Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Tame

Ich lasse mal den "Wettkampfbericht" stehen, obwohl es wohl eher "eine persönliche Betrachtung" geworden ist.

Nach 14wöchiger, konsequenter Vorbereitung auf die 51km von Wernigerode bis Nordhausen, die ich mit Longjogs an den Sonntagen mit meiner Lauffreundin Sonnenblume2 und einmal auch mit Lauffreundin Sonnenschein2010 wegen der Höhenmeter im Deister absolviert habe, ging es am Samstag endlich an den Start.
Das tolle Wochenende begann schon am Freitag. Sonnenblume hat uns eine Unterkunft in der Villa Ratskopf organisiert, eine gute Wahl, schön ruhig gelegen und mit herrlichem Blick auf das Schloss Wernigerode. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch vor, die Walpurgisnacht dort oben zu feiern,*hust!* Nach dem Einschecken trafen wir uns mit Sonnenschein am Orga-Büro, um die Startunterlagen zu holen. Spätestens jetzt stieg meine Aufregung und Vorfreude. Sonnenschein führte uns in ein tolles Restaurant, in dem wir uns für den nächsten Tag stärkten, dann ging es schnell in die Unterkünfte und ab in die Federn, wir hatten schließlich Großes vor.
Der Tag X begann ganz entspannt. In Ruhe frühstücken, in Unruhe die Klamottenwahl treffen, in Aufregung zum Start. Dort trafen wir die üblichen Verdächtigen, hach war das schön! Die Wiedersehensfreude, wenn auch das Wiedersehen meist nur kurz ist, ist eines der größten Highlights für mich bei solch Veranstaltungen. Es ist immer wieder wie mit einer großen Familie.
Der Startschuss fällt, ich falle in Trab, ich gehe, ich trabe, das wiederholt sich erstmal eine ganze Weile. Ja und ich genieße die Natur, habe das Gefühl, im Märchenwald zu laufen. Hier ein Bächlein, dort ein Blick ins Tal, hier ein bisschen Schnee, da wieder viel Grün, immer wieder Singletrails, ich liebe das! Da ich meinen Rucksack mit meinem Bielaufnäher dabei hatte, wurde ich oftmals angesprochen, durfte über den Lauf plaudern und die Zeit und die Kilometer gingen so dahin, ohne dass ich müde wurde.
Ich traf auf stewi65, der es nach einer Verletzung etwas langsamer angehen lassen wollte. Wir liefen eine Weile auf schmalen Pfaden hintereinander her, durchquerten den Birkenwald, hehe, hier war es hübsch, und verloren uns wieder aus den Augen. Dann kam der Poppenberg in Sicht. Huch, hier gehts aber nun doch ganz schön steil hoch. Die nächsten 1,5km wurden stramm marschiert, da wurden die Beine ziemlich schwer, doch es gab anschließend wieder Entlastung für die Muskeln, denn die nächsten 400 m konnten gut gelaufen werden und als es wieder steil hoch zur Sache ging, waren die Beine auch wieder bereit dafür. Urplötzlich war ich schon oben, ziemlich überrascht, aber echt dankbar. Wie an jeder Verpflegungsstation plünderte ich auch hier das Buffet. Da es diesmal Butterkekse statt Semmeln gab, wurden halt diese in Salz getaucht. Gewöhnungsbedürftig aber in dem Moment oberlecker. Ich genoss noch eine Weile das tolle Gefühl, bis hier oben gekommen zu sein und machte mich nach knapp 5h Laufzeit an den Abstieg. Die Beine waren nur ein bisschen schwer, sonst nichts, ich konnte es kaum glauben. Den ersten Kilometer ließ ich es richtig runterkacheln. Huiiiii, ich kann fliegen. Dann gabs ein paar steile Stellen, die musste ich gehen und schon konnte ich es wieder rollen lassen.
Ich war so im Flow, dass ich wohl übermütig wurde oder unaufmerksam, wie auch immer. Ich blieb jedenfalls mit dem Fuß an einer Wurzel hängen und fiel der Länge nach hin. Zwar stützte ich mich mit den Armen ab, aber dennoch gab es erst ein dumpfes Geräusch und dann hörte ich ein *Platsch* und spürte, wie etwas Warmes mein Gesicht hinunterlief. Das Blut tropfte stark und ich schrie automatisch und voller Panik um Hilfe. Der Läufer vor mir kam sofort zurück, drückte mir Berge von Taschentüchern übers Auge und murmelte immer wieder fuck-fuck, war sichtlich beunruhigt. Die Wunde über dem Auge war zu tief, wollte einfach nicht aufhören zu bluten. Doch wie der Zufall es will, schließt von hinten eine Kinderärtzin auf und was hatte sie in ihrem Rucksack? Richtig! Steroplast Sterilstrips. Was hatte ich für ein unglaubliches Glück! Sie drückte die Wunde zusammen, verklebte sie, gab mir noch eine Kompresse, die ich aufs Auge drücken konnte. Ich war soooo erleichtert, aber nicht nur ich, auch alle helfenden Hände um mich herum waren froh und trauten sich nun weiter. Ich habe so einigen den Schnitt vermasselt. Vielen Dank für eure Hilfe!!!
Den nächsten Kilometer ging ich erstmal, auch um zu schecken, ob mit mir wirklich alles o.k. ist. Kein Kopfweh, keine Übelkeit, nichts, ich trabte wieder an. Jetzt ging es durch die Ortschaft, die Leute starten mich an. Hmmm, sehe ich wirklich so schlimm aus? Ich konnte mich ja nicht sehen. In den nächsten Autospiegel geschaut...o.m.G.! Am nächsten VP konnte ich mich waschen und sah wieder menschlich aus. Hier traf ich Lachgas, welch eine Freude! Ahhh, der ist immer so gut drauf, trägt seinen Nick zu Recht. Wir alberten rum, trabten eine Weile nebeneinander her und entdeckten plötzlich den Schalk. Gut gelaunt kamm er uns auf den letzten 5 km entgegen, sein "Trainingslauf" war halt noch nicht zu Ende, die Strecke von 51km einfach zu kurz für einen Schalk;-))

