da ich im Mai einen Radunfall hatte. Ich bin dann als Zuschauer dort gewesen und habe Lieblingsmensch und strider mit Coach bewundert und beschlossen, na dann halt nächstes Jahr.

Das Training lief ganz gut, bis auf die Tatsache, das ich beim Freiwasserschwimmen in der heißen Phase fast abgesoffen bin, weil ich mitten im See einen Asthmaanfall bekommen habe. Nicht gut für die mentale Stärke, neeiiiin, nicht gut. Ich habe vier Wochen gebraucht, um mich wieder ins Wasser zu trauen. Aber gut, ich war dann letzte Woche noch im See und wirklich guter Dinge, das es gut klappen wird.
Meine Radperformance war, für meine Verhältnisse, auch gut. Und ich hab angefangen, mich wirklich sehr auf dieses Event zu freuen!
Mein Plan, zwei Tage später von dort aus mit dem mtb eine vier Tages Radtour durch den Schwarzwald zu machen, war bis ins Detail geplant und ausgereift.
Donnerstag morgen komme ich aus dem Nachtdienst. Endlich Urlaub!
Den Tag verbringe ich mit packen, aufräumen, hibbeligen whatsapp mit strider und happy :-))
Ich freue mich so sehr!

Freitag: es regnet. Und wie. Boah, es schüttet wie blöd! Aber gut, soll es heute regnen, Hauptsache am Sonntag ist es trocken. Es wird zu einer Herausforderung, die beiden Räder am Radträger zu montieren. Mein mtb und das vom lieblingsmensch, welches hier bei mir steht. Denn er will mich auf der letzten Etappe begleiten. Den Kofferraum voll mit Rad/Triathlon/Urlaubsplörren.
Nun muss ich nur noch zu ihm hin, wie so oft, 250km Richtung Süden :-)

Der Highway ist voll. Freitag Nachmittag, schlechtes Wetter, viel Verkehr.
Und der geneigte Leser wird in seinem beginnenden Unbehagen die Vorahnung bestätigt bekommen.
Plötzlich gibt es von hinten einen Schlag. Das Geräusch von knirschendem Blech und berstenden Glas habe ich jetzt noch im Ohr. Aber viel gruseliger ist die Tatsache, das Etwas mich, trotz Vollbremsung, einfach weiter schiebt, auf den vor mir fahrenden LKW.
....
Sekunde1: oh Gott, was ist passiert?
Sekunde2: oh Gott, die Räder!
Sekunde3: oh Gott, wie komme ich hier raus??
....
Was war passiert? Ein LKW ist mir hinten drauf gefahren. Wir sind nicht im Stau, aber kurz vor einer Baustelle. Dadurch zähfließender Verkehr, das Tempo niedrig. Diese Tatsache hat mir, da bin ich sicher, das Leben gerettet.
Auto und Räder sind Totalschaden, mir ist zum Glück außer Prellungen, ein Schleudertrauma und einem Schock nichts passiert. Irgendwie krabbel ich über die Beifahrerseite aus dem Auto raus und setz einen Notruf ab. Die beiden Beteiligten LKW Fahrer waren leider nicht dazu in der Lage, da sie beide kein Deutsch konnten, beide LKW auch kein deutsches Nummernschild. Na super....

Ok, die Details wie es dann weiterging kann sich ja jeder denken. Tatsache ist, als ich nach vielen Stunden wieder in meinem Zuhause bin, immer noch wie betäubt, meinen Lieblingsmensch angerufen habe und ihn informiert das ich heute nicht mehr komme, kann ich immer noch nicht wirklich realisieren, was passiert ist.
Wie ein Kleinkind kreisen meine Gedanken nur um diesen blöden Wettkampf und die Räder.
Und da zeigt sich, Leben ist das was passiert, während man sich Gedanken um jenes macht...

Irgendwann gehe ich ins Bett, mit Ibuprofen und, ich gestehe, zwei Gläser Rotwein gedopt. Nur, um um vier Uhr wieder wach zu werden. Und während ich dem Regen zuhöre, der immer noch unaufhörlich rauscht, denke ich so über diese schxxx nach. Die verrücktesten Gedanken gehen mir durch den Kopf. Um fünf kommen endlich die Tränen, und die Erkenntnis, WIE groß mein Glück gewesen ist.
Irgendwann schlafe ich wieder ein.
Heute fühle ich mich wie vom LKW überrollt.... :-/
Aber Dank medis geht das alles, ich fühle mich zwar schxxx, habe aber nicht wirklich Schmerzen.
Morgen mache ich mir Gedanken, wie es weitergeht.

Tja, ich hätte wirklich wirklich gerne einen Blog über den summertime geschrieben....
Und mir stell sich die Frage: nächstes Jahr dritter Anlauf? Oder doch lieber auf bodenhalma umsteigen???

