Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Gefühlt dreht sich mein gesamtes Training um den Paarlauf. Bei jedem Wettkampf Vollgas, das macht die meisten Trainingspläne nahezu unmöglich. So kommt es vor, wenn ein Wettkampf dann auch noch MITTWOCHS ist, dass die Trainingsmethoden unkonventionell werden. Dann muss man eben die 1000m- Intervalle in nen 20er integrieren, da macht man sich wenigstens mal ordentlich warm.

a.1) Sinnfrage

Ich bin nicht der Typ, der nach dem Sinn von Laufen fragt. Ich laufe einfach. Laufen ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens, und ich mag es in all seinen Facetten. Im Prinzip auch an Tagen ohne frei Drumherum, im Prinzip auch abends, aber am besagten Mittwoch zwickte es schon beim Aufwärmen, mir war etwas übel und die Konkurrenz in meiner AK war ausnahmsweise mal ziemlich groß. Die Antwort auf die Sinnfrage konnte Kaiserstädter mir nicht geben, also beschloss ich sie zu beantworten wie immer: "Weil Laufen bisher IMMER eine gute Idee war!"

b.1) Regeneration

Die Behauptung, ich würde schneller regenerieren als mein Paarlaufpartner ist an den Haaren herbeigezogen. Er ist kein Mensch, er ist eine Maschine. Ich bin nicht in der Lage so viele Wettkämpfe nebenher zu machen, ich mache keinen Triathlon, ich fokussiere ;-) Ich lebe von Wettkampf zu Wettkampf, leider bin ich essenstechnisch lange nicht so diszipliniert wie mein männliches Pendant. Ich trinke gerne abends ein oder zwei Gläser Wein, wenn es sich ergibt, ich habe für mich festgestellt, dass ich am besten frisch, hochwertig und abwechslungsreich esse. Ein Verzicht auf Kohlenhydrate kommt für mich nicht in die Tüte und wenn ich nur höre, dass der Kaiserstädter sich Waffeln mit Quark, Eiern und Eiweißpulver zubereitet, da dreht sich mir der Magen um. Mir fehlt jedes Verständnis für diese Art von Masochismus. Vielleicht regeneriere ich deshalb langsamer, aber dafür schmecken meine Waffeln beim Sonntagsfrühstück eben nach Waffeln und sehen nicht nur so aus. :-D

c.1) Kuchenbuffet

Dazu bleibt nicht viel zu sagen. Manchmal vor dem Lauf gibt es ne Waffel, wenn das letzte Essen zu weit weg ist. Zwischen zwei Läufen gab es auch mal ne Fanta für den kurzfristigen Zucker. Aber wenn man nach dem Lauf mit seinem Partner das Stadion verlässt, und der wird neidisch von allen Männern beäugt, dann gibt einem das schon zu denken. Er wird nicht (nur) wegen seiner sportlichen Leistungen beneidet, nein... Meistens schleppt er 1-4 Stücke Sahnetorte nach dem Rennen vom Kuchenbuffet zu seinem Platz- oder auch zu seinem Roller. Wie er 4 Stücke Sahnetorte dabei heil nach hause bekommen hat, ist mir ein Rätsel. Meine Theorie ist ja, dass er nur um die nächste Ecke gefahren ist, um dort die Torte sicher in seinem Magen zu verstauen, aber das sind vielleicht auch böse Unterstellungen. Trotz dieser Fressorgien wird er immer weniger, vielleicht ein Grund für seine neuen Bestzeiten auf ziemlich jeder Strecke.

d.1)

Kaiserstädter hat diesen Plan ausgeheckt, er hat genauestens evaluiert bei welchen Wettkämpfen wir statistisch gesehen die meisten Chancen haben, es hat ne Menge Überzeugungsarbeit gekostet, denn ich hasse diese kurzen Strecken. Ich laufe dauerhaft an der Grenze zum Kollaps, von Anfang bis Ende, weit weg von meinem Wohlfühltempo. Aber wenn der Chef sagt, dass wir das so machen müssen, dann ist das eben so. Wir haben nur noch ein paar Wettkämpfe vor uns, da werde ich alles geben und ich werde mich freuen, wenn es reicht. Denn wir machen das um zu gewinnen. Das habe ich gelernt.
Wenn alles gut geht, werden wir Anfang nächsten Jahres zusammen zur Abschlussfeier gehen und uns freuen- über unsere Leistung, eine tolle Saison, Kuchenbuffets, die ein oder andere Anekdote, über Handschuhe,... Und darüber, dass wir gesund sind, dass wir laufen können und dürfen, dass es Menschen gibt, die mit uns so bescheuert sind und darüber, dass wir es geschafft haben.

Bleibt noch zu sagen: DANKE!!!

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

Neue Sicht! Neue Sicht?

