Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von nicksdynamics

Ich will es noch nicht wahrhaben, aber seit vorgestern kann ich nicht mehr auftreten: fiese Druckschmerzen an der Ferse rechts. Hab ich nicht bestellt, will ich nicht, brauch ich nicht.

Wenn das vor zwei Wochen passiert wäre, als ich vom 6h-Lauf kam, hätte ich eine Erklärung für Überlastung, aber in den letzten zwei Wochen war ich nur ein Wochenende für insgesamt 30km unterwegs - ansonsten war Laufpause. In den Wochen davor spuckte der Schrittzähler schon mal durchschnittlich 20000 Schritte pro Tag aus, vieles davon im Job, nur einmal mit eher schlechtem Schuhwerk - alles ohne irgendein Anzeichen einer Überlastung.

Auch bei und nach dem Schwimmtraining am Freitagabend war noch nichts (obwohl wir noch zum Schluß 5min Kraulbeine gemacht haben....).
Gut, beim Einkaufsbummel am Nachmittag hatte ich ganz leise das Gefühl, als würden zu meiner aktuellen Erkältung noch Gliederschmerzen kommen, aber so richtig ins Aus geschossen: Nein.

Das ist wie gesagt seit gestern so. Also kühlen, Fuß hoch, ab aufs Sofa, schon mal ein bisschen mit den Igelbällen massiert und probeweise Treppenübungen getestet: die Achillessehne ist es jedenfalls nicht...
Tante Google meint bei meiner Symptombeschreibung könnte es sich um einen Fersensporn handeln, der ich entzündet hat. Ich hoffe dass es nicht so ist. Allein zur Arztodyssee habe ich keine Lust und so hab ich noch bis morgen Zeit einen Plan zu stricken, wer als erstes Hand an den Fuß legen soll: gleich zur Klinik in der auch die THW-Kiel Handballer behandelt werden, oder lieber zum Arzt/Osteopathen mit sehr sehr gutem Ruf, der allerdings keine Kassenpatienten nimmt. Ich glaube der Orthopäde vor Ort scheidet aus, da ist am Montag immer die Hölle los und richtig Zeit hat da keiner...

Das Gute daran ist, dass ich mir nun keine Gedanken mehr machen muss, wie ich zu meinen Rad-Kilometern komme, die ich für die Triathlonsaison im nächsten Jahr so dringend brauche. Ich humpel nachher in die Garage und bau schon mal den Rollentrainer auf...

0

oh nein!!!

Das braucht ja keiner!

Ganz dicke Portion Trost und Daumen drücken!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Also...

Erst mal ruhig bleiben, es ist frisch und anscheinend in akuter Entzündung, also machste
mit Einhalten der Pechregel nichts verkehrt.
Überlastungsschäden können sich auch einige Zeit nach der Überlastung zeigen.
Es kann aber auch was anderes sein (Fersensporn, Schleimbeutel, xyz), da würde ich auch nächstmöglichen
Fachärztlich nachschauen lassen, dafür ist mir der Sport einfach zu wichtig.
Mach Dich aber jetzt noch nicht verrückt, es kann auch völlig harmlos sein und ein paar Tage
länger Laufpause reichen schon aus. Zum Glück haben wir ja unseren Alternativsport!
Ich drück Dir die Daumen, dass Du morgen schon beruhigt wirst und bald wieder schmerzfrei
Laufen kannst!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Habe ich auch,

nach einer selbst verordneten 14-tägigen absoluten Laufpause ging der Spaß los. Linke Seite Sprunggelenk. Gekühlt, balsamiert, hochgelegt, bandagiert Balance Board zugelegt, Stabi-Übungen und dann mit Bandagen ganz langsam wieder losgetrabt. Dazu kam dann noch rechts eine Sehnenscheidenentzündung. Wahrscheinlich durch die doch etwas falsche Laufbewegung. Gestern ging es dann bandagiert, fast schmerzfrei und heute mußte ich nach 200 Metern abbrechen. Wieder links. War doch rechts immer mein Problembein, so habe ich jetzt links meine Freude. Ist mal wieder so ein Geduldspiel. Und das dauert, bis alles wieder in Ordnung ist.

