Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von runner_hh

Wie ja bekannt ist hat und wird "Meiner-Einer" in diesem WK-(Halb-)Jahr keine "geplanten" Lauf-WK's bestreiten, sondern immer spontan an einer WK-Startline stehen. Das hat "Meiner-Einer" seit Anfang Febr. mit viel Wehmut ganz offiziell erklärt. Der Kopf ist nach wie vor willig doch der Körper, ... ja der Körper ...
Der letzte WK, oder eher der letzte "Support-Lauf" war der Halbe mit Ricamara. Es folgten ein paar abendliche "Hausrunden" bevor Ende März eine geplante, stationäre (kurz Aufenthalt) Schulter-Operation folgte. Bevor es zu einer chronischen Sehnen-Entzündung in der rechten Schulter kommt, wollte ich die Ursache für diese schmerzhafte Entzündung entfernen lassen. Diese Operation ist nun auch schon wieder 8 Wochen her und gut verlaufen.
"Meiner-Einer" rechte Schulter ist aber noch nicht wieder 100%ig belastbar; Das wird noch einige Wochen dauern. Die Teilnahme am "geplanten" Leichtathletik 10-Kampf ist ja erst Anfang Sept., bis dahin kann sich die Schulter erholen und geneesen.
Schon kurz nach der OP konnte "Meiner-Einer" wieder die Laufschuhe schnüren um 1 - 2 Mal pro Woche "gemütliche" Hausrunden zu drehen. Es ist deutlich spürbar das die Kondition und die Ausdauer in den letzten 12 Monaten sehr gelitten hat !!! "Meiner-Einer" fängt fast wieder bei "NULL" an, muss aber dabei nach wie vor sehr intensiv auf, bzw. in den Körper hören und die Laufgestell-Warnhinweise ( Knie und Wade ) frühzeitig erkennen.
Fakt ist: "Meiner-Einer" ist im Aufbau-Training um wieder einen normalen, durchschnitlichen Trainingsstand zu bekommen. Für mich bedeutet das, sollte ich Lust bekommen, ne'n Halb-Marathon mitlaufen zu wollen, den dann auch in SUB 1:45 finishen zu können. Davon bin ich jetzt gerade aber noch ganz weit weg.
Dieses Jahr ist "Meiner-Einer" Motto ganz klar " run and 've FUN ".
Da die Schulter-OP problemlos verlief und es danach auch keine großen Probleme gab, was das Laufen betrifft, schaute ich im Netz nach Möglichkeiten um "LAUFEN(d) SPASS" zu haben ;-) - "Meiner-Einer" findet dabei immer wieder was Neues und Interresantes - man(n) kann aber nicht, mit diesem derzeitigen Trainingszustand, auf jeder Hochzeit tanzen ...

Für letzten Samstag war ein "FÜNFER" ausgeschrieben, ohne Startgebühren und am Süd-ÖstlichsteN Punkt von Schleswig-Holstein. Als NEONGELBER S.-H.'ler kann "Meiner-Einer" nicht wiederstehen, vor allem nicht da der WK mit folgendem Namen ausgeschrieben war.
-->> 2. LAUNBURGER TREPPENLAUF <<--

... es wurde online die Strecke und das Höhenprofil gesichtet und festgestellt das könnte Spass machen und ist irgendwie genau "Meins". Laut GPS-Streckenführung 3x von 2 auf >40 Meter.
Eine nette kleine Veranstaltung, ohne viel Tam-Tam - organisiert von Kreisverwaltung Lauenburg. Eine richtige WK-Ausschreibung war online auch nicht zu finden ... eMail Anfrage / Antwort ergab: Treffpunkt am Samstag ab 14:00h im Freibad. Dort sollte um 15:00h auch der Start sein. Listen-Anmeldung dann vorm Start vor Ort.

Man beachte das HÖHENPROFIL - Die KM-Makierungen sind an der flschen Stelle - Start war beim "gelben Stern"

Am Samstag Vormittag viel die Entscheidung an dem WK teilzunehmen nicht schwer. Bei besten Wetter, Sonnenschein pur bei 22°C trudelte ich 45 Min. vorm Startschuss ein. Die Ausbauarbeiten waren noch nicht beendet. Ich regestrierte mich als Läufer ( der Name wurde in eine Liste eingetragen und man bekam ein "Leibchen mit Nr". Das erinnerte mich doch sehr stark an meine Leichtathletik-Jugend-Wettkämpt, bei denen man früher auch so'n Leibchen bekommen hat.
Ich zog mich um und verstaute meine Klamotten in ne'm Freibad-Schießfach. Auf'm Weg zum Start dachte ich kurz darüber nach nach dem WK-Zieldurch-Lauf einfach weiter bis in ein Schwimmbecken zu laufen ein mit allem Drumm und Drann einfach reinzuspringen ...