0

Unfassbarer Alptraum

mit einem mehr als glücklichen Ausgang. Ich bin geschockt, dass dir soetwas passiert ist und gleichzeitig heilfroh, dass es (körperlich) so glimpflich ausgegangen ist!

Gerade vorhin am Mittagstisch sprachen wir in der Familie davon, wie dicht Glück und Unglück beieinander liegen...

Ich wünsche dir sehr, dass du alle Nachwehen überstehst, die Formalien anstandslos geregelt werden und du vor allem bald die Kraft findest erst mal wieder auf die Straße zu gehen. Gute Leute an deiner Seite helfen hoffentlich!

Keine Verknüpfungen von "hätte ich dies, wäre das" bitte - alles Zufall! (vielleicht bis auf die Tatsache, dass du deinen Schutzengel wohl bisher gut behandelt hast...)

Insofern sage ich (wenn Du mal wieder über Triathlon nachdenken kannst): unbedingt weitermachen - allein schon, um in der Entscheidung frei zu sein.

Aufmunternde Grüße,
Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Vergänglichkeit

Himmel hast Du ein Schutzengel gehabt!
Da wird einem Mal wieder vor Augen geführt, wie schnell alles anders oder auch vorbei sein kann und Prioritäten verschieben sich.
Da beschäftigt sich der Kopf lieber erstmal mit den Nichtigkeiten...
Erhol Dich in Ruhe und nimm es bloß nicht als Zeichen gegen diesen Lauf.
Wer weiß, was bei Bodenhalma alles passieren kann. Man sollte sich nie zu sicher fühlen...

Ich bin dann mal weg

Dritte Meldung

weil dein Schutzengel es verdient und du dem Schicksal so den Stinkefinger zeigen kannst!

meint strider, die heilsfroh ist, dass ihrer Bri nicht mehr passiert ist (und die trotzdem nicht kapiert, wie ein LKWfahrer einen PKW mit Rädern hinten drauf nicht sieht!)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

dein schutzengel...

...is'n cooler typ und war voll auf draht, aber sowas von!!! und außer dir selbst bin auch ich ihm unendlich dankbar dafür...
____________________
laufend knuddelt ihre bri ganz vorsichtig: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

ach du schxxxe

Himmelherrgott, was hast du ein Schwein gehabt!!!
Ein LKW im Kofferraum, Alptraum, und dann auch noch auf einen drauf geschoben werden, noch schlimmer wenn man sieht, was kommt. Was bin ich froh, dass es dir soweit gut geht.
Nein, es hat nichts mit dem Triathlon zu tun, es hat halt einfach nicht sollen sein.
Aller guten Dinge sind drei, nächstes Mal klappt es dafür umso besser.
Wenn ich irgendetwas für dich tun kann, sag Bescheid.
Ich hoffe, dass die Speditionen keinen Ärger machen beim Bezahlen.
Jetzt fahr Mal einen Gang runter und tu dir was Gutes.

Dicken Knuddler.

LG,
Anja

Oh mein Gott,

was hast Du doch für ein riiiiiesen Glück gehabt, bin total geschockt, sitze hier und lese Deinen Block, und kann dabei nur sagen "oh Gott".
Boss sitzt in der Nähe und fragt schon, was ist passiert.
Ich wünsche Dir alles alles Gute, erhole Dich.

aloahe

Nach vorne schauen!

Liebe Bri,
ich bin so froh, dass du diese Zeilen verfassen konntest! Tränen sind gut und wichtig, um die Verluste zu verarbeiten. Mögest du schnell einen guten Physio finden, um die Folgen vom Schleudertrauma zu beseitigen. Mögen die Versicherungen zügig zum Schadensausgleich kommen. Mögest du voll Zuversicht auf viele glückliche Jahre vor dir blicken. Und dazu gehört natürlich die Anmeldung Nr. 3.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hurra! Du lebst noch!

Menschenskinder, sowas braucht kein Mensch.
Ich wünsche Dir, dass Du das Ganze einigermaßen verarbeitet bekommst und dass die Versicherung zügig und umfassend ihre Pflicht erfüllt.

Fühl Dich umarmt!
Liebe Grüße, Conny

Melden!

Jetzt erst recht! Auch wenn dir zur Zeit wahrscheinlich gar nicht danach ist. Was für ein Glück im Unglück! Mich gruselts bei dem Gedanken, was wäre wenn.... Trotzdem ist es schon so sehr schlimm, was passiert ist. So ein Mist!!! Es hätte so ein schönes Wochenende sein können.
Ich wünsche dir einen guten Anwalt, der alles für dich in die Hand nimmt und topp regelt!
Ich wünsche dir viel Kraft und Willensstärke, alle Ängste abzuschütteln!
Ich wünsche dir einen guten Physio, der dir die körperlichen Schmerzen nimmt und letztendlich wünsche ich dir einen guten Therapeuten, der dir zuhört und dir Mut zuspricht.
Den Part des Therapeuten kann natürlich dein Lieblingsmensch übernehmen;-)
Rede so oft es geht drüber. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Reden ist eine sehr, sehr gute Therapie!
Alles Gute und schnelle Besserung sämtlicher Blessuren!!!

