Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Zbrontix

Hallo zusammen,

Seit Monaten quält mich ein Fersensporn, genauer gesagt war mein letzter Lauf am 25 Dezember 2015. Dieses Problem habe ich sonst seit Jahren, konnte aber trotzdem regelmässig trainieren und Marathon laufen. Dann war aber am 25.12. Schluß, da ging absolut nichts mehr und bin seitdem kein Meter gelaufen. Inzwischen habe ich alle mögliche Therapien und sonstiges ausprobiert, leider ohne Erfolg, zuletzt noch 2 mal Strahlentherapie, die aber nicht viel gebracht haben. Jetzt geht es mir seit den letzten 2-3 Wochen irgendwie besser, so dass ich mir vorstellen könnte, wieder mit dem Laufen anzufangen. Ich traue mich aber nicht richtig. Könnte es sein, dass dies fatale Folgen haben könnte, zum Beispiel, dass ich mir damit eher noch mehr Schaden zufüge und dass der Heilprozess dann noch viel länger dauern könnte? Sollte ich nicht lieber noch etwas warten, bis ich der Meinung bin, dass die Schmerzen ganz weg sind? Für eure Meinungen wäre ich sehr dankbar.
Pierre

Schmerzen sind Zeichen

solange du Schmerzen hast würde ich nicht laufen. Besser machst du es damit bestimmt nicht. Bin aber auch kein Arzt und hatte noch nie Fersensporn. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass dir ein Arzt etwas anderes sagen würde.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Du schreibst,...

...dass Du das schon lange hast. Du schreibst auch, dass Du mit den Beschwerden weiter gelaufen bist. Die Beschwerden sind nicht weggegangen.Jetzt willst Du genau das Gleiche wieder machen: mit immernoch (wenn auch leichten) Beschwerden weiter laufen.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Dich das im Heilungsprozess weiter bringt. So ganz aus dem Bauch heraus - ich bin kein Arzt und ich hatte glücklicherweise auch noch nie einen Fersensporn - würde ich sagen: warte noch ein bisschen mit dem Laufen.

Vielleicht hilft Dir ja das hier weiter:
http://blog.liebscher-bracht.com/#!/blog/posts/Fersensporn-Ubungen-zum-Mitmachen--Schmerzen-in-der-Ferse-/200

Alles Gute!

Hallo Zbrontix,

ich laufe seit Jahren mit Fersensporn je Fuss.

Hatte Anfangs auch eine Zeit, wo nichts mehr ging, nur Krücken halfen.
Ärzte konnten nur ihrem Konto helfen, aber nicht mir.

Nach meiner Erfahrung schmerzt die Entzündung, nicht der Sporn.
Viele Menschen haben einen, und wissen es nicht.
Wenn die Schmerzen weg sind, kannst Du wieder laufen, gute Laufschuhe helfen.

Um die Zeit der Schmerzen zu verkürzen, hilft ein Rezept vom Doc über manuelle Therapie (muß auch so draufstehen), und damit zu einem Physio deines Vertrauens, der müßte die Entzündung gut ausmassieren können, bei mir waren es nur 2 Anwendungen.

Toi,toi,toi, laufe Marathon und Ultra mit Sporn, -Problemlos...

Jog on

aloahe

Vielen Dank an alle

Das mit der manuellen Therapie hört sich gut an. Ich werde meine Sportärztin darauf ansprechen.
Pierre

LNB hilft

Hallo Zbrontix, ich lauf seit 40 Jahren mit Fersensporn. Die Erfahrung von aloahe kann ich voll bestätigen: Nicht der Fersensporn schmerzt, sondern die Entzündung.
Selbsttherapie nach Liebscher und Bracht wie von WWConny empfohlen hilft! Nach
einer Selbstmassage mit Rolle und Ball fühlt sich der Fuß an wie neu geboren...
Gute Besserung - und dann: keep on running.

Fersensporn beidseitig

bin teilweise echt gehumpelt. Seit ich gescheite Einlagen habe, bin ich weitestgehend schmerzfrei. Nur bei extremer Anstrengung muckt die Ferse noch mal.

