Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von runner_hh

... um wieder Spass und Freude an Wettkampf-Teilnahmen zu bekommen.
über 100 Tage ohne Wettkampf diese Pause war nötig ...

Wer mich kennt, oder meine WK-Berichte in den letzten Jahren gelesen / verfolgt hat, hat bestimmt
mitbekommen das "Meiner-Einer" Laufgestell mir immer wieder Probleme bereitet hat. Es gab
schmerzhafte Zwangs-Regenerations-Phasen, Trainings-Umstellung um die Knie-Belastungen zu
minimieren, etliche Arztbesuche - Untersuchungen - MRT / Röntgen, etc.

Wenn man sich dann, in den vergangenen Jahren auf die bevorstehenden Wettkämpfe freut,
sich darauf vorbereitet und dann sehr oft bei diversen verschiedenen WK's Probleme bekommt
und ins Ziel wandern muss, oder gar ne'n DNF hat wird es von Mal zu Mal schwerer
sich immer und immer wieder auzurappeln , bei fast 0 zu beginnen, Rückschläge zu ertragen,
ohne dabei die Freude und Lust ganz und gar zu verlieren ...
Die Saison 2016 startete ganz gut , ohne größere Probleme oder Schmerzen, zwar immer noch
mit gedrosseltem Training, doch das war auch so geplant. Das Highlight im Frühjahr ( Mitte März )
war der "6 Std.-Lauf in Münster" ! Geplant war ein "Trainings-30iger" , als Vorbereitung auf den
Hamburg Marathon ... es wurde dann mein 1. ULTRA !
Die Freude über diesen meinen 1. Ultra war entsprechend gross. Auch der 2. längere Vorbereitungslauf
2 Wochen später, für den Hamburg Marathon lief sehr gut. Dadurch steigerten sich meine Erwartungen
für den Hamburg Marathon. Es sollte keinesfalls eine PB werden sondern einfach nur mal wieder ein SUB 4 !
Da ein mir sehr gut bekannter Noengelber Jogmaper als 4h-Pacemaker lief, wollte ich Ihn einfach
nur begleiten / mit Ihm zusammen laufen ... einfach NUR es währe so schon gewesen,
doch wie in der Vergangenheit so oft, hatte "Meiner-Einer" LAUFGESTELL andere Pläne !
Wie der Hamburg Marathon weiter "GING" ... kann man(n und Frau) ja alles hier bei Jogmap nachlesen.

