Benutzerbild von chiun

Hallo an alle,

jetzt erzähle ich nachträglich doch noch von meinem ganz persönlichen Highlight - dem Vierlanden - Triathlon am 11.06.2017 (Vorsicht lang):
Vorgeschichte:
Angefangen habe ich mit Triathlon mit 50 Jahren. Inspiriert durch Strider, Sonnenblume 2 und Cocobolo nahm ich an ersten kleinen Volks/Sprinttriathlons teil. Wo sind Sonnenblume 2 und Cocobolo eigentlich abgeblieben? Wisst Ihr mehr?
Wenn ich nicht soviel hier bei jogmap gelesen hätte, hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut an Wettkämpfen teilzunehmen. Ich konnte für mich viel Erfahrung sammeln und war angefixt!!!
Ich trainiere zwar im Verein, aber leider passe ich nicht in die Leistungsgruppen. Die Männer sind natürlich viiiel schneller (und jünger) und die Frauen nehmen mit einer Ausnahme (und die ist schon ewig dabei und ignoriert daher meine Versuche) nicht an Wettkämpfen teil. Daher trainiere ich viel allein und hole mir auch die Motivation hier in Jogmap. Danke dafür !!!

Bei den Sprintwettbewerben geht man ja immer bis ans Limit - vor allem, wenn man für die Mannschaft startet.
Deshalb wollte ich mal eine Mitteldistanz ausprobieren. Eigentlich müsste mir das eher liegen, aber ob ich diese Distanz zusammenhängend bringen kann?
Ich bin ein "Kopfmensch" und daher hab ich trotz gutem Training schon 2 Wochen vorher gehibbelt und wurde von Selbstzweifeln geplagt.
Klar gehört das dazu, aber es war viel mehr als sonst und dann habe ich dummerweise bemerkt, dass sich nur 38 Frauen angemeldet haben. Hmmmh, weiß ich irgendwas nicht?
Zu allem Überfluss hab ich mir die Ergebnislisten des Vorjahres angeguckt und musste schlucken.
Ich hatte auf "ankommen" gesetzt und so 6. Std 30 Min. angepeilt - bloß kein Druck.
In den Ergebnislisten war von 5-6 Std. zu lesen, nur eine mit 6 Std. 40 Min.
Natürlich sind die Frauen in der letzten Startgruppe und auch die kürzeren Distanzen starten später, sind aber längst fertig, während ich noch auf der Laufstrecke bin (dachte ich).
Ich hatte echt Bedenken bei meiner 1. MD ausgerechnet auch noch 1. von hinten zu werden.
Auch wenn man nicht mit Treppchenplätzen rechnet, das möchte man ja nun auch nicht.

Wettkampftag: Start: 09:05 Uhr sonnig, im Laufe des Tages 30 Grad, keine Wolke, keinen Meter Schatten - seeeehr warm! Der See, die Landschaft (Naturschutzgebiet) ist wunderschön.
Besser konnte es auch für die Zuschauer nicht sein.
Das Erstaunliche: Kurz vor dem Startpfiff fiel alles von mir ab. Ich hab auf den See geschaut und habe ab dann alles was kommt genossen!!! Ich wusste, ich schaffe es! Ich habe mich gefreut, dass ich an so einem schönen Tria teilnehmen darf - kein Druck, keine Selbstzweifel und vor allem keine Hektik mehr. Egal wann ich ankomme, egal, ob mir zwischendurch kleine Missgeschicke passieren - ich bin dabei und möchte glücklich finishen.

