Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Ricamara

Nach Erfüllung meines 1/4-Jahres Minimumsolls leide ich nun unter akuter Laufunlust. Die liegt zum Teil sicher daran, daß ich die langen Kanten in der Marathon-Vorbereitung bislang nicht geschafft habe (Knie, Rücken durch Erschöpfung und damit schlechte Haltung ...)
Aber bei meinen letzten Läufen (HM Georgswerder und ein 14er hier) hatte ich spätestens nach 10-12km ÜBERHAUPT KEINE LUST MEHR!
Ich wollte am liebsten aufhören, nach Hause, in den Liegestuhl, lesen ...
Kennt Ihr so etwas auch?? Liegt es am Alter?
Ich möchte nicht ganz mit dem Laufen aufhören, da es mir ja auch gut tut und eigentlich auch Freude macht, aber vom HH-Marathon habe ich mich gedanklich schon verabschiedet. Ich hätte keine Lust, länger als 5 Stunden durch die Gegend zu laufen oder schlimmer: zu gehen oder schleichen!! Dann könnte ich doch lieber gleich wandern, oder??
(Als erstes habe ich nun mal RW abbestellt.)

0

Hmpf

1) Wenn du dauerhaft keine Lust hast würde ich auch aufhören. Nur zu laufen "weil es mir gut tut" - scheint ja zumindest psychisch nicht ganz so zu sein... Da gibt es nettere Hobbys.

2) Nur aufhören weil die Zeiten nicht mehr sind: so what? Wer 5h wandert betreibt übrigens meiner Meinung nach auch Sport ;-))) Also wenn es nur an den Zeiten liegt, würde ich eher die in die Tonne treten als das Laufen!

3) Aber wenn es "eigentlich auch Freude macht" - wo ist das Problem?? Tu es, und wenn du keine Lust auf 10 oder 14 km hast, dann läufst du halt 4 oder 6! Muss Marathon sein? Nö! Ein erheblicher Teil der Menschheit kommt ohne aus! Und ist damit auch glücklich ;-)

Also liebe Jutta: Lauf, wann du magst und solange du magst. Und wandere und "schleiche" soviel du willst! Wer definiert überhaupt was "laufen" und was "schleichen" ist???

Und vor allem: bleib gesund und hab Spaß an dem, was du tust!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ja, aber ..

... du kennst mich in der Zwischenzeit ja auch so ein bißchen.
Das ist doch so irgendwie ein Schritt ins engültige Alter und paßt mit dem Bild, das ich immer noch von mir haben möchte, noch nicht so ganz zusammen. Alter Ehrgeiz! Wenn ich jetzt HH absage, fühle ich mich irgendwie wie ein Drückeberger. Doof, oder?
Deine Nr. 3 wird wohl die Zukunft sein! Danke!

Nichts ist endgültig!

Nur weil du jetzt gerade keine Lust hast lange Kanten zu trainieren, heisst es ja noch lange nicht, dass Du die Laufschuhe an den Nagel hängst. Hier gibt es doch einige (mich eingeschlossen), die schon mal einen längere Laufpause "aus Gründen" gemacht haben. Mach halt weniger oder was ganz anderes - vor allem etwas, wozu Du Lust hast! Du musst dir nichts (mehr) beweisen!

...was das Selbstbild angeht: DA könnte natürlich Motivation herkommen! Andererseits bedarf auch das Selbstbild hin und wieder einer kritischen Betrachtung...

Wie auch immer: hab Spaß!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

ins endgültige Alter???

Wer sagt das denn??? Wenn du HH machen willst, dann mach es! Aber OHNE UHR! Zeitdruck brauchst du doch nicht mehr, du musst doch weder dir noch den anderen was zu beweisen!

Ich ärgere mich so, dass HH nicht den 30.4. für den Marathon genommen hat, dann hätte ich mal wieder kommen und mit dir laufen können!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Mach dir mit HH

keinen Stress! Ich glaube, hier liegt der Hase im Pfeffer begraben. Du MUSST dort den Marathon nicht mitlaufen. Es gibt auch andere schöne Läufe. Ich würd mir was suchen, was nicht immer diese magischen 42km hat. Es gibt auch schöne andere Laufveranstaltungen, wo man sich treffen und wofür man (leichter und lockerer) trainieren kann. Dass du Marathon kannst, weißt du, das wissen wir und du musst es niemandem mehr beweisen.

