Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von aussie2310

Moin Moin zusammen,

ich hab mal wieder ne Frage bzgl. des Dehnens.

Im Mom fange ich zum xten Mal an, um den HM zu meistern (jetzt laufe ich abwechselnd ca 4 und 5,5km und steigere jeden Monat - 50 km gesamt sind für Febr geplant) und stets hat mich nach Strecken von 12-15 km die Achillessehne im Stich gelassen, so dass ich lange pausieren musste. Ich habe meist vor dem Laufen zwickende A.-Sehnen und die Beschwerden verschwinden nach dem Einlaufen. Ich trage propriozeptive Einlagen und bis dato dehne ich stets nach dem Laufen. Ist es besser während des Laufens (also nach dem Einlaufen) kurz zu dehnen oder nur nachher nach ein wenig Pause? Irgendwie lese ich immer was anderes zu dem Thema.....

Ich wünsche einen schönen Sonntag.
Didi

Kinesiotape

Ich habe gute Erfahrungen mit Kinesiotape gemacht.
Wenn Du Dir das z.B. vom Physiotherapeuten zeigen läßt, ist das auch kein Problem sich das selbst anzulegen.
Mit dem Dehnen ist es so wie mit Kinesiotape, 4 Leute fragen, 6 Meinungen erhalten...
Aber man merkt ja, was einem gut tut.
Auf jeden Fall langsam die Umfänge erhöhen und bei Achillesproblemen muss man seeeeehr geduldig sein.
Gruß Fritze


“Du hast immer die Wahl: Das Handtuch zu werfen oder damit den Schweiß abwischen“

Treppen-Dehnübungen Prof. Knobloch

Hallo Didi,
sh. hier das altbewährte Training der Achillessehne auf Treppenstufen:

http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/280915#comment-307029

bzw.
Das exzentrische Krafttraining für die Stärkung der Achillessehne

Mehrmals am Tag bei Treppen diese Übungen regelmäßig über Vierteljahr oder für immer einbauen, das ist oft (aber nicht immer) sehr hilfreich bei Achillessehnen-Problemen.

Grüße,
waldboden

Frag viele Leute

und du kriegst viele Meinungen ;-)

In der Trainerausbildung hieß es immer ausdrücklich nie vor dem Laufen dehnen, weil das mit kalten Muskeln Blödsinn ist und u.U. nur Schaden anrichtet. Ansonsten bist du frei ;-)

Ich persönlich dehne, wenn ich Problemchen habe (bei mir eher ISG als Achillessehne) immer nach dem Einlaufen, dann sind die Muskeln warm und ich fühle mich besser. Sollte es zwischendurch wieder ziepen: anhalten, noch mal dehnen. Damit komme ich ganz gut hin.

Nach dem Laufen vergesse ich das Dehnen gerne... Und wenn es so kalt ist wie im Winter mache ich lieber, dass ich schnell ins Warme komme, bevor mich die Auskühlung erwischt.

Kinesiotapes sind übrigens wirklich gut!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dehnen

Als der große Emil Zatopek einmal gefragt wurde, ob er vor oder nach dem Laufen auch immer brav seine Dehnübungen und Laufgymastik mache, antwortete er mit der Gegenfrage: "Schon mal ein Reh bei der Gymnastik gesehen?" - er hat´s also nicht sonderlich ernst genommen, d.h. man kann, muss aber nicht. Speziell bei Achillessehnenproblemen haben mir allerdings die Knobloch-Übungen (s.o.) einmal sehr geholfen, wobei der Trick darin besteht, diese Treppenübungen REGELMÄSSIG über WOCHEN und MONATE hinweg zu praktizieren. Ist zwar tierisch nervig, denn gerade bei dieser Witterung möchte man nach langen Läufen lieber schnell unter die heiße Dusche, aber es hilft tatsächlich... ach ja, und meine Schwester, gelernte und praktizierende Physio, besteht auch darauf, das Dehnen und auch die Treppenübungen immer gleich nach dem Laufen zu absolvieren, und wer bin ich, dass ich meiner kleinen Schwester zu widersprechen wage...

Gute Besserung,

Snörks.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links