Lieben Gruß
Tame

Furchtbar

Mensch ist das übel!
Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Super Schutzengel, aber unnötiger Unfall.
Ich bin auch froh und erleichtert, dass Du wenigstens körperlich nicht allzuviel abbekommen hast!
Tria-Meldung auf jeden Fall, aber erst nächstes Jahr. Jetzt knuddel lieber Deinen Lieblingsmenschen, erhol Dich und tut EUCH was Gutes, Schönes!!!

chiun

Gruselig :o(((

So etwas möchte niemand erleben!!
Da hattest Du wirklich wahnsinniges Glück!
Alles andere ist bezahlbar, das nicht!
Erhole Dich erst mal und gib das Ganze am besten gleich einem Anwalt,
der das für Dich regelt.
Mit allem anderen hast Du schon genug Schmerzen und Ärger, denk jetzt erst mal nur an Dein Wohl.
Gute Besserung Bri.

Lieben geschockten Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Oh man

da war Dein Schutzengel aber auf Zack!

Ich fühle mit Dir - bin zwar nicht vom LKW "überrollt" worden, aber dieses Jahr auch nur Vollbremsungen. Dabei hatte ich mich nur für 2 Veranstaltungen überhaupt gemeldet.

Es ist nochmal gut gegangen - es hätte viel schlimmer kommen können!

Was Du jetzt brauchst ist erstmal ein Physio, dann Unterstützung bei der Abwicklung (ich hab seit Mai nichts von der gegnerischen Versicherung gehört und es kann 1 Jahr mindestens dauern wurde mir gesagt!) und vor allem moralischen Rückhalt.

Was Du momentan nicht brauchst: darüber nachdenken ob Triathlon (oder nur DER) Dein Ding ist oder nicht. Und Dich nicht direkt für einen Wettkampf anmelden.

Gute Besserung! Und ein schickes, neues Rad!

Nee, ne? Meine Herren, ...

... hast du ein Schwein gehabt!
Wo soll da jetzt die Korrelation zum Triathlon da sein?
Du bist selber aus dem Auto gekommen, konntest Heim. Wenn das nicht mal allein schon der zweite Geburtstag ist!
Komm erst mal runter, sammel dich. Ich wünsche dir, dass du das schnell und gut verarbeiten kannst!
Und dann kannst du den nächsten Wettkampf ins Auge fassen. Logisch wirst du den machen!
Aber schön eins nach dem anderen.
;-)

Auweia ... Wahnsinn ... Es

Auweia ... Wahnsinn ... Es ist so schön, daß Du da lebend rausgekommen bist. Das sind die Unfälle, von denen man immer liest und vor denen man Angst hat.
Bitte sieh es als ein positives Zeichen, daß Du es so halbwegs unbeschadet überstanden hast! Lass Dich nicht unterkriegen. Du wirst das mit dem Tria irgendwann rocken. Und dann freuen wir uns alle doppelt und dreifach mit Dir mit.
Wie geht es Dir heute? Ich hoffe, es ist nicht noch irgendetwas nachgekommen.
Gute Besserung und ganz liebe Grüße - Christiane

Ihr lieben... Vielen Dank

Ihr lieben...
Vielen Dank für eure Anteilnahme. Das tut echt gut. Und hilft mir, wenn mich der Wahn zu überrollen droht. Dann lese ich eure Kommentare und es wird besser.
Heute fühle ich mich immerhin wieder soweit hergestellt, das ich klarer denken kann. Ich bin bis Ende der Woche krank geschrieben, habe morgen einen Termin beim Anwalt und gehe gleich zur physio.
Alles andere wird sich irgendwie regeln.
Gut schlafen und schöne Träume werden eh überbewertet ;-)
Aber hey, ich hab jetzt zweimal im Jahr Geburtstag :-))

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Wichtigeres als Bestzeiten

Boahh, ich habe jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke.
Gar nicht auszudenken, was hätte alles passieren können.

Der hintere LKW etwas schneller, der vordere etwas langsamer... und vielleicht wäre es endgültig vorbei mit Triathlons.

Ich denke, wir alle sollten froh sein, dass wir gesund sind und laufen können. Du hast selbst erfahren, wie schnell sich das ändern könnte.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Harry

Noch gruseliger

in der gestrigen Zeitung fand sich das Jahrgedächtnis für einen 25 jährigen "getötet, weil er am Stauende stand".
Mir läuft es immer noch kalt den Rücken runter. Bin ich froh, dass es "so glimpflich" bei dir abging. Ich hoffe, dem LKW Fahrer ziehen sie mindestens die Ohren lang. Bei allem Verständnis für Zeitdruck und lange Fahrzeiten (mein Ex-Schwager war Fernfahrer): die PKW Fahrer sind nun mal die Schwächeren. Himmelnochmal.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links