Auf den letzten Kilometern war das Auge völlig vergessen. Wir liefen durch ein Meer von Raps. Es war grandios! Den Zieleinlauf gedanklich vor Augen, links und rechts Rapsfelder in voller Blüte und wir Läufer auf einen kleinen Trampelpfad mittendurch. ICH LIEBE LAUFEN MITTEN DURCH DIE NATUR, hatte ich das schon erwähnt?
Kaum in Nordhausen angekommen, bogen wir schon ab ins Ziel. Ich stoppte die Uhr nach 6:38h, mein Ziel sub7h zu finishen war erreicht, mein höchstes Ziel, heil ins Ziel zu kommen leider nicht ganz, aber he,he ich bin jetzt eine Poppenberghexe und sehe auch genauso aus:-))))) ....und ich habe jetzt noch eine Rechnung offen.....

Die netten Sanis von der DLRG fuhren mich (mit Blaulicht, damits schneller geht, aber psssst;-)) ins Nordhausener Krankenhaus, wo mich ein Arzt untersuchte, meine Wunde geklebt und getackert wurde und düsten mit mir wieder zurück zur Veranstaltung, sammelten meine zwei Freundinnnen ein, die tapfer auf mich gewartet haben (DANKE!!!) und fuhren uns nach Wernigerode zurück, da der letzte Bus nun weg war. Ein ganz dickes Dankeschön auch euch!

So konnten wir doch noch lecker Essen gehen. Nur nach "Walpurgisnacht auf dem Schloss" war mir jetzt nicht mehr so wirklich. Und die Schützenfeststimmung vom Marktplatz in Wernigerode brauchte ich auch nicht so dringend. Neben der Erschöpfung kam auch mental ein Tief wegen des demolierten Gesichts, was langsam aber sicher anschwoll. Aber ich glaube Sonnenschein und Sonnenblume waren auch nicht mehr versessen darauf, den steilen Berg zum Schloss hoch und hinterher wieder runter gehen zu müssen, *kicher!*

5
Gesamtwertung: 5 (10 Wertungen)

Du Tame-Hexe, Du!

Hach was ein toller Lauf durch die Natur!

Gute Besserung der bereits bestens versorgten Hexenblessur. Andere Hexen fallen dafür besoffen vom Besen.

Erhol Dich gut - und wie gut, dass es Betreuung und Sanis gab und nichts Schlimmeres passiert ist als ein demoliertes Gesicht. Wahre Schönheit - die hast Du und die nimmt Dir nichts und niemand!

