Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Forrest120

Tja ein erneuter Versuch von mir auf die Sub 4. Obwohl meine Zeit bei 3:44:35 lag, habe ich doch wieder einmal die Sub 4 nicht erreicht. Leider stehen die 3:44:35 nur in der Age-Graded-Wertung. Tatsächlich bin ich 4:05:33 gelaufen. Bin aber garnicht traurig, denn mehr war für mich an diesem Tag nicht drin.

Aber der Reihe nach. Anreise erfolgte am Samstag und leider mußten wir auch schon Sonntag nach dem Marathon wieder zurück. Schade, aber ließ sich nicht ändern. Also Samstag morgen un 4:00 Uhr ins Auto und gegen 9:00 Uhr bei schönstem Wetter die wunderbare Stadt Salzburg erreicht. Gleich mal zur Glückseeligkeit der Frau das Outlet angesteuert und ein wenig geshoppt. Anschließend ins Hotel und eingecheckt.
Die Startnummernausgabe befand sich im Salzburg Congress Nähe Schloß Mirabell. Startnummernausgabe ging zügig. Zeitnahme erfolgte über Pentek Timing Champion-Chip. Der Chip von Mika Timing war aber kompatibel und konnte auch benutzt werden. Kurz durch die Laufmesse geschlendert. Das Übliche wurde angeboten und einige interessante Marathon´s wurden vorgestellt. Meine Frau war dann gleich der Meinung, dass Mauritius ganz interessant wäre. Ich weiß aber nicht, ob sie den eigentlichen Marathon meinte oder eher das Umfeld.

Nach Besuch der Marathonmesse durch den Garten des Schloss Mirabell in die Altstadt. Diese schmalen Gassen mit ihren historischen Gebäuden sind einfach ein Gedicht. Gemütliches schlendern und hier und da ein paar Leckereien einnehmen. Salzburger Nockerln probiert und gleich gelernt, dass diese Portionen eigentlich für mehrere Personen sind. Aber Eiweiß in Kombination mit Zucker kann ja nicht schaden. Habe es aber trotzdem nicht ganz geschafft.

Wer die Einsamkeit liebt, der ist an diesem Wochenende, wahrscheinlich aber auch an vielen anderen Wochenenden falsch in Salzburg. Menschen über Menschen. Am späten Nachmittag versuche ich für den Abend in irgendeinem Restaurant/Gasthaus noch einen Tisch zu reservieren. Keine Chance. Also los und hoffen man findet einen Platz. Tatsächlich hat man spontan nur draussen eine Chance. Dank des schönen Wetters ist das aber kein Problem. So haben wir noch einen schönen Abend auf der Aussenterasse des "fidelen Affen" Salzburg.

Am nächsten Morgen um 9:00 Uhr ist der Start. Normalerweise nehme ich um 6:00 Uhr meine letzte Mahlzeit ein. Unser Hotel meinte aber erst ab 7:00 Uhr Frühstück zu gewähren. Es wimmelte von Läufern. Also ein wenig gefrühstückt und gegen 8:15 Richtung Start am Rudolfskai direkt an der Salzach. Marathon- als auch Halbmarathonstarter starteten gleichzeitig. 1.300 wollten den Marathon und rund 2.500 den Halbmarathon bewältigen. Die Strecke ein 2-Runden-Kurs. Wer nach 1 Runde keine Lust mehr hat, der kann auch rechts abbiegen und in die Halbmarathonwertung eingehen. Dies führte dazu, dass lediglich 1.033 Marathonis gewertet wurden. Immerhin 270 DNF würde mir bei einem 1-Runden-Kurs recht hoch erscheinen.

