Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von AnnaK.

Zwischen meinem ersten und zweiten Marathon überhaupt lagen ca. 8 Wochen. Das ging gut. Allerdings hatte ich auch keine Zielzeit, sondern wollte ankommen.

Jetzt ist der North-Sea-Beach-Marathon gerade mal 5 Tage her, und ich habe schon wieder Lust... ;-) Das mit dem Suchtpotential stimmt wohl.

Meine Idee: Hochsauerland-Waldmarathon am 25.09. oder Bremen am 02.10., 26.11. Adventsmarathon Bad Arolsen, dazwischen evtl. den HM beim Sababurg Tierparklauf (okay, das ist recht ambitioniert).

Ist das grundsätzlich machbar? Ich wollte dieses Jahr noch nicht auf Zeit laufen; trainiert habe ich für den letzten auf 4:30 Std., war mir aber im Klaren, dass ein Strandmarathon wahrscheinlich etwas länger dauern wird (es waren dann 5:43 Std.).

Ich bin 52, laufe seit ca. 20 Jahren, Halbmarathons seit 2009, in diesem Jahr durchschnittlich 45 km die Woche (in der Vorbereitung auf den Beachmarathon waren es 50 - 60 km). Fit bin ich auch, und wenn ich noch 5 kg abnehme, sollte es auch mit der schnelleren Zeit klappen.

Haben die Viel-Marathonis vielleicht Tipps für mich? Wieviele lauft Ihr denn so im Jahr? Was macht Ihr dazwischen? Wie lange regeneriert Ihr, und was macht Ihr in dieser Zeit?

Danke im Voraus!

Sabine

kicher

Herzlich willkommen im Club! Ich bin zwischen Mitte März und Ende Mai sechs Marathons und einen Ultra gelaufen und lebe noch ;-)

Natürlich waren nicht alle auf Zeit. Eigentlich nur der erste, der Rest wann Trainingsmarathons. Ich regeneriere so viel wie ich brauche. In der Zeit laufe ich halt kürzer und mache kein Tempotraining, ich fahre Rad und schwimme.

Aber für einen Trainingsmarathon brauche ich keine Regeneration! Ich laufe ja auch 100 km ohne Pause ;-)

Hör auf deinen Körper, der sagt dir schon, was geht und was nicht.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Lauf!

Wenn Du kein ambitioniertes Zeitziel hast, sehe ich kein Problem. Ich mache fast jede Woche einen langen Trainingslauf zwischen 35 und 50 Kilometern und alles ist prima. Viel Spaß und Genuss bei Deinen Läufen!

Ich bin dann mal weg

Lauf soviel Du willst.

Es gibt Menschen die laufen unter Marathon nicht los und das 4x pro Woche das ganze Jahr über.
Ich bin letztes Jahr über 20 mal einen Marathon oder länger gelaufen. Teilweise 2x pro Woche plus Tempotraining. Die Marathons dienen als lange langsame Dauerläufe, bei mir bedeutet das dass ich ein Marathon in 4 Std. plus/minus 12min laufe. Oder sogar deutlich langsamer, z.B. Marathon in 5 Std. oder 6Std. wenn ich das langsame LAufen für Ultralange Distanzen trainieren will.
Wenn Du auf Zeit laufen Willst kannst Du dir zwei Jahreshöhepunkt planen, z.B. Frühjahr und Herbst und dann im Abstand von 4-5Wochen je Zwei Marathons auf Zeit laufen. Oder Du machst alle 3-4Monate einen Marathon auf Zeit. Da musst Du raus finden was für dich gut ist und mit der Zeit wird sich das auch wieder ändern, Dein Körper gibt dir Feedback.
Viel Spass

Aktualisiert

Es gehen auch drei an einem Tag. Gerade getestet ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dein Körper sagt es dir...

Meine Erfahrung: nach oben hin sind fast alle Grenzen offen. Es gibt ein sehr schönes, lustig geschriebenes Buch von Dean Karnazes – Ultramarathon man. Wenn man das gelesen hat, weiß man dass es Grenzen gibt…

Ansonsten:

Höre auf deinen Körper, wenn der grünes Licht signalisiert, dann mach, wonach Dir der Sinn steht.

Wenn der Körper aber Stopp-Signale setzt, dann höre auf ihn. Alles andere wäre falscher Ehrgeiz.

Ich bin jahrelang sehr gut durchgekommen, auch mit Doppelmarathons und 5 Marathons + 1 HM in 6 Wochen. Die harten Jungs und Mädels laufen sowieso zwischen 50 und 100 im Jahr. Bei mir haben sich nach sieben Jahren Adduktoren und Schambein gemeldet und seitdem geht seit Jahren fast gar nichts mehr. Lass es auf keinen Fall so weit kommen.

Viele Marathons in kurzer Zeit und Rekordjagden nach Bestzeiten vertragen sich nach meiner Erfahrung auch nicht so gut. Besser ein entweder oder…

Ansonsten aber viel Spaß bei ganzen vielen schönen Marathonveranstaltungen wünscht
Peter, happy.sky

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links