Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Laufen:
Meine vorsichtigen Laufversuche würze ich momentan (nach Plan) mit einmal wöchentlich 3-5mal 5 Bergansprints von 30m (!hört, hört!). Und trotzdem: es ist gerade super anstrengend, ich hab das Gefühl meine Oberschenkel platzen und ich bin voll am hecheln - nur um dann ne schnöde 4 vor dem Doppelpunkt zu sehen :heul:

Aber: mein Schleimbeutel muckt nicht! Er "verkraftet" das. Und das macht mich froh. Wie überhaupt Laufen froh macht, entspannt und das Leben lebenswerter macht (oder bin ich doch süchtig?).

Schwimmen:
Zweimal die Woche - einmal die lange Einheit, einmal ne (gute) Stunde beim Betriebssport. Hier dümpel ich schon mal mit mehreren anderen Schwimmern auf einer Bahn rum und letztens hatte ich einen doll tätowierten Mann dabei, der ziemlich schnell schwimmt. Vorletzte Woche hat er mich mehrmals bei den Wenden "geschnitten", so dass ich voll abbremsen musste (ich war gerade neben ihm, weil ich überholen wollte :hüstel:). Ne Woche später habe ich Kraftausdauer drauf und teilweise Paddels - bah, ich hau ihn weg! Als wir mal kurz am Beckenrand zusammen verschnaufen meint er anerkennend "mit Paddels hab ich keine Chance". Seit meinem Schwimmseminar stell ich mir vor wie ich die Paddels in den Boden ramme und mit daran voran ziehe. Das ich dabei vor Schmerz jaule und fast ins Becken koxxen könnte hört und sieht ja keiner :gröhl: Paddels und Pullbuoy sind wie Motor - ein tolles Gefühl!

Radeln:
Ich fand mehr Zeit, weil es länger hell ist, nach Feierabend noch nen Stündchen mit dem Mountainbike durch die Gegend zu fahren. Dabei habe ich wundervolle Sonnenuntergänge erlebt und habe am Wochenende meinen neuen Navi getestet. Nach Anfangsschwierigkeiten (also ich bin seit Dezember dran) habe ich jetzt in zwei Etappen eine heruntergeladene Tour hinbekommen. So sieht man mal was Neues, findet schöne Trails und genießt den Wind um die Ohren, die Anstrengung der teilweise knöcheltiefen Mocke (vom vielen Regen sind die Wege oft ziemlich eingeweicht).

Gestern stand der zweite Teil der Tour an, aber mir war ein Malheur passiert. Meine Enkeltochter hatte mal wieder bei mir übernachtet und wir waren morgens in der Kirche gewesen. Als sie abgeholt wurde kam die Frage nach ihrem Hasen (sie hat eine Spieluhr in einem Hasen, den sie seit ihren ersten Lebenstagen besitzt und überall mitschleppt). Oh Schreck, den hatten wir dort liegenlassen! Sie zogen also ohne Hasen ab - und das Kind vermisste ihn in dem Moment auch nicht. Nun ja, was tun? Tour abblasen, um das Teil mit dem Auto hinzubringen? Eine Bekannte habe ich auf Facebook - angeschrieben. Sie konnte mir sagen wer evtl. einen Schlüssel hat - und da bin ich dann mit dem MTB hingefahren und habe letztendlich gegen 14h den Hasen "befreit". Ab in die Jackentasche damit und los auf die Tour, die zufälligerweise in der Nähe der Wohnung meiner Tochter vorbeiging.

Jetzt hat der Hase die Wälder dreier Städte durchstreift und kann viel erzählen:
MTB

Nachdem ich dem Kind seinen Hasen in den Arm gelegt hatte und das Kind unbedingt auf den Arm wollte (was die Oma natürlich auch glücklich gemacht hat - die Mutter nicht so sehr) bin ich dann heimwärts gefahren.

