Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

In Vorbereitung auf meine verrückte Idee im Juni muss ich ein paar Kilometer schrubben. Nun sind Stadtläufe nicht so meins, aber
1) meine Heimatstadt
2) die 33. Auflage - Schnapszahl
3) mein Verein zahlt den Start
4) ich brauch km

Und damit hatte ich mich dann entschieden zum ersten Mal in Duisburg den Marathon ganz zu laufen (als Staffel war ich schon mal unterwegs, als Ekidenbetreuerin für die Truppe meiner Tochter und als Begleiterin auf dem 10-Jahres-Jubiläum gute 10km). Da ich mich im Vorfeld mal in Luxemburg als Pacemaker gemeldet hatte und noch nichts gehört hatte - hatte ich mich (nachdem ich als Pacemaker für die gewünschten Zeiten nichts bekommen hatte) bei einer Sonderaktion angemeldet. Zeitambitionen hatte ich dieses Jahr keine - dafür passten weder Form noch Training.

Nachdem ich in Luxemburg die Pacemaker-Zeit erreicht hatte habe ich also erstmal die Beine baumeln lassen und mir überlegt was ich in Duisburg laufen wollte und könnte. Und da kämpften dann Engelchen und Teufelchen miteinander. Denn mein Freund wollte den "voll" laufen und machte sich über mich lustig. Und so zog er "seinen" Bestzeiten-Plan durch und ich ging zum Kuscheltraining bei meinem Verein. Und sprach mit dem Trainer was ich denn so machen könnte, denn das Teufelchen schrie ganz laut ihm eins auszuwischen. Er meinte so: "Warum läufst Du nicht anfangs hinter ihm, guckst wie Du Dich fühlst und wie es geht - am Ende brichst Du eh nicht so schnell ein wie andere." Das war eine Variante. Beim Abholen der Startunterlagen meinte ein anderer Trainer noch "ne 3:15h geht immer". Ups, das Wetter mit schwülwarm und knapp 30 Grad ist nicht meins, also meinte ich "na ja, bei dem Wetter wohl eher ne 3:30".

Ich schwankte vor dem Start also zwischen 3:15 und 3:30. Und da fiel mir ein Spruch ein "Du weißt nicht was Du kannst, wenn Du es nicht versuchst". Also, was war zu verlieren? Nichts. Zu gewinnen? Auch nichts. Da einer der M's aus Luxemburg hier den Pacemaker für 3:15h machte schlossen wir uns beide dieser Gruppe an. War doch nett mit ihm in Luxemburg gewesen - nur der ist so gute 20 Jahre jünger als ich.

Los ging es in Waschküche, um dann in Hitze umzuschlagen. Leider ist der Start erst um 9:30h - und wurde dann noch nach hinten verschoben - so dass man voll in die Mittagshitze läuft. Und Duisburg - bzw. die Marathonstrecke - ist nicht gerade bekannt für Schatten. Wir hatten hinterher ca. 30 Grad im Schatten - nur kaum Schatten auf der Strecke.

Zum ersten Mal laufend durch die Stadt in der ich geboren wurde und bis letztes Jahr mein Leben verbracht habe. Schon irgendwie was Besonderes.

Die ersten 10km schaffen wir in der geplanten Zeit. Es rollt - mal brückauf, mal brückab - durch die Straßen. Ab und an Zuschauer, Sambabands, Leute mit schon am Vormittag hohem Alkoholpegel vor der Kneipe, privaten Wasserduschen - und insgesamt 17 (plus noch ein paar private - danke, Bürgerinnen und Bürger!) Verpflegungsständen. Ich hatte mir noch Salzkapseln in Alu gedreht (in Luxemburg war den anderen das Gerassel der Kapseln in der Dose auf den Keks gegangen). Schlechte Lösung - am Ende musste ich sie mit Alu in den Mund schieben und das Aluzeugs abfummeln und ausspucken, weil ich sie nicht ausgepackt bekam. Da muss ich mir was anderes ausdenken - beim nächsten Mal.

