Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Wenn man doch schon ein paar Laufwettkämpfe absolviert hat und altersbedingt nicht mehr mit Riesen Leistungssprüngen rechnen darf, ohne die wöchentlichen Umfänge in wahnwitzige Bereiche auszudehnen, ist man ja dennoch irgendwie auf der Suche nach neuen Zielen und Herausforderungen. Etwas, was Einem zusätzliche Motivation und Antrieb gibt.

So wollte ich in Hamburg beim 31. Haspa Marathon einen Anlauf auf die magische 3:59 wagen oder was man ja häufiger findet die SUB 4. Ein halbes Jahr nach meiner PB in München mit 4:01 ist dieses Vorhaben ja im eigentlichen Sinne nur irgendeine Zahl und sorgt beim Nicht-Läufer allenfalls für ein kleines Stirnrunzeln.

Das Training lief gut, die Form war ansprechend. Viel sollte eigentlich nicht passieren. Allerdings waren die Wetterprognosen für das Marathon Wochenende nicht gerade berauschend. Schauer und der schlimmste Feind aller Läufer Wind waren angekündigt, Letzterer sogar mit stärkeren Böen. Am Sonntag zeigte sich in Hamburg das Wetter jedoch von seiner besseren Seite bei viel Sonne und Windverhältnissen, die spürbar waren aber im hanseatischen Rahmen.
Ob meine „krumme“ Zeitvorgabe für zusätzliche Kopfrechenprobleme während des Wettkampfs sorgen würde, musste ich erst herausfinden. Auch hier gab es aber eine recht einfache Lösung: Die Durchgangszeiten schneller als in München und hinten raus das Tempo halten. Hört sich doch erst einmal ganz gut an. Ich wollte es beherzt auf 3:57 versuchen.

So stand ich also am Sonntag in Hamburg mit über weiteren 16.000 Startern an der Ziellinie, für mich in Hamburg eine Premiere.

Der Rennverlauf ist relativ schnell erzählt. Nach 5 Km war ich auf 3:58 unterwegs, bedingt durch den Gegenwind und die permanente Steigung Richtung Altona. Bei Km 10 war ich genau im Korridor 3:57. Getragen von einer unglaublichen Stimmung und dem Gefälle Richtung Landungsbrücken sowie Jungfernstieg konnte ich noch etwas zulegen und schloss die erste Hälfte in Richtung 3:56 ab. Es gelang mir dieses Niveau bis Km 30 zu halten. Zwar zog der Gegenwind auf den letzten 12 Km dann das Ergebnis auf exakt 3:57 herunter, aber bereits bei Km 35/36 war ich mir ziemlich sicher, dass da nichts mehr anbrennt – mein Ziel war erreicht – ich war gerade einen kompletten Marathon Sub 4 gelaufen.

Und nun die Gegenrechnung zur Probe: Multipliziert man eine Pace von 3:57 min. x 42,195 Km landet man bei einer Zielzeit von 2:46:40 – ich war bei 2:46:43 im Ziel. Die drei Sekunden sind geschenkt.
Damit konnte ich meine gerade mal 6 Monate alte Bestzeit von 2:49:22 deutlich drücken.

Es passte einfach alles. Was die Strecke in Hamburg durch zahlreiche Steigungen den Läufern unter Umständen mehr abverlangt, machen die unzähligen Zuschauer und die Atmosphäre mehr als weg. Die zahlreichen Helfer an den Verpflegungsständen haben einen tollen Job gemacht.
Die Stimmung entlang der Strecke war unfassbar. Selbst für jemanden wie mich, der sehr fokussiert und konzentriert läuft, übertrug sich diese Stimmung. Hinzu kommt ein unglaubliches Leistungsniveau auf der Strecke, so dass man zu Jeder Zeit Mitstreiter findet, die ähnliche Ziele verfolgen. Zu verschmerzender Nachteil: Mit meiner Zeit wurde man in diesem Jahr, wo einige noch die Quali für Olympia schaffen wollten, bei den Männern gerade einmal 175. und 30. in der AK. - es waren aber auch noch ein paar hinter mir.

Und schon kommt da so ein kleines Teufelchen und flüstert: 3:54 sollte doch auch noch machbar sein... Das wäre dann die sichere Qualifikation für den Berlin Marathon.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

sub4

habe ich auch geschafft, aber nur in Stunden nicht in Pace.
Dafür bin ich auch gegn den Wind schneller geworden aiuf den letzten 12 km.
Glückwunsch zur Superzeit.

Hoppla!

Da hast du mich aber auf dem falschen Fuß erwischt - sooo hab ich eine sub 4 noch nie gesehen!
Dein Bericht hätte (bis auf die letzten zwei Absätze) aber auch gut zu einer Zielzeit von 3h:59 gepasst!
Glückwunsch zur super Zeit! Und eine Verbesserung auf dem Niveau um gute zweieinhalb Minuten ist ja schon fast ein Quantensprung!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Das Training trug Früchte!

Sehr genial sub 4 gelaufen und eine fabelhafte Bestzeit (als Hobbyläufer, oder?) erzielt!

3 Sekunden sind echt geschenkt. Traumhaft. Da stimmte einfach alles an diesem Tag.

Gratulation zur neuen Bestzeit - nur Fliegen geht schneller :grins:

Gratuliere

zu deiner neuen Bestzeit - Hamburg ist wirklich genial - und du bist ein ganz schneller einer -

Alles richtig gemacht :-)

Sportliche Grüße von einem, der nach 2:46:24 im Ziel war ;-)
Ich würde ja lachen, wenn auch noch in der gleichen AK?!?

cheetah

Pures Hobby

Absolutes Hobby, wobei du selber weißt, wie viel Disziplin dazugehört.
Habe Full-Time Job, bin verheiratet und versorge Haus & Garten. Irgendwie geht es.

Wahrscheinlich, weil es Spaß macht...

voll reingefallen

Auch ich war bei "sub 4" natürlich voll auf dem falschen Kurs ;-))

Wahnsinn. Ich hatte einmal "so eine sub 4" auf der Uhr stehen - als Pace für 400m... Danach war ich schachmatt. Du hast meinen vollsten Respekt. Dabei habe ich nur halbe Stelle mit Familie und Haus....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links