Am Start dann vom Veranstallter noch eine "Belehrung" doch vorsichtig beim "Treppenlauf" zu sein, da die Abstände der Treppen zum Teil sehr unregelmäßig sein ... Mitlerweile hatten sich ca. 45-50 Läufer/innen eingefunden.

Fast pünktlich wurde von 10 runtergezählt und gestartet. Über ne'n Trampelpfad (westwärts), 2-3 Gassen und 2 kleineren Treppen (abwärts) gings richtung Elbe ( westlichster Punkt der Wk-Strcke. Am Elb-Wasser angekommen, nun östlich, weiter auf ne'm kurviegen Trailpfad, der duch ein starkes Unwetter in der Nacht zuvor, noch sehr feucht und "schmierig" war. Nach knapp 1000 Meter hatte sich das Feld sortiert. 3 Läufer vorn weg, die ließ ich schon gleich beim Start laufen. Es folgte eine 6er Gruppe, in der auch "Meiner-Einer" war. Der 1. ging in < 4:50 weg! Die nächsten 1000 Meter weiter östlich auf ne'm Kopfsteinpflaster Weg (links Häuser und Hochwasserschutzwände, rechts die Elbe und leichter Gegenwind in praller Sonne) waren die schnellsten. Das führende Trio hatte schon sichtbar ne große Lücke erlaufen. Ich merkte deutlich das die derzeitige Pace < 4:30 deutlich zu schnell für mich ist, wollte aber nicht abreissen lassen und wollte in der 6er Gruppe bleiben.
Zwischen zwei Häusern ging's links ne steile Gasse hoch um etwas später, nun mitten in Lauenburg, die nächsten "Strassen-Rampe" erlaufen zu müssen, gefolgt von der 1. langen Treppen. Das Laufgestell war nun sehr intersiv zu spühren und die Stüfen waren laufend gerade noch zu bewältigen. Das war Teil 1 "von 8 auf 44 Höhenmeter". Oben angekommen, mit Schnapp-Athmung und sehr trockenem Mund war das Stückchen Schotterweg im "Fürstengarten" wahre Erholung für's Laufgestell und den restlichen Körper. Doch dann ging's schon wieder Treppen abwärts, die wirklich ungleichmäßig waren - höchste Konzentration war hier geboten. Unten angekommen waren das die 3. "1000 Meter" in etwas über 6:00. Weiter gings, wie sollte es anders sein, auf ner Kopfsteinpflaster Strasse. An gleichmäßiges Laufen war nicht mal zu denken. Ich versuchte mich ziehen zu lassen und irgendwie drann zu bleiben, doch die nicht vorhande Kondition war eh schon lange aufgebraucht und gefühlt pfiff "Meiner-Einer" auf'n letzten Loch. Ein Blick vorn, mal weg von dem Kopfsteinpflaster und schon war die nächste Rampe zu sehen, die dann überging zum 2. langen Treppenaufstieg. Nochmal insg. 35 Höhenmeter ... Die Treppen werden schnell hochgegangen, laufen(d) schaff ich das in dem Moment nicht mehr. Unsere 6. Gruppe hat sich aufgelöst und von hinten kommen die Nächsten ran. Immer weiter die Treppen hoch, nur nicht stehenbleiben. Es geht serpentienemäßig nach oben - einfach irgendwie weiter Stufe für Stüfe, obwohl die Beine schon Kraftlos sind. Endlich oben angekommen geht's nach 50 Metern schon wieder 20 Treppenstufen abwärts und dann mal wieder auf ner Kopfsteinpflaster Strasse bergab. Die Schwerkraft beschleunigt den Körper spührbar und die Beine könne kaum noch gegenwirken. So ganz ungefährlich ist das gerade nicht auf diesem Untergrund. Wie lang können 5Km sein ... Ein Blick auf die Garmin zeigt es sind noch über 1000 Meter. ... und der 3. lange und schwierigste Treppenaufstieg soll noch kommen ...
Jeder läuft hier jetzt für sich. Eine Gruppe gigt es nicht mehr. Ca. jeweils 20 Meter vor und hinter mir ein Läufer. Mitten in den Straßen von Lauenburg sind die 4. "1000 Meter" in ~ 6:30 geschafft. Ich laufe langsam an den Läufer vor mir auf und bin als der 3. lange Treppenaufstieg beginnt an Ihm dran. Wir gehen beide die Treppenstufen hoch. Noch 1x über 35 Höhenmeter überwinden. Die Treppenstufen sind hier zum Teil sehr unterschiedlich hoch was das ganze nicht gerade leichter macht. Jeder Treppenschritt schmerzt die Muskeln "weinen". Immer einen Schritt vor den anderen ...