Hallo,
wenn ich eure beiden Berichte so lese, dann bin ich nur eines: Neidisch. Obwohl auch ich immer mehr laufe, bin ich doch Meilen von eurer Pace entfernt.
Regeneration? Wenn ich öfter als drei Mal die Woche laufe, dann zickt garantiert irgend etwas an meinem Körper - nicht nur mein Kopf. Garantiert ist dann ein wochenlanger Lauf-Ausfall.
Ich finde es spannend, dass man Titelkämpfe so nach Plan laufen kann. Und selbst wenn ich bereit wäre bis zur K... grenze zu laufen, könnte mein Körper es nicht.
Ich glaube einfach ihr habt euch gesucht und gefunden - läuferisch.
Ich hoffe auf weitere Berichte, das liest sich spannend.
Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg!

cmag16

Seeeehr cooool!!! :o)))

Ich sehe ihn vor mir und Dich kopfschüttelnd daneben, wenn er seine Sahnetorten wegschleppt...hihihiiiii :o))))
Macht nur weiter so, das ist Laufspaß pur und warum soll man das nicht auch mal mit Leistung verbinden! Ist doch geil, dass Ihr es könnt!
Viel Erfolg weiterhin und vor allem viel Spaß! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Wenn ich eins gelernt habe...

seit ich laufe: vergleiche dich nicht mit anderen Läufern, sondern mit deinem Läufer-Ich von gestern. Jeder hat eben andere Lebensumstände, unterschiedlich viel Talent und einen anderen Körper. Und auf den gilt es Rücksicht zu nehmen, denn wenn man ein Team mit seinem Körper ist, dann wird man besser.
Bleib dran, mach weiter, es lohnt sich.

Wenn man dann noch einen liebenswerten Irren wie den Kaiserstädter kennt, dann kann da ein grandioses Laufjahr rauskommen. ;-)

Marathon exercise and races are for people who can´t handle drugs and alcohol.

Auch Frau

Ich nehme die Waffeln statt der Sahnetorte und deine Einstellung gefällt mir...

Daumen hoch von mir!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

das Bild...

...hatte ich auch vor meinem inneren Auge :-)
Schön, das Ganze auch mal aus der anderen Perspektive zu lesen.
Viele Grüße, WWConny

Ha, da kommt EEENDLICH die andere Sicht

Klar macht ihr das um zu gewinnen. Warum auch nicht? So etwas macht man schließlich nicht unbedingt "nur zum Spaß".

Also hau rein, lass Dir die echten Waffeln schmecken und Dich um seine Sahnetorte beneiden. Was soll's? Wenn siegen so schön sein kann - warum nicht?

Ich wünsche euch eine grandiose Laufsaison - weil Leben einfach Laufen ist. Oder Laufen Leben? Egal.

Sehr cool! Ich finde diese Aktion doddal ...

... klasse!
Du mußt ihn nur bissl mehr schleifen! So lange der noch Lust hat vier Stücken Sahnetorte zu futtern, ist er den Wettkampf nicht am Anschlag gelaufen. Er sagt so was vielleicht. Aber das kann dann ja gar nicht sein. Also, er soll sich gefälligst mal bissl anstrengen. Dann wird das auch was mit dem Ersten!
Viel Spaß euch noch!
;-)
Ein Schalk läuft die Tortourderuhr!

Auch mir gefällt deine Einstellung

sehr gut! Ich bin sowieso davon überzeugt, dass jede Art von Trennkost ein Hype ist. Muss man nicht nachmachen. Von allem etwas, ist eh das gesündeste. Leider esse ich viel lieber von manchem ganz viel, *schäm!*:-)
Aber noch besser gefällt mir dein Durchhaltevermögen. Dass der Kaiserstädter durchhält, liegt natürlich an seinem Dickkopf;-) Super, dass auch du dass schaffst und bei diesen vielen Wettkämpfen mitmachst. Die Belohnung dafür wird kommen, Anfang nächsten Jahres und dann möchte ich von dir lesen, du hättest 5 (fünf!) Sahnestücken vertilgt;-)
Herzlichen Glückwunsch, ihr seid ein sau starkes Team!!!

Lieben Gruß
Tame

die sahneschnittchen...

...auf der Hand, ein cooler James-Bond-liker Blick und dazu ein leicht debiles Mona-Lisa-Grinsen...Der Film läuft grad vor meinem geistigen Auge ab. Kaiserstädter at his best *grins*
Liebe Phie, im Prinzip laufen wir doch alle nur, um viel essen zu können. Und wer schnell läuft, ist eher am Buffet. Wer eher am Buffet ist...na du weißt schon ;)
Tolle Sache, die ihr zwei da durchzieht und ich freu mich schon auf weitere blogs...
____________________
laufend wünscht fröhliches Paarrennen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Hmm, das mit dem Buffet ...

... hatte ich noch nie als Ansporn wahrgenommen. ;-(
Ein Schalk läuft die Tortourderuhr!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links