Bei HM merkte ich: das wird nix mit der 3:15h heute. Ich schwitzte und schluffte vor mich hin. Sah eine Vereinskameradin vor mir, die ich anfangs einiges vor der Gruppe gesehen und dann aus den Augen verloren hatte - und die wir hier überholten. Obwohl so eine Gruppe besser ist als allein - aber irgendwann ging es nicht mehr. Meine rechte Ferse machte Zicken, trotz Salz zogen Krämpfe durch meine Füße. Egal, der Marathon wird nicht kürzer wenn man langsamer läuft, also laufen was geht, jede Dusche und jede Wasserstelle mitnehmen. Zwei Becher drüber, was reinläuft mit Körpersalz rein, weiter. Nur nicht stehen bleiben. Zwei Bekannte mit dem Rad waren unterwegs und begleiteten mich ein Stück. Danke Mädels! Viele Kinderhände wollten abgeklatscht werden, Kinder freuten sich wenn man einen Wasserbecher von ihnen nahm.

So lief ich durch die immer größer werdende Hitze und die Pace sank mit zunehmender Kilometerzahl. Aber die zu laufende Kilometerzahl nahm ebenfalls ab - und dann bog ich in die letzte lange Gerade (davon gibt es ein paar, also mental nicht gerade einfach, wenn man sich nicht ablenkt), rum ums Leichtathletikstadion und auf ins Ziel. Ein Ruf von der Seite "Mama" - ich dreh mich um und meine Tochter steht mit Enkeltochter im Wagen dort. Die Kleine ist noch so frisch, dass ich sie nicht mitnehme zum Zieleinlauf. So laufe ich fröhlich ins Stadion in der Gewissheit den zweiten Marathon an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden geschafft zu haben.

Ich gehe erst mal an die Bande - bin froh es geschafft zu haben. Bekomme dann meine Medaille und nehme mir eine Folie, den ich friere trotz sommerlicher Hitze. Ich kann nur noch mühsam humpeln - keinen Schritt weiter hätte ich laufen können (wollen?). Ach ja, eine Rose gibt es auch noch.

Dann kommt mein Freund rein. Er schießt mich an und geht dann zum Bierstand - ich humpel verletzt, müde, traurig und enttäuscht zum Erdinger Stand, hole mir ein alkfreies und sehe einen Tisch mit Bänken, wo ich niedersinke. Alle - ausgepumpt - fertig. Am Tisch sitzen ein paar Halbmarathon-Finisherinnen, die mich betüddeln. Mit Traubenzucker aufpäppeln, mir mein Finishershirt und noch ein Bier holen, eine Riegel anbieten - ich kann nichts essen. So liebevoll, die Mädels - die eine hat ihren ersten HM geschafft. Als sie die Zeit auf meiner Uhr sehen sind sie baff. Ich hab gar nicht drauf geachtet, doch jetzt schaue ich: 3:23:13h.

Am schönsten fand ich das meine Tochter dann mit Enkelkind sich reingemogelt hat. Nachdem eins der Mädels mir noch empfohlen hatte das nasse Laufshirt gegen das trockene Finishershirt zu tauschen kann ich die Kleine auf den Arm nehmen und bin einfach glücklich. Schxxß auf Zeiten - alles egal. Diese Momente zählen im Leben - nichts sonst ist so wichtig wie das glückliche Lächeln meiner Enkelin, die sich friedlich und entspannt in meine Arme kuschelt.

Irgendwann humpeln wir dann zum Auto - wobei ich die Kleine trage, da sie im Kinderwagen jammert - und dann zur Dusche.

Auf der Ergebnisliste steht dann netto 3:23:06h, Platz 5 Frauen gesamt, 1. AK. Für den 1. AK gibt es einen (lt. meinem Freund nutzlosen und überflüssigen) Pokal in einem Zelt auf der Festwiese. Und für den 1. Duisburger Platz (es gibt noch eine Stadtwertung) kann ich mir demnächst den Pokal im Stadtsportbund abholen - hat ja niemand was gesagt, sonst hätte ich natürlich auf die Siegerehrung gewartet.