Am Alter liegt es bestimmt nicht. Es sei denn, wir sind ein Jahrgang. Mir gehts ja genauso und umso weniger ich laufe umso weniger Lust habe ich, mich aufzuraffen. Jetzt könnte ich wieder richtig loslegen. Nagut, ab nächster Woche jedenfalls, nach der Beerdigung. Bin selbst schon gespannt, ob ich nochmal die Kurve kriege und soviel laufen "möchte" wie früher. Momentan kann ich es mir nicht vorstellen. Die Prioritäten haben sich verändert.

Und dann sind da noch deine vielen, vielen anderen Hobbies. Ob Tennis, Chor, Garten, Verreisen oder die Enkelkinder. Das alles kostet Zeit, viel Zeit. Und da ist es dann auch mehr als verständlich, dass sich der Wunsch nach einem Liegestuhl und einem guten Buch breit macht. Hehe, auch das gehört zum Sport dazu! Gönne dir diese kleinen Oasen der Ruhe. Mache mal eine Frühjahrs- Sommerwettkampfpause.

Nur weil man in HH wohnt, muss man dort als Läufer nicht zwingend den Marathon mitlaufen. HH ist immer wieder schön, aber es gibt auch noch schönere Wettkämpfe.


Lieben Gruß
Tame,
die ihre Freundin Ricamara ganz fest drückt und mit ihr ab September auch mal den einen oder anderen "ganz anderen Lauf" finishen möchte :-)))

Also, ob die Laufunlust ...

... mit deinem Alter zu tun hat, kannst du mich in ein paar Jahren noch einmal fragen. Heute kann ich dir die Frage aus eigener Erfahrung noch niocht beantworten. Und du mußt auch noch ein paar Jahre warten, bis ich so weit bin. Wenn du dann immer noch läufst, ist alles gut! ;-)
Laufunlust. Hmm. Die habe ich auch manchmal. Nein, das ist bei mir eher nicht in den Wettkampfvorbereitungen. Aber die habe ich mittlerweile regelmäßig nach den großen Läufen. Nach dem TdG, der TTdR dauerte es, bis ich überhaupt wieder Lust hatte auf nen kleines Läufchen die Laufschuhe anzuziehen. Die 30er danach waren zäh.
Nach dem TGC war dies 2015 und 2016 ähnlich. Der ist bekanntlich Ende Februar/Anfang März. Allerdings stand da dann immer auch ein weiteres großes Ziel im Frühjahr auf dem Plan. Und nach den ersten Läufen, die zäh liefen, kamen Kürzere bei denen Dembo anstand. Es kamen zwangsläufig Wochenumfänge, die anstrengend waren. Und mit dem Dembo und den Umfängen sah ich auch wieder Fortschritte in der Leistung und die Lust ganz an die Leistungen direkt vor dem TGC anzuknüpfen, brachte auch die Motivation und die Lust zurück. Bei mir ist es also (logisch?) Kopfsache, Motivation.
An welche "alten" Leistungen möchtest du anknüpfen und kannst sie realistisch auch erreichen? Ich denke, da ticken wir schon ähnlich. Damit würdest du Motivation finden. Ich kann mir gut vorstellen, dass einen Marathon wandern - gerade auch in HH - nicht dein Anspruch ist und schon gar nicht deine Motivation sein kann.
Wie Motivation finden? Welches Ziel realistisch setzten? Puh. Im Generellen können wir uns da unterhalten. Vielleicht hilft dir mein oben beschriebenes "Strickmuster".
Wer da deutlich dichter an realistischen Ziel für dich dran sein kann, sind bestimmt der Dietzrun und seine Frau.
Tja, so viel zum Thema Motivation.
Und wenn du den einfach wirklich keine Lust im Training auf lange Kanten (also 30er meine ich da jetzt) hast, dann tu dir die langen Wettkämpfe auch nicht an. Das wird eher ein Kopfdesaster, weil logischer Weise zwischen Erwartung und möglicher abrufbarer Leistung eine riesige Lücke klafft.
Dann nimm die kürzeren Läufe. Laufe im Wettkampf das, worauf du auch Lust hast dich vorzubereiten. Dann dürfte auch die Motivation dafür da sein. Die zieht man doch aus Erfolgen. Wichtig ist eben nur die Erwartung zur Leistung anzupassen.
Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Weg findest. Als wir uns das letzte Mal gesehen haben, gehörtest du auf jeden Fall mal noch nicht zum alten Eisen. Da wird sich zu heute nicht viel dran geändert haben! Also, mach was draus!
Das Ergebnis können wir dann spätestens Ende September in Berlin bequatschen. Da lauf ich zwar wie die letzten Jahre nicht. Du vielleicht auch nicht. Aber im Tomasa war es trotzdem immer recht lustig.
;-)

