Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Wenn Sebastian Kienle seine Teilnahme am Summertime Triathlon damit begründet in seiner Vorbereitung für die WM 70.3 in Australien und für Hawaii etwas "Spritzigkeit und Aggressivität" testen zu wollen, dann stehe ich mit der Vorbereitung für den Mauerweglauf ja auch nicht so falsch am Start. Naja, er dürfte unwesentlich mehr trainiert haben als ich ;-)))
Schlecht für uns: Coach startete 1,5h vor mir. Noch schlechter für mich: ich war in der allerletzten Startgruppe. Super, wenn die Langsamen in der letzten Gruppe sind, dann hat man die Strecken für sich....
Und es ging gut los: Zwar war die Blasenentzündung, die mich erst das Ganze canceln ließ, wieder abgeklungen und Temperaturen um 30 Grad klangen in meinen Triathlonohren verheißungsvoll, allerdings das Neoprenverbot weniger. Arghhh. Ok, wird nix mit der Rekordzeit von 36min aus Baumholder vor vier Wochen... Aber unter 40 sollte doch drin sein???

Nix ist. Ich verlor so schnell den Anschluss ans Hauptfeld, dass ich eher noch die Bojen als die anderen Schwimmer erkennen konnte. Ok, zwei Damen hatte ich gegen Ende der ersten Runde fast eingekriegt, aber sie nahmen die Abkürzung zum Landgang, während ich ordnungsgemäß die Boje rechts liegen ließ. Ok kann ich mir jetzt übers Bett hängen, der Anschluss war weg. Ab in die zweite Runde. Eigentlich fühlte ich mich gar nicht so schlecht, aber es war wirklich niemand mehr in Sichtweite, als ich aus dem Wasser kletterte. Die dummen Sprüche des Sprechers kommentiere ich lieber nicht, er wollte wohl witzig sein. Jedenfalls verkündete er, dass jetzt die Schwimmzone geschlossen werden könnte. Auch nett. Ein Blick auf die Uhr: oh Sch...., 42:xx ist nicht gut, gar nicht gut. Wenigstens fand ich mein Rad sofort....

Ab zum Balken, der Weg war ziemlich lang, Aufschwung, rein in die Schuhe und ab die Post. Und oh Wunder, nach 3km kassierte ich dann mal einen Staffelradler ein - mit MTB. Es ging auf den Rundkurs, drei Runden waren zu absolvieren. Flach, aber drei Wendehütchen pro Runde, das ist nix für mich, da muss ich runterbremsen. Aber irgendwie macht es Spaß. Ich bin zwar nicht wirklich schnell, aber es fühlt sich gut an. Immerhin kriege ich die MTB-Fraktion noch eingeholt, aber auch drei Rennradlerinnen lasse ich hinter mir. Die letzte Runde habe ich dann wie gewohnt ziemlich für mich alleine, bevor es über den Feldweg zum Ziel geht. Da laufen sie schon alle! Hmpf. Erstmal vertue ich mich noch und will schon runter vom Rad, als der Balken noch gar nicht da ist (scheint eine Matte gewesen zu sein), aber immerhin habe ich die Füße aus den Schuhen. Es geht noch 100m weiter, dann Abschwung, und - aua aua aua barfuß über einen steinigen Weg in die Wechselzone. Coach ist da und klatscht ab.

Und ich finde meinen Stellplatz nicht! Wie ein Idiot drehe ich mit Rad meine Runden und suche den verd.... Platz. In der dritten Runde finde ich einen Helfer, der zwar auch nichts weiß, aber immerhin mit sucht. Endlich! Rad rein, Schuhe an, Helm runter, ab die Post. Und während ich mich freue wie ein Schneekönig stönt alles um mich herum, aber das kenne ich ja. Es geht auf eine Runde, die dreimal zu absolvieren ist. Es ist alles dabei: Stadionbelag, Asphalt und ein Feldweg, der mich etwas kirre macht, weil das schmale Pfädchen nur einen Modelschritt (einen Fuß VOR den anderen) oder ein reichlich breitbeiniges Laufen zulässt. Aber wenigstens wird es nicht langweilig. Und ich werde immer schneller! Coach steht im Stadion und klatscht pro Runde zweimal ab und mir geht es saugut. Laufen ist doch g.... Irgendwann merke ich zwar, dass ich mir übel die Fersen auflaufe, aber das kann meine Euphorie nicht dämpfen. Die letzte Runde ist die schnellste, immer noch überhole ich (nicht nur die Geher....) und fliege ins Stadion. Oh wie schade! Kurz erwäge ich, ob es eigentlich jemand merkt, wenn ich eine Runde dran hänge? Aber da werde ich aufgerufen und muss wohl ins Ziel. Schade eigentlich!