LG,
Anja

Fersensporn

Hallo Zbronitx,
mir geht es so wie Dir, ich habe schon zum 2.mal ein Fersensporn, der erste war an der Plantarsehnenansatz (2010) und den jetzigen (seit mitte Dezember 2015) ist am Achillessehneansatz. Ich habe jeweils solange gewartet bis der schmerz weg war und fing dann langsam wieder an zu laufen dazwischen immer mal 2-3 Tage pausiert. Was mir half war eine Blackroll und Dehnübungen. Sämtliche andere Therapien, was mir der Orthopäde empfohlen hat (Röntgenreizstrahlung usw) diente eher dazu, sein Bankkonto etwas aufzubessern.

Hallo, die Übungen nach

Hallo,
die Übungen nach Liebscher-Bracht habe ich vom Orthopäden verordnet bekommen. Danke Conny für den Link. Das ist ja super erklärt. Ich hab "nur" Anleitungsblätter". Nach über 2 Jahren Fersensporn habe ich für mich festgestellt, dass der Fersensporn streßabhängig ist. Habe ich richtig Streß und bin angespannt, dann kommen die Fersenspornbeschwerden wieder. Ist das nicht der Fall, ist alles OK. Die Übungen mache ich alle paar Tage, nach dem Lauf recht konsequent Dehnübungen. Ansonsten auf die böse schwarze Rolle. Als es ganz akut war, hat mir Akupunktur geholfen. Dabei wird aber nicht der Fuss, sondern die Wade genadelt.

Außerdem ausreichend Pause zwischen den Läufen. Ich kann durchaus 1 mal die Woche 2 Tage hintereinander laufen, mehr sollte es aber nicht sein. Am besten 1 Tag Pause zwischen den Läufen.

Gute Besserung.
Viele Grüße Catcoach

Hallo, ich habe auch an

Hallo,

ich habe auch an beiden Füssen je einen Fersensporn und konnte kaum noch laufen. Selbst das Barfußgehen war nicht ohne Schmerzen möglich.
So wie Anja Dir auch geraten hat, lass Dir halt gute Einlagen verpassen, die an der Position des Fersonsporns Aussparungen haben. So wird die Reizung des Gewebes um den Sporn vermieden. Den Fersensporn selbst kannst Du nur mechanisch loswerden (operativ, evtl. auch Stoßwellen, etc.). Wenn Du aber die permanente Reizung der Stelle vermeidest wächst der Fersensporn auch nicht mehr weiter.
Mit den Einlagen läuft es sich sehr gut -> preiswerte Lösung bei gutem Erfolg.

Karlie

Mitten in der Marathonvorbereitung

Also, mich hat es Anfang Januar mitten in der Marathonvorbereitung erwischt. Die ersten "Schmerzchen" habe ich dooferweise ignoriert, bei Wochenumfängen bis zu 70 Kilometer zwickt ja immer irgendwas. :-)
Aber dann ging plötzlich gar nichts mehr, morgens wäre ich am Liebsten auf allen Vieren ins Bad. Wie schon mehrfach oben geschrieben, ist es immer eine Entzündung, die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Zunächst gilt es, die Entzündung ein Stück weit einzudämmen und vorallem nicht chronisch werden zu lassen.

Ich habe dann unverzüglich alles Laufen eingestellt, den Marathon gecancelt und erst mal versucht, halbwegs schmerzfrei zu werden. Sogar stehen und spazieren gehen hat zu verstärkten Schmerzen geführt. Nach 3 Wochen mit nur etwas Schwimmen, KONSEQUENTES WADENDEHNEN (z.B. auf der Treppenstufe), Fußrollen auf gefrorenen Plastikflaschen und regelmäßiges Kühlen ging es dann schon recht gut. Danach ganz vorsichtiges Anlaufen, also wenig Kilometer, sehr gute fast neue Laufschuhe und danach mindestens 2 bis 3 Tage Laufpause mit gut Kühlen danach. Alle 2 Wochen die Laufumfänge ETWAS gesteigert und immer schön auf die Füße gehört. Inzwischen bin ich fast wieder bei 100% und nahezu schmerzfrei. Lediglich nach längeren Bergabläufen merke ich etwas.

Kopf hoch, wird schon. Wenn auch nur langsam...

Viele Grüße
GGWerner

Danke

für den Link Conny. Ist mal was anderes als die Treppenübung, die bei mir nicht zum Ziel geführt hat.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Den Dank gebe ich gerne weiter....

...an Sonnenblume2, die die Liebscher-und Bracht-Videos per FB mal weitergerreicht hat.
Ich nehme immer das für die Hüfte ;-)
Liebe Grüße, Conny

Warst du nicht auch

mal gegen FB? Muss ich also doch mal ein Profil anlegen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links