Ist für mich alles, genau wie bei dir, unerklärlich. Da mach ich ordnungsgemäß Pause, und nun das. Im Übrigen hatte ich das gleiche Spielchen letztes Jahr im November nach einer 14-tägigen Pause, nur war es da die Kniescheibe rechts. Das hat gedauert.

Ich hoffe, dass bei dir eine schnelle Heilung eintritt und du deine Ziele weiter verfolgen kannst. In diesem Sinne gute Besserung.

Grüße
Stefan

Daumen gedrückt

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß Du bald wieder durchstarten kannst!! Triathleten haben ja das große Glück, Alternativen zu haben ;-)
Gute Besserung!

Ich bin dann mal weg

Dein Fersenschmerz

scheint tatsächlich ein entzünderter Fersensporn zu sein.
Der Fersensporn selbst ist nicht das Problem, hat jeder 2, ohne es zu wissen.
Die Entzündung muß raus, dann bist Du wieder Schmerzfrei.

(Hatte selbst schon das Vergnügen, ging an Krücken :-(

Was Du tun kannst:
Igelball sehr gut, Kühlung und Treppendehnung ebenso.
Weiche Einlage in Deine Altagsschuhe solange es dauert.
Und.. zu einem Physio Deines Vertrauens, die Entzündung kann ein fähiger Physio rausmassieren, 2 Anwendungen ( nicht von der Kasse getragen) hat es bei mir gedauert.
Danach wieder voll belastbar, ist nur die scheixx Entzündung , die nervt.

Als Hausmittel hat sich Ingwertee bewährt, frischer Ingwer in Scheiben- mit Schale- in die Teekanne und 2- 5 Stunden ziehen lassen( je nach Geschmack).
Ingwer bekämpft perfekt jegliche Entzündung vo innen.

Frohes Fest wünscht trotz allem

Aloahe

Vorsicht mit der Selbstdiagnose.

Hoffe mal, dass es nicht so ernst wird. Hab mir selbst auch mal aus Laufbüchern einen Ermüdungsbruch am Fersenbein diagnostiziert. Der Orthopäde hat nur gelacht und mir ein paar Dehnungsübungen gezeigt, mit denen ich die Reizung am Sehnenansatz wegbekommen hab.

Ergänzend zu Aloahe...
(kollegiale Grüße, wenn du ebenfalls aus der Finanzverwaltung kommst, wie ich Deinen sportlichen Erfolgen entnommen habe. Wirst sicher an meinem allerersten Blog "Die Joggingsteuer kommt" Deinen Spass haben)
...will ich noch beifügen, dass Zucker und andere Kohlenhydrate entzündliche Vorgänge im Körper fördert. Ist uns vom Zahnarzt und den Kariesbakterien bekannt, wird aber bei anderen Krankheiten meist nicht berücksichtigt.
Auch Arginin, ein Eiweiß, das insbesondere von Bodybuildern (oder von Läufern wie mir) zur Leistungssteigerung genommen wird, fördert entzündliche Vorgänge im Körper während andere Eiweiße (z.B. Lysin oder Glycin) Entzündungen hemmen.
Die Biochemie bietet interessante Erkenntnisse, die man leider fast nur im Selbstversuch (gibt kaum Studien darüber, weils kein Geld einbringt) ausprobieren muss.
Ich denke ein kurzzeitiger Verzicht auf Zucker und argininhaltige Lebensmittel (Erdnüsse, Mandeln, dicke Bohnen, Fleisch, ggf. mal gxxgln) kann unterstützend wirken.
Gute Besserung

@ krowil

Uups- Enttarnt.

Hast Recht,bin auch auf der dunklen Seite der Macht. 8-)

Danke für die Wünsche und Tipps!

