Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von happy

...Tage lang nen Rennen am Laufen, aber nich irgendwo im Münsterland sondern mehr so im Teuto. War trotzdem voll kuuuhl!

Alle zwei Jahre gibt's die Riesenbecker Sixdays. Heißt: an sechs Tagen auf sechs Etappen jeweils so ca. 18 bis 22 km mit etlichen Höhenmetern rennen, um am Ende nach nem hoffentlich fulminanten Zieleinlauf das gxxle Finisherschört zu kriegen, was nur kriegt, wer alle Etappen geschafft hat. Wer schwächelt kriegt nix. Klar, datt datt happy eins haben wollte. Wollte ich vor vier Jahren schon, aber da hatte ich mich noch nicht getraut und vor zwei Jahren kollidierten die Sixdays mit meiner ersten Steich-Teilnahme, aber in diesem Jahr passte es perfekt. Sogar so perfekt, dass ich so vermessen war, dieses sechstägige Laufevent als letzte Belastung im Training für den Steich zu nehmen. Warum auch nich. Ich hab schon Marathons als Training gelaufen, also eh schon bekloppt. Und nu vorsicht: jetzt wird's bekloppt lang... ;)

Samstag, 30. April, 14 h, von Riesenbeck nach Ibbenbüren:
Riesenbecker Sixdays zum Ersten oder die "wir-fangen-dann-ma-janz-langsam-an"-Etappe. Nen büschen aufgeregt war ich schon, als ich mit Laufkamerad Hermann am Start stand. Pferdchen in der Menge schnell entdeckt und geknuddelt, dann ging´s ab zum Bus, der uns an den Start brachte. Die Strecke sollte - bis auf einen 'Hubbel' gegen Ende - potteben sein. Dennoch sei Vorsicht angesagt, meinte Kumpel Hermann. Nich überziehen, schickes lockeres Dembo reicht. Für mich geeenau richtig zum entspannten Einrollen. Wetter passte auch: schön kühl, wenig Wind. Nach knapp 5 km fand ich das Wohlfühl-Tempo, das auch als Trainingsdembo passte. Also schön Körner gespart. Hoffte ich.
Die Fakten: 18,62 km - 01:48:59 Std - 5:51 min/km - 111 hm

Sonntag, 1. Mai, 14 h, von Ibbenbüren nach Tecklenburg:
Riesenbecker Sixdays zum Zweiten oder die "jetzt-guggn-wa-mal-wer-Höhenmeter-kann"-Etappe. Die sogenannte "Königsetappe", da hatte ich ne Menge Respekt vor und das war auch gut so. Mit Pferdchen bin ich logger von hintenraus gestartet. Wetterchen pörfekt! Frisches Lüftchen und die Sonne lachte. Bergpferdchen zog recht bald von dannen, ich ließ entspannt anrollen und war neugierig und voller Vorfreude, was da so kommen mag. Und es kamen traumhaft schöne Stücke durch den Teuto. Durchaus echt anspruchsvoll, aber für mich sehr gut zu bewältigen. Ab km 7 oder so lief ich auf vier Jungs aus der Nachbargemeinde auf, wir kamen ins Gespräch und verquasselten die km bis ins hoch gelegene Ziel. Abgerundet hab ich den Tag dann noch mit Kumpel Hermann, der mich zu ner außerordentlich leckeren CPM auf dem Tecklenburger Geranienmarkt einlud.
Die Fakten: 20,20 km - 405 hm - 02:12:12 h - 6:32 min/km. Läuft!

Montag, 2. Mai, 18 h, von Tecklenburg nach Mettingen:
Riesenbecker Sixdays zum Dritten oder die "es-geht-gefühlt-nur-bergab-also-lass-ich-ma-kesseln-Etappe". Joa, es ging recht viel bergab, was, wenn man richtig ins Rollen kommt, die Oberschnekel etwas mehr beansprucht. Vergaß ich unterwegs, später zuhause fiel es mir wieder ein *örgs* Und 234 Höhenmeter waren halt auch da in Form von einigen netten Steigungen. Wetter war perfekt, mit 19 Grädern am Start fast schon nen kleinen Tuck zu warm, aber die Stimmmung in Tecklenburg war klasse. Ein paar Minuten allerdings wurde ruhige Musik gespielt, um ein wenig "runterzukommen", wie Michael Brinkmann sagte. Recht hatte er. Starteten wir doch zu der Etappe, auf der vor zwei Jahren die französische Läuferin starb. Ihre Laufkameraden sind heuer wieder mit dabei. Sehr stark! Der Zieleinlauf in Mettingen, der war schon grandios. Ich hatte mich leider auch noch zu nem Endspurt verleiten lassen *zerknirschtguck*
Die Fakten: 18,43 km - 234 hm - 01:47:12 h - 5:49 min/km