Test heute nicht bestanden.

Erst mal vorweg ein ganz großes Danke an Euch! Ich werde noch "vernünftig" antworten, jetzt kann ich grad nicht.
Nur so viel: heute wollte ich ohne Streß los, mal sehen, was kommt. Im Hinterkopf: vielleicht wird es ja wirklich ein langer Lauf? Tatsächlich: 8km blendend, dann noch 4km bis zum Wendepunkt gingen so. Rückweg: streckenweise gegangen statt gelaufen, Dollle Rückenschmerzen!
Also Unlust + Unvermögen!
:(

Keine Lust zum Laufen?!

Ja liebe Ricamara, Ich will mal so anfangen:
Früher (Bis vor 4/5Jahren)bin ich im Durchschnitt ~80km/Woche gelaufen, davon waren 70% "Wettkampf" und 30 % Training. Heute umgekehrt.
30er bin ich auch früher höchst selten im Trainig gelaufen, deshalb die vielen "WK", die auch immer Training waren für die längeren Läufe.
Heute laufe ich immerhin noch 50-60km/W, bzw. mindesten 40.
Früher selten 30er, heute max aber selten 25er.
Diese Reduktion nicht in erster Linie wegen Unlust, die sicher auch oft vorhanden ist, sondern es geht eben nicht mehr so wie früher und das muss man akzeptieren.
Die Langsamkeit die dazukommt ist mir schnurz.
Die längeren Läufe die ich für dieses Jahr geplant habe liegen mir schwer im Magen, aber die Euphorie ist eben noch da.(6h,75k, 73k,100mi.)
Wenn ich da irgendwo unterwegs Probleme kriege gehe ich raus; na und!!!
Um das evtl. auf Dich zu übertragen: Rückenschmerzen sind doof und soll man nicht ignorieren (bin zur Zeit auch beim Physio diesbezüglich).
Hamburg würde ich nicht absagen. Versuch im Training SEHR locker zu laufen und auch zu !gehen! BEWUSST.
Zwing dich nicht zu 30ern.
Läufst in HH so weit wie du kannst. Machst halt nen lässigen 1/2M.
Und hinterher evtl. bei "0" anfangen.
Laufen (Sport treiben)wenn du Lust hast, nicht zu lange und irgendwann wieder länger, aber nur mit Lust und nicht mit Frust.
Mach kleinere WK 5er/10er. Bissl radeln.
Singen soll auch sehr gut sein!(Atmung)

Bleib auf jeden Fall sportlich
Es grüsst
Uwe Pascal dietzrun

Rückenschmerzen nix gut

Physio, ggf. tapen, das ganze Programm.

