Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Zockermaus

Es ist noch keine 2 Wochen her, dass ich mich über meinen erfolgreichen Marathonstarts in diesem Frühjahr gefreut habe. Nach 3 eher mäßigen Jahren bin ich voll motiviert und glücklicher Weise auch gesund und konnte bisher fast durchgängig trainieren.
Letzte Woche im Urlaub hatten wir so traumhafte Trainingsbedingungen, dass ich meinen Vorsatz , mich ausgiebig zu erholen einfach über Bord warf. Den 1. Tag nach meinem Marathon machte ich Pause. Das war's dnn aber auch. Zu den täglichen Laufeinheiten kam dann noch Schwimmen dazu, weil das ja soooo gesund ist und bei 26 Grad Lufttemperatur und 27 GRad Wasser auch wirklich angenehm.
Seit Montag hat der Job mich wieder und so fand ich mich im normalen Alltagstrott wieder. Arbeiten, Familie, Haushalt , Laufen. Pause??? ----keine Zeit :-))
Die Ohrenschmerzen der letzten Tage ignorierte ich, bis ich nachts von einem lauten Piepen geweckt wurde. Was für ein Lärm, mitten in der Nacht!! Es dauerte die eine oder andere Minute, bis ich merkte, dass der Ton in mir war. Ich erschrak. Am Morgen nahm ich Ohrentropfen und der Pfeifton verschwand. Also alles gut. Am Mittwoch fuhr ich nach 3 Tagen Büro mit Schüttelfrost nach Hause und legte mich bei strahlendem Sonnenschein um 20:00 Uhr ins Bett. Alle Bekannten und Verwandten trafen sich gleichzeitig auf dem hiesigen Weinfest und machten Party. Nach einer erhoilsamen Nacht wachte ich gestern ohne Beschwerden und voller Tatendrang auf.
Mein Liebster hatte Notdienst und ich Zeit und Lust für einen ausgedehnten Lauf in die Natur!! So sollte es sein.

Nun die Realität holte mich bei der 1. Steigung im Wald schgnell ein. Ich fühlte mich ziemlich kraftlos. Kurz überlegte ich, die anvisierte Strecke erheblich zu kürzen und nicht den gesamten Bergrücken zu erklimmen. Ach nö... das Wetter ist so schön und ich hatte doch keine Eile. Also artig weiter den Berg hoch gestapft.

Der Trail zeichnet sich durch viele Baumwurzeln und teilweise steinigen Untergrund aus. Außerdem ist der Boden zu Zeit knochentrocken. Der Lauf war sehr kurzweilig, da mir ständig die trinkfreudigen "Väter" den Weg versperrten. Alle weiblichen Läufer werden die Situationen kennen. La Ola, Gejohle usw.

Ich war ziemlich abgelenkt. Um den Männern zu entkommen entschloss ich mich, den Kammweg weiter zu folgen. Hier oben und so weit weg von der Grillwiese fuhren keine Bollerwagen.

Endlich war ich oben, bergab nahm ich Fahrt auf. Wie gesagt: holpriger Untergrund der genaues Hinsehen notwendig macht.
Was dann passierte ahnt Ihr schon, oder?? Klar ich nahm eine von den tausend Wurzeln volley und segelte den Hang runter. Das passierte so schnell und trotzdem sah ich mich in Zeitlupe fallen. Rums..... Ich stand auf und sah an mir runter. Die Knochen waren heile, linkes Knie, linker Ellenbogen beide Handflächen und der rechte Unterarm bluteten. Oh weh... Frau muss kurz weinen!! Allein im tiefen Wald und nur betrunkene Männer um mich rum. Natürlich keine Handy, kein Geld und kein Taschntuch dabei. Das Krönchen war arg verrutscht :-)))

Das Dumme an der Sache war, dass ich ca 8 km von Zuhause entfernt war. Also Tränchen trocknen und den Berg wieder hoch.
So holperte ich also nach Hause. Blutend und schmutzig und natürlich leidend.

Zuhause angekommen wurde der Schaden von Schatzi begutachtet. " Das sieht nach Laufpause für dich aus!!"
Genau diese Aussage wollte ich hören. Eigentlich wollte ich am nächsten Sonntag in Berlin meine HM-Zeit weiter verbessern.
Meine letzte Nacht war übrigens wie erwartet furchtbar. Außer den Abschürfungen sind wohl die Prellungen nicht zu vernachlässigen.

Was lerne ich daraus?? Ehrlich gesagt wahrscheinlich nicht viel. Für die nächsten Tage bedeutet es aber auf jeden Fall Pause ( also nicht Laufen - wirklich nicht!!)
Ich habe das schon häufiger erlebt, dass ich immer erst vollkommen ausgebremst werden muss, um zur Ruhe zu kommen. Warum nur?

Ich hoffe, Ihr macht es besser an diesem Traumwochenende und genießt das fabelhafte Wetter !!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Oh je

Ich kenn das so gut und bin genauso. Bis ich nicht mehr laufe muss ich schon auf allen Vieren kriechen. Du hast mein vollstes Mitgefühl und Verständnis, obwohl es absolut unvernünftig ist. Pfeifen im Ohr ist ein deutliches Warnzeichen... Gönn Dir die Laufpause und starte dann wieder durch. Gute Besserung!
Maren

Ich bin dann mal weg

ich habe es früher geschafft als du

und mich schon Mittwoch mittag auf die Klappe gelegt, aber wie. Beide Knie kaputt, beide Handflächen, ein Unterarm und die eine Schulter geprellt. Am Feiertag war ich dann mal beim Notdienst, nachdem ein Blick in meinen Impfpass offenbarte, dass die letzte Tetanusimpfung vor 18 Jahren war... Ich hatte die Wahl zwischen 6km retour oder 9, und ich bin natürlich die 9 gelaufen. Soviel zum Thema Vernunft.