Und wie eine Bekannte bei Facebook schrieb: 1. Oma bin ich geworden - die Ehrung sollte unbedingt bald eingeführt werden :kicher:.

Riesenglückwunsch an M, der das Ding unter 3:15h durchgezogen hat! Das war an dem Tag locker ne sub 3 wert!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Super Leistung

lass Dich da bloß nicht runtermachen. Gerade bei dem Wetter finde ich, zählen solche Anstrengungen doppelt. Und dann auch noch nach nur 1 Woche seit dem letzten Marathon.
Du bist mir schon ne Renn-Oma... Da würde es der Kleinen schwindelig, wenn Du sie jetzt schon zum Zieleinlauf mitnehmen würdest.

Erhol Dich gut, und viel Spaß bei was auch immer im Juni ;o)

LG,
Anja

Meine allergrösste Anerkennung

liebe Birgit, die näheren Umstände wusste ich ja noch nicht.

Erhole dich gut und geniesse DEINE Familie und schxxxx auf alles andere.

lg us de Schwiiz

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Liebe Birgit, warum warst du

Liebe Birgit, warum warst du traurig?
Du bist unter erschwerten Bedingungen einen grandiosen Lauf gelaufen!
An der Zeit kann es nicht gelegen haben, du warst doch voll im selbstgestecktem Limit?!
Das du alle warst im Ziel ist doch logisch. Und da ja auch egal, denn du hattest fertig.
Ich ahne, was dich bewegt. Lass dir gesagt sein: lebe dein Leben, sei glücklich, mach lauter Dinge die dich glücklich machen! Und den Rest hake ab!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Omanehrung!!!

Ich unterstütze den Antrag auf Omaehrung - du brauchst sie ja nicht, du läufst ja auch so allen davon!

So, und jetzt mal ganz ehrlich: ok, du hast dein selbstgestecktes Ziel nicht erreicht. Kann ich verstehen. Aber das Wetter war nicht so, und für super Zeiten muss eben der Rest auch stimmen. Und der stimmt nicht. Nicht nur das äußere Wetter... Womit wir bei GANZ EHRLICH wären: welcher FREUND - alle persönliche Enttäuschung und Unzufriedenheit in Ehren - neidet dir einen Erfolg, bitte??? Ein bisschen Rivalität ist gut und schön, aber das da, was du beschreibst (und was du nicht beschreibst) geht mir zu weit. Viel zu weit. Wenn er nicht im Ziel mit dir feiern kann, wer dann???
Schön, dass Tochter und Enkelin da waren. GANZ WICHTIG!

So, und nun nimm deinen Erfolg und freu dich dran. Manchmal braucht es dafür ein paar Tage, bis man seinen Frieden geschlossen hat. Und den Rest: abhaken, finde ich auch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Glückwunsch der schnellsten Oma!

Ich habe mal eine Läuferin in einem Shirt mit der Rückenaufschrift "Schnellste Zwillingsoma der Welt" kennen gelernt (so schnell wie Du war die aber nicht). Will damit sagen, dass es sicherlich ein breites Interesse an der Einführung der Oma-Ehrung gibt.
Und sonst: Schön, dass die Halbmarathonis, Deine Tochter und Deine tolle Enkelin Dich so gut aufheitern konnten! Dass da ein gewisser Herr so überhaupt nichts dazu beitragen möchte, dass es Dir gut geht und dass Du froh bist, lese ich schon länger mit einer gewissen Sorge (ich trau mich jetzt mal das hinzuschreiben, weil ich Dich schon so lange und so gerne lese, dass es mir fast vorkommt, als würde ich Dich kennen. Entschuldige bitte, wenn das jetzt Einmischung in innere Angelegenheiten ist, aber Du hast es zuerst hingeschrieben).