Und dabei hättste dich doch für die Walpurgisnacht ...

... nicht mal mehr schminken müssen! ;-)
Hast nen klasse Lauf hingelegt! Hingelegt. Ja, ehm genau. Auch das noch. Aber das Auge sah dort, wo wir uns gesehen hatten wirklich wieder Top aus! Das hat Franzi erstklassig hinbekommen. Auch das fand ich recht drollig. Die Welt ist ein Dorf. Franzi war mit uns an der Hütte am Rabensteiner Stollen. Das ausgerechnet sie dich versorgt hat, ihr euch nicht kanntet, aber wir die Geschichte aus zwei Richtungen gehört hatten, war schon lustig. Und auch sie meinte, dass der Cut schon noch genäht (oder getackert) werden sollte ...
Sturtz hin, Sturtz her. Das war ein super Lauf und du sahst bei km46 wirklich wieder richtig gut aus!
Hab mich gefreut Lachgas und dich da noch getroffen zu haben.
;-)
Ein Schalk läuft die Vorbereitung der Tortourderuhr!

Mit oder ohne, das Laufen steckt Dir im Blut! ;o)

Mensch, was mögen denn die DLRG-ler von Dir gedacht haben und erst die Zuschauer am Rand...das ist ne ganz Harte!
Verrückt sowas, oder doch nicht?!?

Unterwegs merkste kaum was, aber nachher tut´s dann doch ordentlich weh. :o(

Was hast Du für ein Glück mit der Kinderärztin unterwegs, die hat genau die passenden Pflaster und auch sicherlich noch Verständnis, da selbst Läuferin und auch noch top ausgestattet!
Wir sind schon ein verrücktes Läufervolk und Du lässt Dich von so etwas nicht ins Boxhorn jagen, kennst Dich gut genug, um beurteilen zu können, ob es weiter geht, oder nicht.

Ganz stark, meine Liebe!!

Und wie ich Dich kenne, haste sofort wieder das Grinsen im Gesicht gehabt, ne?! :o)

Tame, erst mal gute Besserung für die Verletzungen und dann auch dicke Gratulation für Dein trotzdem vollendetes Finish!!!

Erholt Euch gut und ich bin gespannt auf die nächsten Hexentaten! ;o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Na wie gut, dass...

...die Franzi nicht auf Ihren Freund gehört hat. Der meinte wohl, sie würde immer viel zu viel mitschleppen.
Ja, es war irgendwie kurios, die Geschichte aus zwei Richtungen zu hören. Und das bei 600 Läufern.
Nun wünsche ich Dir, dass die Wunde gut heilt und keine allzu große Narbe bleibt.
Und denk an die Tetanus-Spritze!
Dass Du trotz der Zwischenlandung immer noch in so einer tollen Zeit finishen konntest, finde ich hammerstark!
Liebe Grüße, Conny

Poppenberghexe...

Die Bezeichnung find ich gut. Obwohl, im Ziel als wir uns noch mal gesehen haben, hast Du noch richtig gut ausgesehen (nix blau oder geschwollen). Hut hab, dass Du nach so einer Flugeinlage noch weitergelaufen bist. Die Strecke war aber auch einfach zu schön. Jetzt erhole Dich gut und dann auf zu neuen Taten.

HEXE

Toller Lauf den du da hingelegt hast.
Liegt sicher an den vielen Deisterlaeufen. Hat sich bezahlt gemacht.
Die Belohnung hast du nun in herrlicher Harznatur bekommen.
Die Neben"geraeusche" wie den Sturz werden abgehakt und die Narbe kannst du mit Stolz vorzeigen.
Gute Erholung!

Man, man,

ich wiederhole mich gern: Risikosportart! ;-)

Schön, dass Du den Lauf trotzdem so genießen konntest. Du hast es verdient, ihr habt euch so gewissenhaft vorbereitet.

Bei Dir hat der Spruch "Der Schmerz geht, der Stolz bleibt" eine ganz andere Bedeutung.

Gruß Nicole

Offen gestanden

hast du für mich auf dem Dokumentationsphoto eher wie ein Boxer nach der letzten Runde ausgehen als wie eine Hexe ,-)))

Frau, kann mich dich nicht mal alleine laufen lassen??? Kaum läuft es super, meinst du, du müsstest fliegen lernen!!! Wir wissen doch auch so, dass du schnell bist!

