Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Rennmaus-vom-See

Ich schiebe dann mal zwischen all die unglaublichen Leistungen hier einen kleinen Mäuseblog dazwischen.

Der Anfänger lebt von seinen schnell sichtbaren Fortschritten. Er bewegt sich quasi quantenspringend von Einheit zu Einheit. Am Beispiel der schwimmenden Rennmaus, also mir, gestaltet sich dies in den letzten Wochen ungefähr so.

Vom Nichtschwimmer zum Überwasserbleiber. 12,5 Meter im Wechsel mit Trainerworten, Arme und Beine wirr geknotet, nach Luft schnappend, wenn ich dieser bedarf. Und ich brauche viel davon.

Vom Überwasserbleiber zur Bahn, vom Lernschwimmer zu 25 Metern. Die Tiefe des Beckens, ein neues Schwimmgefühl, die Länge sowieso. Ehrfurcht ergreift mich.

Von einer Bahn zu vielen Bahnen. Zwischen all den Kraulkanonen mause ich hin, mause ich her.

Dann, erzwungenermaßen, der Wechsel ins Freibad. Von 25 Meter auf 50. 50 Meter am Stück. Mit schöner Regelmäßigkeit saufe ich unterwegs ab. Aber das Bahnenzählen erleichtert sich. Einmal krampft der zweite Zeh. Sachen gibt’s.

Dann kommt der Tag, an dem sich ein Ziel vor mein Auge schiebt: Der „Swim & Run Schlosssee Salem“ als Team mit Spitzenläuferehemann. 800 Meter ohne Pause – kann ich das? An Ehrgeiz mangelt es nicht, und so werden die beckenrandhängenden Durchschnaufpausen kurzerhand gestrichen. Ein Glas Wasser mit ordentlich Salz zur Vermeidung von Mittelzehkrämpfen. 800 m, 28 Minuten. Zwar dreht sich am Ende alles, aber ich kann's! Weg vom Bahn-für-Bahnschwimmen, hin zum Ausdauerschwimmen. Salem wir kommen, spätestens nächstes Jahr!

Vom Chaospaddeln zum Cruisen in sechs Monaten. Ein geniales Gefühl, das Cruisen. Inzwischen geht mehr als ein Kilometer. Und auch wenn sich am Ende immer noch alles dreht, so fühlt sich das Bahnenziehen unglaublich entspannt an. Das Wetter zur Zeit ist sowieso ein Traum. Es hindert die Masse am Gang ins Nasse. Jeder der ausnehmend wenigen Schwimmer hat sein eigenes Territorium, manchmal okkupiere ich sogar die verwaiste Schnellschwimmerbahn. Allein muss ich ja nicht schnell sein.

Aber ich wäre nicht die Rennmaus, wenn ich nicht auch Laufpläne hätte. Nach über zwei Monaten Laufpause will ich es wieder mit 4-5 Kilometern versuchen. Start: heute, wann sonst. Auf zu neuen Quantensprüngen. Der größte wäre, schmerzfrei zu bleiben. Schau'n wir mal, dann seh'n wir schon.

Nachsatz: Das Freibad hat zwei kalte Duschen und zwei warme. Die warmen gehen nicht. Èiskaltes Wasser aus dem nahen Fluss, nach welchem das Bad benannt ist, schwallt über mein Haupt. Vielleicht ist es auch Grundwasser und hat noch nie wärmende Sonne gesehen. So hat mir schon lange niemand mehr den Kopf gewaschen...

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Klasse! 800m am Stück

Klasse! 800m am Stück schwimmen gehört zu den Dingen, die ich mir so gar nicht vorstellen kann. Ich drück' dir die Daumen, dass es auch mit dem Laufen bald wieder klappt!

Schwimmen lernen...

...also, so richtig, habe ich für meinen Teil abgehakt für dieses Leben. Mir fehlt dafür der Ehrgeiz.
Ich bewundere Dich!
Und nein: nicht alle hier laufen 100 km oder verschlammen in den Alpen. Aber drüber zu lesen macht (mir zumindest) trotzdem Spaß. Genauso wie es mir Spaß macht, darüber zu lesen, dass Du jetzt so richtig schwimmen kannst!
Viele Grüße, WWConny

Sehr cool,

so ähnlich habe ich auch angefangen.
Am Anfang hat es überhaupt keinen Spaß gemacht, mittlerweile finde ich es sehr entspannend. Ok, das Training mit den Jungs nicht gerade, aber wenn ich so für mich schwimme.

Mach weiter so und berichte darüber.

LG,
Anja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links