Jede Menge Anlässe froh zu sein wünscht
yazi

Wahl der Qual

Wenn man - wie Du - eine Woche nach einem Pacemakereinsatz wieder einen Marathon läuft und dabei die Zielzeit zwischen 3:15 und 3:30 festlegen kann und diese dann auch noch (bei 30°C!) fast realisiert: dann kann man doch recht zufrieden mit sich sein, finde ich. Und Du schreibst ja selbst: eine 3:15 war locker eine sub3h wert, also ist eine 3:23 locker eine sub3:15 wert!

Freude sollte bei so einem Ereignis spätestens im Ziel die vorherrschende Emotion sein - alles andere ist für mich falsch verstandener Ehrgeiz. ging doch um nichts, oder?

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Jaaaaahaaa.....

fazer, es knabbert an Dir, aber Du hast es schon in die richtige Schublade gesteckt!
Deine Tochter und die kleine frisch geschlüpfte Enkelin haben im Moment Vorfahrt und ich finde es toll, dass die Beiden bei Dir sein wollen und mit Dir feiern unabhängig von allem anderen.

Du bist eine ehrgeizige und erfolgreiche Sportlerin und da darf man ruhig diese Gedanken haben und raus lassen, auch wenn das nicht für jeden verständlich scheint. Sportler, die sich in so einem Moment sagen, "mir doch egal" (so wie ich häufig), mischen vermutlich selten ganz vorne mit und Du bist bei dem, was Du anpackst sehr häufig ganz vorne dabei (auch verdient)!

Gefühle kann man nicht immer unterdrücken und soll man auch nicht, im Gegenteil.
Aber auch diese Situation, dieses (scheinbar) miese Gefühl hat seinen Sinn und bringt Dich voran. Es ist tief verankert und nicht mal eben situationsgebunden abzuschalten. Ist auch nicht schlimm, wenn man es später richtig einordnet, so wie Du!!
Und das Kabbeln mit Deinem Freund, das erlaube ich mir nicht einordnen zu wollen, denn ich denke, Ihr braucht das vielleicht (macht Beziehungen ja so unterschiedlich und interessant) und wenn es Dir nicht gut ginge mit Ihm, wäre er nicht mehr Dein Freund. Das ist Deine/Eure Sache.

Der Pokal ist nicht nutzlos und überflüssig, wäre er mir auch nicht! Er würde mir viel bedeuten, auch wenn man die Dinger irgendwann nur noch verstaubt rumstehen hat. Sie sind eine tolle greifbare Erinnerung an etwas, was man geschafft und erlebt und mit viel Schweiß und Arbeit an sich selbst verdient hat. Es gibt viele Menschen, die sagen, sie brauchen so etwas nicht, sammeln lieber Briefmarken oder Autos, aber eben auch viele, denen es viel bedeutet! Man muss die Pokale ja nicht in den Vorgarten stellen! ;o)) Also alles normal und alles gut! :o)

Omaehrung find ich auch klasse, wobei ich niemals diese Ehre bekommen werde.
Fazer, Du bist wie Du bist und das ist gut so!!
Gratuliere Dir zu Deinem hart erkämpften AK-Sieg und ich drück Dich! :o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Zuerst mal

meinen allerherzlichsten Glückwunsch! Deine Plazierungen sprechen für sich. Du bist eine großartige Sportlerin. Lass' dir das von niemandem kaputt reden. Außerdem bist du immer noch schneller (in Duisburg reingekommen) als ein gewisser Herr. Wahrscheinlich liegt da zumindest ein Stück weit der Hund begraben. Warum musstest du auch so schnell rennen? ;-)

Auch wenn ich momentan weitgehend nur passiv mitlese (wegen einer Weiterbildung habe ich einfach zu wenig Zeit), sind mir manche Zwischentöne nicht entgangen. Wie Yazi beobachte ich das nämlich auch schon länger mit einem unguten Gefühl. Tiger und ich haben ja manchmal auch eine gewisse Rivalität und manchmal gibt's auch mal ein Gekabbel, aber wir können uns immer für den jeweils anderen freuen. Also auch, wenn ich mal die Nase vorn habe. Was allerdings eher selten ist. ;-))

Sei feste gedrückt und bleib' so, wie du bist.

