Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo zusammen,

ich habe zwar zu o. g. Thema schon Beiträge aus dem Jahr 2008 gefunden, aber jetzt wollte ich doch mal in die Runde fragen, ob es was "aktuelleres" gibt.
Bei mir steht im August 2017 eine Hysterektomie an, bin jetzt 47, es ist nicht mehr zu umgehen. Schwere Blutungen, Myome, Eisenmangel, Schlappheit. Familienplanung längst abgeschlossen, also habe ich mich dafür entschieden. Jetzt habe ich aber totale Panik, nicht mehr auf die Beine zu kommen... Ich bin seit 36 Jahren Läuferin, habe noch nie was gehabt (Verletzungen), habe nur zu den drei Schwangerschaften mal unterbrochen für eine Zeit. Momentan stagnieren bei mir zwar Laufzeiten und Training seit ca. 5 Jahren, aber ich habe jetzt total Angst, dass ich die auch noch verlier....
Danke für eure Antworten, schon im voraus.

Zu einer Hysterektomie

kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, aber soviel ich weiß hängt die Frage, WANN du wieder laufen darfst, sehr von der Art der Operation ab. Minimalinvasiv verheilt schneller als eine OP durch den Bauchnabel. Aber warum hast du Angst gar nicht mehr auf die Beine zu kommen? Vielleicht geht es erstmal wieder langsamer, bis du wieder völlig fit bist und alles verheilt ist, aber ohne Blutverlust und Eisenmangel läuft es sich schon mal besser... Aber wenn du drei Schwangerschaften hinter dir hast, kennst du das doch?

Ich hatte insgesamt vier Kaiserschnitte und bin sechs Wochen nach dem letzten Kaiserschnitt (2005) wieder gelaufen, zwar nicht gerade flott und erstmal nur 2,5km aber vier Monate nach der Geburt ging wieder ein Halbmarathon. Meine inzwischen 90 Marathons und Ultras kamen alle erst nach den OPs. Abgesehen davon, dass ich bei Ultras die Narbe (die viermal aufgetrennt wurde....) vasilinieren muss, weil ich mir die sonst schon mal wund laufe, habe ich keine Probleme.

Ich denke, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen!

Oder spielt eher die Psyche eine Rolle?? Ich wünsche dir alles Gute!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Hallo cyranelli

Ich hatte Anfang des Jahres eine Unterleibs-OP. Zwar nur Anhebung der Gebährmutter und Stärkung des Beckenbodens, aber auch ich habe einige innenrliche Schnitte bekommen. Die Narbenheilung braucht seine Zeit! Uns allen auf der Station, egal ob Hysterektomie oder Beckenbodensenkung, wurde empfohlen, 6 Wochen komplett auf Sport zu verzichten, nicht mal das Cityrad zu bewegen. Anschließend mit Walken anfangen, dann auf langsame kurze Läufe umstellen und erst dann verlängern. Ich bin quasi 8 Wochen nicht gelaufen, aber nach 6 wieder gewandert und gewalkt. Die Fitness war eigentlich nicht das Problem, aber die Beine wurden schon auf der Kurzstrecke ziemlich schwer;-) Das gibt sich aber ratz fatz wieder und dann kannst du wieder laufen wie ein junges Reh;-) Gönne dir ein paar Wochen Auszeit, umso stärker kommst du auf die Laufpiste zurück.
Alles Gute für dich!

Lieben Gruß
Tame

Danke für eure


Danke für eure Antworten, das hört sich auf jeden Fall aufbauend an. Ich habe auch drei Kaiserschnitte hinter mir und die Narben waren nie wirklich das Problem, auch bei der Wiederaufnahme des Laufens. Vielleicht geht ja auch echt eine schonendere OP-Technik, mir macht eher die große Wunde im Bauch Sorgen, die ich danach haben werde. Meine Gebärmutter ist kindskopfgroß wegen der ganzen Myome und es wird ein Mega-Loch zurückbleiben, das natürlich keine Erschütterung braucht. Ich rechne eher mit acht Wochen... irgendwie habe ich eher Angst, meine Form zu verlieren, das ist wohl eher ein psychisches Problem. Denn als eingefleischte Läuferin weiß ich ja, dass das in 8 Wochen nicht gleich einen Leistungsknick gibt.

Na also

Auch ein "Megaloch" heilt irgendwann, umso wichtiger dass du genügend Zeit einplanst.

ich wünsche dir alles Gute!!! Die Form kommt wieder!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich hatte die gleichen

Ich hatte die gleichen Probleme. Nach einer langen Odyssee vor 6 Jahren dann OP, allerdings bei mir minimainvasiv. Gut ausheilen lassen und dann mit der zurück gewonnenen Lebensqualität wieder durchstarten

Termin zur Vorbesprechung

Habe am kommenden Freitag einen Termin zur Vorbesprechung. Ich hoffe auf die minimal-invasive Methode, dann wird es nicht so heftig. Die OP ist aber erst im August, leider muss ich meine Sommerferien dafür opfern, anders geht es nicht. Hat jemand noch eine Idee für einen netten HM im Juli (die sind wohl eher mau), weil ich noch gerne einen vorher laufen würde.

lg

cyranelli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links