Das Loch in das "Meiner-Einer" nun gefallen war, war nicht gerade klein. Die Motivation wieder einmal
neu zu starten war nicht da, Lustlosigkeit machte sich breit, die Laufschuhe wurden im wahrsten Sinne
"in die Ecke gestellt" und blieben dort mind. 3 Wochen liegen !
In den nachfolgenden 100 Tagen wurden bei 5 geplanten und 2 optionalen Wettkämpfen nicht lange
über den jeweiligen WK nachgedacht, es wurde immer ein klares DNS. Die Lust bei einem WK mitlaufen
zu wollen kam einfach nicht auf. 1x pro Woche, Abends mal 'ne 10ner Runde bei Sonnenuntergang war
das höchste der Gefühle ... Ich hatte Mitte Mai noch bei einer Freistart-Verlosung für dem "Urbanathlon"
teilgenommen, mit dem Gedanken: Gewinnst ja eh keinen der 15 Freistart's und hatte das dann auch im
laufe der Zeit die Verlosungsteilnahme vollkommen vergessen. Statt dessen wurden die Ausflug-Aktivitäten
für die Sommerferien / -Urlaub mit den Kindern intensiver geplant.
Für den Kopf hieß das: der nächste geplante WK ist der "Leichtathletik 10-Kampf" Anfang September
Bis dahin LÄUFT nichts !
Wie man(n) sich irren kann - denn die Überraschung und fast gleichzeitig aufkommende (Vor-)Freude
als ich 3 Wochen vor dem WK-Start-Termin die eMail laß.
GLÜCKWUNSCH DU HAST EINEN FREISTART FÜR DEN URBANATHLON 2016 GEWONNEN.
Durch diesen Startplatz-Gewinn hatte ich wieder Lust, Lust wieder an einem Wettkampf "laufend" teil
zu nehmen. Maximal 3 Wochen Vorbereitung, 2 davon sind Ferien / Urlaub , für diesen WK ... oh - oh !
Schnell war klar, dass das Ziel / das Ergebnis für den Urbanathlon nur folgendes sein kann:
Mit ganz viel Spass und Freude, ganz ohne Probleme das Ziel laufend zu erreichen und mit einem Lächeln
die Zielline, zusammen mit meiner Tochter zu überqueeren. So wie wir es schon 2010 , 2011 und 2012
gemacht haben. (2013 , 2014 , 2015 habe ich an diesem WK nicht teilgenommen)
In den letzten Jahren hat sich bei diesem Wettkampf diverses geändert ...
- aus 10Km sind erst 11Km und dann sogar 12Km Streckenlänge geworden
- statt 12 Hindernisse müssen mitlerweile 16 Urbane Hindernisse überwunden werden
- im Laufe der Jahre müssen > 250 Lauf-Höhenmeter (je auf / ab) bewälltigt werden
- nur die insgesammt ca. 1000 Treppenstufen sind fast konstant gebliben
- die max. Teilnehner-Anzahl ist von 2000 auf 4000 gestiegen
- die Startplatzkosten sind schon in den ersten 3 Veranstalltungsjahren ..... extrem ...
Als Vorbereitung, wenn man es überhaupt so nennen kann, gab's bei 2 der 3 Trainingseinheiten
vor dem WK auch mal wieder, nach langer Zeit, ein paar Treppen- und Hügel-Einheiten für's Laufgestell.
...
Der Wettkampf-Tag ... ( am 30.07. )
Der gewonnene Startplatz beinhaltete zusätzlich auch noch ein VIP-Lounge-Paket mit vielen Extra's.
Nicht nur leckers Kulinarisches, sondern auch tolle Räumlichkeiten inkl. Panorama-Fenster mit tollem
Blick auf die Elbe und keinerlei Dixi-Anstellerei ....
Auch den Start-Nummern-Beutel bekam man dort, sowie ein pers. Team-Shirt.
Dank zeitiger Anreise nutze ich die Möglichkeit die reihenfolge der Hindernisse und die Laufstrecke
etwas genauer zu studieren um schnell zu erkennen: Die 1. Streckenhälfte ist Einlaufen,
die 2. Hälfte wird sehr EXTREM, da wird fast nur noch auf und ab gelaufen !!!
An diesem Tag gab's auch typisches "Hamburger Schmuddelwedda" mit 23°C war's sehr schwühl warm.
Durch diese hohe Luftfeuchtigkeit lief einem schon die Suppe beim einlaufen über'n ganzen Körper.
Der größte Vorteil des gewonnenen Startplatzes war, das man(n) aus dem 1. Startblock starten konnte!
Dadurch ist man als einer der 500 ersten auf der Strecke und die Gefahr vor einem Hinderniss in einem
Stau zu kommen ist eher gering.
Um 15:30Uhr wurde der 1. Startblock auf die Strecke geschickt. ... und ab ging die Post ...
"Meiner-Einer" ca. im 1.-Läufer-Drittel mittendrinn! Das Feld zieht sich langsam auseineinder.
Eine spätere Auswertung zeigt für'n 1.Km (vom "Cruse-Center" auf den "Altonaer Balkon" - nur aufwärts)
eine deutliche SUB 5 .... ääächchttzzzzz !!! ... und das Laufgestell meckert schon ordentlich!
An ein gleichmäßiges Laufen ist nicht zu denken, dafür ist es auf den Parkwegen zu eng und zu kurvig.
Immer wieder sind Treppen zu bewältigen, das kostet Kraft, denn auch die Konzentration muss hoch
sein will man nicht Stürzen, oder gar gegen ne'n Poller laufen und sich verletzen ...
Nach ca. 1,5Km laufen wir wieder auf der Hafenstr mit seinem Kopfsteinpflaster und können etwas
entspannter / gleichmäßiger ... doch schon geht's die nächste Straße aufwärts ... bevor nun

