Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Anja Bongard

Nur noch 3 Monate bis zur TdT, also müssen km her.
Dafür bot sich der 6h-Lauf in Remscheid wieder an, dieses Jahr in 3. Auflage.
Es war relativ frisch, aber eigentlich ideales Laufwetter.
Nach 2 Runden im Uhrzeigersinn wurde gedreht, ab da ging es immer links erömm. Manche Stellen waren ganz schön matschig, so dass man anfangs noch versuchte, sich an der Seite vorbeizuquetschen. Aber nachdem die Schuhe eingesaut waren, konnte man auch prima mitten durch platschen ;o)
Nach 4 Runden Boxenstopp, da ich das reine Wasser nicht vertragen habe und mein Bauch gluckste, wie eine Wärmflasche. Das war es dann aber auch mit der Energie, die habe ich wohl gleich mit entsorgt.
Danach bin ich - viel zu früh - auf Cola-Wasser umgestiegen, aber das Gegluckste wurde besser.
Viel Zeit zum Nachdenken gehabt, ans Pferdchen, das diese Woche so viel Trauriges erleben musste, an eine Bekannte, die sich beim Rad schwer verletzt hat und bis auf weiteres nicht laufen kann, an strider, die einen Triple-M lief, und noch so einiges mehr.
Göga hatte bald 1 Runde Vorsprung, wollte aber eigentlich nur den M voll machen, da sein Fuß wehtat. M war mittlerweile auch mein Ziel, da es mit den 50 wohl nicht klappen würde. Nach Runde 14 ging ein Platzregen nieder, wir waren gerade am VP (Fressmeile!!) und konnten uns unterstellen. Spontan beschlossen wir, uns auszuklinken, mir war kalt, Regenjacke hatte ich keine dabei. Also umziehen und ab nach Hause, in der Badewanne taute ich dann wieder auf.
Tausend Stellen wund, ich glaube, ich muss demnächst vor jedem Lauf eine komplette Dose Melkfett verstreichen.
Gestern endlich mal ausschlafen, bisschen im Garten gebuddelt, bis es wieder mal regnete und dann Fernsehsport betrieben und den Ironmännern und -frauen in Frankfurt zugeschaut.
Irgendwann packte uns aber doch noch der Bewegungsdrang und wir radelten noch gute 32 km, neue Hose musste getestet werden.

Es lief zwar nicht ganz so wie gewünscht, aber immerhin 40,6 km und mir tat danach nichts weh.
Und bisschen Zeit ist ja noch zum trainieren.

Schöne Woche Euch allen.

LG,
Anja

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Hey Anja,....

mach Dir nichts draus, bei dem komischen Wechselwetter (warm kalt nass) ist das mit wirklich Leistung bringen nicht immer so einfach.
Ich glaube aber an andere Ursachen.
Der Fressflasch und auch dieses Wochenende mit etwas Schlappi beim langen Lauf sagen dir eigentlich, dass Du mal eine Ruhewoche (wenigstens 3-4 Tage nichts anstrengendes) einlegen solltest, anstatt dem Kopp nachzugeben und weil Du ja keinen Muka hast (bist halt doch gut trainiert!)noch mal eben 32km mit dem Rad abzustrampeln, weil es ja grad Bock macht.
Ich weiß, wie das ist, wenn der Kopf will/muss, aber eigentlich Regenerationstage oder tapern wichtiger wäre.
Der Körper kompensiert das mit Heißhunger und irgendwann gehen die Leistungen wieder rückwärts.
Kämpfe die nächsten Tage auch damit, das Tapern auch wirklich tapern sein zu lassen.
Du bist fit, das zeigte schon der Tria....war der nicht letztes We?!?
Wir schaffen das! ;o)

Liebe Grüße Carla
P.S. lieb, dass Du an mich denkst :*
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Liebe Anja, ich sehe es

Liebe Anja,
ich sehe es ähnlich wie Tanja. Vielleicht machst du zu viel?
Ein Wochenende, an dem du fast aus der kalten Hose heraus einen Marathon läufst, als "war nicht so gelungen" zu bezeichnen....also wirklich! UND ihr seid noch Rad gefahren....
Mach mal Pause, iss dich mal satt und dann geht's weiter.
Und Ironman gucken war sowieso viiieeel spannender!
:-)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Liebe bri, Liebes Pferdchen

Nicht, dass ihr mich falsch versteht, mir ging's gut, hätte mir nur etwas mehr gewünscht. Das eigentliche Problem ist mal wieder die Ernährung bei langen Läufen, da hakt es öfters bei mir. Dass ich Wasser nicht vertrage, war mir neu. Vielleicht, weil es Kranenburger war? Auch wenn Conny jetzt sagt, dass ist in Deutschland überall Trinkwasserqualität.
Mein Bauch ist halt etwas speziell ;o)

LG,
Anja

ich kann dich so gut verstehen

Das ist auch bei mir ein häufiges Problem! Nur Wasser geht bei mir gar nicht, Iso schlecht (eigentlich nur das von High5), Cola geht immer, Tee auch ganz gut. Und manchmal geht eben gar nichts mehr... Da hilft nur testen, testen, testen und ggf. Eigenverpflegung bereit stellen oder bereit stellen lassen. Normalerweise bin ich absolut magenresistent gegen alles, aber halt nicht bei langen Läufen.

Und manchmal ist es einfach der falsche Tag und man weiß nicht warum. Und dann kommen wieder bessere Tage!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Es ist immer doof,

wenn man Abstriche machen muss. Bei einem 6h-Lauf wächst der Wunschgedanke, einen 50er hinzuschmettern. Bei solch miesem Wetter hat man wenigstens jemanden, dem man die Schuld in die Schuhe schieben kann, wenns nicht klappt;-) Es ist einfach so, mit den Sonnanstrahlen bzw. Regenwolken steigt und fällt die Tagesform und wer nach 40 km kreiseln mit Schietwetter und Bauchgrummeln tagsdrauf sagen kann, es tut nichts weh, hat absolut alles richtig gemacht! Die 40 hast auf jeden Fall in trockene Tücher. Wieder ein Longjog mehr, das ist, was zählt!

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links