Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Jerun

Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr gute Tipps für mich.

Bei sehr warmem und/oder schwülem Wetter habe ich auf langen Trainingsläufen (ab 25 km) und Marathon etc. irgendwann einfach nur noch RIESIGEN DURST....

Natürlich nehme ich für unterwegs was mit. Ich laufe immer mit Rucksack, wo ich schon mehr Wasser mitnehmen kann als in diesen Trinkfläschchen. Für den Mineralienausgleich nehme ich Salzkapseln.

Ich trinke regelmäßig schwitze aber natürlich bei solchen Bedingungen entsprechend.
Irgendwann habe ich nur noch BRAND...ich könnte saufen wie ein Elefant ;-).
Problem ist dann, wenn ich das mache (z.B. Marathon) habe ich den Magen viel zu voll. Wie macht ihr das? Kennt ihr das Problem auch? Kann ich irgendwie vorbeugen?

Danke schon mal :-)

VORHER

Volllaufen lassen, und zwar am Tag zuvor!!!

Die andere Frage ist, ob du wirklich Durst hast oder nur einen trockenen Mund. Mit einem Schluck Wasser dem Mund gut spülen, damit die Schleimhäute befeuchtet werden. Das hilft häufig schon gegen das DurstGEFÜHL. Und bei Hitze Kopf gut kühlen, also wässern.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Vollaufen

lasse ich mich am Tag zuvor. Irgendwann ist da dann Schluss, denn es läuft dann so durch :-).

Es fühlt sich an wie DURST....ich kann dann nur noch ans Saufen denken ;-)...wirklich.
Ich könnte dann literweise in mich reinkippen. Im Ziel oder Zuhause mache ich das dann auch und dann gehts wieder....

Problem während des Laufens ist der volle Bauch.

Und wie gesagt, das habe ich "nur" bei hohen Temperaturen.

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Pfefferminzbonbons

Mich nervt das Mitnehmen von Getränken im Training erheblich, sodass ich mir das (bis auf die gaaaanz langen Trainingsläufe) abgewöhnt habe. Ich nehme meist ein paar TicTacs oder Pfefferminz-Lutschis mit. Oder kleine Gummibärchen, auf denen man dann ne Weile herumkauen kann. Damit komme ich gut zurecht bis ca. 2 Stunden im Sommer, im Winter noch länger.
Im Wettkampf trinke ich an jeder Station, nehme mein Eigengebräu für die Mineralien und Gel (ich vertrage exakt EINE Sorte) selbst mit. Das funktioniert einigermaßen.
Dennoch läuft sich bei längeren Läufen ein Flüssigkeitsdefizit zusammen, dass wird hinterher wieder aufgefüllt, vorzugsweise mit Bier :-)

Wenn du zu Hause trinkst ,

Wenn du zu Hause trinkst , trinkst du Wasser ??? Oder was süßes ??
Mir geht es manchmal so das Wasser nicht mehr reicht und etwas gezuckertes her muss.

Was ist jetzt viel und was wenig? ...

... aktuell bei etwas unter 30°C reichen mir auf 40km 1,8Liter. Auf nem 20er nehme ich gar nichts mit. OK, vielleicht besser Laufzeiten: bis 2h geht selbst bei 30°C ohne. Wenn es länger wird, ist es allerdings sinnvoll von Beginn an alle 30min was zu trinken. Bei mir sind das dann bis 3h Laufen so um die 100ml, bis 4h ca. 150ml und auch mal noch ne extra Ladung - gerade hintenraus.
Dieses absolute Durstgefühl kann man wie bereits erwähnt durch kleine Schlucke auch bekämpfen. Ein wichtiger Faktor ist aber eben auch zeitig anzufangen mit Trinken (oder auch Essen). Zeitig und regelmäßig wenig. Dann paßt das auch.
Nach dem Laufen gibt es dann meist erst mal Wasser. Wenn es sehr warm war oder ich wenig zu Trinken mit hatte, auch mal nen alkoholfreies Weizen, selten Süß wie n Radler.
;-)
Ein Schalk läuft die Tortourderuhr!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links