Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Der war eingeschoben. Ein Marathon in der langen Liste, den ich auf Zeit laufen wollte. Passend dazu vier Wochen vorher den Testhalbmarathon bei uns an der Saar. Der wurde schon nichts, aber die 1:46, die dich dort erreichte, ließ doch wenigstens auf sub 3:50 hoffen. Das Training verlief bilderbuchmäßig. Die Endbeschleunigung bei den langen Kanten war sogar zu schnell und fühlte sich absolut locker an. Die Tempoläufe - gar nicht mein Ding - gerieten fast zum Spaßfaktor (aber nur fast...). Alle Zeichen standen auf gut. Und das ist schlecht....

Schon die Anreise gab mir zu denken, herzlichen Dank hierbei an die Deutsche Bahn. Auf der Hinfahrt war ein ICE ausgefallen, weshalb dessen Insassen mit in "meinen" mussten: vollgestopft bis oben hin, Krach, fehlende Reservierungen, ich war froh, als ich endlich in Hannover war. Zockermaus getroffen, und das war sehr nett! Danke dafür ;-) Startunterlagen geholt und noch ein Paar Schuhe eingesackt. Und Herrn Lachgas und Rosenknospe nach langen Jahren wieder getroffen, sehr schön! Zurück zum Bahnhof um nach Braunschweig zu fahren. Wegen Stellwerksstörung fährt der Zug 55min später. Irgendwie landete ich irgendwann mit einer ganz anderen Bahn dann doch am Ziel... Meine Heimat empfing mich mit Kälte und Regen. Heftige familiäre Turbulenzen raubten den Nachtschlaf. Ich nehme den nächsten Zug und fahre heim. Das hier wird nichts. Marathon auf Bestzeit laufen zu wollen, wenn der Kopf nicht frei ist, geht selten gut aus. Hin und her, her und hin. Auch die zweite Nacht verlief nicht besser. Meine Eltern versprachen Support und hatten ihre Tour nach Hannover minutiös geplant. Soweit so gut. Am Start noch aloahe und chiun getroffen.

Und dann ging es schon los. Bei 2 Grad, aber es versprach warm zu werden, also in kurz. Und es lief. Ich fand schnell meinen Rhythmus und lief zügig, aber locker, in einer Gruppe mit. Ab und an einen Blick auf die Uhr geworfen und in der Regel eingebremst, denn so unter 5:10 erschien mir dann doch zu gewagt. Die Strecke am Maschsee gefiel mir, wie ich überhaupt die Strecke in Hannover wirklich gut gewählt finde. Km 10 kam und ging, ich hatte noch eine "Wurst" in der Hand und nahm ab und an einen Schluck, aber das Billigteil war nicht dicht, und so trennten sich bald unsere Wege. Die Damen, denen ich folgte, wurden mir zu schnell, aber eine Herrengruppe hatte so mein Tempo, also lief ich mit. Bis ich bemerkte, dass wir vor dem 3:45 Pacemaker waren. Na dann.... Bei km 14 standen meine Eltern. Hach, wie schön! Das hatte ich auch noch nie, da ging es doch gleich wieder flotter weiter ;-) Hm in 1:51:30 fast ein bisschen zu flott, aber locker. Ab km 23 wurde es etwas schwerer, aber das kenne ich ja. Gel rein. Meine A...kilometer liegen zwischen 24 und 28, das weiß ich nun zur Genüge. Die Pace ging irgendwann sogar mal auf 6:08, aber das beunruhigte mich noch nicht, denn ich kam schnell wieder in meinen Rhythmus. Km 28 kam und ging. Super, nur noch 14. Beflügelt lief ich weiter. Nur - meine Uhr meinte etwas ganz anderes. Ich staunte und verzweifelte. Gefühlt lief alles locker weiter. Etwas müde, aber sonst keine Probleme. Nur die Uhr schien - wie bei Schalk - eine Paceblockade einzubauen: unter 5:30 ging nichts mehr. Ist das nun der Mann mit dem Hammer, den ich sonst nicht kenne? Alle Versuche schneller zu laufen scheiterten einfach. Noch ein Gel rein, die erste Cola kam und wurde dankbar angenommen. Ja, es war warm jetzt: 20 Grad. Aber das schien mir nicht das Problem zu sein. Es ging einfach nicht mehr schneller, im Gegenteil: es ging immer langsamer. Km 30 in 2:43h. Das sieht noch ok aus. Noch ein bisschen Gas geben. Selbst mit Schnitt knapp unter 6 - mein Longjogtempo - ist die 3:55 - und damit die Quali - noch im Bereich des Möglichen. Aber selbst das wollte die Uhr nicht mehr. Bei km 34 in Herrenhausen standen wieder meine Eltern. Und nun war klar: Auch die 3:55 ist weg. Damit war auch meine Motivation weg. Ich blieb bei ihnen stehen und quatschte einige Minuten, denn sie wollten anschließend heim fahren. Sie wünschten noch gutes Gelingen und ich lief weiter. Probierte ab und zu noch mal auf Tempo zu kommen, aber es ging einfach nicht. Also trabte ich den Rest zu Ende. Mit 4:03:05 war ich im Ziel.