:-)

Mit Stil ins Ziel!

Liebe "Oma":-),

du hast einen klasse Lauf hingeschmettert, das ist Fakt! Und ein Pokal, den man sich so erkämpft hat, ist etwas ganz Besonderes, von wegen überflüssig, tststs! Männer;-) Eine 3:23h für einen TRAININGS-Marathon, Wow! Das soll erstmal "eine" und AUCH "einer" nachmachen;-) Du bist eine richtig tolle Läuferin und ich hoffe, dass du das auch weißt! Und ja, es gibt so Tage, da ist man einfach fix und foxi nach solch Wettkampf! Dann gibt es wieder solch Tage, da rollt es nur so. Wäre doch aber mega langweilig, wenn es immer nur so rollt;-) Im Ziel die Enkelin auf den Arm....*seufs!*, wie wunderbar!

Lieben Gruß
Tame

alter schwede...

...eine woche nach luxemburg und du haust bei der hitze eine extrem schicke zeit raus. ok, nicht die, die du gern wolltest, so what? is doch pups! du warst eh nicht perfekt vorbereitet. also, mund abwischen...du weißt schon.
gar nich hoch genug bewertet werden kann die anwesenheit von tochter und der lütten! ja, die sind sooooo unendlich viel mehr wert als jede marathonzeit.
und dein freund, ich glaub der hat ein echtes problem. aber: das ist SEIN problem, nicht deins! steh drüber und mach dein ding...
achja, ich hab die kapseln in nem kleinen plastiktütchen, so eins mit so nem zipper. guhgel mal, dann findest du für extrem kleine geld sowas: http://www.ebay.de/itm/like/281244241025?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true
____________________
laufend freut sich für fazer: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Wahnsinns Leistung!

Herzlichen Glückwunsch!
Ich konnte Sonntag einen Mitläufer vom LC sprechen, und der sprach auch nur von Quälerei und Hitzeschlacht....
Du siehst, das mit der Wahnsinns Leistung ist absolut ernst gemein und ich zieh meinen Hut!
Was die Männer angeht: Ich Laufe zwar auf einem anderen Niveau, kann aber bestätigen, Männer sind manchmal komisch!
Gerade gestern bin ich mit meinem Mann gelaufen, zum ersten mal war ich nach längerer Zeit mal wieder besser drauf als er.
Das gibt denen echt zu knacken:"... Du läufst sonst extra langsamer als ich..."" Du jammerst immer das ich zu schnell bin, und das stimmt doch gar nicht!" "Ich hör Dich nur reden ( im Sinne von falschen Tatsachen erzählen)".
Kurzum, die Laune war nicht so toll und der Ego doch tatsächlich angeknackst .
Und das mit dem angeschossen werden ist mir auch nicht unbekannt...

Gratuliere zu Deiner Enkelin, genieße vor allem die Zeit, die Du mit ihr haben kannst! Das ist so wichtig!

Liebe Grüße

Danke euch.

Happy auch für den Tipp mit den Beuteln. Da werde ich mir mal was besorgen - vielleicht gibbet die auch so zu kaufen. Gleich 100 Stück...

Hab mir gestern übrigens noch den Pokal Nr.2 für Platz 1 für Duisburg abgeholt. Es gab noch Urkunde Nr. 2 und ein großes Badehandtuch. Die beiden Pokale stehen jetzt rechts und links vom Bild meiner Enkelin in meinem Bücherregal.

Wie süß!!!!!!!!!!

Socke Nr.2

Ohhhhh wie süüüß!

Daneben verblassen die beiden Pokale =D

Lieben Gruß
Tame

sowas von richtig und würdig

der Platz!!!

Amelie wird später mal furchtbar stolz auf ihre schnelle Oma sein - und total gerührt, dass da die Pokale neben IHREM Foto standen...

Und beim ersten Bambinilauf stehen Oma und Mama im Ziel und sind stolz und gerührt ;-) Wen interessieren da Männer...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links