Dienstag, 3. Mai, 18 h, von Mettingen nach Dickenberg:
Riesenbecker Sixdays zum Vierten oder die "kurz-aber-knackig-Etappe". Alter Lachs, gleich nach dem Start gings hoch, fast zwei Kilometer lang. Und wenn ich sage "hoch" dann meine ich das auch! Vor allem die 35%-Steigung, die legendäre "Wand" haute voll rein. Und recht windig war's. Hab ich geflucht! Meine Waden auch. Wenn die Sixdays um sind, hab ich wahrscheinlich "so ne welche" wie der Ultra-Snob. Jedenfalls war ich zunächst erstmal auf Wandertag eingestellt. Aber siehe da, war gar nich soo viel Wanderei nötig. So langsam kann ich Hügel und es gab auch noch fluffig-weiche Waldwege und traumhafte Singletrails. Einzig die tiefstehende Sonne, die durch die noch wenig belaubten Äste firrte, machte es mir Blend-Blindfisch etwas schwer. So bei km 14 ca. sprach mich jemand mit Happy an. Es war Jogmäpper proteco. Freude! Mit so netter Unterhaltung fluppten die "Restmeter" und das ersehnte Ziel kam schneller als gedacht.
Die Fakten: 17,13 km - 297 hm - 01:46:04 - 6:12 min/km

Mittwoch, 4. Mai, 18 h, von Dickenberg nach Ibbenbüren an den Aasee:
Riesenbecker Sixdays zum Fünften oder die "weck-mich-wenn's-vorbei-ist-Etappe". *örgs* Seit Montag fehlten mir definitiv nen paar Mützen Schlaf. Irgendwie wirken Wettkämpfe am Abend wie Espresso: Ich werde müde, sobald ich aber im Bett bin ist "Hallo wach!" angesagt. Rächt sich natürlich am nächsten Tag. So auch heute. Im warmen Bus dröselte ich vor mich hin *kicher*. Dementsprechend verpennte ich es, mich am Start wie gewohnt weiter hinten anzustellen. PAFF und los ging's. Renn-renn-renn-schnauf-schnauf-schnauf und das auf nem Untergrund, der mich zumindest im Kopf gleich mal richtig wach machte: Gras, Wurzeln, kleine Steinchen, große Steinchen, Treckerfurchen. Boah ey, nur die Beine hatten noch nicht gemerkt, dass sie laufen sollten. Zumindest fühlte es sich so an. Also erstmal Gas wech, Leute ziehen lassen. So. Das war dann so schomma besser. Dennoch, die Beine waren heute Second-Hand. Also am besten Autopilot ein- und den Kopp ausschalten und schööööööön gleichmäßig durchziehen. Joa. Hab ich gemacht und bin schööön alle fiesen und weniger fiesen Steigungen gelaufen.
Die Fakten: 21,86 km - 295 hm - 02:17:12 Std - 6:17 min/km

Donnerstag (Himmelfahrt), 5. Mai, 14 h, vom Aasee Ibbenbüren nach Riesenbeck:
Riesenbecker Sixdays zum Sechsten oder die "schade-dass-es-schon-wieder-vorbei-ist"-Etappe! In der Tat fragten wir uns, was wir wohl am nächsten Tag machen sollen. Es war schon beinahe zur Gewohnheit geworden dieses "Bis Morgen dann!" bei der Verabschiedung nach dem Lauf. Nun heißt es "Bis in zwei Jahren". Die letzte Etappe verlangte mir technisch nochmal viel ab. Die wurzel- und steinbehafteten Waldtrails machten "höggschde Konzentration" nötig, denn die Sonneneinstrahlung durch das spärliche Laub brachte zusätzlich noch so ne Art "Disco-Flackerlicht" und ließ mich mehr als einmal fluchen, denn so konnte ich bergab nicht wirklich laufen lassen. Aber irgendwann wurd's eh wieder flach und ich lief auf proteco auf und wir zwei wurden uns ob des schönen passenden Tempos schnell einig, dass wir die letzten km bis zum Ziel zusammen laufen. Mal quatschend, mal fluchend, mal schweigend. Und als wir die letzten 200 m durch diesen johlenden und jubelnden Zuschauertunnel liefen, kriegten wir Gänsehaut, strahlten mit der Sonne um die Wette und rannten mit nem fulminanten Endspurt zusammen durch's Ziel! Danke proteco, es war mir eine Ähre, mit dir gemeinsam genossen und gelitten zu haben. Dnake auch ans Pferdchen. Es ist einfach immer wieder schön zu erleben, wieviel Nähe sofort wieder da ist, auch wenn man sich länger nicht gesehen hat. Wir sind Sixdays-Finisher! Jessss!!! Das begehrte Shirt und die Medaille trugen wir stolz den Rest des Tages bis zur großen Abschlussparty
Die Fakten: 22,33 km - 193 hm - 02:19:05 Std - 6:14 min/km
Unter dem Strich ergab das ne Gesamtzeit von 12:11:12 Std für alle sechs Etappen und bescherte mir den 4. Platz meiner AK *freuwieblöd*

