Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Der 10km-Lauf in Düren war am vorletzten Wochenende vom September. Nachdem Phie und ich die Startnummern abgeholt hatten, setzten wir uns mit einem Kaffee und einer kleinen und sehr überschaubaren Portion Kuchen an einen Tisch und schauten die Ergebnistabellen der Paarlaufwertung an. Was geht noch, was ist sicher, wo stehen wir?

Wie wir auch rechneten und was wir auch überlegten, unser Ergebnis stand fest: Egal, wie wir die restlichen Rennen bestreiten, wir können nicht mehr erreichen als den vierten Platz. Dieser ist allerdings sicher, wenn wir die nächsten drei Läufe einfach ins Ziel kommen. Das ist ernüchternd. Jetzt war es klar. Das Treppchen wurde verfehlt – der undankbare vierte Platz. Wir wollten gewinnen und wir haben die letzten sieben Monate wirklich alles getan, was wir nur konnten, um dieses Ziel zu erreichen. Nun war es klar, dass wir geschlagen waren.

Ich bin traurig und stolz. Wieder kommt mir aus GOING LONG in den Sinn: „Wenn Du alles gegeben hast, mußt Du mit dem Ergebnis zufrieden sein.“ Letztlich ist es so. Wir sind zufrieden. Doch an dem Tag, kurz vor dem Start in Düren, da saß die Entäuschung tief. Wie nun weiter? Woher die Motivation für die letzten Rennen nehmen?

Ich erinnerte mich daran, dass Phie letztlich mal sagte: „Wir laufen einfach. Laufen war noch immer eine gute Idee.“ Und so war es auch diesmal. Ich rannte, was die Lungen hergaben. Ich brachte eine Leistung, mit der ich zufrieden war. Auf dem letzten km bättelte ich mich noch mit 2 Läufern, die ich beide versägte. Wer an mir vorbei möchte, der bekommt das nicht geschenkt. Der muss sich das verdienen. Ja, Laufen war wieder eine gute Idee.

Die flachen 10 km lief ich in 0:41:14. Keine PB aber für mich eine gute Zeit. Ich lief einen negativen 5-km-Split und den letzten Kilometer in 3:44. Ergebnis: 10. meiner AK und damit 32. Platz bei den Männern. Man beachte: Ca. 30 Prozent der ersten 32 Männer sind in meiner Altersklasse M45. Es ist zum Mäusemelken.

Eine PB war an diesem Tag nicht drin, dafür war ich einfach von der langen Saison zu ausgelaugt. Die Platzierung war allerdings völlig in Ordnung. Vor wenigen Jahren, hätte ich von so einer Platzierung nur träumen können.

Am nächsten Tag nahm ich mir die Ergebnislisten nochmals vor und es gabe noch zwei weitere Fakten:

1. Phie würde die Rureifel-Volkslauf-Cup in ihrer Altersklasse W30 gewinnen. Der Hammer!
2. Ich könnte in der Altersklasse M45 noch Dritter werden.

Wollte ich also noch den 3. Platz in meiner AK-Wertung ergattern, dann müßte ich 4 Punkte auf den aktuell Dritten aufholen. Dann wäre ich mit einem Punkt vorne. Bei Punktgleichheit wäre ich nur Vierter, da ich weniger Cup-Läufe bestritten habe.

Der STAP-Loop in Brunssum über 5 km sollte es also werden. Mein bisher schlechtestes Ergebnis, das nicht pauschal in die Wertung gekommen ist, sind 43 Punkte – ein 8. Platz. In Brunssum also mindestens Vierter werden und ich wäre wieder im Rennen. Tatsächlich wurde ich auf einer sehr hügeligen und tiefsandigen Strecke Zweiter – 49 Punkte.

Ich habe dieses Jahr die 5-km-Distanz lieben gelernt. Nach ungefähr 20 Minuten ist alles vorbei. Egal, wie sehr man in den blauen Bereich läuft, das Laktat ist in einer akzeptablen Zeit wieder abgebaut und man ist bereit für neue Aufgaben... zum Beispiel Kuchen.

