Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von nicksdynamics

Man muss die Feste feiern wie sie fallen - mein kleiner persönlicher und eigentlich unbedeutender Halbmarathon-PB-Versuch in Aarhus sollte eins werden. Und Feste sind am schönsten, wenn man sie in guter Gesellschaft feiern kann! Und so saß ich vergangenen Samstag im Auto zusammen mit vier anderen Kumpels, mit denen ich in den letzten Wochen und Monate einige Kilometer gemeinsam laufend verbracht habe. Alle nicht so zielorientiert wie ich, aber fest entschlossen, entweder den ersten HM überhaupt oder nach langer Zeit mal wieder einen HM zu finishen.
Von sechs Leuten traten vier an, was zeigt, dass es schon eine Herausforderung ist, überhaupt trainiert und unverletzt an den Start gehen zu können. Ein Joker kam kurzfristig dazu - er hatte (heimlich) für sich allein auch auf Halbmarathon trainiert. Bei ihm stand das Debüt an.

Aarhus ist unbedingt eine Reise wert, vor allem zu diesem Halbmarathon, bei dem ca. 15.000 Einzelstarter gemeldet waren - keine Staffeln, keine anderen Streckenlängen - alle einfach Halbmarathon.
Ein schickes Shirt ist im Preis von 400DKK (ca. 50,-€ ) inklusive, was eigentlich für einen HM recht teuer ist, aber andereseits durch die sehr gelungene Organisation wieder gerechtfertig wird. Bei der Auswahl des Wettkampfes gefiel mir vor allem die Strecke, denn gelaufen wurde eine komplette "Runde" kreuz und quer durch die Stadtteile, was den Lauf sehr kurzweilig erscheinen ließ. Insgesamt recht flach, sodass ich darauf hoffen konnte meine PB von 1:38:09 zu unterbieten. Ich wollte eine sub1:35 laufen, wenn alles an dem Tag zusammen passt.

Zunächst sah es so aus, als sollte sich das Wochenende nicht so geschmeidig entwickeln, war doch unsere Unterkunft doppelt gebucht - gut, wenn ein Landessprachler mit im Team ist und den Vermieter auf den Pott setzen kann. So wurde aus unserem 6er-Hostel-Schlafraum drei Doppelzimmer mit Frühstück - manchmal muss man auch Glück im Unglück haben! Von da an lief das Wochende prächtig!
Aarhus ist Studentenstadt - quirlig elegant aber auch ganz locker ging es am Vorabend "um die Ecke" zum Essen und wäre am nächsten Tag nicht irgendwas mit Laufen gewesen - wir hätten große Lust gehabt weiter durch die Stadt zu ziehen. Ganz brav und letztendlich auch bettschwer genug enterten wir die Etagenbetten.

