Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Anja Bongard

Während andere am Wochenende chillen und noch andere sich auf Wettkämpfen tummeln, begaben wir uns auf Erkundungstour.
Samstag erst schwimmen mit der neuen Erkenntnis, dass man mit Paddels nicht überholen darf. Zumindest meinte das so eine alte Schachtel, die sich mir mitten auf der Bahn in den Weg stellte. Ich schwöre, ich habe weder sie, noch die andere Schwimmerin berührt! Aber sie beharrte darauf, die "älteren" Rechte zuhaben, da sie ja schon wesentlich länger schwimmt. Ok, wie soll ich 70 Jahre schwimmen, wenn ich "erst" 47 bin? Teil gedacht und weiter geschwommen, 2,6 km gesamt.
Danach ein Läufchen am Rhein, es war drückend und mit meinen blöden Haxen komme ich einfach nicht auf Tempo, daher reichte ein 10erle.
Sonntags früh Rosi und Fury gesattelt, übern Knipp an den Rhein gefahren, bis Bonn, über die Südbrücke und ab ins Siebengebirge. GöGa hatte Garmin eine Strecke eingeflüstert, nur ist Garmin mitunter etwas stur oder meint, einen über Schotterwege schicken zu müssen. Strecke war größtenteils sehr schön, wellig, aber das wollten wir ja so. Dann war Garmin der festen Überzeugung, wir müssten nach Krumscheid. Grisseliger Schweizer Käse-Asphalt ließ schon nichts Gutes vermuten und siehe da, nach 2 km bergab waren wir in einem kleine Weiler angelangt, 5 Häuser und 7 Spitzbuben, und es ging natürlich dort NICHT weiter. Danke Garmin. Also wieder hoch. Ich liebe es, wenn ich eingeklickt so langsam bin, dass ich das Gefühl habe gleich umzufallen - aaaarggghhh. Es ging ohne Umfallen, aber Garmin wurde gekillt, blödes Ding aber auch. Also der Nase nach gefahren in Richtung bekannter Gefilde. Nach Linz runter ließ sich prima fahren, nur muss ich mal paar besser gepolsterte Radhandschuhe haben. Als wir mit der Fähre übersetzten ein Blick in den Rhein: da soll ich in 2 Wochen drin schwimmen? Mir gruselt, nicht vor dem Wasser, sondern vor der Strömung.
Auf dem Rückweg noch ein Mittagsstopp in Remagen, bevor es die letzten 18 km nach Hause ging. GöGas erster 100er, Beine waren absolut ok, die hätten auch noch weiter gekonnt. Und das schöne ist, die Füße taten gar nicht weh.
Gestern dann erster Lauf mit den neuen Einlagen. Und jetzt moppern die Füße wieder - das ist doch blöd. Ich will sofort, dass das aufhört!!

Euch noch eine schöne Woche,
Anja

0

Garmin Edge?

"Nur Straße" einstellen, dann funktioniert es besser. Die Radwegeinstellung führte uns schon durch die Donau(Versickerung), mit Rennrädern!

Ansonsten läuft es doch? Alte Schachteln finden immer was zu meckern, das ist so. Ich habe schon mal eine Aquajoggerin (eher - Steherin) angeblich "bedrängt", weil ich "zu nahe" an ihr vorbei geschwommen bin.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Mit Paddels muss man überholen -

geht gar nicht anders.

Streckenflüsterer brauch ich auch mal. Ich bin zu faul (bzw hab dafür keine Zeit) und auch nicht das richtige "Werkzeug" dafür.

Mit der 910er Uhr kann man mit dem Rad keinen Track fahren - bzw. ich kann es nicht. Ein Edge hab ich nicht. Einen Wandernavi hätte ich, kriege ihn aber nicht auf's RR.

Ob der Überschrift dachte ich,

sie wäre dir bei einem Wettkampf ins Dixi gefallen o:)))))

Lieben Gruß
Tame

Neue Einlagen

müssen wirklich erst eingelaufen werden. Geduld-Geduld! Wenns zu dolle ist, nochmal nachschleifen lassen!

Lieben Gruß
Tame

Strömung

die halten bestimmt den Rhein an für den Wettkampf!!!

Ansonsten bin ich froh, dass ich zur Zeit im Freiwasser unterwegs bin - keine Schachteln in Sicht!
Auch wenn ich eigentlich ein sehr besonnener Mensch bin - es gibt Fälle, da darf man ruhig mal rumprollen oder ignorant sein!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links