So, und jetzt mal im Ernst: ich finde es echt absolut tapfer, dass du das Ding noch zu Ende gelaufen bist. Und dann noch in so einer wirklich guten Zeit!!! Natürlich wäre sie noch viel besser gewesen ohne Abflug und Erste Hilfe, aber trotzdem. Großes Lob fürs Kämpferherz!

Und dann finde ich es wirklich beeindruckend, wie viel nette Hilfe da war. Und wie gut ausgerüstet manche Leute an den Start gehen, ich hätte nicht mal normales Heftpflaster dabei gehabt, dabei besitze ich ein Notfallset *NotizmachbeimnächstenLaufmitnehmen!* Ich glaube, du brauchst dir da keine Gedanken zu machen, dass du anderen die Pace "versaut" hast. Kann wirklich jemand stolz und glücklich ins Ziel laufen, der einen Verletzten liegen gelassen hat??? Na also. Dass die DLRG dich noch gefahren hat finde ich supernett. Da warst du doch verdientermaßen in guten Händen!

Alles in allem hätte ich dir ein anderes Finish gegönnt, aber hör mal: davon kannst du deinen Enkeln erzählen und stolz die Narbe zeigen, das ist doch auch was ;-))) (du weißt, Brombeeranke klingt da viel peinlicher....)

Ganz stolze und respektvolle Grüße und Wünsche für schnelle Heilung aus dem Saarland und aus dem fernen Mallorca!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Hey Silvia, ich bin jetzt

Hey Silvia, ich bin jetzt mal nicht so vermessen zu sagen, Narben vom Sport gehören dazu, aber ich finde trotzdem, wenn sie denn schon da sind, kann man sie auch mit stolz tragen! Bei mir kommt ja jetzt auch noch eine dazu und das finde ich echt nicht schlimm. Sind eben die andere Art von tatoo's...nämlich die des Lebens!
Und du hast da mit all deinen Sinnen gelebt, genossen, bist gelaufen, warst glücklich...nun ja, so 'ne Flugeinlage ist natürlich nicht geplant, aber wenn sie schon passiert, du aufstehst, dich berappelst und weiterläufst, ist das ganz großer Sport. Und den darf man auch sehen, finde ich :-)
Erhol dich gut, das Auge heilt wieder und ich glaube selten passt es besser: der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt :-)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ganz großes Kino, du kleine Hexe!

Mann,Mann! Als Sonnenschein mir schrieb, daß du gestürzt seist und sie darauf warteten, daß die Sanis dich zurückbrächten, habe ich schon ganz Schlimmes befürchtet und du hast mir sooo leid getan! Es tut mir immer noch leid für dich, aber du wärst nicht Tame, wenn du nicht Glück im Unglück gehabt hättest, und wenn du aufgegeben hättest. Du doch nicht!!!!
Ich glaub, in Zukunft nenne ich dich lieber Hexe, du hast deinen Sturz und alle, die deinen Lauf verfolgt haben, völlig verzaubert!
Du bist mein RIESENVORBILD!!!

Ganz großes Kino, du kleine Hexe!

Mann,Mann! Als Sonnenschein mir schrieb, daß du gestürzt seist und sie darauf warteten, daß die Sanis dich zurückbrächten, habe ich schon ganz Schlimmes befürchtet und du hast mir sooo leid getan! Es tut mir immer noch leid für dich, aber du wärst nicht Tame, wenn du nicht Glück im Unglück gehabt hättest, und wenn du aufgegeben hättest. Du doch nicht!!!!
Ich glaub, in Zukunft nenne ich dich lieber Hexe, du hast deinen Sturz und alle, die deinen Lauf verfolgt haben, völlig verzaubert!
Du bist mein RIESENVORBILD!!!

Das war nicht ihr Freund...

sondern ich am Frühstückstisch. Als ich mal ihren Rucksack anhob und fragte, ob sie zum Kilimandscharo aufbrechen wollte. Immerhin alle 5-10 km Verpflegungsstellen bei der HQ, nur 28 km... siehe "Perfektion".
Und da zeigte und erzählte sie eben von dem Med-Pack. Und just bei diesem Lauf brachte sie es auch noch zum Einsatz. Und ich wusste sogleich wen Tame mit Kinderkrankenschwester meinte... Die Läuferwelt ist echt ein Dorf!

