Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

... eine Joggerin tot aufgefunden. Und es war ein Gewaltverbrechen.. Fassungslosigkeit hier. Hier ist doch "nur" ein kleines Städtchen mit knapp 9000 Einwohnern und der Weg den sie lief ging zu einem Nachbardorf.. Und das mitten am Tag--Ist man den nirgends mehr sicher... Also ihr lieben Frauen.. lauft zu zweit oder mehrere, Handy mitnehmen

Sorry auch wenns offtopic sein sollte... musste das einmal von der Seele schreiben

Grüsse vom Kaiserstuhl, der unter Schock steht...

0

war sogar bei uns in der Zeitung

ich laufe immer alleine, entspreche wohl aber nicht mehr dem Beuteschema.

Bin fassungslos.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ist nicht offtopic!!

Betrifft uns alle und ist sehr schlimm! :o(
Selbstverteidigungskurs machen,
immer Strecken wechseln,
möglichst nicht allein (mit Partner oder Hund) laufen,
möglichst bei Tag laufen,
Immer Handy dabei haben,
Zuhause abmelden/Bescheid geben,
einsame Strecken meiden,
...
Man kann noch so vieles davon einhalten, wenn einer die Absicht
hat, wird er ein Opfer finden. Verbrechen stirbt nicht aus leider.
Schützt Euch so gut es geht! Wer weiß, was wirklich hinter diesem
Verbrechen steckt. Mein tiefes Mitgefühl für die Angehörigen.

Traurige Grüße Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Emmendinger


Laufe immer im Bereich Emmendingen, Reute, sehr gerne auch alleine im Wald. Letzteres werde ich wohl in der nächsten Zeit meiden, das unbesorgte Joggen im Wald fällt erstmal flach.
Auch ich bin wohl eher nicht dessen Beuteschema, aber wer weiß wo bei dem Täter die Grenzen sind. Ich hoffe er wird schnellstmöglich gefunden. Mein Mitgefühl für die Familie und Freunde.

es ist einfach nur...

...furchtbar.
klar kennen wir alle die "regeln":
keine einsamen strecken, bescheid sagen, nur bei tag laufen, nicht alleine laufen.
aber soweit ich es gelesen hab, lief sie bei tag und sagte bescheid! himmeldieberge... *grmpf* ich fühle mich in der persönlichen freiheit eingeschränkt. das macht mich wütend!!!
auch wenn wir hier "weit weg" von ort des geschehen ssind, wir sind nicht sicher. leider.
und das macht mir auch angst
____________________
laufend ist fassungslos: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Immer aufmerksam sein

auf das sogenannte "Beuteschema" darf man sich nicht berufen, trifft vielleicht auf diesen Täter zu, andere nehmen alles, was ihnen wehrlos erscheint... Ich laufe meine langen Läufe auch alleine, Feld- und Waldwege und habe mich bisher sicher gefühlt. Laufe aber immer ohne Kopfhörer und beobachte genau was um mich herum geschieht. Im Zweifelsfall weiche ich auch mal von der vorgesehenen Strecke ab. Hier ist glücklicherweise noch nie etwas passiert, ich wäre dann aber auch schockiert und sehr verunsichert. Den optimalen Schutz gibt es nicht,
aber ein Selbstverteidigungskurs ist sicher sinnvoll.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?

Wenn ich das hier so lese, wundere ich mich, dass sich die allermeisten vermutlich ohne Bedenken in ein Auto setzen. Die Gefahr, am Ende der Fahrt nicht mehr zu leben, ist zigmal höher!

Wir sollten es deshalb als das betrachten was es ist: ein gemeiner Mord, durch einen Psychopathen begangen. Nicht mehr und nicht weniger. Laufen ist nicht signifikant unsicherer geworden, lasst Euch den Spaß nicht nehmen!

LG Christof

Danke!

Sowas in der Art ging mir auch durch den Kopf.
Solche Ereignisse erschrecken mich natürlich auch, aber nach dem Anfangsschreck muss man doch möglichst schnell das Gehirn einschalten und realistisch einschätzen, ob man etwas besonders Gefährliches tut, wenn man irgendwo alleine läuft, oder ob es zum - so blöd das klingen mag - allgemeinen Lebensrisiko gehört, dass eben auch beim Joggen was passieren kann.
Übefälle passieren auch an Bahnhöfen, Bushaltestellen, in Fußgängerzonen etc. Fahren wir deshalb nichtmehr Bahn oder Bus oder gehen wir nichtmehr in Städte?

Sehe ich auch so

Das Ganze ist unfassbar schrecklich und traurig! Dennoch verhalte ich mich jetzt nicht anders als zuvor. Seine Umwelt ein wenig im Auge zu behalten ist immer gut. Egal ob man tagsüber im Wald joggt oder des nachts durch leere Gassen den Heimweg ansteuert. Es kann dir immer etwas passieren. Leider gibt es diese Idioten überall. Aber aus lauter Angst nur noch in Gruppen zu laufen oder sich nur aus diesen Beweggründen einen Hund anzuschaffen oder das Pfefferspray während des Laufens in der Hand zu haben, das womöglich dein Gegenüber noch gegen dich verwendet, ist alles keine gute Option.
Dann doch lieber so tun, als sei man ganz taff und hätte im Zweifelsfall sowieso den längeren Atem. Also gerade machen, Brust raus, Bauch rein, selbstbewusste Miene. Damit hält man sich am ehesten alles vom Hals. Eine Garantie ist das natürlich nicht. Da müsste man wohl auf dem Sofa sitzen bleiben.

Deinen Blog finde ich aber sehr gut! Danke dafür! Fühlt man sich doch irgendwo verbunden, auch wenn man sie nicht kannte. Meine Gedanken sind bei ihrer Familie.


Lieben Gruß
Tame

Ich sehe das auch so

Auch bei uns stand es in der Zeitung.
Ich sehe es auch so, dass einem überall was passieren kann.
Durch solche Vorfälle lasse ich mir meine Freiheit nicht nehmen!!
Ich denke und hoffe das ich auch nicht zum typischen Beuteschema gehöre.
Ich laufe auch nie mit Kopfhörern, selbstbewusste Körperhaltung sagt schon
eine Menge aus. Im Sommer z.B. bin ich mal am Kanal langgelaufen. Es kamen
mir zwei junge, ausländische Männer entgegen. Zu zweit nebeneinander, so dass
ich hätte ausweichen müssen. Ich bin stumpf auf sie zu gelaufen, sturer Blick,
Brust raus und wer ist ausgewichen? Die beiden Typen :-)

Natürlich ist es keine Garantie, aber es gibt einem eine gewisse Sicherheit.
Und das hilft mir schon, keine Angst zu haben.

Ich laufe auch im Dunkeln teilweise alleine, weil ich einfach keine andere Möglichkeit habe. Und für das Laufen im Dunkeln, habe ich eine super-helle Stirnlampe.

Also, lauft weiter es ist einfach zu schön um sich von solchen Psychopaten
das verderben zu lassen!!

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Und in Gruppen ist man vor Anschlägen nicht gefeit!

So eine Sache geht mir ziemlich nahe und ich wünsche allen Angehörigen viel Kraft und Trost.

Aber deshalb kann - und will - ich mein Leben nicht ändern.

Dann dürfte ich auf keine Laufveranstaltung mehr gehen seit dem Anschlag beim Boston-Marathon. Und da habe ich für mich beschlossen, dass es halt immer ein Risiko ist - und das ganze Leben ein einziges Risiko, sobald man aus dem Bett aufsteht. Andererseits sterben im Bett die meisten Menschen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links