Was mir noch einfiel: Galloway? Ich habe damit ja erfolgreich meinen ersten 100er bewältigt trotz Fraktur drei Monate vorher: 4km traben, 1km gehen. Die Intervalle sind beliebig wählbar ;-) Hat den Vorteil, dass man sich auf die "Pause" freut, aber trotzdem nicht "Gefahr" läuft nur noch zu gehen.... Hilft mir bei langen Dingern auch heute noch gerne über die Durststrecken, die zwangsläufig irgendwann kommen.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Druck rausnehmen

du solltest auf jeden Fall versuchen, den Druck rauszunehmen, unter den du dich selbst setzt. Du musst dir nichts beweisen und uns auch nicht. Du läufst ja, weil es Spaß macht und nicht , weil du unbedingt einen ü30 Lauf machen musst. Hamburg-M würde ich mit Aussteigeoption im Kopf mitlaufen, du kannst ja jederzeit S- und U-Bahn nehmen.
Ich würd mich auf jeden Fall freuen, dich am Start zu sehen.
Grüße von Gerald

ich kenne das...

...nur zu gut.

Ich bin bis 2014 für meine Verhältnisse viel gelaufen. Habe den Bremen-Marathon bestritten, Hamburg und Kiel . Dazu mehrere Läufe über 20 km, mit Vorliebe den Hochbrückenlauf in Kiel. Laufen hatte einen großen Stellenwert in meinem Leben, ich war irgendwann aber fixiert auf Zeiten, Geschwindigkeiten und dachte beim Start schon ans Ziel. Dazu kam, dass sich dann im Laufe der Zeit meine Prioritäten verschoben haben, unser erstes Kind kündigte sich an und ich wollte auf Krampf das Laufen weiterhin in meinem Leben integriert wissen. Bis ich dann 2014 beim Hochbrückenlauf bei KM 26 entkräftet auf einem Baumstumpf sass, beide Beine voller Krämpfe. Ich habe danach erstmal mit dem Laufen pausiert und bin nur sehr sehr sporadisch gelaufen...insgesamt waren es dann laut Jogmap eine Pause von über 700 Tagen. Inzwischen laufe ich wieder ab und zu, nur wenn es passt, aber ohne Druck, ohne Pulsgurt und nur zum Spass. Natürlich erfasse ich die Läufe im Nachhinein, aber wenn ich dann für 10 km eine Stunde brauche , dann ist das so. Auch wenn ich 2013 noch 43 km über die Distanz gelaufen bin. Ich habe wieder richtig Lust zu laufen, es passt nur einfach recht selten (2. Kind ist unterwegs). Ich schließe mich da meinen Vorrednern an : 1. ist es nicht altersgebunden, 2. lauf, wenn Du Lust hast, aber mach Dir keinen Stress...es muss nicht immer ein Marathon sein. Ich bin auch noch beim Wiedereinstieg ...Laufen ist so toll, das sollte man nicht komplett aufgeben !
Viele Grüße
Björn

Trainingspläne, Bestzeiten,

Trainingspläne, Bestzeiten, Steigerung, Leistungsdruck, Ziele...das ist alles ok, solange es noch Spaß macht. Manchmals vergessen wir aus lauter Optimierung und Planung, warum wir das überhaupt machen - in meinem Fall, Freude am Laufen, Spass, Naturnähe.

Also:

