Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo zusammen,

ich jogge ja immef wieder mal - 10 km sind so "mein Ding". Mein sportlicher Schwerpunkt liegt beim Turnen und Krafttraining.

Ich habe Senk-/Spreiz-/ und wohl auch Plattfüße. Manchmal hab ich auchn Bleifuß.

Vor Jahren habe ich mal eine Laufanalyse von einem HM-Läufer machen lassen. Ich proniere. Brooks Ghosts wurden empfohlen. Darin jogge ich wie auf Wolken. Himmlisch! Eine weitere Laufanalyse in einem Sportgeschäft vor einem Jahr auf dem Laufband ergab dasselbe Ergebnis.

Ich jogge also seit dem in den Ghosts.

Zum normalen Gehen, Spazieren ..., benutze ich aber seit sechs Jahren fast ausschließlich Frees oder Barfußschuhe von Merrell.

Nach langem Gehen bekomme ich Rückenschmerzen im LWS-Bereich. Ich beuge mich vor und ich merke eine Frische, als ob Blut durchschießt. Die Schmerzen habe ich aber auch beim Gehen in normalen Laufschuhen, wie z. B. mit den Ghosts.

Ich habe seit fünf Jahren einen leichten BSV LWK 5. Darüber hinaus die Scheuermannsche Erkrankung BWK 5 + 6 und mehrere leichte Bandscheibenvorwölbungen in der HWS.

Ich habe zwischenzeitlich sensomotorische Einlagen getragen - in den Frees und den Ghosts.

Nach dem ersten Jahr mit Einlagen haben sich die Füße verbessert. Nach dem zweiten Jahr aber wieder verschlechtert. Es wurden also neue + aktuelle Einlagen aufgrund der aktuellen Füße angefertigt. Da die Füße wieder schlechter geworden sind, hab ich die Einlagen wieder gelassen. Kosten ja auchn Haufen Kohle.

Von Nike weiß ich, dass die Frees nicht für Menschen mit Fußfehlsfellungen gemacht sind, daher habe ich in denen auch die Einlagen getragen. Ich find die einfach klasse, die Frees. Aber vllt bin ich einfach dem Hype und dem Matrketing aufgesessen?

Ob das jetzt alles aber wirklich super und gesund für mich ist, who knows!?

Ganz ehrlich, ich habe bzgl. meines Körpers nie einen Unterschied gemerkt, ob Frees, Ghosts, Einlagen oder auch barfuß zu Hause. Barfuß zu Hause laufe ich auch erst seit sechs Jahren rum. Vorher hatte ich immer Schlappen.

Man liest so Vieles und man weiß gar nicht so recht, was jetzt stimmt oder nicht. Welche Studie ist gekauft und welche wirklich unabhängig, sofern es so etwas überhaupt gibt!?

Ich spiel(t)e immer mit den Gedanken, auch mit Frees zu joggen, aber vllt ist das gar nichts für mich, weil ich meinen Laufstil ändern müsste?

Vllt sind ja die Frees auch fürs normale Gehen nichts für mich? Vllt sollte ich auch fürs normale Gehen die Ghosts nehmen?

Aber wer kann mir das eindeutig sagen? Es gäbe wohl entsprechende sportmedizinische Untersuchungen. Aber wo kann man die machen?

Vllt mach ich mir aber auch zu sehr Kopp und sollte weiterhin so gehen und laufen, wie bisher, weil never change a running system!?

Mein Körper und somit auch der Rücken sind wirklich durchtrainiert, hart + stabil. Quasi ein Kunstwerk in V-Form. Auch die innenliegende Rückenmuskulatur kommt beim Training nicht zu kurz!

Was meint ihr?

Wer hat ähnliche Erfahrungen, "Leidenswege", Gedanken ...?

Bitte um eure Antworten.

