Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Alle Jahre wieder ruft die Coachfirma Willige zur Teilnahme am St. Ingberter Stadtlauf in ihren chicen Shirts auf. Da Coach selbst ja nun auf Malle weilt musste ich ihn wohl oder übel vertreten und fand in Nr 4 eine willige Unterstützung. Das Wetter versprach ausnahmsweise mal keinen Hagel oder Dauerregen, aber weiterhin kühle Temperaturen. Nr 4 und ich gerieten zwischen Schule und dem Abholen der neuen Brille, die natürlich noch pünktlich das Zeitliche gesegnet hatte, etwas in Zeitdruck, aber letztlich standen wir pünktlich, wenn auch frierend am Start. Nr 4 wollte die Einsteigerrunde über 3,4km in Angriff nehmen, ich natürlich die "Langdistanz" über 10km, also drei Runden. Start war für alle gemeinsam, also ein Massenfeld, in dem sämtliche Staffeläufer, Ein- und Zweirundenstarter und Hauptläufer sich gemeinsam durch die enge Innenstadt wühlten.

Der Start erfolgte um 18:30 Uhr und los ging es. Meine Uhr hatte ich zuhause vergessen, die Uhr von Nr 4 - ausgeliehen von den großen Schwestern - blieb hängen, also liefen wir "blind". Während ich versuchte meine müden Beine und meinen irgendwie lädierten Magen davon in Kenntnis zu setzen, dass Tempo angesagt war, trabte meine 10 jährige locker hinter mir, vor mir, neben mir her. Kind, nimm Gas raus, sonst musst du gehen. Och nö, Mama. Na, super. Es ging im Zick-Zack-Kurs durch die Innenstadt, dann den Stadtpark und einen kurzen doofen Anstieg hoch zu einem Wendepunkt und durch irgendwelche Nebenstraßen wieder retour. Im Stadtpark lauerte eine Horde reichlich alkoholisierter Jugendliche, die versuchten vor allem die Läuferinnen anzugrabschen. Die armen etwas fülligeren jugendlichen Damen mussten sich reichlich zotige Sprüche anhören. Das habe ich letztlich dem Veranstalter mitgeteilt, sie versprachen Abhilfe im nächsten Jahr.

Irgendwann war Nr 4 doch etwas zurückgefallen, aber guten Mutes und ich konnte meinen Weg fortsetzen. Die Beine waren erstaunlich locker, aber mein Magen war grenzwertig, also lief ich hübsch an der bekannten K...grenze. Letztlich war die Zeit eh egal, Coach hatte süffisant bemerkt, ich sei eh die schnellste Firmenfrau (da einzige über 10km), aber irgendwie spukt mir doch im Kopf herum, dass wenn man das Startgeld bezahlt kriegt man gefälligst auch sein Bestes gibt. Nur bin ich im Moment eher auf Longjog programmiert und Tempotraining ist lange her. Und da war ja noch vor fünf Tagen ein- wenn auch langsamer - Marathon gewesen.

Endlich Runde 3 und das Feld hatte sich sortiert. Ich überrundete noch ein in paar Schlussläuferinnen der 6,8km Strecke, aber ansonsten nur noch Männer. Auch ein g... Gefühl ;-)) Als ich zum letzten Mal den Anstieg hochtrabte hatte der Wind derart zugenommen, dass die Absperrzäune mir vor die Füße fielen. Die Streckenposten eilten sofort herbei und stellten sie wieder auf. Überhaupt: Super Organisation, da kann man echt nicht meckern. Endlich ging es in Kurven zu Ziel und als ich auf selbiges zurannte sah ich die Uhr und zu meinem Erstaunen eine 48:xx da stehen. Oha, wie das? Kurzer Sprint und rein, der Sprecher begrüßte mich mit "Und hier kommt - ach, hallo, Ulli!"

Es kam wie es kommen musste: ich hatte die AK gewonnen (wo waren die sonst so schnellen Frauen geblieben???) und wir mussten zur Siegerehrung warten; da wir damit nicht gerechnet hatten in nassen Klamotten. Die Coachfirma spendierte Getränke und Brötchen, aber ich hielt mich lieber zurück, dafür futterte Nr 4 für mich mit ;-)))

Es gab eine 48:45 brutto und ein Saucony Langarmshirt in pink (Nr 3, die seit Stunden zuhause mit dem Essen wartete, freute sich). Die anderen Firmenmitarbeiter hatten brav bis mittlerweile 21:30 Uhr gewartet und applaudierten. Und ja, ich war nicht einzige Frau ;-)) Nr 4 vergoss ein paar Tränen, denn sie war bei den Frauen gewertet worden und knapp 4. geworden, hinter drei Mädchen, die fünf Jahre älter waren als sie!!! Dafür gibt es heute Laufschuhe, denn ihre "alten" sind schon wieder zu klein geworden. Und dann traben wir noch gemütlich heute nachmittag beim Saarbrücker Frauenlauf die 4,5km mit, denn wir sind ein unschlagbares Team!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

So nebenbei

Mal eben so nebenbei aufs Treppchen, wie g... ist das denn!
Die familiäre Konkurrenz scheint ja auch schwer im Kommen zu sein:-)
Herzlichen Glückwunsch an Euch! Es geht doch nichts über eine laufende Familie.
Schönes Wochenende.
Maren

Ich bin dann mal weg

Wow,

ganz herzlichen Glückwunsch! Super gesiegt, so wie wir dich kennen! Dass die Köchin das Shirt bekommt, finde ich gut.,....ich koche auch viel, muss ich mal anmelden;-)Dass Nr. 4. Tränen vergießt, finde ich auch gut, schließlich hat sie Mutters Ehrgeiz geerbt;-)Fetten Glückwunsch auch ans Töchterchen, sie ist klasse gelaufen und genau, ihr seid ein unschlagbares Team!

Lieben Gruß
Tame

Mutter-Tochter-Wochenenden

sind (nach allem, was ich so mitbekomme) in den seltensten Fällen so sportorientiert! Hut ab!
... und Nr. 4 soll sich doch bitte mal vorstellen wie sie in fünf Jahren durchs Feld pflügt und den anderen auch altesmäßig auf Augenhöhe begegnet!
Dir einen dicken Glückwunsch zum AK-Sieg - eine sub50min nur 5 Tage nach einem Marathon in der Ultra-Vorbereitung: was soll da bitte noch schiefgehen???

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Schade für's Kind,

- mit Altersbonus rechnen wäre auch ne Möglichkeit.

Na, neue Schuhe sind bestimmt Trost und Motivation gleichzeitig nach so viel Erfolg!

Und Du rennst auch mal eben auf's Treppchen - ich fass es nicht. Ich hab so langsam den Eindruck ohne gezieltes Training läuft's (bei ganz vielen) super.

Was ist nur mit dem Magen? Gute Besserung.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links