Oben angekommen ist es irre schwer wieder anzulaufen. Noch einmal 300 Meter über Kopfsteinpflaster, bevor es außen um das Freibad, auf ne'm unebenem Pfad, herum geht. Noch 100 Meter bis ins Ziel und es geht noch mal steil bergab. Ich lass die Schwerkraft wirken und versuche irgendwie auf den Beinen zu bleiben. Dabei über hole ich einen Läufer, der mir folgt. Unten auf der Strasse angekommen müssen wir um ein Auto herumlaufen, doch bei der Geschwindigkeit, krieg ich die Kurve nicht und muss ne'n großen Boden laufen. Das nutzt der andere Läufer aus, überholt mich innen und sprintet ins Ziel. Ich lauf gemütlich, mit ne'm breiten Grinsen ins Ziel und bin froh und Glücklich über meine Leistung.
Am Ende ist es für mich eine SUB 27:30 geworden und Platz 8 - Ich bin dann nicht mehr mit allem Drumm und Drann in den Pool gesprungen. Die Freibad-Dusche war ausreichende Erfrschung

... to be continued ... solange es Spass und Freude macht !
Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

*Kopfschüttel und kicher!*

Ich muss herzhaft über deine Begeisterung lachen! Jaaaaa, das ist wirklich genau deins! Entweder verrückt viele Wettkämpfe und Kilometer oder eben Spaß pur an ganz ausgefallenen Wettkämpfen. Normal kann jeder, ist auch irgendwann langweilig. Dieser Lauf war alles andere als normal! Puuhhh, ich wäre anschließend auch nicht ins kalte Wasser gesprungen, das hätte die Muskeln dann ganz und gar dicht gemacht.

Platz 8 ist jawohl großartig, vor allem bei deiner Vorgeschichte und Trainingsfleiß in den letzten Wochen, *hust*! Ganz herzlichen Glückwunsch!

Lieben Gruß
Tame

Gut gemacht lieber

Gut gemacht lieber Gruppenhase. Treppen sind schon fiese, aber das ganze mit Kopfsteinpflaster zu ganieren.. echt hart.

Die Höhenmeter ...

... bekomme ich hier bei uns in Schillingsfürst auch zusammen, nur die Anzahl der Treppenstufen dürften nur in einem Hochhaus zu toppen sein. Vielleicht wäre das ja auch etwas für dich?

Auf alle Fälle großen Respekt und ein großes WOW. So einen Wiederanfang würde ich mir auch mal Wünschen! Mach weiter so und hab Spaß dabei!

Gruß aus dem Süden der Republik

aNGUS SchuAn.

Aller Anfang sollte leicht sein, schwerer mach ich's mir ganz von allein!

Höhenmeter

kriegst du bei uns auch so, aber ihr Nordlichter braucht immer gleich Treppen dazu *kicher*

Sehr schöner Bericht über einen offenbar schönen Wettkampf. Und Schulter wird auch wieder, was will Mann mehr ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ja fein! Da isser wieder!

Ich habe auf einer meiner kleinen Hausrunden einen Anstieg mit ca. 20 Stufen - egal wie schnell oder langsam ich das angehe: oben angekommen ist mein Puls immer ganz weit oben! Treppen sind ätzend! Und du hechelst da auf einem 5km Sprint hoch (und runter...)! Freut mich sehr zu lesen, dass du dabei so viel Lauffreude gehabt hast! Weitermachen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links