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

DU

Spinal Kanal Stenose

"Nach langem Gehen bekomme ich Rückenschmerzen im LWS-Bereich. Ich beuge mich vor und ich merke eine Frische, als ob Blut durchschießt. Die Schmerzen habe ich aber auch beim Gehen in normalen Laufschuhen, wie z. B. mit den Ghosts."

Das was du hier beschreibst hört sich an wie eine Spinal Kanal Stenose. Laß dich mal neu in die Röhre schieben und das begutachten.

Auf alle Fälle ab zum Arzt.

Gute Besserung!!!
Von einer Leidensgenossin, bei mir wirkt es sich nur auf den Ischias Nerv auf und nicht auf den Rücken, zumindest meistens.

Ach und ich nutze beides, Barfußschuhe und "Laufschuhe" mit Dämpfung und auch ohne ich denke eine gesunde Mischung machts, wie überall im Leben.

Lieber vorsichtig umstellen

Wenn du dich in Ghost an sich wohlfühlst beim Laufen, gern aber auch mal in leichteren Schuhen unterwegs sein willst, dann probiere doch lieber erst einmal dein Glück bei leichteren Neutralschuhen. Da würden mir z.B. von Saucony die Mirage oder Breakthru einfallen - die trage ich ebenso gern wie den Ghost, sind aber doch spürbar leichter und weniger gedämpft.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://saffti.de

Ich habe meine Analyse beim

Ich habe meine Analyse beim Dipl. Sportwissenschaftler in einem Sanitätshaus bekommen, den mir mein Orthopäde empfohlen hatte. Bei deinen Beschwerden hast du sicher einen Orthopäden, frag den doch mal. Mein Analyst briefte mich dann auch, worauf ich bei Straßenschuhen achten solle und gab mir eine Liste mit Laufschuhempfehlungen mit. Mit ihm habe ich dann auch ziemlich diskutiert, wegen meiner Lieblingsschuhe, verletzungsbedingt bleiben sie verboten, aber auch danach soll ich Natural Running-Schuhe nur gezielt fürs Fußtraining einsetzen, nicht für normale Trainings-Läufe.

*********************************************
Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Du machst dir zu sehr Kopp ;-))))

Also wenn du mit den Ghost gut klar kommst und im Alltag mit Nike Free, warum ändern??? Dein Körper meldet sich schon, was er mag und nicht mag.
Mir wurde auch gesagt, Nike Free sind nicht zum Laufen geeignet. Habe ich für mich auch festgestellt, aber im Alltag sind sie klasse für mich und stabilisieren mein (Senk-Spreizfuß) Fußgewölbe, so dass ich jetzt seit Jahren OHNE Einlagen laufen kann. In leichten ungeschützten Laufschuhen, von denen mein Laufdealer meint, mit denen könnte ich keine längeren Strecken laufen.
Übrigens sagte mir ein Orthopäde zu Beginn meiner Lauf"Karriere", mit meinem Kreuz könnte ich nie auf Asphalt laufen, und ein zweiter nach meiner Sprunggelenksfraktur, so bis 10km dürfte ich vorsichtig in gut gedämpften Schuhen traben... Heute sind Rücken und Gelenke stabil, also sch... drauf. Lass sie reden. Du musst mit deinem Körper klar kommen, niemand sonst.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Jop!

Isso, wie strider schreibt.
Finde Deinen eigenen Weg durch Körpergefühl!
Die Vielseitigkeit und bunte Mischung machts.
Sich mit allen Möglichkeiten zu beschäftigen, ist interessant und macht auch Spaß, aber auch unsicher!
Jede Eintönigkeit braucht Ausgleich, jede einseitige Belastung auch, also Ausgleichssport und Schuhe immer
schön wechseln. Du wirst dann feststellen, welche für Langstrecke gehen und welche nur kurz.
So kannst Du sie dann weiter einsetzen oder auf Dauer aussortieren.
Im Laufe der Zeit kann sich immer wieder was ändern, worauf man
reagieren sollte.
Jeder Fuß, jeder Körper ist anders und Du wirst 1000 Meinungen bekommen...vielleicht. ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links