Riesenbecker Sixdays - es war eine grandiose Veranstaltung, perfekt und liebevoll organisiert und dank der begrenzten Teilnehmerzahl sehr familiär was auch, so Organisator Michael Brinkmann, so bleiben soll. Das freut mich sehr, denn in zwei Jahren möchte ich wieder zur Sixdays-Familie gehören...
___________________________________________
laufend nimmt den schwung jetzt mit zum steich: happy™

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Pörfekte Woche

mit grandiosem Finish! Klasse, happy.

Jo, die Seckx sind ne tolle Veranstaltung. Ich war vor zwei Jahren dabei.

Als Training..

mit der Pace?!

Oooh, aaah,.. wow!

- Stefan

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

Waden wie der Ultra-Snob...

...mögen Dir erspart bleiben. :-)
Dein Tempo ist echt schick, meine liebe.
Wie ist das denn logistisch bei so einem Etappenlauf?
Warst Du dann abends immer wieder zuhause?
Neugierige Grüße, Conny

Neid pur!

Gibt es die Veranstaltung auch in der lehrerfreundlichen Variante - in den Ferien??? Menno....

Also, so mal nur von den Zahlen her: meiner Ansicht nach warst du ganz schön flott unterwegs! Mein lieber Scholli... das kann sich sehen lassen...

Beeindruckte Grüße und Glückwünsche von der Flachlandfallerin....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

@conny: logistisch...

...war das für mich perfekt zu machen. Jeden Tag hin und abends wieder nach Hause. Man fährt zum Zielort und von dort wird man mit dem Bus zum Startort gebracht. Die weiteste Anreise war nach Mettingen, da haben wir ne Stunde gebraucht. Alle anderen so zwischen 45 und 55 min An- bzw. Rückfahrtszeit. Da ich ja eh nur noch halbtags arbeite, war das in der Woche sehr gut zu wuppen. War zwischen 20.30 und 21.30 h wieder zuhaus.
Was mir fehlte, was der Schlaf unter der Woche. Es hat echt gedauert, nach den Abendläufen zuhause zur Ruhe zukommen. Es ist halt anders als "nur" Lauftreff ;)
Tempo hab ich nur nach Gefühl gemacht. Garmin gestartet und dann abgedeckt. Einfach auf Atmung achten und guggn, dass der Puls nicht durch die Decke schießt. Hat super gepasst....
____________________
laufend hat sich die sechs tage wohl gefühlt: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Auf diese Serie hätte ich auch mal Lust!

Glückwunsch zum tollen Durchziehen, liebe happy. Dann kann der Steich ja nun kommen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Tolle Veranstaltung,

toll gelaufen!
Mal eben kurz kopfrechnend die gesamt-km überschlagen: fast 120! Nicht schlecht für eine Woche - das machen manche nicht in einem Monat! Und dann noch über Stock und Stein mit Höhenmetern: super Zeit!!! Finishershirt verdient!

... und das soll tatsächlich "nur" Vorbereitung gewesen sein? Ja, is klar...

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

@strider: flott...