Womit - wie Happy schrieb - wohl die los wochos fallos bei Jogmap andauern...

Mit Ohrenpiepen wäre ich vorsichtig. Nach mehreren Hörstürzen wurde bei mir Morbus Meniere diagnostiziert. Kann man mit leben, lustig ist es nicht.

Aber ich werde am Sonntag Marathon laufen. Halt etwas langsamer, ist eh nur Training ;-))

Gute Erholung! Prellungen sind doof, die brauchen etwas länger, bis sie verheilt sind. Haut wächst nach!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Willkommen im Club!

Was ist denn bloß los in letzter Zeit? Wer versteckt bloß immer diese doofen Wurzeln im Wald? Ich kann leider genausogut FLIEGEN vielleicht sogar noch besser als du ;-))) Ich wünsche dir schnelle und gute Besserung! Ja, Pause machen muss ich jetzt auch :( Aber alles ist gut, was wieder verschwindet. Wir nehmen es als doofen Zufall, denn Lehrgeld ist es ganz sicher nicht. Daraus lernt man nicht, Frau kann nichts dafür. Stolpern kann man immer und überall. Wenn wir wieder auf die Piste dürfen, machts nochmehr Spaß und wir wollen sogar weiter und schneller. Aber super schnell bist du sowieso;-)))


Lieben Gruß
Tame

Oh gottogottogott!

schon wieder jemand, der meint nur fliegen sei schöner!
Nun reicht das aber auch mit Unfällen bei jm!

Gute Besserung, nutz die Pause, runterfahren und dann erholt neu starten!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Nach "fest" kommt "ab"...

...pflegt der Handwerker zu sagen.
Wenn Du nicht auf die "freundlichen" Signale Deines Körpers hörst (Ohrenschmerzen, Tinnitus), dann muss der eben deutlicher werden und Dir ne Wurzel zum Ablegen gereichen.
Gute Besserung wünsch ich, und dass Du mal Ruhe findest.
Unbekannte Grüße, WWConny (die auf der ewig währenden Suche nach dem inneren Gleichgewicht auch gelegentlich die gelbe Karte bekommt)

Oh man....

liebe Zockermaus, das ist nicht gut und die Strafe folgt auf dem Fusse, das kenne ich zu Genüge auch! Und trotzdem ist das mit der Vernunft so eine Sache.
Ja, es waren tatsächlich die Los Wochos des Boden knutschens!! Ich habs auch getan!
Bei der 5. Etappe der Sixdays ziehe ich mir im Büro die Laufsocken an und stelle fest, dass ich nur zwei linke Füße dabei habe!
:oO OMG, was soll das bloss geben, haben Happy und ich uns schon im Bus drüber lustig gemacht!
Bei Km 2,5 rase ich im Wald runter mit unter 5er Pace und riesen Schritten so am Rand neben der aufgewühlten Treckerspur hinter den anderen her, da reißts mich plötzlich in Supermanmanier von den Socken und ich lande backbord auf Knie, Ellenbogen und dann lange Seite auf dem zum Glück weichen Waldboden.
Völlig verdutzt schau ich mich um und sehe einen 10 cm hohen, 5 cm dicken Bäumchenstumpf frisch abgesägt mich angrinsen. :o( Völlig übersehen.
Knie und Ellenbogen brennen unterm Dreck, ich springe auf und renne sofort wieder los und die vorbei rasenden Kerls fragen nach dem Befinden.
Alles ok.
Hm, wirklich, frage ich mich und 1000 Gedanken schießen mir in den Kopp.
Doch, "ich bin eine Gazelle und hüpfe durch den Wald!" Hihihiiiii....musste an unseren Gaz123 denken und lese z. Z. Michele Ufers Motivationsbuch, wo positive Selbstgespräche empfohlen werden und jap, es hat funktioniert! :o)))
Ich konnte ohne Probleme gut zuende laufen!
Unterm Dreck waren ein paar kleine Schrammen, nichts der Rede wert.
Somit habe ich es Euch allen gleich getan und auch den Boden geküsst, nur zum Glück etwas glimpflicher.
Gute Besserung Euch!

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Gute Besserung -

und mach mal Pause :mitdemzeigefingerwackel:

Danke es wird !!

Ihr seid echt lieb mit euren guten Wünschen und eigenen Sturzberichten.
Da ist ja keiner von uns allein! Morgen will ich die letzten Sonnenstunden nutzen und in der verlängerten Mittagspause mal zum Hannover Maschsee raus. Die Schwellung am Knie geht langsam zurück. Gradeaus gehen geht gut,nur eben keine Treppen runter. Mein Chef hat mich seit Donnerstag auch wunderbar beschäftigt, so dass ich sowieso immer erst spät Zuhause war.
Also, der Rucksack fürs Büro ist gepackt .

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links