"Mülltonnen" umkurvt, gestapellte "Palletten" erklimmt, eine 3-Meter (Flut-Wasser-)Mauer
runtergesprungen werden muss, um danach über gestapellte Versorgungsrohre und
über Strott-Kontainer geklettert werden muss. Zwischen diesen Hindernissen gibt es immer
wieder Lauf-Meter gut zu machen. Der 1. VP und mind. ein halbes Dutzent Becher Wasser werden
über Kopf , Gesicht und Nacken verteilt. Gefühlt bin ich gerade voll am Limit und die Lautstärke
vom sehr stark meckerndem Laufgestell ist schon seit mehreren Minuten auf STUMM gestellt.
Ich spühle meine Mund mit Wasser aus, schaue mich um und will nunnur noch Spass haben.
Mein lieblings Hinderniss die Half-Pipe wird auch gleich zu überwinden sein.
Ich lauf wieder an und dann folgt auch das breite Grinsen im Gesicht. SO SOLL's SEIN !
Mit leicht gedrosselter Pace zum nächsten Hindernis. Über einen 10cm Balken, 4 Meter lang,
balancieren, wobei der Balken auf einem Wassergefüllten flachem Kotainer liegt. Es folgt
eine wagerechte Arm-hänge-Leiter, die man sich 10 Meter langhangeln muss.
Die Laufstrecke für direkt am Start vorbei, wo der letzte Block mit Läufer/innen auf Ihren Start warten.
Nicht ganz 5 Km hab ich nun schon ein Blick auf die Uhr zeigt > 28 Minuten.
Es bleibt keine Zeit um über irgendwelche Zeiten nachzudenken, denn vor mit ist eine Bretterwand die
es zu überwinden gilt. Hintern Cruise-Center kommt die Half-Pipe in Sicht - kein Stau !
Ich kann fast direkt durchlaufen, 2-3 schnelle Beschleunigungs-Schritte, abspringen , den
Schwung mitnehmen und mit den Armen hochziehen. Oben iss'er ...
Kurzer Blick in die Zuschauer und ich erblicke meine Tochter und winke Ihr zu - einfach nur schön.
Keine 100 Meter danach schon das nächste Hindernis. Ein Baugerüst durch das man sich irgendwie
durchklettern / durchschlängeln muss, weil sehr viel Stangen verbaut worden sind.
Meine Tochter ist mir zu diesem Hindernis nachgelaufen um genau zu verfolgen wie Papa da
durchkommt ;-) ... und feuert mich lautstark an. Bevor ich weiterlaufe gibt es ne'n dickes DANKE.

Die nächsten 1,5Km geht's westwärts direkt an der Elbe Richtung Strandperle / Museumshafen.
Der Wind bläst kräftig von vorn Da ich nun den Lauf etwas mehr genießen möchte und genau
weiß was mich da Streckentechnisch noch erwartet, "läuft Meiner-Einer" in 'ner lockeren 5:30er Pace
den nächsten Hindernissen entgegen. Erst sind ein halbes Dutzent Absperrgitter zu überklettern und
etwas später 5-6 Knie-hohe Baustellen-Warn-Hürden überspringen sowie durch Eisenrohre krabbeln.
Kurze Zeit später muss man unter einem THW-Truck durch-robben. Laufend weiter , vorbei am
Museumshafen Richtung Elb-Strand. Dort angekommen gibt's ein Zusatzgewicht ( 15Kg Sandsack ),
der aufgeschultert wird. Damit läuft es sich im feinen Sand nicht gerade einfacher als Ohne,
doch nach etwa 350 Meter ist auch das geschafft und man darf den sandsack wieder abgeben/-legen.
Die letzten 300 Meter waren im Laufgestell schon deutlich spührbar , doch es folgt das läuferische
"Highlight" dieser WK-Strecke. Dieser 160 Meter lange Fußweg mit seinen 49 Stufen
hat eine durchschnittliche Steigung von 17% ( max. 23% ) und einen Höhenuterschied von 28 Meter !
Oben angekommen hat man garantiert seinen HF-Max. erreicht und ne'n irre brennendes Laufgestell !
Etwas mehr als 7,5 Km sind geschafft - Jetzt ist die mentale Stärke gefragt - nur nicht anfangen zu gehen !
Wer nun denkt das wars mit den Laktat-Einschüssen ins Laufgestell, wird sich wundern, denn
auf den nächsten 3,5Km geht die WK-Strecke am Elbhang immer Hang-auf und -abwärts mit sehr viel
Trepp-auf und ab. Mal auf ne'm Weg 50 Meter ohne mind. 3 Meter Höhendifferenz, oder ohne
Treppenstufen, laufend zu bewältigen hat seltenheit. Ergo ist das Laktat-Auslaufen äußerst schwer !
Wir laufen durch viele kleine Park's die aneinander liegen, die Bäume spenden etwas Schatten,
doch die wechselnden Lichtverhälltnisse forden höchste Konzentration beim Treppenlauf ...
Mitten in diesen 3,5Km-Elbhang gelaufe war noch ein weiteres Wasserloch ( ein VP ) ...
Kopf-Nacken und auch das Laufgestell wurde sehr intensiv mit Wasser gekühlt und das dann
wiederanlaufen war einfach nur "aaauuutsssch' nnnn " es dauerte um wieder richtig
ins (runde) Laufen zu kommen. Für kurze Zeit kam ich auch in einen Lauf-Tunnel ...
Bis zu einer steilen Treppe mit ca. 20 Stufen ( abwärts ) die man nicht runterstürzen möchte.
Es folgte der letzte Km und noch 3 Hindernisse bis zur Zielline. Es began die Phase
alle noch vorhandenen Reserven zu mobilisieren.
Mit viel Respekt , extremer Vorsicht und im Schleich-Tempo erst über ne'n Autoreifen-Berg
( 15m langen, 5m breit und bis 3m hoch ) ... noch mal 500m über Kopfsteinfplaster-Strasse
um 300m vorm Ziel die letzten beiden Hindernisse zu überwinden. Erst 2 Seefracht-Kontainer,
gefolgt von ca. 15 Auto's die in 5er Gruppen ganz eng aneinander standen.
Dieses Gefühl über Auto's / auf Autodächern zu laufen ist schon irgendwie sehr skurril !
"Meiner-Einer" ist einfach nur Glücklich mal wieder alle Hindernisse, ohne VERLETZUNG,
überwunden zu haben. Doch für den Zieleinlauf bei diesem WK, wie in der Vergangenheit,
fehlt noch meine Tochter die schon am verabredeten Übergabepunkt auf mich wartet.
Hand in Hand laufen wir die letzten 100 Meter gemeinsam - Arme hoch und wir lassen uns
von den Zuschauern feiern. Dieses Glücks-Gefühl beim überlaufen der Zielline ...
EINFACH UNBESCHREIBLICH !!!