Also eine Diagnose lass ich sowieso vom Facharzt machen, dann kann ich therapiemäßig weitersehen.
Heute Abend ist der akute Schmerz weniger geworden, aber ich hab auch brav weiter PECH befolgt.
Werde berichten, wie es weitergeht...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Oh, da kann ich ein Lied

von singen:(
Fersensporn beidseitig und Achilles rechts. Aber, auch wenn man glaubt, es geht nie mehr, es wird besser!
Meine Beschwerden stellten sich auch nach Runterfahren des Trainings ein. Quasi in einer Laufpause. Das morgendliche Aufstehen wurde zur Qual. War ich erstmal in Gang, ging "Gehen" einigermaßen.
Der Sportmediziner machte Ultraschall und Röntgenbilder. Ich habe beidseitig einen Fersensporn. Der eine ist entzündet, der andere nicht.
Ich bekam Stoßwellen, die wirklich sehr gut anschlugen und Einlagen mit Aussparungen für den Fersensporn. Auch gegen Achilles gab es Stoßwellen und jede Menge Übungen für zu Hause. Mittlerweile nach 3 x Stoßwellen links und 3 x rechts, kann ich wieder beschwerdefrei laufen. Allerdings habe ich auch 5 Wochen komplett pausiert.
Ich wünsche dir schnelle und gute Besserung und einen fährigen Orthopäden!

Lieben Gruß
Tame

Ohje,

so ausgebremst zu werden ist großer Käse.
Wünsche dir schnellstmögliche Heilung und vor allem kompetente Ärzte.

LG,
Anja

Danke Anja und Tame!

Ich habe tatsächlich auf die schnelle einen Termin beim Orthopäden bekommen, der aber seinen Behandlungsschwerpunkt auf Osteophatie verlagert hat. Er hat die Ursache für die Beschwerden an der Ferse eher in diverse Blockaden des gesamten Fahrgestells bis hoch zur Schulter gesehen und entsprechend behandelt.
Die Schmerzen sind einen Tag später (auch durch weiteres Nichtbelasten) deutlich weniger geworden. Trotzdem glaube ich noch nicht ganz, dass der Spuk in zwei Wochen vorbei sein soll, aber die Hoffnung ist natürlich da. Vorerst mache ich brav meine Übungen, halte die Füße still und übe mich in Geduld.

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Guter Gang!

Meine jahrelangen Kniebeschwerden stellten sich ja auch als als "verkürzter Hüftbeuger, der diverse Problemchen nach sich zieht" heraus. 3 oder 5 Termine beim Physiotherapeuten und es war Ruhe.

Ich drücke dir die Daumen, dass der gute Mann recht hat und du schnell wieder auf den Füßen bist. Pause ist nie schlecht ;-)) (sagt die Richtige, ich weiß)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Osteophatie

Ich vergaß zu erwähnen, dass ich noch zusätzlich 10 Sitzungen beim Physio hatte, der auch auf die Schiene der Osteophatie fährt und mich von Kopf bis Fuß gerade gerückt hat (man kann eher sagen geschaukelt), eine sehr angenehme Behandlungsmethode. Dabei verschwanden so ganz nebenbei auch noch Rückenprobleme, die ich völlig ignoriert habe und von denen ich erst weiß, dass ich sie hatte, weil ich nun den Unterschied bemerke. Ich denke auch, man muss den Menschen im Ganzen sehen, wenn man heilen will, also Ursachenforschung betreiben. Die Behandlung direkt am Fuß ist da eher Nebensache.
Mir hat wohl die große Mischung aus allem geholfen. Hat aber wirklich viel Zeit gekostet. War ich nicht beim Orthopäden, war ich beim Physio oder Schuhorthopäden. Doch was tut man nicht alles. Aber die Zeit dafür hat man im Grunde, weil man ja nicht laufen darf;-)

Lieben Gruß
Tame

KEnn ich

Das zu einer ERkältung noch die Gelenke kommen kenn ich seit 2 Wochen. Erst hab ich mich mit einer Fiesen Erkältung rum geschlagen, seit einer Wochen entzünden sich verschiedene Gelenke. Heute war ich endlich mal beim Doc. Der meite das da schon ein Zusammenhang sein kann, vorallem wenn die Erkältung bakteriell ist.
WEnn morgen meine Blutwerte da sind weiß ich mehr.


Uli

Danke nochmal für die guten Wünsche von allen

Der Spuk ist tatsächlich vorbei!
Ich werde brav weiter Kräftigungs- und Entspannungsübungen machen und hoffen, dass solche Überraschungen zukünftig nicht mehr auftauchen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links