Hmpf. Ok, kaum Schlaf, familiärer Stress, die plötzlich warmen Temperaturen, ich kann mir alles schön erklären. Tatsache ist aber auch, dass ich zu schnell aufgebe, wenn es anstrengend wird. Da muss ich mal mehr den Kopf trainieren, wenn ich mehr will.

Und dann kam wieder mein Freund, die Bundesbahn. Ein Oberleitungsschaden hatte den Zugverkehr von und nach Hannover lahm gelegt: mein Zug stand mit 55min Verspätung angeschlagen. Also nutzte ich die Zeit und belohnte meinen Misserfolg mit ein paar Klamotten, wann hat frau schon Zeit shoppen zu gehen. Dann waren es 130min Verspätung, diesmal wegen eines "Notarzteinsatzes". Ich hatte die Nase voll und nahm den nächsten (auch schon verspäteten) Zug in meine Richtung. Der auch schon überfüllt war. Überreizte Kleinkinder plärrten, Kinderwagen im Gang, gereizte Geschäftsmänner auf der Heimfahrt, eine tolle Fahrt. In Frankfurt standen wir dann wegen eines Polizeieinsatzes. Immerhin hielt der Zug dafür in Mannheim - nachdem er Fulda ausgelassen hatte - und entgegen aller Auskünfte stand da noch ein (verspäteter) ICE nach Paris, so das ich letztlich doch noch zuhause ankam.

Bei den deutschen Kirchenmeisterschaften im Marathon wurde ich übrigens 7. von 9 Frauen und war - zu meinem Entsetzen - die älteste Teilnehmerin.

Der Marathon in Hannover insgesamt hat mir sehr gut gefallen. Gut organisiert, kurze Wege, die Strecke gefällt mir.

Damit ist Boston auch für nächstes Jahr abgehakt. Ich werde es für 2019 noch mal versuchen. Da laufe ich dann auch in der nächsthöheren AK, vielleicht wird es dann was.

4.6
Gesamtwertung: 4.6 (5 Wertungen)

Respekt fürs Durchziehen!

Liebe Strider,

ich finde, Du hast das prima durchgezogen!! Die Umstände waren gegen Dich und du hast dich dagegen gestemmt! Ich hab mich sehr über unser Treffen gefreut, das klappt bestimmt auch ein 2. Mal!
Liebe Grüße aus Hannover und du hast Recht, die Veranstaltung in Hannover ist wirklich eine runde Sache. Und gestern bei dem super Wetter war die Stimmung an der Strecke einfach toll!

Motivationsprobleme / Kopfsache

Ich kenne das Problem. Mir ging's in den Vorbereitungswettkämpfen auf den Hamburg-Marathon dieses Jahr ähnlich. Es fällt mir in solchen Wettkämpfen immer schwerer, mich zu quälen, die Galligkeit krieg ich einfach nicht mehr hin. Das war früher anders, aber je länger man läuft, und je mehr Kilometer man macht, umso schwerer wird das - zumindest bei mir.

