Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Ein Lauf ohne Zeitmessung. Die 32km Läufer (tatsächlich sind es 31,5) starten in Bosen, laufen einmal um den Bosttalsee, dann hoch auf den Peterberg, schlängeln sich dann über Auf und Ab nach Otzenhausen, wo die 18km Läufer abbiegen, während die Langstreckler noch die Umkreisung der Talsperre Nonnweiler in Angriff nehmen. Ein stetiges Hoch und runter, weil schon Hochwald/Nordsaarland, Untergrund von steinig bis Asphalt, Kies und Wald, alles drin. Traditionell der große Treff aller Laufverrückten aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Seit dem Hofpoeten-Antritt vor drei Jahren konnte wir nicht mehr mitlaufen, dieses Jahr sollte es wieder sein.
Nun ja, nicht ganz. Die Diagnose für den Coach sieht nicht so doll aus, erstmal jedenfalls kein Laufen. Also packte er sein Rennrad in den Kofferraum und mich auf den Beifahrersitz und in den frühen Morgenstunden ging es gen Norden. Etwas zu früh, irgendwie wähnte er die Strecke länger als sie ist.... Dafür griff ich im Halbtran zu meiner Flasche, wollte mit den Zähnen das Ventil hochziehen, allerdings folgte der gesamte Deckel - und der halbe Flascheninhalt landete auf Pulli, Hose und Laufklamotten. Super, trockene Laufklamotten werden bei 0 Grad ebenso überbewertet (schwitzt man ja eh durch) wie trockene Kleidung nach dem Lauf (ist ja nur eine halbe Stunde Fahrt heim und das Auto hat Sitzheizung). Hmpf.

Die Busse zum Start fuhren früher (da jetzt alle sitzen müssen...), dafür warteten wir länger in der Kälte, weil der Start später war, weil nicht alle das mit den Bussen mitbekommen hatten... Da war ich schon tiefgefroren. Die Wettervorhersage hatte bis 10 Grad und Sonne gesagt. Die Wettervorhersage ist ein mieser Verräter. Immerhin sah ich total cool aus in meinen kurzen Klamotten - das sah nach Zielzeiten aus, die ich nicht mal für die Hälfte der Strecke anpeilte...

Egal, Start und los. Bis km 10 geht es nur hoch, also schön Kräfte einteilen. Ich musste auch gleich bei km 3 mal für Ultraläuferinnen. Und dann ging zweimal der Schnürsenkel auf (warum hält der über 60km, nicht aber über 10???). Egal, es lief. Nicht schnell, aber es lief. Auf der Höhe gabelte ich zwei junge Mütter auf: eine kämpfte mächtig, aber tapfer, die andere war gut drauf. Eigentlich wollten sie bei km 18 raus. Ich lief dann mit den beiden mit und quasselte sie voll (kann ich gut....), die eine bog ab, die andere lief kurzerhand weiter. Sehr fein.

So bei km 16 bekam ich ein Motivationstief. Mönsch, die Anstiege hatten Kraft gekostet. Und ich hatte Hunger, und es gab nur kaltes Wasser.... Also spielte ich Lotto: wenn der Coach an der Weiche in Otzenhausen steht biege ich ab und laufe ins Ziel. Wenn nicht laufe ich weiter, denn im Ziel warten (ohne trockene Klamotten) mag ich auch nicht. Er stand nicht da, also bog ich ab und zog in Richtung Talsperre. Wie ich später erfuhr wartete er im Ziel auf mich....

Jetzt wurde es ein bisschen zäh. Kaum noch Läufer unterwegs, ich fror fürchterlich und mein Magen knurrte. Nix mit Sonne, nur Wolken, dafür kalter Wind. Menno. Na ja, aber jetzt zurück ist auch doof. Nur noch 12km um den Stausee, dann noch mal einen doofen Anstieg hoch - den gehe ich dann - dann ins Ziel kesseln. Guter Plan, also weiter.