In der Euphorie des Augenblicks habe ich mich zu einem Stück Torte, einem Stück Obstboden mit Sahne und 2 Waffeln hinreissen lassen... für nur drei Euro! Das darf man sich nicht entgehen lassen.

Versehentlich wurde ich bei der Siegerehrung sogar als Gewinner der AK ausgerufen. Doch das habe ich dann aufgeklärt. Gewonnen hatte Manni aus Herzogenrath. Die Flasche Wein durfte ich behalten – für Manni hätten sie auch noch eine, so wurde mir versichert. Die Flasche überlebte keine 6 Stunden. Manni meinte nach dem Lauf zu mir: „Du gibst wohl nie auf?“ Was ein Kompliment. Hätte ich aufgegeben, wäre sein erster Platz nicht so wertvoll gewesen. Das wollte ich ihm nicht antun. Er wird übrigens Zweiter in der Gesamtwertung meiner AK werden.

Aktuell halte ich also den dritten Platz – unter der Voraussetzung, dass ich den nächsten Lauf in zwei Wochen gesund ins Ziel bringe. Doch es ist noch nicht sicher, dass dies auch meine Endplatzierung sein wird, weil mein direkter Gegner auf den längeren Strecken von Gilrath und Herzogenrath noch zurückschlagen kann. Und den letzten Lauf in Linnich kann ich gar nicht starten, weil ich da auf Dienstreise bin.

Wenn ich in Gilrath nicht noch einen 10er raushaue, der sich gewaschen hat, dann steht meine Punktzahl: 849 Punkte. Damit werde ich 21 Punkte hinter dem Ersten liegen und ungefähr 8 hinter dem Zweiten (Manni). Im Moment bleibt mir also nichts zu tun, als ein Kerzchen im Aachener Dom anzuzünden und darauf zu hoffen, dass sich mein direkter Gegner nicht nochmals verbessert.

Wenn ich es nun betrachte, dann haben Phie und ich viel erreicht. Dem DLC Aachen haben wir keine Schande gemacht und uns immer wieder super verkauft. Mittlerweile wissen die Gegner sehr genau wer wir sind. Wir haben uns Respekt und einen gewissen Status im Läuferfeld erarbeitet. Mit ein wenig Glück wird Phie in der Damen-Gesamtwertung sogar noch Dritte. Das wäre natürlich das I-Tüpfelchen...

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Sieger der Herzen...

...seid Ihr so oder so - egal, welcher Platz am Ende auf der Liste steht.
Ich finde es sehr beeindruckend, so eine umfangreiche Laufserie überhaupt durchzuziehen. Und dann noch so weit vorne zu landen - RESPEKT!

Laufen war noch immer eine gute Idee

Ich finde eure Leistungen phänomenal! Wollte ich mal erwähnt haben.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich schließe mich den Damen

Ich schließe mich den Damen an: ich finde eure Leistung auch phänomenal!
Nicht nur leistungsmäßig so lange auf so hohem Niveau zu laufen, sondern das auch noch vom Kopf her, mental, zu halten!
Ich könnte das nicht.
Egal, auf welchem Platz ihr landet, für mich seid ihr ganz weit vorne!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Schade

ich kann zwar verstehen, dass ein 4. Platz undankbar ist und ihr mit einem gewissen Ehrgeiz (oder Zielstrebigkeit) an die ganze Sache heran geht (braucht man wohl auch um über einen so langen Zeitraum so konstant auf Vollgas fokussiert zu sein).
Aber irgendwie hatte ich nach der Überschrift und Einleitung gedacht, dass es jetzt "nur noch" ums Laufen geht, stattdessen rechnest du schon wieder...
Na egal, dann hoffe ich, eure Rechnungen erfüllen sich! Platzierung liegen ja leider nicht immer in der eigenen Macht sondern sind häufig das Ergebnis von komplizierten Zufällen und Zusammenhängen. Viel Glück dabei!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Und ganz vielleicht

fällt noch ein Paar aus und ihr könnt doch Platz 3 erreichen :D

Ich würde auch gern mal wieder "einer guten Idee" nachgehen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links