Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von benbohne

Der Beginn war, wie so oft, ein bißchen chaotisch. Diesmal war es mein Zug, der spontan ausfiel. Also erstmal nach Berlin, wo ich dann eine Stunde auf den Anschluss nach Leipzig warten musste. Schnell das Gepäck ins Hotel und wieder los um die Startunterlagen abzuholen. Pastaparty gab es auch, seit meine Großmutter im Himmel ist, habe ich nicht mehr so matschige Nudeln gegessen.Aber ich hatte noch Glück, 15 Minuten später gab es gar keine mehr.
Um 4:00 klingelte der Wecker und ich hatte erstaunlicherweise durchgeschlafen.
Beim Start traf ich auf Rolf, mit dem ich kürzlich bei Hajo Meyer den Sülldorfer Feldmark Marathon gelaufen bin und so vergingen die ersten Kilometer quatschend.
50 Kilometer lief ich locker in der geplanten Zeit. Nachdem es morgens bis kurz nach dem Start noch geregnet hatte, kam jetzt die Sonne raus und es wurde schwül-warm.
Die 6. Runde war mental etwas mühsam. Ich stellte mir gerade die Sinnfrage, als ich an den nächsten VP kam und die nette Dame am Tisch zu mir sagte:" Du bist doch bestimmt auch ein Hunderter, am Nachmittag gibt es Windbeutel für Euch." Ich sehe aus wie ein Hunderter, wie g... ist das denn :-)) Das trug mich über die Runde.
Von Beginn an stand bei Km 1,5 ein älteres Ehepaar und feuerte jeden Läufer und jede Läuferin an. Kein Picknicktischchen oder so, die standen einfach da und machten Stimmung. 12 Stunden lang! Auf der 7. Runde rief die Frau mir zu:" Das ist unglaublich, Sie laufen schon so viele Kilometer und sehen immer noch so elegant dabei aus!" Hammer, ich wußte bisher nicht, daß ich überhaupt elegant aussehe beim Laufen :-)
Kurze Zeit später kam das Begleitfahrrad der 100Km-Spitze der Frauen vorbei und kündigte die letzte Runde von Nele Alder-Baerens an, die dann in einem für diese Distanz irrwitzigen Tempo an mir vorbeilief. Nach 7:29 war sie im Ziel. Hut ab vor dieser Frau, nicht nur in sportlicher Hinsicht!!
Ab Km 80 wurde es mühsam. Die Beine taten weh, der Kopf wollte auch nicht mehr so recht. Als ich das 8. Mal für die Zeitmessung durchs Ziel laufen musste,um dann auf die nächste Runde zu gehen,hätte ich heulen können. Kurz dachte ich darüber nach die Schuhe zu wechseln, aber wenn ich mich dafür hingesetzt hätte, wäre ich wohl sitzen geblieben.
Auf der letzten Runde machte ich viele Gehpausen. Genossen habe ich trotzdem jeden letzten Kilometer. Pause an jedem VP und ein Danke an die tollen Helfer. Auch bei dem netten Ehepaar blieb ich kurz stehen um mich für diese großartige Unterstützung zu bedanken.
Und dann endlich, nach 11:43 durfte ich ins Ziel und war wircklich ein Hunderter.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

WOW!!! :o)))

Was für eine geile Zeit für den ersten 100er!!!
Gratuliere Dir ganz herzlich, ganz stark gelaufen! :o)
Wenn von außen solch tolle Motivation und Lob unterwegs kommt, trägt einen das tatsächlich viel leichter über die Kilometer und die beiden hatten ganz bestimmt nicht gelogen!
Klasse gemacht und es zeigt, dass noch ganz viel in Dir steckt!!
Mach mal schön weiter so, aber jetzt erst mal ordentlich regenerieren, ist auch mal schön, obwohl ich am liebsten schon wieder los möchte. ;o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Herzlichen Glückwunsch!!

Ich lese hier im Forum in den letzten Tagen Eure Wahnsinnberichte von den super langen Distanzen. Ich bin immer etwas ungläubig, wie man so etwas gesund und unbeschadet überstehen kann. Ihr habt hier wirklich alle meinen Respekt. Ich hadere ja schon mit mir, wenn ich auf einen 30 km Trainingslauf zur Marathonvorbereitung gehe. So auch diese Woche, wo die Temperaturen eigentlich zu hoch für lange Läufe sind.
Ich werde einfach dabei an Dich, Carla-Santana und natürlich an Strider denken und dann sollte ich die 30 km auch irgendwie schaffen, oder?
Also danke für eure Berichte und gute Erholung an alle "Ultras"

Klar bist du ein Hunderter!