Auf dem Heimweg habe ich den Frühling gesehen und gerochen:
Fruehling

Und wenn der Hase nur halb so müde war wie ich nach der Tour hat er mit seiner glücklichen Besitzerin wunderbar geschlafen :lach:

Hase

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Das liest sich toll

.... liebe Birgit, hoffnungsvoll und motiviert.

Es wird ja auch Zeit, dass sich alles zum Positiven wendet. Schöne Läufe, Geradel und Gepaddel für dich ;-)

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Ja Zufälle gibt`s,

das glaubt man kaum;-) Schön, dass das Häschen wieder bei der Maus ist und einmal Knuddeln und Drücken und auf den Arm sind der aller größte Lohn für die Oma!

Ich denke, es ist nicht die Sucht nach Laufen, sondern die Sucht nach den Glücksgefühlen, die sich automatsich einstellen, wenn man sich in der Natur bewegt. Und laufend klappt das halt meist am besten, zu jeder Tages- und Jahreszeit, bei jedem Wetter. Frau ist unabhängig und schon das macht frei und glücklich! Mit dem Rad ist das oft bissl schwieriger.

Hatte schon beobachtet, das du wieder schick in Gang gekommen bist. Ich habe gerade einen Lauf in Zeitlupe überstanden, *kicher1* Aber du glaubst es nicht, ob der 6wöchigen Zwangspause motzten doch plötzlich wieder Achilles und Fersensporn. Also nicht beim Laufen, sonder die Tage vorher. Was sagt uns das? Genau! Gar nicht laufen ist auch keine Lösung;-)


Lieben Gruß
Tame

Heldentaten!

Allesamt! Bergsprints, Tätowierte verheizen und Knuddeltiere befreien!
Freut mich, dass du Spaß hast!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Herrlich,

Mounty-Tour mit Hasen. Da wird sich Enkelin aber mächtig gefreut haben, dass du das Lieblingstier zurück gebracht hast.
Und schön, dass es bei dir wieder aufwärts geht. Wurde aber auch Zeit, hast lange genug gelitten.

Auf einen wunderschönen und sportlichen Frühling.

LG,
Anja

*schnüff*

Tätowierte verheizen ist nicht schön....

Aber ich kann dich verstehen. Hatte gestern auf der Schnellschwimmbahn auch eine - wirklich flotte - Schwimmerin, die aber immer beim Wenden quer kam. Kapiere ich nicht, denn bei uns im Schwimmtraining schwimmen wir auch gegen Ende der Bahn schräg um dann gerade zu wenden, sonst kommt man ja immer dem Hintermann ins Gehege.

Was ich nicht verstehe ist die "schnöde 4 vorne". Die hätte ich gerne, mein letztes Intervall gestern endete mit einer "schnöden 5 vorne " *doppelschnüff*.

Und mein Mountie, ich muss gestehen, verstaubt in der Garage. ich kann in diesem Winter nur Spinningkilometer vermelden.

Ganz liebe Grüße aus dem stürmischen Südwesten! Ich finde, es geht deutlich aufwärts bei dir!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

tätowierte

Anwesende ausgenommen ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

@strider

Dein Intervall war vermutlich länger als 30 m :lachweg:

Und klar: Anwesende ausgenommen - Du schnibbelst mich nicht auf der Bahn. Der war heute übrigens nicht da - vielleicht traut er sich nicht mehr :kicher:

Hatte heute wieder viel Paddels 50er und bin froh über meinen Schreibtisch. Arme fallen fast ab. Uuuuuuaaaaaaahhhhhh. Dafür war am Ende des Schwimmprogramms noch Zeit übrig :trallallallallaaaa: Statt 300 aus noch 200 Beine und 100 aus - und gut war.

Paddles

killen mich regelmäßig. Dann noch lieber T-shirt schwimmen... Seit wir Fingerpaddles benutzen "müssen" geht es besser, aber trotzdem fallen mir die Arme hinterher ab...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links