Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Anja Bongard

Mein letzter Marathon - für dieses Jahr und auch alle weiteren ;o)
(Ich weiß zwar nicht, wieso mir das keiner glauben will, aber es ist so)

Irgendwann Mitte des Jahres fragte strider, ob wir Rursee laufen wollten. Ja, wollten wir, die Strecke ist landschaftlich sehr schön und es ist nicht so megaweit zu fahren.
Also direkt Nägel mit Köpfen gemacht und angemeldet. Gestern hatten wir dann lustigerweise alle durchgängige Startnummern, der langsame Lurch, strider, Coach, Göga und ich.
Samstagabend erst mal die Kleider- und Schuhfrage diskutiert, das Wetter sollte nicht so prickelnd werden. Aber GöGa hat ja so lange die Wetterberichte bearbeitet, bis diese sich daran hielten und für sonntags kalt und trocken machten.
Sonntag früh dann in die Eifel gefahren, Unterlagen abgeholt und der erste Schock des Tages: PINKE Shirts für die Mädels. Strider wollte sich schon eine Wette überlegen, damit ich wenigstens 1x in diesem Shirt laufen muss. Aber nach dem Lauf konnte ich es zum Glück noch in ein schiefergraues Herrenmodell umtauschen - sorry, strider :o)
Um 10:30 Uhr ging es los, strider machte mir den Hasen, eine schicke Zeit beim letzten Marathon meiner Laufgeschichte wäre natürlich das Sahnehäubchen.
Anfangs lief es ganz gut, aber der erste Hänger kam schon weit vor der HM-Marke. Na prima... Dann ging es noch mal ein wenig besser, aber der nächste Einbruch ließ nicht lange auf sich warten. Obwohl ich eigentlich lieber bei kühlen Temperaturen unterwegs bin, zehrte die Kälte. Zum Glück gab es lauwarmen Tee an den VPs, die übrige Verpflegung war wieder sehr übersichtlich - Banane, Banane, Apfel, Banane...
Strider lief wie ein Uhrwerk, nur bei mir war der Akku leer. Selbst das vor die Nase gehalten Mars konnte mich Esel nicht beschleunigen. Hatte ich doch zu wenig gegessen? Das Frühstück war reichlich, Hunger hatte ich keinen, aber ich hab mir einen halben Riegel reingezwängt. Der Berg bei km 37 kam mir dieses Mal länger vor als sonst. Menno, in Tirol waren die Berge steiler und länger, wieso macht der mich jetzt so alle? Als es dann Cola gab, habe ich reichlich getankt und siehe da, es wurde besser. Hätte ich vielleicht früher mit anfangen sollen.
Die letzten km gingen dann trotz krampfender Waden gefühlt wieder etwas besser, auf der letzten Brücke standen unsere Männer und feuerten uns an. Noch einen kleinen Schlenker und wir liefen gemeinsam ins Ziel. Und trotzdem war strider 2 Sekunden schneller ;o)
Vielen Dank fürs geduldige Hasieren, liebe strider. Es war ein richtig schönes Wochenende mit euch. Wiederholung gerne, nur ohne Marathon ;o)

Eine guten Start in die Woche,
Anja

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Liebe Anja, warum um alles

Liebe Anja, warum um alles in der Welt willst du kein Marathon mehr?
Das liest sich doch gut? Das es weh tut, immer mal wieder, wissen wir doch. Und ich finde deine Zeit für diese Strecke durchaus schick.
Nur das mit dem Wetter gestern, da gebe ich dir Recht, hätte Verbesserungspotential gehabt...bei uns war es auch h trocken aber arschkalt

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Es muss ja nicht genau die Maradistanz sein ;-)

Die Harzquerung beispielsweise, ist wunderschön! ;-)
Oder meinst du, "keinen Mara mehr in diesem Jahr und auch alle anderen "Wettkämpfe" nicht mehr in diesem Jahr? Jep, das wäre o.k.
Aber du und nicht mehr die 42 km? Wir sprechen uns in einem Jahr wieder;-)
Für meine Ohren hört sich das nach einem schönen Event an. Und man muss ja wirklich nicht mehr an der K-Grenze laufen, wir sind schließlich schon groß und können auch Genussläufe!