...und das auch noch unter 12h!!! Absoluten Respekt! (War das von Anfang an Dein Ziel?)

Ich glaube ich hätte bei Runden noch eher Schwierigkeiten, als auf einer Strecke von A nach B, wobei Sinnfragen und Krisen, Schmerzen und Zweifel wohl immer dabei sind. Die hast Du super weggesteckt!
Schön finde ich auch, dass Du als Läuferin den Zuschauern auf der Strecke etwas zurückgibst!

Mir geht's wie Zockermaus: diese Ultra-Distanzen lassen meine Bemühungen der Marathonvorbereitung irgendwie so klein erscheinen - ich nehm's auch als Motivation, durchzuhalten (und mich mal wieder an einem 6h-Lauf zu versuchen!)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Danke!

Carla-Santana: ich könnte auch schon wieder los und freue mich jetzt auf den Röntgenlauf am 30.10. Vorher gilt es allerdings, den Berg zu meinem Freund zu machen :-))

Zockermaus: ich bin gern im Geiste auf Deinen langen Läufen dabei. Wenn Du schwächelst, schieb ich von hinten!

nicksdynamics: Unter 12h war ein realistisches Ziel. 6:30er Schnitt so lange es geht und dann viel Zeitpuffer nach oben.
Marathonvorbereitungen sind nie klein, nur anders. Tempotraining, Enbeschleunigungen...sind manchmal anstrengender als 6h gemütlich zu laufen

Ich bin dann mal weg

Hast Du gestern schon geschoben?

Danke für die mentale HIlfe.
Ich bin gestern Nachmittag bei 33 Grad für knapp 3 Stunden im Wald gewesen (nicht nur da gewesen, sondern gelaufen :-)))
Ich habe mir absichtlich keine bestimmte km-Zahl vorgenommen . Es sollte nur ein langer Lauf werden. 4,5 Wochen vorm Berlin-Marathon muss ich ja.....egal ob es grade warm oder kalt ist.
Im Kofferraum hatte ich ausreichend Wasser und Wechselklamotten.
Der Nachmittag entwickelte sich mit zunehmender Lauafzeit immer besser. Die vielen Spaziergänger schauten mich immer ungläubiger an, je häufiger ich ihnen bei meinen Schleifen rund um den Galgenberg begegnete. Zum Ende hin erfuhr ich sogar Anerkennung und eine Einladung zum Kaffee von einer Dame. Ich hatte aber eher eine eiskalte Cola im Sinn. Nach knapp 2:50 Stunden schlüpfte ich aus den nassen Klamotten und freute mich über einen Nachmittag im Wald, den ich so noch nicht erlebt hatte.Zum guten Gelingen beigetragen haben auf jeden Fall Eure Berichte über die Langdistanzen! Jogmap ist wirklich ein motivierendes Forum für mich!

Klasse gelaufen Zockermaus

Klar war ich das ;-))
So muss sich ein langer Lauf anfühlen!

Ich bin dann mal weg

Endlich

aus dem Wanderoff heraus kann ich ja wieder meinen Senf dazu geben ;-))

Du Granate!!! War ja irgendwie abzusehen bei deinen Vorleistungen, aber unter 12h ist echt eine Zahl! Ich war damals in Leipzig drei Minuten langsamer als du - war aber nicht meiner erster.

Jo, irgendwann stellt man sich die Sinnfrage. Da hilft nur weiterlaufen ;-)) Ganz herzlichen Glückwunsch!!!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

"Ab 80 km wurde es mühsam"

An der Stelle musste ich lachen.
Gratuliere zum Wahnsinnserfolg!

Ihr seid alle meine Helden...

.. auch wenn Ihr komplett bekloppt seid. ;-)

Ganz ernsthaft, die tollen Ultra-Berichte in den letzten Tagen haben mir sehr geholfen...

Viele Grüsse

Stefan

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

Danke!

Strider: da biste ja wieder:-) Schönen Wanderurlaub gehabt? Danke!

WWConny: Vielen Dank!

StefanKBale: bißchen bekloppt gehört dazu:-))

Ich bin dann mal weg

jJep

waren total schöne Tage! Auch wandernd kommt man vorwärts ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links