Nachdem ich nun nicht nur tage- sondern wochenlang überlegt habe, ob/wie ich weiterlaufen werde, bin ich nun auch dank eurer Antworten zu etwas mehr Klarheit gelangt. DIES IST HALT JOGMAP!
1. Nicksdynamics hat Recht: man muß das Bild, das man von sich hat, gelegentlich überprüfen. Ich habe immer noch Stapel alter Urkunden (100m/Weitsprung/Mehrkampf) aus Zeiten, die mir das Bild vermittelt haben, daß ich immer alles gut machen kann. Ist nicht mehr so. Schon lange nicht, und jetzt brauche ich auf einen km 1min mehr als noch vor 2 Jahren.
2. Der Rücken muß in Ordnung gebracht werden, und das geschwollenen Knie braucht Pause.
3. Strider hat Recht: nicht jeder muß Marathon laufen. Ich wohl auch nicht mehr. Die kurzen Strecken - morgens früh - kann ich immer noch richtig genießen, und so ein HM sollte auch immer noch drin sein. (Nach kleiner Pause)
3. Silvia hat Recht: ich muß mir keinen Streß (mehr) machen. Das versuche ich doch schon! Hm ...
4. Da ich auf die 30er keine Lust habe, tu ich mir die langen Läufe halt nicht an. Recht hast du, Schalk. Und die Altersfrage lasse ich jetzt ganz einfach mal. (Ich versuch's zumindest!) :)
5. Tja und dietzrun? Du bist ja mein großes Vorbild! Auch wenn dir die Langsamkeit schnurz ist, bist du immer noch suuuper gut und enorm leistungsfähig! Den HH-Marathon werde ich nun doch nicht laufen. S.o.(Außerdem kann die böse Jutta dann doch bei einem Familien-Event on der Ostsee teilnehmen). Es sollte ein guter Abschluß werden, kein Rumeiern oder sogar -quälen. Nach meinem letzten Lauf weiß ich genau, daß es nicht klappen kann, und ich will einfach kein DNF!! Ich mach jetzt Physio und fange dann wieder an - mal sehen, mit wievielen Wochen-km. Konkrete Ziele? Nö!!
6. gpeuser und Polarstern: ich bin neulich sehr bewußt langsam und um Entspannung bemüht gelaufen, dennoch hat sich der Rücken immer mehr verspannt. So, daß ich hätte heulen mögen.
Vielleicht geht schneller ja sogar besser?? :)
Und ewige Rumkreiserei wie neulich in Georgswerder (eine Runde weniger als 1km) will ich auch nicht. Lieber von A nach B, irgendwo hin!
So, nun wißter Bescheid.
Und ich hätte so'ne schöne Startnummer gehabt ... seufz ....

strider findet

das klingt nach einer guten und vernünftigen Entscheidung. Und nichts ist endgültig, wenn es dich wieder in den Füßen juckt wird es immer noch Marathons geben ;-))) Oder halt die kurzen oder eben was anderes...

Ich wünsche dir alles Gute! Und wenn ich noch mal "oben" bin - im August zum Beispiel - lass uns mal treffen, ja? Eis essen soll auch auch nett sein *kicher*

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Jaaaa!

So machen wir's!

Neustart

Das klingt nach einem guten Neustart in ein Läuferleben voller Spaß und ohne den Druck, den wir alle kennen und der manchmal gut ist und oft unnötig und spaßraubend.
Bleib dran. Ich werde in Hamburg ein paar Kilometer für Dich laufen. Du darfst Dir welche aussuchen :-) Bei mir läuft es grad auch etwas unrund, aber davon an anderer Stelle mehr. Laufen werde ich aber auf jeden Fall. Wenn Dein Herz am Hamburg-Marathon hängt, ist im nächsten Jahr der Staffellauf vielleicht eine Option? Mit den richtigen Leuten ist das bestimmt ein Riesenspass.
Geniess den Frühling!

Ich bin dann mal weg

Alter

Ich werde Ende April 71 Jahre. Habe mit 40 angefangen. Bin 59 Marathons und den Rennsteiggelaufen. Kann wegen einer Augenop im Januar nur ca. 5 km täglich gehen und fühle mich dabei gut. Vor 10 Jahren hätte ich gehadert. Jetzt bin ich glücklich, dass ich überhaupt noch so gut drauf bin

Entscheidung ist gefallen...

...und das ist gut so!
Kopf ist frei, das ist wichtig.
Rückenmässig gesund werden und dann weitersehen.
Bleib sportlich
dietzrun

Danke @ alle!

Ja, jetzt fühle ich mich grade richtig erleichtert! Obwohl ....
Mein Sohn hat mit grad eine Behandlung nach Liebscher und Bracht verpasst: autsch!! Aber offensichtlich sehr wirksam. Ich müßte die entsprechenden Übungen jetzt nur täglich machen!
@benbohne: Bitte ab HM - Marke bis km 30 für mich Danke!!!
@ lotharp: freut mich, von dir zu hören! Alles Gute! Wo dokumentierst du deine
Strecken? Jogmap? Möchtest du mein Buddy sein?

So, und jetzt schau ich gleich mal, wie es mir nach der Behandlung geht.. :)

Ist notiert :-) Ich werde

Ist notiert :-)
Ich werde berichten, wie Deine Kilometer liefen!

Ich bin dann mal weg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links