Der Sonntag empfing uns mit Sonne, Schönwetterwolken, leichtem Wind und einer Sommerfrische, die ich in Dänemark so sehr liebe. Eigentlich ein Tick zu kalt für Sommer, aber perfekt zum Laufen und wenn man daran denkt, dass der Süden Deutschlands gerade geflutet wird, dann genießt man doppelt.
Unsere Wege trennten sich bei der Kleiderbeutelabgabe - ich hatte einen vorderen Startblock und somit auch einen anderen Abgabeort - kurze Wege!
Ich bin noch nie aus "A1" gestartet - ok, nach dem Einlaufen konnte ich sehen, dass Block A1 recht großzügig bemessen war und reihte mich ca. 20m hinter der Startlinie ein. Luftballons! Pacemaker! Und wie der Zufall will: es steht 1:35 drauf! 10m weiter vorn stehen die für 1:29 - wie cool! Ich brauche mich also erstmal nicht großartig um Tempokontrolle kümmern. Ich entspanne mich soweit es geht und habe Blick auf eine riesige Videowand, die die Athmosphäre mit Livebilden von überall einfängt! Countdown - Kanonenschuß - Luftballons: man bekommt eine schicke Show! Und ab die Post!
Erstmal nicht stürzen, niemandem in die Hacken treten, nach kurzer Zeit wird das Startgewusel einheitlicher und wir treffen die Pace von 4:30 perfekt. Es dauert aber noch etwas, bis sich in der Gruppe um die Pacemaker (pro Zielzeit 4!) ein ganz gleichmäßiges Tempo entwickelt. Die Strecke ist doch etwas welliger als gedacht und ein Kilometer, bei dem nur bergab geht, stoppe ich mit 4:04 mit. Hups - na, die werden die Strecke schon kennen. Ich kann die Pace auch gut mitgehen - es wird der einzige Ausreißer in Sachen Tempo bleiben.
Wetter und Stimmung bleiben großartig! Laufgefühl auch. Es gibt reichlich Kurven und Schleifen, sodaß ich versuche immer vorausschauend zu laufen. Vor der Pacemakergruppe ist eine kleine Lücke entstanden - bei Kilometer 10 beschließe ich in diese Lücke reinzulaufen um meiner Vorliebe für einen negativen Split entgegenzukommen. So gelingt es mir Kilometer für Kilometer den Vorsprung zu der 1:35-Gruppe zu vergrößern - und vor allem konstant zu bleiben (Pace bei 4:2x). Nur einmal knicke ich ein - kann sein, dass es hier "berauf" ging, kann sein, dass das Gel noch nicht angekommen ist. Die Gedanken sind bei meiner Frau und sinngemäß denke ich: "Das, was ich hier mache ist nicht schwer - schwer ist ganz was anderes!! Aufgeben (bzw. einknicken) ist keine Option!" Aufrichten, Haltung, sauber laufen, Arme mitnehmen, locker bleiben - noch vier Kilometer - das kann ich schaffen! Noch zwei - das ist wie das letzte Intervall - das kann ich!
Und ich rechne (eine heikle Aufgabe unter Laktat) und komme zum Schluß, dass ich die Chance habe sogar eine 1:33:xx zu laufen! Ich biege auf die laaange Zielgerade ein - viiiele Leute am Streckenrand pushen mich und endlich ich bin drin! Offizielle Zielzeit 1:33:32 - das sind viereinhalb Minuten unter bisheriger PB! Yesss!!
Ich hab jetzt etwas Zeit, bis die Kumpel einlaufen und nutze sie zum Umziehen und für Massage.
Auf den Videoleinwänden kommen laufend Bilder von Finishern - alle glücklich, egal welche Zeit.
Alle vier schaffen es ins Ziel - und auch sie alle glücklich und unverletzt.
Die Nachlaufstimmung gleicht einer sehr entspannten Festivalatmosphäre - aber auch wenn der schönste dänische Sommer einen zum Verweilen einlädt, müssen wir uns Richtung Tyskland aufmachen. Magne tak Aarhus!

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

Dänemark kann Sommer

das Saarland nicht. Ich wandere aus, jawoll!!!

Lieber Dominik, das klingt einfach alles so unglaublich positiv, eine echte Lektion in: aufstehen und weiterkämpfen. Und mit soviel Erfolg! Euer Männerwochenende finde ich klasse, und die Zeit hast du dir einfach verdient. Und es tröstet mich sehr, dass ich nicht die einzige bin, die unter Laktat Probleme mit dem Rechnen hat ;-)))

In Dänemark war ich als Kind oft, Aarhus kenne ich allerdings nicht. Klingt, als ob ich da mal hin müsste.

Ganz herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit und zum neuen Leben der ganzen Familie alles Gute!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wow,

da hast du aber ne Zeit in den Asphalt gebrannt.
Auf dass der andere Lauf mindestens genauso erfolgreich verläuft !!!

LG,
Anja

Schick!

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Manchmal läuft es einfach :-)
Ich hoffe, Du hast ganz viel Energie getankt für Euren gemeinsamen Lauf!
Maren

Ich bin dann mal weg

Eine Sekunde zu langsam ;-)

Dann wäre es es schön symmetrische Zielzeit gewesen ;-)
Nee, Quatsch, ich freue mich riesig mit dir über deine grandiose PB! Glückwunsch! Das hast du dir voll verdient. Und es ist eine gute Motivation für alles, was jetzt so kommt.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Dänemark

kann Sommer und du kannst laufen UND schreiben! Wow, welch toller Bericht, spritzig, sommerfrisch und ansteckend! Man bekommt sofort Lust auf einen Wettkampf in einer fremden Stadt:-)
Herzlichen Glückwunsch zum perfekten Laufwochenende mit grandioser PB! Ein glasklarer Sieg! Genieße deinen Erfolg und drücke deine Frau unbekannterweise von mir. Ihr wünsche ich auch solch einen Sieg!

Lieben Gruß
Tame

Gratulation zu kleinen, unbedeutenden PB

und viel Gelingen auf dem anderen Lauf.

Toll, wenn man mit Kumpels solche Dinger machen kann! Und die Orga so toll ist und das Publikum dermaßen pusht! Yeah, solche Momente brauchst Du momentan besonders und ich freue mich, dass es geklappt hat.

Und denke weiter an euch. Und die vielen anderen, die jeweils ihren eigenen Lauf zu absolvieren haben. Ganz viel Kraft!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links