Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Was passieren kann, wenn man eine Radsportgruppe überholt

Als ich damals im Radverein war, wurde unsere ungefähr 20 Mann starke Gruppe auf einer sehr breiten flachen Landstraße von einem Duo überholt. Der Vorsitzende kommentierte: „Jungs –Attacke!“ Ganz schnell wurde die Formation geändert. Die Ablösungen erfolgten schneller. Wir hielten sie eine ganze Weile vor uns, bis die total fertig waren, dann rauschte unsere Gruppe an denen wieder vorbei. Natürlich wortlos. War geil. Die beiden hatten keine Chance.

Es ist also immer ein von Leichtsinn geprägtes Unterfangen, eine größere Gruppe auf flacher Strecke oder in einer Abfahrt zu überholen. Mir fällt sofort das Wort „tollkühn“ ein.

Wie Rennen entstehen

Gestern war ich alleine unterwegs. Nachdem ich den DreiLandenPunkt (höchster Berg der Niederlande in Europa) hochgekrabbelt war, fuhr oben vor mir eine 8 köpfige Gruppe los. Sie hatten wohl eine kurze Pause gemacht. Einheitlich gedressed im Vereinsblau gingen sie auf die folgende Abfahrt. Ich rollte gemütlich hinterher – noch nicht im Kampfmodus.

Vor mir tauchten Scater auf, die zu zweit die ganze Breite der Straße nutzten. Die Gruppe – es waren Niederländer – konnte die Scater nicht einheitlich überholen und teilte sich etwas. Ein Fahrer mußte längere Zeit hinter den Scatern bleiben, so schloss ich auf.

Schließlich überholten wir gemeinsam die Scater. Ein wenig seinen Windschatten nutzend rollte ich runter. Die Straße mündete in eine größere Straße – Vorfahrt musste beachtet werden. Zwei der Gruppe waren schon auf der Hauptstraße und rollten langsam weiter, auf die anderen wartend. Die anderen (außer meinem Vordermann) standen an der Einmündung. Es war frei. Mein Vordermann und ich rollten an den wartenden vorbei, denn wir mussten ja nicht abbremsen. Während die hinter uns langsam wieder in die Gänge kamen, rollten Vordermann und ich zu den zwei Wartenden. Ich sah mich nicht veranlasst auch zu warten – ich kenne die ja gar nicht – und fuhr an allen vorbei. (!!!) Hinter mir holländisches Getuschel.

Sofort wurde mir klar, was ich gemacht hatte. Ich hatte das Rennen eröffnet. Jetzt hieß es, dem DLC-Trikot keine Schande zu machen. Scheibe drauf und im GA2-Bereich in die einfache Abfahrt. Dann folge ein kleiner Anstieg. Ich guckte kurz zurück. Die Niederländer fuhren formiert in 2er-Reihe am Untergriff… oh, oh… Kampfmodus an

Das Rennen

Nach dem Anstieg folgt im Gulpener Land oft eine Abfahrt. Ich fuhr die Abfahrt locker, denn ich wusste, gleich geht es böse bergauf.

Und da kamen sie dann auch. Die beiden ersten überholten mich im Berg. Ihr Tempoüberschuss war nicht besonders hoch. Mit 2 Metern Abstand folgte der Dritte. An den hing ich mich dran. Ich nahm sein Tempo auf und bis zur nächsten Kurve fuhr er die Lücke zu. Diese Lücke ging aber sofort wieder auf, denn nach der Kurve wurde es steiler. Er konnte den Gang nicht halten. Also überholte ich ihn und fuhr zu den Vordermännern auf.

Was in deren Köpfen vorging war klar. „Wir haben ihn als Gruppe überholt, jetzt müssen wir ihn auch loswerden.“ Es wurde also flotter. Mir macht das im Berg nix. Im Anstieg bin ich sehr stark. Ich blieb dran. Ich schaut mich um… die anderen folgten, aber die Lücke war schon 50 Meter und wurde immer größer.

In der folgenden Abfahrt hatte ich natürlich im Windschatten keine Probleme zu folgen. Wütende holländische Rufe von hinten, weil die hinteren Gruppenteile (4!!!) nicht folgen konnten. Die vor mir nahmen Tempo raus, ich überholte – sagt noch so was wie „schöne Fahrt noch“ – und knallte mit Schwung in den nächsten Anstieg. Sie waren besiegt. Habe sie an dem Tag nicht mehr gesehen.

Das wollte ich mal in aller Bescheidenheit notiert wissen. Ein kleiner Sieg in der Trainingsausfahrt. War total geil.

Warum man bescheiden bleiben sollte…

Es rundet das Bild ab, wenn ich noch berichte, dass ich an einem anderen Berg von einer ca. 75-jährigen E-Bike-Fahrerin versägt wurde.

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Bilder im Kopf

Hahaha! Ich lach mich kaputt! Die Männer und die Häuptlingsfrage...
Großartig!
Aber von 'ner 75-jährigen lässt Du Dich demnächst nichtmehr abhängen! Hör mal! Das kannste nicht auf Dir sitzen lassen.
Erheiterte Grüße, Conny

Testosteron pur

Warum "passiert" das eigentlich nur Männern??? Danke für die Bestätigung jeden Vorurteils ;-)))

Nur der letzte Satz, der hat mich echt nachdenklich gestimmt. War das E-Bike getunt?

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Jaja, die Alphatierchen

können es wieder nicht lassen.
Sehr schönes Kopfkino.

LG,
Anja

Brüll..... :-))) Warum nur

Brüll..... :-)))
Warum nur muss ich bei deinem Erzählstil immer an Professor Bourne (Pathologe aus dem Münster Tatort) denken?
Vielleicht weil ihr euch so ähnlich seid? Kicher.....
Holländer...ich fasse es nicht. Mutig!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ich ziehe bei deinen Beschreibungen ...

... ganz gern Verbindungen zu meinem Hobby, dem Laufen. Zum Glück gibt es da im Großraum Berlin solche Laufgruppen nicht - die dann auch noch zum Angriff blasen würden. Obwohl, Spaß würde das vermutlich schon machen. Erst die Lage peilen und dann unmerklich janz leicht anziehen, und wenn das Dembo angenommen wurde, sachte, aber immer weiter ziehen bis dann einer nach dem anderen Abreißen läßt. ;-)
Nee, das gibts wohl wirklich nur beim Radeln und nicht beim Laufen.
Schicke Geschichte!
;-)
PS: Nur das mit diesem angeblichen E-bike paßt nicht. Vermutlich hatte das Radl gar keinen Akku dran und du hast das nur vor lauter Adrenalin nicht richtig gesehen.
Ein Schalk hat ein neues Ziel - Das Doppel 2017: UTMB+TdG
Training für das Doppel 2017 - UTMB+TdG

*brüll...

...undschnekelklopf*...you made my day...
____________________
laufend lacht sich grade kringelich: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Hahahaaaa, ich schmeiß mich weg!

So komisch hat der kurzhosige Typ auch anfangs geguckt, als ich mich in den Windschatten gehängt hab. Am Ende haben wir stillschweigend gewechselt - Patt würde ich sagen.

Ich muss aber niemanden abziehen bei meinen Runden. Aber wenn sich mal die Gelegenheit bietet in einen "Zug" einzusteigen nutze ich die auch - gnadenlos. Und ich bin KEIN Mann! Irgendwie macht es mir mit mehreren (mind. 2) mehr Spaß. Wird schneller - allein dümpel ich oft vor mich hin.

Wohl dem, der kann!

Feine Aktion - total testosterongesteuert, leider geil!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links