So kam es dann dann auch. Über jede Kleinigkeit, die mir gelungen ist oder über jedes Mißgeschick das mir nicht passiert ist (z.B. Zickzackschwimmen, Atemnot durch Neo, evtl. Platten, Wechselfehler, Kraftlosigkeit etc.) habe ich mich gefreut.
Gefahren sind wir auf dem Deich (10 km hin und 10 zurück) - somit 4 Runden. Windig, aber gut zu fahren.
Der Wechsel vom Rad zum Laufen war bei dieser für mich langen Strecke neu, da nur mit Kurzstrecken Koppeltraining geübt wurde.
Doch ich konnte die leichten Krämpfe durch gaaanz langsames Anlaufen "wegdrücken".
Im Normalfall freue ich mich auf das Laufen, weil ich damit umgehen kann, wenn mal eine Krise kommt und weil es auf mich selber ankommt und man nicht abhängig vom Material oder anderen Einflüssen ist.
Durch die hohen Temperaturen habe ich dann doch etwas geschwächelt, zumal ich natürlich in der Mittagszeit von ca. 13.00 - bis 15.00 Uhr gelaufen bin.
Auch hier gab es 4 Runden zu laufen - 2,5 km hin und zurück, direkt am See.
Genial: auf beiden Enden gab es jeweils 2 gegenüberliegende Verpflegungsstellen, so dass man sich 2 Becher über Kopf, Nacken, Arme schütten, dann eine kurze Kehre laufen und an der 2. Stelle 2 Becher Wasser o.ä. trinken konnte. Eine Gartendusche gab es an einer Stelle - wenn gewünscht -auch. Ich habe noch nie so viel getrunken und über den Kopf gekippt. Das half aber ordentlich.
Zu guter Letzt: Ich bin bei weitem NICHT letzte geworden. Ich habe sogar Männer überholt und habe letzlich die 2/80/20 km in 06.04.28 Std. (44.43 Min./ 02.55.20 / 02:14:46 + Wechsel) gefinished - viel schneller als erwartet.
Ich war soooooo glücklich. Es war sooooo schön. Ich habe tagelang gegrinst (tue es noch).
Jetzt überlege ich schon, ob ich eine Langdistanz angehen soll. Bin ich jetzt größenwahnsinnig oder einfach nur noch euphorisch???
Ich habe mir schon so fast Köln ausgesucht. Noch traue ich mir eine LD nicht zu, aber ich hätte ja noch über 1 Jahr Zeit. ;)))
Was meint Ihr? Habe ich den Tria-Koller oder habe ich den Verstand verloren?

Entspannte, glückliche Grüße von

chiun

P.S. Der Tria ist sehr zu empfehlen. Die Lauf-u. Radstrecke ist flach/wellig und Zuschauer können Ihre Helden und alle anderen Distanzen mehrmals sehen und anfeuern. Nur die Zielverpflegung ließ etwas zu wünschen übrig, aber das war mir sowas von....:)

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

total normal ;-)))

und wenn du deine erste MD so gut weggesteckt hast, dann solltest du die LD auch schaffen, da bin ich mir sicher! Das sind doch prima Zeiten!!! Und Köln ist flach und für verschwimmsicher (außer für mich, aber ich bin auch doof), das sind gute Voraussetzungen! Mach das!

So, und nun freue ich mich ganz doll, dass das so ein schönes Erlebnis für dich war. Und sich freuen über alles, was nicht passiert, muss ich mir merken, das ist beim Triathlon eine gute mentale Hilfe ;-)))

Ganz herzlichen Glückwunsch von mir und danke für den schönen Bericht!

P.S.: Und ja, du hast den Triakoller. Aber es gibt Schlimmeres, glaub mir ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wow,

die erste MD gleich so souverän gefinisht, großer Respekt.
Ich trau mich ja noch nicht mal an die MD dran, weil ich weiß, dass ich viel zu tun trainingsfaul bin.
Wenn du dann in Köln startest, komme ich anfeuern!!

Frohes Dauergrinsen noch ;o)

LG
Anja

Also, ich kenne mich ja

Also, ich kenne mich ja nicht aus mit Triathlon, ich laufe bloß. Aber das klingt so gelungen, also mach das mit der LD! Du hast ausreichend Zeit für die Vorbereitung und anscheinend auch Talent und Biss! Das passt.

Ich bin dann mal weg

@Anja

Sollte ich mich dafür entscheiden, nehme ich Dich vielleicht beim Wort ! :)))
Oder Du machst gleich mit - wäre gleich Motivation für uns beide.
Auf jeden Fall werde ich meine Entscheidung bekannt geben.