Gestartet wurde pünktlich um 9:00. Zunächst die Elite und die Teilnehmer der österreichischen Staatsmeisterschaft und die Läufer bis 3:30 Zielzeit. 3 Minuten später 3:30 bis 4:00. Dort hatte ich mich dann eingereiht. Und los ging´s. Erster Kilometer in 5:25. Zu schnell. Mein eigentlicher Plan war den HM in 1:59:30 zu laufen und dann zuzulegen. Haha. Habe ich nach 1,5 km über den Haufen geworfen.Vor mir läuft der 3:45 Std. Pacemaker. Da werde ich doch mutig und schmeiße gleich mal alles über den Haufen. Fühlt sich entspannt an. klar geht ja auch gerade erst los. Und vom Training weiß ich, dass ich die 3:45 Std. Pace bis 25 Kilometer laufen kann. Habe ich mal ausprobiert. Also geht es die Hellbrunner Allee entlang aus Salzburg raus. Schöne Allee immer geradeaus und absolut flach, wie der gesamte Kurs. Durch den Garten des Schloss Hellbrunn zur V1 bei KM 5.Verpflegung war insgesamt das Übliche.Iso, Wasser, Cola, Obst etc. Da ich eh nur Wasser nehme ist das für mich aber ein wenig irrelevant. Also bei KM 5 Zeit 27:14. Durchschnitt 5:26. Naja. Und hier mußte ich den Pacemaker dann auch schon unfreiwilliger Weise ziehen lassen. Auf der bisher gelaufenen Strecke befand sich abschnittsweise auch Split. Und davon hatte ich nun einige Körner im linken Schuh.Leider mußte ich den Schuh ausziehen. Und da war der Pacemaker weg. Also ging es dann eigenverantwortlich weiter. Entlang der Strecke viele Zuschauer -zumindest auf Runde 1-. Durch den Eichelwald entlang aspahltierter Straßen/Wege Richtung Schloß Leopoldskron. Immer wieder musikalische Untermalung an der Strecke. Insgesamt 12 Spots waren angekündigt. Kilometer 10 bei 55:44 erreicht. Durchschnitt 5:34. Immer noch zu schnell, aber eigentlich o.K.. Dachte ich. Also weiter um den Leopoldskroner Weiher weiter Richtung Innenstadt. Bei Kilometer 15 1:23:37. Immer noch 5:34. Meine Gedanken gingen da schon hin, ob denn die paar Sekunden zu schnell am Ende ausschlaggebend sein sollen. Aber weiter Richtung Innenstadt. Immer mehr Zuschauer. In einem ca. 300 Meter langen Tunnel gibt es dann noch einmal eine Disco-Beschallung. Geile Akkustik. Die Betreiber haben ihren Spaß und die Läufer auch. Die letzten 2 - 3 Kilometer zum Ziel bzw. HM/ Ende erste Runde sind einfach herrlich. Durch die Altstadt über die Salzach, enlang der Salzach, am Festspielhaus vorbei, an Mozarts Geburtshaus vorbei und schließlich auf dem Residenzplatz entscheiden ob man rechts abbiegt und HM finisht oder in die zweite Runde geht. An dieser Stelle wird darauf hingewiesen, dass es so gegen 10:30 anfing zu regnen. Und das sollte auch nicht mehr aufhören. Vermutlich auch ein Grund warum soviele sich die zweite Runde nicht mehr angetan haben. HM-Zeit 1:57:44.Durchschnitt 5:36. Ab in die zweite Runde. Normalerweise stört mich Regen nicht so sehr. Ich laufe zwar definitiv lieber bei Sonnenschein und höheren Temperaturen, aber beeinträchtigt fühle ich mich durch Regen auch nicht. Muss aber recht heftig gewesen sein, da sich überall größere Pfützen bildeten und das Wasser teiweise auf den Straße stand. Das hatte zur Folge, dass man in kürzester Zeit nasse Füße hatte. Zumindest ich. Und dann wieder dieses leidige Thema mit dem Grip. Sobald die Straße nass ist und etwas seifig wird, rutschen meine Brooks. Brooks 7, Brooks 8 rutschen. Ich will meine Brooks 5 zurück. Quatschende und rutschende Schuhe. Kein Handicap, erst recht keine Entschuldigung, aber es nervt.

Weiter erneut bis Schloss Hellbrunn und an den VP bei Kilometer 26. Zeit 2:26:31. Durchschnitt 5:38. Immer noch auf Schiene. Allerdings wurde mir schon leicht mulmig, da ich ja wußte, wenn ich am Anfang übertrieben hatte, dann reichen die 2 Sekunden nicht mehr aus. Also weiter. Den Regen von oben nahm ich kaum wahr, die Pfützen eher schon. Das Läuferfeld war zwischenzeitlich auch schon stark dezimiert.War aber auch ein zügiges Starterfeld.Von 1.033 Finishern waren ca. 700 unter 4:00:00. (Nur ich nicht)--(( Kilometer 30 2:49:29, Durchschnitt 5:39. O.K. dachte ich, wenn es jetzt ein wenig über 5:40 geht kommt bei dir vielleicht bei Kilometer 36 auch die zweite Luft. Hatte ich vor ein paar Berichten hier gelesen.Vorab, kam nicht. Aber Luft brauchte ich auch nicht. Hatte am Ende einen Durschnittspuls von 139. Max. 145, mein Max-Puls 173. Also Herz-Kreislauf o.K. Ab Kilometer 31 ging meine Pace langsam Richtung 6:00 und langsamer. Kilometer 35 bin ich aber noch in 5:34 gelaufen. Zeit 3:20:00, Durchschnitt 5:43. Von nun an ging es bergab. Noch 7,195 Kilometer. meine Zeit dafür 45:33:00, Durchschnitt 6:19. Zielzeit 4:05:33. Schade, aber nicht traurig. Ich war fix und fertig.

