Benutzerbild von nicksdynamics

Meine Triathlon-Wettkampfsaison ist eröffnet – gleich mit zwei Sprintdistanzen am vergangenen und an diesem Wochenende. Gibt es etwas schöneres, als Resultate einzufahren, die die lange Vorbereitung belohnen? Ja: Wettkämpfe bei strahlendem Sonnenschein, die die Vorbereitung belohnen! Sowohl in Flensburg zum Landesliga-Auftakt als auch in Kropp zum Volkstriathlon XL meinte das Schleswig-Holsteinische Wetter es besonders gut mit uns!

Flensburg:
Mein Debüt in der Landesliga!
Sprint-Distanz ist angesagt – 700m Schwimmen (in der Halle auf der 50m-Bahn, natürlich kein Neo), 22km Rad und 5km Laufen. Mein letzter Wettkampf (von insgesamt fünf) liegt fast 2 Jahre zurück, entsprechend hoch die Anspannung, wie ich in der Liga bestehen würde.
Mein Training ist bisher reibungslos verlaufen: vor allem beim Schwimmen konnte ich mich verbessern und immerhin 1500 Trainingskilometern auf dem Rad (Vorjahr null!) sollten reichen, um vielleicht bei der Mannschaftsleistung etwas zum zählbaren Ergebnis beizusteuern.
24 Teams starten in der SH-Landesliga, d.h. es wird in zwei Wellen gestartet. Ich darf mir den ersten Start ansehen: schon cool, wenn plötzlich das Wasser kocht!

Acht Leute auf einer Schwimmbadbahn verspricht Hektik, auch wenn vorher kurz geklärt wird, wer wie schnell ist... Ich schwimme nach dem Startcountdown 3 sec verzögert los, bin aber 40m gleichauf mit zwei weiteren – spätestens jetzt sollte ich mich mal rechts einsortieren – Gegenverkehrgefahr. Wende, Wuhling, ich finde mich rechts an der Absperrung wieder – irgendwann beschließe ich im Wasserschatten zu bleiben. Nach 400m werde ich das erste mal überrundet, trotzdem fühlt sich für mich das Schwimmen nicht verkrampft an. Ich kann noch etwas zulegen und mache erst einen Platz gut, kurz vor dem Ausstieg überhole ich noch einen Teamkollegen. Huch? Der schwimmt eigentlich im Training immer deutlich schneller als ich. Ausstieg, ich laufe über die Zwischenzeitmatte und stelle fest, dass ich meine Uhr nicht gestartet habe. Naja, Schwimmzeit bekomme ich ja später nachgereicht. (eine 12:23 wird es = 1:46/100m, Platz 57/112)

Wechselzonenhektik – aber auch Konzentration – ein schönes Zusammenspiel von Adrenalin und Laktat: das ist der Kick, den Triathlon für mich ausmacht!
Auf dem Rad fühle ich mich inzwischen nicht mehr ganz so unwohl – aber mir fehlt noch eine gute Portion Druck auf den Pedalen, um nicht durchgereicht zu werden. Obwohl ich am Ende einen Schnitt von 34,4 km/h gefahren bin, geht dieser Teilabschnitt im unteren Drittel (72/112) für mich zu Ende. Dafür klappt der Wechsel zum Laufen wieder gut: obwohl ich nach dem Radfahren das Gefühl habe, nicht vom Fleck zu kommen, zeigt die Uhr eine Pace um die 4:30 an. Die Strecke auf dem Campusgelände der Flensburger Uni ist teils schotterig, teils gepflastert, es geht ein bisschen hoch und runter, trotzdem kann ich etwas zulegen, aber zwei Überholenden nicht folgen, die sind zu flott...
Meine Teamkollegen aus der ersten Welle und mitgereiste Freunde pushen mich noch mal und mit einer 22:05 (Platz 69/112) bin ich ganz zufrieden. Ich kann mit einem 63. Gesamtplatz Wertungs-Punkte für Team II beisteuern und bin mehr als erfreut im soliden Mittelfeld gelandet zu sein. Noch besser finde ich aber, dass in der Liga aus einem Individual- ein Teamsport wird!

Anders war es heute in Kropp:
Eine kleine recht familiäre und liebevoll organisierte Veranstaltung mit Freibad-Athmosphäre: 64 Starter waren für den Volkstriathlon XL (gleich Distanz wie in Flensburg) zugelassen – immerhin 52 sind tatsächlich angetreten, davon 39 Männer. Wieder 50m-Bahn, diesmal aber draußen! Und auch diesmal ist es so warm wie die ganze Woche nicht! Ich fürchte irgendwann in der Saison wird es nochmal anders kommen, aber jetzt nehm ich das gerne! Keine Team-Wertung, ich fahre nur für mich (und, naja, auch fürs Vereinstrikot)...
Wieder wird vor dem Schwimmstart die Reihenfolge festgelegt, damit Rangeleien sich in Grenzen halten. Es scheint so, dass keiner schneller schwimmen will als ich??? Die taktieren doch! Schon geht’s los und tatsächlich liege ich nach der ersten Bahn vorn. Schwimme ich halt mein Tempo – wer vorbei will, wird’s mir schon mit einem Klapps auf die Hacken anzeigen...
Ich darf bis zum Schluß unbehelligt vorne weg schmwimmen und auf der letzten Bahn überhole ich noch zwei andere Starter – wie schick ist das denn bidde?
Trotzdem steht da „nur“ eine 13:23 auf der Uhr – das ist zwar schnell für mich, aber auch eine Minute langsamer als in Flensburg! Merke: Wasserschatten ist nicht zu unterschätzen!
Euphorisiert steige ich aufs Rad: es macht Spaß Gas zu geben und wieder ist Support am Start! Zwei Runden, keine 180°-Wenden, alles (fast) voll fahrbar! Da liegt der Schnitt dann am Ende auch bei 35,6 km/h! Mehr geht nicht! Beim Einlaufen in die Wechselzone kann ich sehen, wer gerade rausläuft – vielleicht geht da noch was...
Gestern war ich noch etwas flotter auf einer Radeinheit – heute wundere ich mich, dass sich die Beine trotzdem so gut anfühlen. 4,8km sind es nur und doch bin ich total platt – 20:10 die Laufzeit und im Endergebnis ein schicker 17. Platz (/39, 2. von 9 in der AK).

