Ausgangslage: letzte Woche des zweiten intensiven Zyklus im Plan, störungsfreie Woche geplant,keine Temporeduktion. Die Füllkilometer werden bevorzugt morgens gelaufen, um den Fettstoffwechsel zusätzlich zu unterstützen. Ausbau Endbeschleunigung in den LDL auf 6 Km,

Was sah der Plan vor? Bis zu 120 KM

Mo - Interv. 1500-3000-1500m/Pace 3:31 mit 1000m Trabpause
Di - DL bis zu 15 KM /Pace 4:30 oder Pause
Mi - TDL 4000-3000-2000/Pace:3:41 mit 2/1 Km TP, insgesamt 16 Km mit Ein- und Auslaufen
Do - langsamer DL bis zu 12 Km/4:45
Fr - DL 15-17 KM /Pace 4:30
Sa - LDL 32 - 35 KM/Pace 4:46 mit Endbeschleunigung
So - Reg. bis zu 10 KM/Pace 5:05 -5:15 oder Pause

Was ist daraus geworden und warum? Insgesamt 125 KM in 9 Std 35 min

Mo - Interv. 1500-3000-1500m/Pace 3:42/3:26/3:24 mit 1000m Trabpause
(1. gg. Westwind Stärke 7, danach mit Wut im Bauch, schwere Beine)
Di - DL 15 Km/Pace 4:30 (morgens nüchtern etwas zäh, stark. Wind)
Di - 2. Einheit 5 Km Reg./5:03 (tat gut)
Mi - TDL 4000-3000-2000/Pace:3:39;3:37;3:34 mit 2/1 Km TP, insgesamt 16 Km mit
Ein- und Auslaufen(Top - Wind hat mal mitgespielt)
Do - DL 12 Km/4:46 (morgens, Windböen West)
Fr - DL 17 Km/4:30 (morgens, nüchtern, Beine gut, Wetter gut, kaum Wind))
Sa - LDL 35 Km/4:45 letzten 6 Km/3:53 (nicht gut gefühlt, dafür Ergebnis top)
So - Reg. 10 Km/5:07 (wieder windig)

Fazit: alle Tempoeinheiten gut, trotz Wind/Wetter; am Samstag nicht gut gefühlt, wurde beim Lauf aber zunehmend besser.

Bedingungen: Durchgängig stärkerer, teilw, böiger Westwind mit viel Niederschlägen, mit Auswirkungen auf Tempoeinheiten, diese war Mittwoch richtig gut. Am Freitag morgen tolles Wetter, Samstag war der Frühling da mit Temp. bis 15 Grad, vorher eher kalt, kaum über 5 Grad, Sonntag wieder schlechter, damit seit fast drei Wochen durchgängig starker Westwind

0

Google Links