Im Ziel erwarten mich brihoha und Freund und Coach. Und mir geht es - bis auf die blutigen Fersen - echt gut. Wohl nicht genug angestrengt ;-)))

Abends bin ich noch auf Platz 6 meiner AK gelandet (nach Platz 11 nach dem Schwimmen), aber heute morgen ist die Liste korrigiert, die 6 gehörte offenbar zum Laufen, gesamt war es dann doch ein 9. Platz. Na egal. Hat einfach Spaß gemacht!

Die Zahlen:

Schwimmen (1,5km): 42:33
Wechsel 1: 2:02
Rad (40km): 1:24:31
Wechsel 2: 2:09
Laufen (10km): 52:35 (wobei Garmin mir nur 9,66 gibt)
insgesamt 3:04:31.

Damit ist die Triathlonsaison beendet, es geht auf die Laufstrecke.

Und der Test in "Spritzigkeit und Aggressivität" ist aus dem Ultratraining heraus aus meiner Sicht gewonnen!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Hahaaaa.....ich habe mich

Hahaaaa.....ich habe mich auf dem Heimweg heute früh morgen schon gefragt, ob ich wohl schon einen Blog von dir zu lesen bekomme. Und du hast mich nicht enttäuscht :-)
Jaaa..du hast da echt ein tolles Rennen geliefert. Und ich freu mich total, euch nochmal getroffen zu haben. So so schade, das ich Coach nicht gesehen habe im Ziel, er muss mir doch fast über die Füße gelaufen sein. Hm, grmml.
Aber dich hab ich gesehen. Und Kienle "grins" , wie er aus dem Wasser kommt....nett ;-)
Das scheint eine tolle Veranstaltung gewesen zu sein. Ich wollte ja mitspielen. Maybe next Year...
Aber du, du hast ganz sicher genug trainiert und genug spritzigkeit für nächste Woche. Da mache ich mir gar keine Sorgen!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Boah, das hab ich....

mich nicht mehr getraut, noch mal eben ein Triathlönchen einzubauen vor Berlin.
Hab lieber zugeguckt und ehrlich gesagt war ich bei dem Wind und der Hitze nachmittags auch recht froh drum, nur zum Anfeuern und Zuschauen in Sassenberg gewesen zu sein.
Gratuliere Euch beiden Sportverrückten!! ;o)
Mögen Deine wunden Fersen jetzt aber schnellstmöglich heilen, damit sie am Samstag nicht stören!
Da war noch was, ne! ;o)
Hey, freu mich auf Euch!
Bis Freitag! :o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Dafür

hattest du nach Roth (!) noch so zwei klitzekleine 50er, wenn mich die Buddyliste nicht täuscht ,-)))

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Glückwunsch zur Spritzigkeit!

Dann drück ich für Berlin schonmal die Daumen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was für internationale Spitzenathleten gut ist,

wird für dich wohl auch gerade gut genug sein. ;-)
Mich wundert ja gar nichts mehr bei euch...
Schicke Zeiten für einen "kleinen OD-Aufbauwettkampf" - erhol dich gut (vor allem die Fersen)!

Ich hoffe du kannst in Berlin irgendwann, falls es schwer wird, etwas von der "Spritzigkeit und Aggressivität" abrufen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Überblick ist gut

und die Zeit finde ich richtig klasse !
Gute Erholung den Fersen.

LG,
Anja

Sehr gut!

Wenn du nicht fit für den Mauerlauf bist, dann fresse ich einen Besen! Das machste souverän mit links! Und nimm bitte Rücksicht auf deinen Mann, lauf ihm in Berlin nicht davon;-))

Lieben Gruß
Tame

liebe strider

da lese ich mal wieder das strider´sche Chaos in deinen Zeilen.
Du bist echt unglaublich.
Glückwunsch und lG, KS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links