Das aller aller Beste aber ist das Nachlauf-Buffet! Es gibt alles – und ich habe Hunger! Auslaufen, Dusche – noch mehr Hunger – Smalltalk – Reste abräumen, Gesamtsieger beklatschen und sehr sehr zufrieden nach Hause fahren! So muss Triathlon!

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Ich will genau das

was der Mann da augenscheinlich hatte! Vor allem Wetter!!! Unsere gestrige Radtour mit Kindern mit geplantem Eisessen ertrank mal wieder im Gewitter und das Eis wurde dann zuhause gegessen, nachdem alle wieder trocken gelegt waren...

Alle Achtung, ich bin ja vor allem von den Schwimmzeiten völlig geflasht, dass ich auf dem Rad von solchen Schnitten nur träumen kann sehe ich täglich zuhause ;-)))

Aber vor allem beeindruckt mich die Freude, die aus jeder Zeile deines Berichts spricht. Du hast Recht: So muss Triathlon! Glückwunsch!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wie cool,

das Training hat sich so was von ausgezahlt!
Die Schwimmzeiten sind schon mega beeindruckend, aber zu den Radzeiten fällt mir nix mehr ein. Das schaffe ich nur Berg runter - Radmemme halt.
Sehr schön, das macht wirklich Laune. Ich sollte auch mal den Veranstaltungskalender bemühen, wenigstens eine OD will ich dieses Jahr versuchen.

Aber jetzt geht's erst mal in Urlaub, Räder sind dabei, Laufschuhe sowieso, aber Atlantik mit 13° ist weniger einladend...

Bitte mehr von diesen fröhlich-erfrischenden Berichten!

LG,
Anja

Richtig schick!

Die Freude am Wttkampf liest sich aus jeder Zeile!
Besser kann so ein Saisonstart wohl nicht laufen.
Scheint ein super Sommer zu werden. Ich gönne es Dir von Herzen!

Ich bin dann mal weg

Sommerfreude

strider: wie, Lieferung der Portion Sonnenstrahlen noch nicht angekommen? Ich hak da mal nach...
Anja: mach das mit der OD! Du kommst doch schon wieder gut in die Spur - da geht noch was! Viel Spaß im Urlaub - Freiwasser muss ja nicht unbedingt sein...
benbohne: Sommerfreude wünsch ich einfach mal uns allen - was hast Du eigentlich als nächstes vor?

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Bin beeindruckt Dominik, ich

Bin beeindruckt Dominik, ich bewunder euch Triathleten immer.. bei mir reicht es nur für die Staffel. Rate mal welchen Part :-)
Dicken Glückwunsch zur deiner tollen Leistung.

Sonne

ist angekommen, ich danke dir ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wow - super Ergebnisse!

Hey, genau so muss das! Und Liga finde ich auch toll - wobei unsere für dieses Jahr wieder abgemeldet wurde. Es gibt leider nicht genug willige Mittäterinnen.

Na ja, mit meinen Schlammlandungen und Rückschlägen vielleicht auch besser so.

@Sonnenschein2010

Danke! Wo denn Staffel? Lübeck? Brunsbüttel?

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

fazer:

Hier im Verein gab's dieses Jahr auch kein Frauen-Team, aber ich glaube nächstes Jahr geben die wieder Gas!

Warst Du schon als Kampfrichterin im Einsatz?
Ansonsten hoffe ich, dass Du auch ohne Liga wieder beim Triathlon einsteigst - ganz ohne Schlamm...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Sehr beeindruckend...

Danke für den Doppel-Bericht, den ich sehr beeindruckend und toll erzählt finde. Als Nicht-Triathlet finde ich die Schwimm- und Radfahrzeiten unfassbar schnell!! Wow!

Herzlichen Glückwunsch!!

Letzten Sonntag war

Letzten Sonntag war Aussenalsterultra (auch ein Sommersonnenlauf) und in 6 Wochen fahre ich zum Thüringen-Ultra.

Ich bin dann mal weg

Die Staffel ist in Lübeck

Die Staffel ist in Lübeck am 2.Juni Wochenende :-)

Auch wenn ich von Triathlon

nicht verstehe;-) Aber das ist genial!
Herzlichen Glückwunsch!

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links