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Von mir aus auch so...

trotzdem gut, dass sie nicht drauf gehört hat :-)

Liebe Tame, einen schönen Menschen entstellt nichts ;-)

Es war eine großartige Vorbereitungszeit mit dir zusammen und ein sehr schönes Harzwochenende!
Bis auf den Sturz war es ein perfekter Lauf für dich und ich gratuliere dir von ganzem Herzen zur großartigen erreichten Zeit!
Ich fand es sehr spannend, die Wirkung der Endorphine und des Adrenalins, die durch den Sturz in deine Blutbahn gespült worden waren, an dir zu beobachten ;-) Du sprudeltest nämlich trotz deiner Stirnplatzwunde im Ziel voller Freude über deinen Lauf, und wie dir so gar nicht die Beine wehgetan hatten und du so voller Energie laufen konntest...
Die Rückfahrt im DLRG-Transporter war sehr bequem und nie und nimmer hätte mich nach unserem Finisher-Festmahl noch jemand motivieren können, zur Walpurgisfeier aufs Schloss Wernigerode hochzustapfen. Aber immerhin hatten wir standesgemäß unsere Hexenhüte auf dem Kopf.
Ich lass mir das mit dem Karwendelmarsch im nächsten Jahr übrigens doch schon wieder durch den Kopf gehen :-)
Gute Besserung und eine perfekte Wundheilung wünsch ich dir! Und beim nächsten Lauf mit Rucksack werde ich auch Steristrips an Bord haben, sicher ist sicher.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Aber Freddy ...

... hat das gleiche Equipment im Rucksack. Ich war mit ihm im elbsandsteingebirge on Tour. Ziemlich blöd knallte er gegen nen Felsen und hatte ne ziemlich Brosche - wie Tame wohl. Und dann holt er doch echt den halben OP-Saal aus dem Rucksack... Nur, man muß es nicht nur beihaben. Man muß auch damit was anfangen können. Und das konnte Franzi. ;-)
Ein Schalk läuft die Vorbereitung der Tortourderuhr!

Hexenstark!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Lauf - und zu diesem Laufbericht!!

Ich bin schwer beeindruckt von Deinem Harz-Abenteuer und wie Du mit dem Sturz umgegangen bist! Unglaublich stark!
Und zum Glück bist Du schnell und gut versorgt worden...

Gute Besserung, hoffentlich heilt alles schnell ab!!!!

Liebe und sonnige Grüße!!

Heldin!

Liebe Tame, Du bist eine meiner ganz großen Laufheldinnen! Wie locker leicht sich Dein ganzer Bericht liest, dabei könnte ich mir vorstellen, dass es sich direkt nach dem Sturz ganz und gar nicht so angefühlt hat. Großartig, dass Du zu Ende gelaufen bist, großartig, in welcher Zeit Du das geschafft hast, und nochmal großartig, dass Du so schön davon berichtest. Vielen Dank dafür!

Gute Besserung für die Schramme wünscht
yazi

Du kleine Kampfsau

Du lässt Dich aber auch von nichts und niemandem unterkriegen - ganz fetten Glückwunsch zu dieser Hammerleistung.
Pfleg Dein Veilchen und dann auf zu neuen Schandtaten.

Ganz großes Kino !!!

LG,
Anja

Liebe fazerBS,

ich werde ja ganz rot:-)
Ja, solch Betreuung beim Lauf will man nicht missen!

Dankeschön, liebes Pferdchen!

Mir geht`s schon viel besser:-) Es ist wirklich so, diese Ultraläufe machen mir sowas von Spaß, hach-ja, *seufs!* Immer wieder habe ich versucht, gegen den Muka anzukämpfen, wollte es nicht wahrhaben, dass meine Beine keine Berge können. Jetzt weiß ich, ich kann`s....und nächstesmal hoffentlich ohne Sturz :-)

Genau Bri,

ich werde bei meinen Enkeln mit angeben;-) Schmerz ist wirklich vergangen, Stolz ist geblieben, zur Zeit nervt nur das Nichtlaufendürfen. Aber wem sage ich das!

Jep Conny,

Spritze ist erst 6 Jahre her. Der Doc sagt, alles gut!
DANKE!

Hihi princess511

gut, dass du mich nicht am Montag gesehen hast!
Hexe ist gar nichts dagegen;-))

Danke dietzrun!

