Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von mani pejuta

Greifswald mit seiner Umgebung ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. Und da gibt es im Wonnemonat Mai den Citylauf. Also nichts wie hin und ein Wochenende lang bei herrlichem Sommerwetter das Leben genießen.
Am Samstag fand der Lauf statt, der echt toll organisiert ist. Der Hauptlauf geht über 10 Kilometer. Start und Ziel befinden sich auf dem Marktplatz. Es werden 4 Runden a´ 2,5 km gelaufen. Die Strecke ist einfach toll. Sie führt zum großen Teil auf dem Stadtwall entlang bis zum Hafen und dann etwas auf der Straße bis zum Marktplatz zurück.
Für mich war es nach fast 5 Jahren der erste richtig offizielle Lauf. Ich bin noch nicht so fit, wie ich es mir wünsche, wollte aber unbedingt wieder richtige Laufluft schnuppern.
Die 1.Runde begann für mich etwas zu langsam. Irgendwie passte ich nicht mit meinem Laufpartner zusammen. Also trennten wir uns. In Runde 2 war ich zu schnell. Es war irgendwie nicht so leicht das richtige Tempo zu finden. Am Anfang der 3. Runde las ich meine Schwiegertochter auf, die wegen Übelkeit gerade eine Gehpause machte. Da ich überhaupt kein persönliches Zeitziel hatte, blieb ich bei ihr und wir schaukelten das Ding gemeinsam nach Hause. Zum Schluß gönnten wir uns sogar noch ein kleines Späßchen und sackten die Läuferin vor uns in Jan-Ullrich-Manier ein: hinter einer Kurve, am leichten Anstieg (für Bergläufer kaum auszumachen :-) ), eine links, eine rechts zogen wir an ihr vorbei. Am Ziel reichten die Körner noch für einen kleinen Schlußsprint. Trotz recht langsamem Start und zwei Gehpausen standen dann 01:07:xx auf der Uhr. Na, da bin ich doch sehr zufrieden.
Mental finde ich es etwas schwieriger Runden zu laufen, vor allem, wenn man/frau im letzten Teil des Feldes unterwegs ist. So folgen hier noch drei kleine Episoden der langsamen mani pejuta:
1. Ein Ordner kurz nach Beginn Runde 2: "Was´n? Jetzt schon überrundet?"
2. Ende Runde 2: Ordner in Kurve zu den Läufern vor mir: "Noch 1 Runde.", "Noch 1 Runde." "Noch 1 Runde." Zu mir: " Noch 2 Runden." Zu den Läufern hinter mir: "Noch 1 Runde.", "Noch 1 Runde." ...
3. Ende 3. Runde: Mutter zu Kind: "Nein, das sind die Letzten..."
Ich hatte damit kein Problem, hab mich eher köstlich amüsiert...
Insgesamt bin ich megahappy. Endlich mal wieder das Wettkampffeeling erlebt. :-)
Ich kann Euch den Lauf nur empfehlen. Er ist klein, aber fein. Und ein HGW-Wochenende im Sommer lohnt sich sowieso.
LG Christiane

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Freut mich für Dich

Schön, dass du Laufluft schnuppern konntest. Ich wünsche dir noch viele solcher Erlebnisse.

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Leider völlig falsch Ecke

aber ich kenne Greifswald auch und ja, es ist wunderschön. Leider für ein Wochenende etwas sehr weit weg.

Aber schön, dass du wieder einen netten Wettkampf erleben konntest! Und he: ich musste mir auch schon anhören, ob ich wirklich noch weitermachen wollte... bzw. "Jetzt ist auch die letzte Schwimmerin aus dem Wasser und wir können die Wechselzone schließen!" Irgendjemand muss Letzte sein ;-))) Und das warst du ja nach deinen Überholmanövern gar nicht. Also: alles richtig gemacht und verdient genossen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links