Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo zusammen,
ich habe seit mehreren Wochen, eigentlich Monaten diffuse Beschwerden/Schmerzen (in den Oberschenkeln, aber auch Schambeinbereich, Unterleib und Adduktorenbereich) beim Laufen bergab, um die Kurve laufen und beim Anhalten nach dem Laufen. Diese Beschwerden haben in den letzten Wochen zugenommen, sodass ich nun seit etwa einer Woche das Laufen ganz eingestellt habe, was mir wirklich schwer fällt. Ich habe bereits einen Termin bei einem Arzt (Chirurg) aus dem Bekanntenkreis gehabt, der sich noch nicht einmal die Mühe gemacht hat, mich zu untersuchen und die Empfehlung aussprach, vor dem Laufen eine Voltaren zu nehmen...Ich habe mich dann um einen Termin bei einen Orthopäden bemüht, kriege aber erst Mitte Mai einen. Ich gehe davon aus, dass ich eine Schambeinentzündung habe (hatte ich schon mal, war damals aber - glaube ich - schlimmer). Im Moment radle ich und schwimme etwas mehr als normal, was mir währenddessen keine Schmerzen verursacht, liege nachts aber im Bett und kann die Beine nicht ohne Schmerzen zur Seite bewegen. Ich bin nicht sicher, ob ich mir durch das Radfahren und Schwimmen noch zusätzlich schade. Hat jemand Erfahrung damit?
Normalerweise laufe ich (w, 53 J.) seit über 25 Jahren ca. 40 bis 50 km wöchentlich, früher mehr. Vielleicht habe ich meine Lebenslaufkilometer schon aufgebraucht???!!!

Aufbrauchen geht nicht,

ganz im Gegenteil, sie verlängern sich mit jedem Lauf:-)
Selber hatte ich zum Glück noch keine Schambeinentzündung, weiß aber von einem Freund, dass er 3 Monate die Füße stillhalten musste. Ihn hatte es wohl ziemlich arg erwischt. Bis zum Orthopädentermin (ich hoffe es ist ein Sportarzt? Sonst gleich parallel einen anderen Termin bei einem richtigen Sportorthopäden machen, nicht dass du hinterher nochmal 6 Wochen auf solch einen Termin warten musst!), würde ich das Lauf einstellen und auch nur dann Radfahren, wenn es schmerzfrei klappt. Viele schwören ja bei solchen und ähnlichen Problemen auf das Liegeergometer. Dort ist die Belastung eine völlig andere und du behälst deine Fitnes.
Ich wünsche dir gute Besserung und bin mir sicher, das wird wieder! Aber Laufpause finde ich jetzt doch sehr wichtig. Mit Entzündungen ist nie zu spaßen, sie verschlimmern sich unter starker Belastung schnell. Leider, *seufz!* Vorübergehend Wandern? Ich selbst bin ganz überrascht, dass mir sowas soooviel Spaß bringt:-)
Alles Gute für dich!

Lieben Gruß
Tame

Verfasst von dietzrun am 15

Verfasst von dietzrun am 15 April, 2011 - 16:31.
...auf eine entspechende Frage geantwortet:
http://forum.d-u-v.org/forum/viewtopic.php?t=1933&highlight=
Gute Besserung

Lebenskilometer aufgebraucht???

Na, das will ich nicht hoffen!

Schambeinentzündung hatte ich noch nicht, klingt aber nicht so, als ob man das bräuchte. Hast du einen guten Physio? Empfehle sonst Thomas Wüst in der Großherzog Friedrich Straße bzw. seinen Ableger in der Feldmannstraße. Der kennt sich mit Läuferproblemchen aus. Erfahrungsgemäß verordnen Orthopäden nur Laufpause und Voltaren sowie "Laufen ist sowieso ganz schlecht!" Ich habe bessere Erfahrung mit Physiotherapeuten gemacht. Einfach mal hingehen, die 20 Nur sind gut investiert. Rezept holen kann man sich dann immer noch. Und nein, ich kriege keine Provision, war nur mal wegen eines scheinbar aussichtslosen "Läuferknies" in Behandlung, was dann gar keins war sondern ein verkürzter Hüftbeuger.... das fand aber nur der Physio heraus!