Grinsende Grüße

chiun

@benbohne

Soso, Du läufst ja "nur"... :)))
Aber wie, ich bin immer platt, wenn ich von Deinen Plänen und Läufen lese!!!

Apropo, wie wäre es denn mit Dir und dem 24-Std.-Lauf in Delmenhorst von dem mein Göga, aloahe, berichtet hat - der, der die Wassermelone getragen hat ;))) - ?
Oder ist es zu weit weg (hab nicht geguckt, wo Du wohnst).

Ich habe gestern auch noch einen Kommentar dazu abgegeben. Für Schnellentschlossene (bis 30.06.17) liegt die Startgebühr bei 65 Euro.

Staunende Grüße

chiun

@strider

Ich denke, nur Laktat macht Dich (uns alle) doof?! :)))
Das war vielleicht dieses eine Mal und nicht vergessen, den anderen ging es doch genauso!!!

Dieses Jahr steht für coach und Dich Köln ja auch noch auf dem Programm, soweit ich weiß.
Ggfs. werde ich mich nochmal bei Dir melden um genaueres zu erfahren (auch über evtl. Unterkünfte und zu der gesamten Veranstaltung).
Ein Bericht wird aber sicherlich sowieso erfolgen, oder?
Ich bitte darum.

Herzliche Grüße

chiun

Hey, das liest sich

Hey, das liest sich toll!
Ich sehe dein grinsen direkt vor mir :-))
Tria Koller? Äh....ja! :-)))
Kenn ich. Ging mir auch so nach meinem ersten. Bis jetzt habe ich allerdings nur zwei Sprints vorzuweisen. Aber ich mache im August eine OD und im September dann auch meine erste MD. In Köln :-)))
Überhaupt erkenne ich einige Parallelen. Ungefähr gleiches Alter, mir liegt auch eher das lange, ruhigere (bin halt ein Diesel, bis ich in fahrt komme, sind die anderen schon fertig...) trainiere fast immer alleine und, ja und will, wie gesagt, auch die Mitteldistanz auf ankommen angehen und hoffe trotzdem, nicht letzte zu werden. Na wir werden sehen.
Ob ich mir dann allerdings die volle Dröhnung zutraue, weiß ich nicht. Vorstellen kann ich es mir nicht, aber das habe ich vor meinem ersten Marathon auch immer gesagt...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Delmenhorst

Den habe ich tatsächlich immer mal wieder auf dem Zettel. Ist fast um die Ecke, aber ohne Auto schlecht zu erreichen und passte bisher nie so recht in meine Jahresplanung. Aber wer weiß, vielleicht ja im nächsten Jahr:-))

Ich bin dann mal weg

@brihoha

Du weißt ja, man sollte nie NIE sagen: Ich wollte "nie" Marathon laufen oder könnte "nie" einen 24h-Lauf absolvieren und meinen Namen mit einer LD in Verbindung zu bringen, hätte ich auch "nie gedacht. ;)))

Im 1.Jahr 2014 hatte ich auch nur 2 Volkstriathlons, um zu testen, ob das was für mich ist.

Im 2. Jahr wollte ich eigentlich nur 2 Volkstriathlons und eine OD absolvieren. Dann wurde ich gefragt, ob ich ggfs, in der Mannschaft aushelfen könnte, wenn mal einer ausfällt. Ich hatte zugesagt, zumal ich sicher war, dass ich nicht in die Wertung komme.
Daraus wurde der Einsatz bei allen Veranstaltungen. Mit meinen bis dahin geplanten Veranstaltungen also 5 Sprintdistanzen und eine OD. Nach der OD war ich stolz wie Oskar. :)

Letztes Jahr sollte keine Mannschaft gemeldet werden, daher nur 1 OD und ggfs. 1 Sprint geplant, dafür andere Events (24h-Lauf, Marathon etc.). Natürlich haben wir dann doch noch gemeldet und es wurden 3 Sprintdistanzen (2 fielen "zum Glück"noch aus) und 1 OD.

