Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Ausgangslage: Start zweiter intensiver Zyklus im Plan, störungsfreie Woche geplant, minimale Temporeduktion als Vorgabe. Die Füllkilometer werden bevorzugt morgens gelaufen, um den Fettstoffwechsel zusätzlich zu unterstützen. Einbau Endbeschleunigung in den LDL

Was sah der Plan vor? Insgesamt 93-118 Km

Mo - Interv. 5x 1500m/Pace 3:28 mit 1000m TP
Di - 1. Einheit DL bis zu 15 KM /Pace 4:30
Di - 2. Einheit Reg. 5 Km/5:00
Mi - TDL 16 KM, davon 10 KM im HMRT +1 sec/Pace 4:30/3:43
Do - Reg. 12 Km/4:45 oder Pause
Fr - DL 13-17 KM /Pace 4:30
Sa - LDL 32 - 35 KM/Pace 4:46 mit 2 Km Endbeschleunigung im MRT
So - Reg. bis zu 10 KM/Pace 5:05 -5:15 oder Pause

Was ist daraus geworden und warum? Insgesamt 126 KM in 9 Std 40 min

Mo - Interv.5x1500m/Pace3:27-3:29,letzter 3:31 mit 1 Km TP(gute Einheit bei Ostwind)
Di - 1. Einheit DL  15 KM /Pace 4:27 (morgens nüchtern, kalter Ostwind)
Di - 2. Einheit Reg. 5 Km/5:03 (sonnig, nachl. Ostwind)
Mi - TDL 16 KM,davon 10 KM im HMRT - 1 sec/Pace 4:38/3:41 (für die bessere Pace haben zwei deutlich schnellere KM gesorgt, ansonsten konstant und sehr guter Lauf)
Do - Reg. 12 Km/4:45
Fr.- DL 17 Km/4:29
Sa- LDL 35 KM/Pace 4:44, letzten 2 Km/3:50 (Endbeschl. zu schnell)
So - Reg. 10 KM /Pace 5:07

Fazit:
ohne Störungen läuft´s sich besser. Die Tempoeinheiten waren gut trotz des bisherigen Höhepunkts der Gesamtbelastung; zu sehr auf die Endbeschleunigung konzentriert, so dass diese zu schnell ausfiel. Mehr auf das Tempo achten.

Bedingungen: stetig besser bis Mittwoch/Do. mit leichtem Vorfrühling und Temp.  bis zu 10 Grad, Wind nunmehr aus Westen, aber nicht so stark. Am Sonntag leichte Niederschläge

0

Google Links