Wenn du nach der Bewegung (Rad/Schwimmen) mehr Schmerzen hast als vorher scheint mir das keine gute Alternative zu sein. Schwimmen mit Pullbuoy mal probiert? Vielleicht geht das besser, wenn du die Beine mal stillhälst.

Gute Besserung von der anderen Saarseite! (habe mal Feldmannstraße gewohnt ;-) Wahrscheinlich kennen wir uns von Läufen ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Eigentlich hoffe ich und

Eigentlich hoffe ich und gehe auch davon aus, dass mir noch ein paar tausend Laufkilometer bleiben! Mit Schmerzen macht mir Laufen jedoch keinen Spaß und vermutlich auch überhaupt keinen Sinn.
Vielen Dank, Dietzrun, Tame und Strider, für Eure Tips. Ich werde mich morgen direkt mit dem empfohlenen Physio in Verbindung setzen.
Beim Schwimmen ziehe ich die Beine sowieso nur hinter mir her und bewege sie zur Tarnung. Mit dem Radfahren werde ich - wenn auch widerwillig - mal ein paar Tage aussetzen und beobachten, ob sich was verändert an den Beschwerden. Wandern ist natürlich auch schön, aber zeitaufwändig ... und irgendwie dann doch meistens laaangweilig, zumindestens alleine.
Liebe Strider, wir kennen uns mit Sicherheit vom Laufen und von Läufen. Ich bin die, die du derzeit garantiert nicht siehst :-( und die letzten Wochen mit vermutlich gequältem Gesichtsausdruck an der Saar entlang gelaufen ist.

Beine hinterherziehen

kenne ich von mir auch gut ;-)) Auf Radfahren zu verzichten fällt mir hingegen weniger schwer.

Also wenn du wieder laufen kannst und möchtest: ich laufe gerne mit ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gerne, ich melde mich,

Gerne, ich melde mich, wenn's wieder besser läuft.

Und nochmal danke für die Physiotherapie-Empfehlung, ich habe bereits für nächste Woche einen Termin gekriegt.

Ich selber hatte das noch

Ich selber hatte das noch nicht, aber ein Lauffreund.
Der durfte gar nichts mehr machen, auch nicht radfahren oder schwimmen... allerdings konnte er das auch nicht, weil er Schmerzen dabei hatte.

dann haben wir das ja auch geklärt

dass wir uns ja längst kennen, liebe Barbara. Die Läuferwelt ist eben doch klein ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Schambeinentzündung hab ich auch

Und kann damit laufen. Schmerzen habe ich eher diffus im Unterbauch, Beine sind bei mir nicht betroffen. Nach langem Ärztemarathon hatte ein MRT die Diagnose gesichert. Pausieren half dann nicht, selbst nach monatelanger Pause wegen eines Ermüdungsbruchs kam das wieder.
Was mein Sportarzt (der das Krankheitsbild auch von vielen Fußballern kennt) empfohlen hat, ist eine Aufdehnung/Mobilisierung des ganzen Beckens. Das hab ich erst bei Physio passiv gemacht und dort auch Übungen für zuhause mitbekommen. Seitdem ich die mehr oder weniger regelmäßig mache, habe ich die Schmerzen im Griff. Wenns mal wieder mehr zwickt, geht's zum Dehnen in den Keller (Bauch, Adduktoren, Gesäß, Oberschenkel, also alles, was so am Schambein zieht). Selbstmassage mit einem harten Ball (schräg von oben auf die Symphysenkante) hilft bei mir auch.
Sprich den Pysio mal drauf an. Gute Besserung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links