Entscheidend aber: Das Laufen tut mir gut, ich fühle mich gut, und darauf kommt's ja schließlich an.

Mach Dir keinen Kopf!

Gruß

Jörg Aumann

Tja - wie kommt's?

Hadere nicht zu sehr mit dir - wahrscheinlich wirst du auf irgendeinem deiner weiteren Marathons dieses Jahr völlig "unvorbereitet" die Boston-Quali-Zeit einfahren, vermutlich dann, wenn alle Vorzeichen schlecht stehen...

Nimm deine hervorragenden Trainingskilometer mit auf den Weg zu deinen nächsten Zielen - da kommt ja noch was...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Schade... Kopf hoch!

oh wie schade!! Aber Kopf hoch! Trotz widriger Umstände warst Du sehr nah dran und nächstes Jahr mit einer AK höher wird Boston gelingen!!!

Offenbar muss sehr viel passen und sehr wenig macht manchmal schon sehr viel aus... Was schade ist, aber eben auch das Besondere am Marathon...

Aus der Ferne betrachtet nur drei Kommentare:
- Wetter war deutlich zu warm, Du bist ja quasi in die Mittags-Hitze hinein gelaufen, es war sonnig und das kostet Kraft und Sekunden
- evtl. ein wenig zu schnell begonnen, HM 1:51 erscheint mir zu flott...
- eine Woche vorher einen ganzen Marathon (bist Du nicht in Freiburg...?) zu laufen erscheint mir sub-optimal. Aber da weiß ich zu wenig von Dir und Deiner Regeneration... Ich jedenfalls (M45) könnte das nicht...

Herzliche Grüße und erhol Dich gut!

Anreisestress,

Familienstress etc. braucht kein Mensch, schon gar nicht vor dem Marathon.
Ich finde, du hast das trotzdem richtig gut hingekriegt, auch mit dem Temperatursprung von 2 auf 20 Grad.
Und die Qualizeit fällt, wenn du gar nicht damit rechnest.

LG,
Anja

Wusste ja noch nicht,

dass du in Paris zu Hause bist :D

Haken dran, sub 3:50 kommt bestimmt! Wenn man am wenigsten damit rechnet.

Es hat (noch) nicht sein sollen

Scheinbar war gestern der Wurm drin.
Alle meine Vereinskollegen haben ca. 20 Min.(!) länger gebraucht als sonst (auch die 3 Std.-Läufer) oder sind gar nicht erst angetreten.
Bei Ralf und mir traten zum 1. Mal Kreislaufprobleme auf - etwas was wir sonst überhaupt nicht kennen. War es die Wärme? Hat sich der Körper noch nicht auf Frühling (oder gestern Sommer) eingestellt? Zeitumstellung noch nicht durch? Keine Ahnung, aber es hat bei vielen nicht sein sollen. Wie bei Dir hat im Vorfeld alles gestimmt.
Schade für Dich nur, weil es ja nicht nur um die Qualizeit an sich geht, sondern auch um den Termin (muss ja in den Ferien liegen). Evtl. ist aber 2019 drin, schreibst Du ja selber.
Ich für meinen Teil fand den Marathon von der Strecke und allem aber empfehlenswert und freue mich, obwohl mein anvisiertes Ziel nicht geklappt hat, dass es doch noch für eine persönliche Bestleistung (5 Minuten) gereicht hat.
War schön Dich auch noch getroffen zu haben - es war ja nun reiner Zufall, dass wir an gleicher Stelle standen. Hätten wir uns verabredet, hätten wir uns bestimmt suchen müssen.
Also auf ein Neues, neues Glück! Irgendwann klappt es, da bin ich sicher.
Nun ist erstmal Regeneration angesagt!

chiun

Gratulation!

Persönliche Bestleistung mit Kreislaufproblemen finde ich schon eine Leistung! Ralf hatte ich ja noch gesehen, erst kam er an mir vorbei, musste aber später gehen, das tat mir sehr leid.

Die 20min trösten mich, dann wäre ich ja doch ungefähr da gelandet wo ich wollte ;-) Wetter kann man halt nicht trainieren. Vielleicht hätten wir uns vorher nicht über Köln 2010 unterhalten sollen, das lief ähnlich ab....