Mit der Platzierung 531 von ca. 4.000 Starter/innen in 1:18:xx bin ich auch zufrieden

Durch diesen Wettkampf habe ich wieder etwas Lust auf weitere zukünftige WK's bekommen,
doch wann ich den nächsten echten (nur) Lauft-WK bestreite steht noch nicht fest.

.
Wer möchte kann sich alle HINDERNISSE hier ansehen. [ext. Link]

LG runner_hh ... der wieder bei NULL beginnt ;-)

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

alles tut weh

jedenfalls mir vom Lesen... Nix für mich, so ein Hindernislauf, aber muss es ja auch nicht. Hauptsache du hattest Spaß und bist wieder da! Und zwar gesund ;-)))

Glückwunsch zum frohen Finish mit Tochter! Und alles Gute für die weiteren WK, ob nun "echt" oder "unecht" ;-)))))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

100 Tage ohne Wettkampf,

kann ich locker überbieten. 3 Wochen Laufpause, hören sich in meinen Ohren schon viel schlimmer an. Gut, dass du beides überwunden hast!
So langsam gewöhne ich mich daran, dass du deine Wettkämpfe immer aus dem Stand heraus machst. Vorbereitung? Was ist das? .... sprach der Hase;-))
War das jetzt volles Risiko oder einfach die Vorfreude auf ganz viel Spaß? Sicherlich letzteres, sonst wärst nicht so gut durchgekommen! Herrlich! Mit deinem Ergebnis kannst du wirklich sehr zufrieden sein, ganz fetten Glückwunsch!
Und mit solch toller Supporterin, kann ein Papaherz nur siegen!:-)

Lieben Gruß und toi, toi, toi für den Neueinstieg wünscht
Tame

Spaß am Laufen

auch wenn das Fahrgestell brennt! Glückwunsch zu so einer Einstellung!
Feines Finish mit Töchterchen!

Bleib weiterhin gesund und mach nur das, was dir lauftechnisch Spaß macht!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

schön wieder von dir zu lesen, oh du mein Gruppenhase

und ja,
lange Pausen müßen wohl mal sein und können unsagbar viel bewirken.
Also Hase,
dann hoppel mal wieder los, aber langsam, aufgewärmt und GUT vorbereitet nä!!

Hoppelige Grüße vom Lurch

JogMap Schleswig-Holstein, die Neongelben aus dem Norden.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links