Lieben Gruß
Tame

das letzte mal:

Sowas zu schreiben finde ich schon stark: ein Schlussstrich, Ende Gelände, Feierabend.
Warum hört sich das nur nicht so an? Ich hätte mehr Emotionen erwartet: Drama, Baby, Drama!
Aber es muss ja nicht immer mit einem Feuerwerk zu ende gehen...

Oder bist du Tina Turner Fan - eine Frau mit immer wiederkehrender Comeback-Show? ;-)

Erstmal gute Regeneration!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Hmpf

Warum ich nicht dran glaube? Weil ich 2010 auch gesagt habe: nie wieder 100km und 2015 stand ich wieder am Start.
Warum ich doch dran glaube? Weil ich aufgehört habe weil es einfach toll war - und ich mir sicher war so etwas nie wieder schaffen zu können. Du hattest sichtlich keinen Spaß gestern!
Nicht falsch verstehen: ich finde du machst dich zu schlecht. "Einbrüche": mag sein, dass du dich mies gefühlt hast und langsamer gelaufen bist. Gegangen bist du nie! Da erleben andere ganz anderes... "Esel": warum bloß???
Ich denke - aber das ist meine subjektive Außensicht, da kamen ganz viele Faktoren gestern zusammen: a) die Kälte. War einfach so. Kühl ist schön, kalt nicht. b) dein Kopf: Du wolltest partout noch mal die Zeit laufen. Als klar wurde, dass die weg ist, wurde es noch schwerer. Trotzdem hast du weitergekämpft. Das allein verdient meine volle Bewunderung!!! Ich wäre gegangen, glaub mir. Ein bisschen stelle ich mir allerdings die Frage, ob es bei dir ähnlich war wie bei mir beim Mauerweglauf: dass du nicht wirklich an ein Gelingen geglaubt hast und schon dachtest, das wird schwer.... Und so wurde es. c) deine Vorbereitung: vielleicht war es doch ein bisschen zuviel, die 30km noch am Wochenende vorher? Aber die Frage ist müßig und hinterher die Antwort eh egal. d) Auch aus meiner Sicht: Mit deiner Kalorienbilanz käme ich nicht klar. Ein halber Riegel und ein sehr frühes Frühstück??? Getrunken hast du sehr wenig und sehr spät. Aber wie gesagt: für mich. Das muss jeder selbst wissen und du bist erfahren genug.

Deshalb: niemand muss Marathon laufen und jeder darf. Es gibt so schöne andere Dinge. Vielleicht gewinnst du wieder Spaß dran, vielleicht auch nicht. Dann ist es auch gut.

War auf jeden Fall schön mit dir zu laufen! Gemeckert und gejammert hast du nie, und es WAR schwer. 5 Sterne von mir für Kampfgeist und Durchhaltevermögen. SOOOO weit weg waren wir jetzt nicht von deiner Wunschzeit.
Wieso ich angeblich zwei Sekunden schneller war verstehe ich gar nicht. Aber du wolltest ja nicht vor ;-)))

Danke fürs Mitnehmen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gratuliere Dir Anja...

aber warum wird das Dein letzter Mara?

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

strider

psst... ist ein Insider...
Esel ist für Anja durchaus ein Kosename ;)))

Anja

Glückwunsch zum letzten Marathon und zu dieser Entscheidung!!
Ein paar Kilometer weniger im Jahr und mal ein bisschen Druck rausnehmen finde ich gut.
Und falls du es vegisst, ich werde dich daran erinnern...., oder es gibt niiiieee wieder Apfelkuchen für dich ;)
LG KS