Auf jeden Fall sind die Deisterläufe und Sonnenblumes Ratschläge schuld am locker, flockigen Lauf:-)

Haha Nicolsche,

du hast ja soooo Recht!

Haha Lachgas,

ja so war es! Gott war ich dankbar, als die Franzi kam und ganz ruhig erklärte, "ich klebe die Wunde mal eben zu"! Und dich zu sehen, hat mich auch sehr gefreut:-)

Danke liebe Sonnenblume!

Jetzt mag ich auch wieder in den Spiegel schauen. Aber Montag und Dienstag war nicht so dolle. Auch vom Befinden her nicht. Aber nu ist alles wieder "normal", bis auf die Tatsache, dass ich die Füße noch stillhalten muss:-) Es war echt "mein Lauf", trotz des Sturzes. Als ich oben auf dem Poppenberg ankam konnte ich es kaum fassen, nur noch 11 km laufen zu müssen, die schwierigste Passage längst bewältigt zu haben und all das mit immer noch richtig munteren Beinen. Gemein, dass man dann beim "Kacheln" ausgebremst wird. Aber Ende gut, alles gut und das WE war sehr, sehr gut:-)) DANKE!!!

Hamburgschlumpf

ich danke dir! Jaaa, das war ein echtes Abenteuer;-)

Liebe yazi,

vielen, vielen Dank! Dieser Lauf war auch wirklich locker, trotz allem. Aber genau wie du es schreibst, kurz nach dem Sturz war ich ganz schön fertig. Vor allem weil man sich vor Augen hält, wie schnell alles anders sein kann. Umso größer das Glücksgefühl bei der Feststellung, dass "nur" das Gesicht und nicht die Beine was abbekommen haben;-))

Haha Anja Bongard,

"Kampfsau" wie geilo :-))))

Danke Schalk!

Jaaaa, das war echt ein Zufall mit der Franzi:-) Die hat mir echt der Himmel geschickt! Ohne sie hätte ich definitiv nicht weiterlaufen können und die Sanis herbeordern müssen. Die Blutung konnte man ohne diese Strips nicht stoppen, der Schnitt zu tief:( Einige hatten Pflaster mit, aber das Zeugs klebt nicht auf verschwitzter Haut.

Liebe strider,

das geht ja runter wie Öl! Immer wenn ich zweifle, lese ich jetzt deine Huldigung;-) DANKE! Aber weißt du was? Beim Sturz musste ich an DICH denken, jawohl! Ich dachte, aufstehen, Krönchen richten, weiterlaufen. Hätte meine Buddyline auch so gemacht!

Oh liebe Rica,

jetzt verstehe ich erst deine PN. Nein, alles Gut, durfte und konnte gut finishen. Es lief sich wunderbar, auch nach dem Sturz :-) Und glaube mir, DU bist auch MEIN Vorbild!

nu ist das schlimmste...

...schon vorbei und die gesichtsfarben dürften langsam in normalzustand kommen. aber ich muss doch noch kurz meinen verspäteten senf dazu geben:
mein lieber scholli, äh tamelein, du hast ja echt nerven! da gibt´s den blöden spruch von wegen: nur die harten kommen undsoweiter, weißt schon. also wenn es danach geht, dürftest du nicht nur in den garten, sondern in den paradiesgarten.
da bewundern immer alle die fußballer, die mit schrammen und sonstigen beulen weiterspielen. pfffff...pillepalle. mit nem fetten cut noch 11 km nen wettkampf zuende laufen, das soll erstmal einer nachmachen. äh, oder neee, besser doch nich...
____________________
laufend knuddelt ihre buddlyline: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Danke happy,

ich sehe auch fast schon wieder normal aus;-)

Gestern war mein 1. Lauf nach der Querung. 10 Tage habe ich meine Füße stillgehalten, jawohl, zweistellig! Da ich vom Muka (bis auf Montag son kleines bisschen) völlig verschont geblieben bin (muss irgendwie gedopt haben, kann es mir auch nicht anders erklären;-)), dachte ich ab Tag 5, Menno, ich fühle mich sooo leicht, ich will laufen und zwar laaaang. Ähem, nunja, *hust!*, aus Lang wurden 10 ganz gemütliche Kilometer. Während des Laufens merkte ich dann doch, dass ich wohl neulich im Harz war...;-))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links