Strecke und Stimmung haben mir auch gefallen. Wir sehen uns bestimmt wieder!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Stimmung

war wirklich toll!

Einziges Manko der Zuschauermengen: als wir um eine Kurve liefen stand plötzlich ein etwa dreijähriges Mädchen laut heulend mitten auf der Straße. Ich wich aus, mein Nebenmann auch, daraufhin rasselten wir beide mit einem Dritten zusammen. Zum Glück ging niemand zu Boden. Der Vater fing sein Kind wieder ein und schimpfte uns hinterher. Sooo schnell waren wir ja nun nicht, aber Koordination und Reaktionsschnelligkeit lassen nun mal nach 30km etwas nach...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darauf kommt es an

dem kann ich nur zustimmen. Sonst würden wir es ja nicht tun ;-) Aber tröstlich, dass es dir auf deinem viel höheren Niveau auch so geht.

Viel Erfolg in Hamburg! Ich wollte den auch mal wieder laufen und habe auf den freien Montag (1. Mai) spekuliert und dann lassen die den Marathon einfach eine Woche früher stattfinden.... Nun muss halt St. Wendel wieder ran, aber nur als Pacemaker ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wie kommt's?

Na, ich nehme an, mindestens 90% der Anwesenden würden auf zuviel Training und zuwenig gezielt tippen, wetten? *ganzbreitgrins*

Du hast recht, da kommt noch was. Deshalb plane ich ja immer gleich "vielfältig". Dann ist nach dem Lauf vor dem Lauf ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Kann alle sein

obwohl eine Woche vorher ein Doppeldecker (20/30) im Plan stand, den ich quasi an einem Tag mit Freiburg zusammengefasst habe, mir sonst 20 Grad nicht soviel ausmachen (aber es war früh im Jahr und ich werde älter ...) und zu schnell begonnen... nun ja, für Substanz 3:45 musste ich so starten, aber vielleicht wäre mit etwas langsamer vorne raus nach hinten raus mehr drin gewesen, das stimmt schon. Wie war das: was zu schnell war weiß man immer hinterher (oder so ähnlich, liebe FazerBS).

Aber ich probiere es dann eben für 2019! Da steht ja noch Köln auf dem Programm und Frankfurt, die gelten auch ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Alle Achtung!

Wenn mein Kopf nicht frei ist, könnte ich niemals so eine Granaten starke Zeit hinschmettern! Da würd mir nichtmal mein Dickkopf nutzen;-)
Boston kann warten, du bist noch sooo jung! Mach mal in der anderen AK, dann brauchst nur sub4h, meine ich.

Lieben Gruß und großen Respekt und ansonsten sieh zu, du weißt schon;-)
Tame

Manchmal läuft es einfach

Manchmal läuft es einfach nicht, dann kann man nur ein Häkchen dranmachen. Eins ist ja sicher bei Dir, der nächste Marathon steht sicher schon vor der Tür und Bestzeiten fallen oft unerwartet. Wenn ich das Ganze jetzt umkehre, lässt es mich hoffen. Meine Vorbereitung für den HH-Marathon war in den Wochen seit Sylt eher suboptimal. Vielleicht wird es dann ja doch besser als ich fürchte :-)

Ich bin dann mal weg

hach sweety...

...wenn kopp nich frei, läuft's nicht wirklich. egal, mund abwischen und so, du weißt schon. nu hüpfen wir erstmal über die insel ;)
____________________
laufend dankt strider für den schönen morgenlauf heute: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Also ich gratuliere dir ganz herzlich zu 4 und 'n paar

denn ich finde wer so fix in's Ziel kommt ist ein Held,
besonders wenn die Begleitumstände alle gegen einen Erfolg sprechen.
Kopf hoch,
Haken dran,
neue Ziele suchen
und den Spass an der Sache nicht verlieren.

Viele Grüße in's Saarland aus Nds schickt der Lurch
der irgendwann auch noch mal an die Saar kommt.

Und viel Spass auf Texel und Grüße an dat happy

JogMap Schleswig-Holstein, die Neongelben aus dem Norden.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links