Sorry,

wenn es sooo negativ geklungen hat, das war nicht meine Absicht.
Nein, der Lauf an sich ist schön, ich hatte einen tollen Hasen, wir hatten Glück mit dem Wetter und ich hadere auch nicht mit der Zeit.
Mir fehlt halt grundsätzlich die Lockerheit und das Glücksgefühl beim Marathon. Deswegen denke ich, dass es einfach nicht meine Distanz ist. 6 h sinnbefreit im Kreis laufen kann ich komischerweise besser.
Und beim Laufen sehe ich nie aus, als hätte ich Spaß, lieber strider ;o)
Sollte ich einen Rückfall erleiden, darfst du, lieber nicksdynamics, mich Tina Turner nennen.
Und ich backe in dem Fall auch den Apfelkuchen selber, mein liebes Schnittchen, und den verspeisen wir dann gemeinsam.
Im Nachhinein hat strider recht, ich habe tatsächlich sehr wenig gegessen beim Lauf. Aber mein Magen hat sich nach dem Frühstück so zugebombt angefühlt, vielleicht doch noch Nachwehen von der samstäglichen "Rückrufaktion".

Aber alles gut, hab ja nicht gesagt, dass ich das Laufen komplett dran gebe.

LG,
Anja

Insider

ich wurde inzwischen darüber informiert ;-)))

Wobei er passt... Die Frau läuft stur das Ding zu Ende, auch wenn die Zielzeit weg ist. Ich wäre gegangen....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Na dann

Tina, ich liebe Apfelkuchen ;-))) *duckunwech*

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

es war schön

euch noch zu treffen,
und der Lauf als solcher sowieso.
Und zur 4:36 kann ich nur respektvoll meinen Hut ziehen.
Bis zur HM Marke hatte ich euch noch immer im Auge,
aber dann lief nix mehr gut zusammen,
das ewige auf und ab hat mich ganz meschugge gemacht.

Überleg es dir nochmal mit nie wieder Alloh äh Marathon

Verschneite Grüße vom Lurch

JogMap Schleswig-Holstein, die Neongelben aus dem Norden.

Also ich finde ...

... das klingt nach einem ganz normalen langen Lauf. Km-Zahlen werden eh immer völlig überbewertet. Letzten Sonntag bin ich 40,7km laut meiner Garmin gelaufen. Da stand ich einfach wieder vor der Haustür. Hätte ich noch 1,5km dranhängen sollen? Wozu?
Du bist also deinen letzten Marathon gelaufen? OK. Wenn du Lust hast, lauf einfach 40km oder eben 43km. Nicht die 42,195 machen es aus. Ein schöner Lauf und im Idealfall mit Freunden. Das ist es. Und genau danach liest sich das auch.
Einbrüche bei nem langen Lauf kann man mit Gel oder Cola (oder anderen "schnellen Zucker") abfedern. Ne halbe Stunde vor dem M schiebe ich mir gern auch noch mal ne halbe Banane rein. Dann kommt der Hunger nicht so schnell - wobei, du hattest ja gar keinen. ;-)
30km am Wochenende vorher kann man laufen - aber eher nur dann, wenn die Basis bei vorherigen 180-200Wo-km liegt. Bei mir liegt mein langer Abschlußlauf vor nem M bei 25km ldl am Samstag und den Sonntag dann nur noch mal nen lockeren 10er. Die Dinge sind Faktoren, die sicher einen Einfluß auf die zeitigen Einbrüche und auch das Gefühl für diese Distanz haben. Aber wem erzähle ich das. Bist schließlich auch durchgelaufen. Also. Paßt doch.
Ich sag mal Glückwunsch zum letzten Marathon!
;-)
PS: Comebacks haben schon so viele gemacht. Das ist wirklich keine Schande. Und wenn nicht, ist es auch nicht wirklich schlimm. Ich würde an deiner Stelle dann aber eher 6h Einwegstrecke durch den Wald laufen, statt Runden zu drehen. ;-))
Ein Schalk lief die Tortourderuhr!

:o)))

Och, ich kann mich an wirklich schönes relaxtes Rundendrehen 6h lang
mit zwei coolen Typen (Anja war eine davon und man musste sie ganz zart
zum Futtern animieren) erinnern! ;o)
Sowas gibt's auch in länger und kürzer, so oder so! Muss ja nicht genau 42195m sein,
wie Schalk schon anmerkte! :o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links