Bei km 20 meine Rettung Teil 1: COLA!!! Und Orangen und Bananen. Zeit ist egal: zwei Becher Cola rein, Banane und Orangenstücke. Sehr fein. Müll am Stand entsorgt. Das ist kein Wettkampf und ein Naturschutzgebiet, der kleine Verein dort organisiert einen tollen Lauf. Warum dann manche Zeitgenossen ihre Becher in die Botanik werfen müssen kapiere ich echt nicht.

Km 24 Rettung Teil 2: ein Mountainbike kam mir entgegen: Lauffreundin Rita war die 12km mitgelaufen und hatte sich dann in Radklamotten und aufs Rad geworfen um mich zu begleiten. Hach, war das schön! Sie brachte auch noch mal Cola mit, dann ging es weiter. Und so gingen die restlichen Kilometer zwar hügelig aber gemütlich quasselnd um die Talsperre zu Ende. Rita tat mir leid, fror sie doch bei dem lahmen Tempo weit mehr als ich: danke für dich! Wir trafen einige humorfreie Zeitgenossen: einem gingen die Bremsen ihres Rades auf die Nerven, eine andere wollte nicht einem Rad hinterher fahren... Mann, der Weg ist echt breit, es war kaum noch jemand unterwegs und das ist ein öffentlicher Rad- und Wanderweg! Wir ließen sie ziehen, samt einer ebenfalls unlustigen Dame eines Nachbarvereins, die nicht mal auf einen freundlichen Zuruf reagieren wollte. Komische Leute.

Und dann kamen die Staumauer und der Gegenwind. Und die letzten Kilometer. Und der letzte doofe Anstieg, den ich eigentlich gehen wollte, aber dann lief ich doch und Rita fuhr mit. Und dann waren wir oben, und ich setzte iPod auf die Ohren - es kam "Wild Child" -, legte die Kette rechts und sauste in den Ort. Asphalt und bergab, Leben kann so schön sein. Rita fragte etwas entgeistert, ob ich noch Zeit gut machen wollte, aber nö, ich wollte nur Spaß haben. Bis ich die antwortunfreudige Dame erspähte und dachte, die hole ich mir noch. Und dann stand Coach in der letzten Kurve, und Rita verabschiedete sich, und die Nuss bog nicht ab sondern lief weiter geradeaus! Menno. Also lief ich eben alleine ins Ziel.

3:15:35 für 31,22km finde ich vollumfänglich zufriedenstellend ;-)) Zwar nur 2 Läufe diese Woche, dafür aber 92km, das habe ich auch selten ;-)) Dass ich dann noch versuchte einen leeren Becher in einen vollen zu setzen und damit die Cola über mir ausgoss - nun ja, verbuchen wir es unter "zuviel Laktat".

Ein Hoch auf ein Kuchenbuffet und die Erfinder der Sitzheizung. Und die beste Radbegleitung der Welt und den besten Ehemann der Welt, der mich heimfuhr.

Und jetzt wieder Schule :-(((

Edit: und allerherzlichsten Glückwunsch an nicksdynamics, der mit Punktlandung anderorts ins Ziel kam ;-)))
Und den Hamburg Marathonis, die wohl nicht das beste Wetter hatten. Ihr seid alle Helden!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Ahja,

2 Läufe gleich 91,5 km. Du bist bekloppt - herzlichen Glückwunsch!
Frierend 3 Stunden ohne gescheite Verpflegung zu laufen, gruselige Vorstellung.
Hat dich aber offensichtlich nicht von einer prima Zeit abgehalten, du Tier.
Wie immer beeindruckte Grüße von der Couch.

LG,
Anja

Wow! Was hast du

Wow!
Was hast du gefrühstückt?
Ich meine mich zu erinnern, das da eine gewisse strider Anfang der Woche geblogged hatte, sie könne kein Trail und nicht gut runter. Hm...muss ich wohl was verwechselt haben :-)))
Das liest sich nach einer für euch typischen Wochenende Freizeitgestaltung. Ihr seid einfach klasse! Ich will auch nochmal mit dir laufen!

Toller Lauf, geile Zeit, und deine Wochenkilometer find ich grandios!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Brrrr!