Mehr war nicht drin. Es hat geregnet, ich war getapet, ich bin gerutscht, ich mußte meinen Schuh ausziehen, ich habe vielleicht an den VP´s Zeit liegen lassen, da ich nicht laufend trinken kann....., mag sein. Aber auch unter normalen Bedingugen hätte ich die SUB 4 nicht geschafft. Niemals hätte ich auf den letzten 7 Kilometern 40 Sekunden pro Kilometer schneller laufen können. Nicht an dem Tag. Aber macht nichts. Es war ein schöner Marathon, eine wunderbare Strecke, die man bei schönem Wetter auch gerne zweimal läuft. Tolle Organisation,Nachverpflegung prima (aber nicht so gut wie beim Kyffhäuser --)) ), tolle Atmosphäre, super Zuschauer. Ein schönes Wochenende, kann ich nur jedem empfehlen.

Allerdings scheinen die wirklich ein Wetterproblem zu haben. Ich glaube letztes Jahr hat es da auch schon geregnet.

Ich für meine Begriffe gehe nun meinen nächsten SUB 4 - Versuch in meiner Heimatstadt bem 1. Santander Mönchengladbach-Marathon am 04.06.2016 an. Das wäre doch gelacht. Und bis dahin trainiere ich nur noch die letzten 7 Kilometer. Bis 35 kann ich ja. --))

An alle Läufer weiterhin viel Erfolg, viel Gesundheit und vielleicht auch schönes Wetter......vor allem auch für die Rennsteigläufer.

Viele Grüße
Stefan

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

war auch dabei

und das mit der Alterskorrektur fand ich sehr spannend. Habe dadurch auch die sub4 geknackt obwohl das gar nicht mein Ziel war. :-)

Ich denke auch das dieser Marathon Bestzeitentaugilch ist. Mein Polar hat grade mal 20HM auf den ganzen Marathon aufgezeichnet, in Frankfurt waren es 40 HM ;-)

Leute und Orga sehr nett, das Wetter hat mich nicht gestört da ja kein Wind ging und es sich nicht kalt anfühlte.

Diesen Marathon werde ich bestimmt mal wieder laufen und dann auch auf tatächlich die sub4 anpeilen :-)

Erhol dich gut und ein Marathon ist ein Marathon, egal im welchem Tempo er absolivert wird es ist immer ein Herausforderung.

Viel Grüße aus dem Süden

Ist doch prima mit der Alterskorrektur!

Guck ich mal, was mir das bringt. Ja, so ein Versuch kann schief gehen. Aber egal, Du hast den Marathon beendet - in respektabler Zeit und alterskorrigiert Sub 4. Und netto Sub 4 kommt auch noch bei Deinem Vermögen. Halt am Anfang nicht ganz so flott - vielleicht geht es dann hinten raus besser? Oder der Tag passt einfach besser. Oder was auch immer.

Erhol Dich gut, sei stolz auf Dich - und dann möge die Sub 4 netto fallen.

Ja, ganz nett, aber......

am Ende interessiert es doch jeden Läufer nur wie lange seine Füße unterwegs waren.

Ist eine nette Spielerei. Ist ja beim Salzburg Marathon tatsächlich eine offizielle Wertung. So wurde vorher getitelt: " Siegt ein 75-Jähriger beim Salzburg Marathon?"

Ein Läufer Jahrgang 1933 mit einer Zeit von 4:39:43 wurde Age-Graded mit 2:41:14 angegeben. Da finde ich doch eher die 4:39:43 grandios.Da braucht man keine Alterkorrektur. Für mich auch so ein Sieger. Wenn ich sehe was in den oberen Altersklassen geleistet wird, dann bin ich so was von begeistert. Eine andere junge Frau läuft mit 65 Jahren 3:52:05. Ohne Alterskorrektur. Wahnsinn. Grandiose Leistung.

Bis dahin,
viele Grüße
Stefan

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links