...war´s eigentlich nur auf Etappe eins und drei. Eins war fast nur flach und drei ging viel bergab. alles andere war mit Dembo, das langsamer war als 6:15 min/km auf ca. 20 km voll ok. Sun ungefähr jedenfalls ;) Bin nur nach Gefühl gelaufen und hab immer schön zurückgenommen, wenn ich dachte, es wird zu anstrengend, weil ich Schiss hatte, zu überziehen. Haben sich so einige abgeschossen auf den ersten drei Etappen und mussten dann ziemlich Federn lassen.
Die Sixdays liegen immer so, dass der letzte Etappentag auf Himmelfahrt fällt. Die nächsten sind vom 5. bis 10. Mai 2018...
____________________
laufend is ja eher der start-schisser: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Soooooo schön!

Ach liebe happy, das hast du sowas von toll hinbekommen! Dass du die Serie schaffst, war mir klar. Aber dass du sie so voller Freude rockst, ist schon ne Ansage! O.k., bis auf die Tatsache, dass du die Jahre ein bisschen durcheinander würfelst, aber das darf passieren bei den ganzen Endorphinen, die in deinem Kopf rumschwirren, *kicher!* (Vor zwei Jahren zwar nicht deine 1., sondern deine 2. Steichteilnahme, *gröhl!*)
Ich bin mir sicher, dass die Sixdays ein hervorragendes Training für den Rennsteig abliefern! Vor allem auch, weil du, trotz des hohen Tempos, sie nicht übertrieben angegangen bist. Da war noch Luft, das hört man aus deiner Begeisterung heraus. Da war noch genau die Luft, die dich locker-flocker (naja fast;-)) von Eisenach nach Schmiedefeld bringen wird.
Alle fröhlichen Trainingsdinge sind Sixdays und aller guter Dinge sind drei. Der dritte Steich wird von daher DEIN Steich!:-)
Ich glaube, der Mittwoch wäre mir persönlich am schwersten gefallen. Donnerstag wäre wieder gegangen, logo, ist doch Finale. Aber Holladiewaldfee, die Strecken sind echt nicht ohne, WOW!!! Dennoch, ich beneide dich um diesen tollen Lauf! Ist leider zu weit wech von hier, um immer hin- und herzugondeln. Werde dafür bis zum Rentendasein warten müssen:-)))
Du hast die Riesenbecker Sixdays mit Bravour gemeistert! RIESENRESPEKT dafür!!!

Lieben Gruß
Tame

Ich habe vor zwei Jahren

Urlaub da im Münsterland gemacht und bin die Sixdays mitgelaufen. Hat viel Spaß gemacht - man trifft die selben Bekloppten ja gleich mehrfach!

Also 3 Tage Urlaub, der Rest Wochenende und ein Feiertag. Ansonsten wäre mir die Fahrerei (gute 100km pro Strecke) zu viel geworden. Allerdings war mein "Kind" da schon 18. Daher "durfte" ich.

Saubere Leistung!

Dicken Glückwunsch zum Finish und Shirt!

Gruß Nicole

3 Dinge: - Du hast so ein

3 Dinge:

- Du hast so ein super Tempo drauf gehabt und es war wirklich schön mit Dir durchs Ziel zu laufen

- Die Sixdays waren schlicht der Hammer

- viel Erfolg für den Steich!

Laufend ist proteco nach den Sixdays jetzt happy ;-)

Du hattest S....??! :oO ;o))))

Icke ooooch und et war wieder super schön mit Dir und den vielen Bekannten den Teuto 6 Tage unsicher zu machen!! :o))

Du hast genau richtig eingeteilt und alles von diesem Lauf in Dich aufgesogen, so soll es sein.
Der Lauf ist nur alle zwei Jahre und früh ausgebucht und dafür, dass eine riesen Logistik an 6 Tagen mit weit über 100 Helfern dahinter steckt, ist der wirklich günstig gehalten. Grund ist, dass sie z. B. keine große Werbung für diesen Lauf via teure Anzeigen o. ä. schalten, damit die Kosten nicht explodieren und der familiäre Charakter erhalten bleibt.
Das haben die wirklich bestens gelöst!

Wenn es passt, möchte ich auch in zwei Jahren zum 4. Mal wieder dabei sein.

Dass wir beide das Ganze für uns als Training quasi mitgenommen haben, darf man ja eigentlich nicht mal laut sagen, denn es ist nicht selbstverständlich, alle 6 Etappen heile zu überstehen!

Hat mich sehr gefreut, endlich mal wieder mit Dir was zusammen zu rocken und hoffe, das bekommen wir bald wieder hin!! :o*
Es war mir auch eine große Ähre mit allen, die dabei waren! :o)

Liebe Grüße Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links