Dieses Jahr wurde definitiv keine Mannschaft gemeldet und deswegen wollte ich längere Distanzen, also die MD ausprobieren.
Du siehst, es waren zwar mehr Sprints (zufällig so reingerutscht) und nur 2 OD in 2 Jahren. Also würde ich mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen. Wenn Du mit Deinem Dir möglichen Training zufrieden bist, dann wird es auch klappen.
Hibbeln und zweifeln wirst Du sicher ohne Ende (genau wie ich), aber Du wirst es packen und dann hast Du das gleiche Grinsen im Gesicht wie ich!!!
Und um das klar zu stellen. Ich war vollkommen alle und hätte keinen Meter mehr laufen können und spontan gedacht, dass eine LD in den nächsten Jahren für mich nicht in Frage kommt. Aber: 1. wird man nicht jünger ;), 2. habe ich für die MD mein Training intensiviert und möchte den Stand nicht verlieren - also weitermachen, 3. bin ich überschwemmt von den Glücksgefühlen und deshalb darf man ja überlegen/träumen. :)))
Auf der anderen Seite halte ich mich selber für verrückt, so etwas überhaupt angehen zu wollen.
Egal, ich werde abwarten, bis September weiter überlegen und mich inspirieren lassen und dann entscheiden.

Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg in Köln und hoffe, auch von Dir einen Bericht zu lesen !!!
Versuche ihn auch zu genießen, dann steht dem Finish nichts im Wege.

Gespannte Grüße

chiun

Köln dieses Jahr

für mich nur OD, aber für Coach LD. Dann habe ich in Köln MD; LD und OD zusammen ;-) Bericht kommt natürlich ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

14 Tage hibbeln

In der Phase bin ich auch gerade vor meiner ersten MD.
So ist es sehr schön zu lesen, dass dein Debüt so entspannt und erfolgreich verlaufen ist.
Wenn ich an den Start in 14 Tagen denke (Ostseeman 113 in Damp), bekomme ich jetzt schon Atmenot! Ich würde mir sehr wünschen, am Strand zu stehen, und das gleiche zu erleben wie du: die Anspannung fällt einfach von einem ab! Gas geben kann ich dann ja immernoch...
Auch hier: Bericht folgt! (cocobolo und sonnenblume hab ich zuletzt auf FB gelesen, bzw. bin mit ihnen auf Garmin connect verbunden...) Mir geht es auch so, dass ich von Berichten anderer angefixt und motiviert bin - so bin auch ich zum Triathlon gekommen.

Bezüglich Tria-Koller: nutze das! Allerdings finde ich den Sprung von einer MD zu einer LD mental schon krass, anders als vom Halbmarathon zum Marathon - das ging bei mir...
Wenn Du die Zeit für den doch recht hohen Trainingsaufwand hast, dann mach es!!!

Danke für deinen Bericht!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

@nicksdynamics

Oh ja, dann weiß ich, wie es Dir geht: ;)))

Ich wünsche Dir, dass die Anspannung bei Dir auch vorher abfällt. Ich hätte nie gedacht, dass mir das passiert, eher allen anderen. Es ist natürlich eine Frage des Ehrgeizes. Will man erstmal nur durchkommen oder hat man gleich ein Zeitziel.

Danke Dir für die Rückmeldung wegen Cocobolo und Sonnenblume 2.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß, Genuss und Erfolg und ... angenehmes Wetter. ;)
Es ist schon etwas besonderes. Ich werde natürlich mitfiebern und alles verfolgen. Ich hoffe, dann auch von Dir zu lesen, wie es Dir ergangen ist.

chiun

P.S.: Du hast recht, es ist ein großer Unterschied zwischen der Steigerung zum Marathon oder zu einer LD. Deswegen weiß ich noch nicht, ob ich das Trainingspensum schaffen kann. Ich überleg noch bis September und auch dann ist es wieder eine Frage des Ehrgeizes. Ich wäre dann ja schon froh, wenn ich es vor Zielschluss schaffen kann. Die Zeit wäre mir völlig schnuppe und in Köln hätte ich 1 Stunde mehr als bei anderen LD's.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links