Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

14 Monate nach der unserer ersten Schwimmanalyse durften wir heute zur Kontrolle ;-)) Diesmal kam strider 3 mit; einerseits konnte sie so den Triathleten mal zeigen, wie man schwimmt, und andererseits hat sie noch ihre eigenen Ziele und hoffte auf Input.

Diesmal wurde zuerst gedehnt und damit die ersten Lücken offenbar: verkürzte Brustmuskulatur, keine Flexibilität in der Schulter und und und. Dann ging es ins Wasser. Und gleich die Ankündigung: "Ich hole immer zwei Leute raus und fange mit den schwächsten Schwimmern an, also mit euch, Uli und Frank." Na danke. Töchterchen fiel vor Lachen ins Wasser und der Rest wusste dann auch, welche Helden da am Start waren....

Letztlich war Chef aber angenehm überrascht (oder tat so...): Wir hätten uns deutlich verbessert, das hätte sich ja schon im Training gezeigt (jo, ich bin immer noch Letzte, aber wenigstens komme auch ich wieder an, bevor die ersten wieder weg sind...). Gab es letztes Jahr noch den vernichtenden Rundumschlag für die Unterwasserphase (kein Druck, ich weiche dem Wasser aus, Arme zu weit außen, kein Ellbogenanstellen, keine Längsachsenrotation usw.), so sah das heute gar nicht mal so schlecht aus. Ok, die Wasserlage ist immer noch verbesserungswürdig (aber da kam auch nur meine Schwimmerin gut bei weg), daher: Kopf weiter runter, ich schaue zu weit nach vorne (muss an den Parfümbojen im Becken liegen, die ich nur ungern ramme). Und der rechte Arm hat noch einen "Hacker" im Armzug (Folge einer alten Schulterverletzung), Ellbogen nach vorne und mit dem Unterarm ziehen, nicht mit dem Ellbogen. Insgesamt mal etwas Krafttraining für die Arme, da fehlen die Muckis.

Na gut, die drei Punkte sind machbar, und so zogen wir stolzgeschwellt ins Becken zum Training zurück, während die anderen ihr Fett weg kriegten. Nr 3 war echt begeistert, denn während ihre heimische Trainerin ihren Wunsch nach Hinweisen zur Verbesserung nur mit einem stereotypen "schwimmt halt schneller!" beantwortet, deckte Chef auch bei ihr noch ein paar Kleinigkeiten auf, mit denen sie hofft, doch noch die 30 über 50m Kraul knacken zu können.

So eine Unterwasseranalyse ist echt nicht schlecht. Sie deckt auch für den Trainer Fehler (oder Stärken...) auf, die über dem Wasser nicht sofort sichtbar sind. Und wir haben nun den ultimativen Videovergleich ;-) (nein, kommt nicht als schlechtes Beispiel zu YouTube!)

9,3km schwimmen diese Woche. Und zur Belohnung geht es gleich noch laufen ;-))

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Will ich auch haben,

so eine Analyse. Obwohl ich danach das Schwimmen vermutlich an den Nagel hängen würde. Ich hab so viele Baustellen in dem Bereich, dass ich nie weiß, wo ich zuerst anfangen soll.
Aber schön, dass ihr solche Fortschritte gemacht habt.
Und ich bin mal gespannt, ob Nr. 3 mit dem Input unter die 30 kommt (die brauche ich für eine Bahn - heul).

LG,
Anja

Belohnung

Ich laufe wirklich sehr gern! Wenn ich aber sowas wie du im Wasser absolvieren muss, dann will ich zur Belohnung mindestens nen riesigen Eisbecher!;-))

Lieben Gruß
Tame

Du bist top drauf!!!

Haste voll verdient bei dem guten regelmäßigen Training trotz Regen und Kälte und frühem Aufstehen in letzter Zeit!
Das wird eine top Saison 2017!:o)

Ganz lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links