Zweimal mit Getränken geduscht, tststs - unfallfreies Trinken wird nochmal geübt, ja? Ansonsten klingt das schon wieder mächtig beeindruckend. "Vollumfänglich zufriedenstellend", so kann man das natürlich auch nennen. Ich entscheide mich eher für *KREISCH* Super, toll gelaufen, Heldin des Temperaturtrotzens und Spaß-in Widrigkeiten-Entdeckens!

Glückwunsch!
yazi

unfallfreies Trinken

wohlgemerkt nicht während des Laufens, sondern danach bzw. davor ... Muss man erstmal können, jawoll ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

zusammen laufen

machen wir, aber du läufst ja immer woanders ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

gruselig

brauche ich auch nicht: Hunger beim Laufen haben geht gar nicht. Kenne ich sonst nur vom Schwimmen...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Das ist dann

Deine Art der Regeneration, ja???
Hast Du einen Willen!
...und das Du keinen Trail kannst, will ich fortan nicht mehr hören! Du kannst das - und wie!

Und was kommt jetzt? Mit welcher Art der striderischen Regeneration dürfen wir nun rechnen??

P.S.: Pfleg mal den Coach gesund! Herzliche Grüße!

Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Regeneration

5 Tage Laufpause ist doch genug Regeneration? Ich muss ja langsam in die langen Kanten für Comrades starten! Und wegen des Ironman wird ab jetzt halt weniger gelaufen - dafür länger- und mehr Rad gefahren - wenn wir mal irgendwann hier frostfrei sind *bibber*.

Marathon am Sonntag nur als Pacemaker ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

dachte ich mir,

dass ein Marathon "nur als Pacemaker" genau die Art der Regeneration ist, die gut für dich ist... *seufz*

Radfahren steht bei mir ab jetzt auch auf dem Programm - warte aber auch auf frostfreie Zeiten...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Radfahren in langen Klamotten

hat aber den Vorteil, dass die Wunden nicht ganz so übel ausfallen.
Sagt eine, die ab jetzt garantiert immer mit Handschuhen fahren wird.

LG,
Anja

Habe mir eine warme Decke

fürs Lesen geholt:-)
Wuarr, bei der Kälte in kurz-kurz ist schon sehr mutig! Egal wie sehr man zwischendurch schwitzt, der Wind kühlt einen ja immer wieder aus auf der langen Strecke.
Bist mal wieder super taff und toll gelaufen! Herzlichen Glückwunsch!

Jo, solch Meckerziegen gibt`s allerorts. Aber da stehen wir ja Gott lob drüber;-)

Wie so oft denke ich heute morgen, gut, dass du keine Sportlehrerin bist;-)))


Lieben Gruß und schönen Tag
wünscht dir die
Tame

Wettervorhersage

Vertraue nie einer Wettervorhersage! Das habe ich in meinem Läuferleben gelernt.
Habe gerade mitgelitten! Frieren finde ich ganz schlimm :-(
Ebenfalls heldenhaft durchgezogen!

Ich bin dann mal weg

Schon nach dem Lesen des ersten Absatzes ...

... ist dem erfahrenen Leser doch klar, dass das ein guter Lauf werden muß! Das ist die passende Einführung. ;-)
Weniger schön ist natürlich Kälte und Hunger. Da hilft nicht mal der Tip mit dem schneller Laufen. Nein, auf der Distanz wird man selbst dann nicht wärmer. Im Gegenteil, eher kühlt man hintenraus noch schneller aus. Insofern haste doch wieder - beim Laufen - alles richtig gemacht.
Den Rest müßte eigentlich so langsam mal der Coach wissen und im Vorfeld schon regeln. Bei uns ist das schließlich auch so. Da bin ich verpeilt und Silke richtet das. ;-))
Dann regeneriere mal vernünftig!
;-)
Ein Schalk hat ein neues Ziel - Das Doppel 2017: UTMB+TdG
Training für das Doppel 2017 - UTMB+TdG

Radfahren in langen Klamotten

sogar mit Handschuhen (mir!) nutzt nichts bei morgens Minusgraden... Jedenfalls nichts für länger als eine halbe Stunde!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Coach soll es richten

Ich sag es ihm ;-)

Und ganz liebe Grüße an Silke. Hinter jedem starken Läufer steht eine noch stärkere Frau ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links