Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Die Vorbereitungen waren suboptimal. Laufen läuft noch nicht so wie im Vorjahr. Rad war zu kalt und zu nass, so dass ich nur gemütlich mit dem MTB durch den Wald oder mal auf der Rolle war. Dann mit Fleece, Jacke, Mütze, Handschuhen und Überziehern auf dem RR in einer indiskutablen Zeit (23er Schnitt) zwei, drei Mal meine Enkelin besucht. Zwei Wochen blieben für Intervalle - einmal 10 mal 2 min und einmal Kraftausdauer am "Berg", d.h. bei mir 10 Mal den Esel großes Kettenblatt hoch und locker runterrollen (allein für diese Aktion wurde ich von einem meiner Tempotrainingskollegen als "verrückt" bezeichnet). Und dann nach Hause schleichen. Die Oberschenkel waren bis zum Sonntag in Lintorf noch nicht richtig locker.

In der Woche kam dann mein Enkelkind ins KKH und wie sich herausstellte musste sie operiert werden.

Mein Hinterrad war am Donnerstag beim letzten Wechseltraining platt, ließ sich aber dafür noch aufpumpen. Ich hatte zum Glück den Freitag schon frei genommen. Die OP wurde am Freitag morgens gemacht. Meine Tochter telefonierte mit mir. Ich musste noch mein Rad putzen von der Regenfahrt am Esel, fetten und Platten beseitigen. Mantel geguckt, nichts gefunden, letzten neuen Schlauch rein - pfffft. Scheibenkleister. Los zum Radladen - der machte erst um 12h auf. Ich musste 14h los, weil auch noch Rad einchecken vor Besprechung war und es dann gleich weiter zur Eröffnung gehen sollte. Also Tasche gepackt (mit Helm und Radschuhen, Duschzeugs, etc - was man halt so braucht). Dann los zum Radladen, neuen Schlauch kaufen. Wieder reinmachen und die hatten auch ne Pumpe da, also 8 bar drauf und gut. Der andere Schlauch hatte einen Riss - Klassiker, hörte ich: an der Felge eingeklemmt und gerissen.

Los zum KKH, die Kleine lag wimmernd und schlafend im Bettchen. Die Mutter konnte mal los und sich das Mittagessen im Nachbargebäude holen gehen.

Kopf für den WK hatte ich keinen. Aber gemeldet ist gemeldet, bezahlt war auch.

Also ab nach Kalkar - die Fahrt lief reibungslos und die Parkplatzsuche auch. Auf dem Weg zur Anmeldung sah ich andere Sportler - mit Helm auf dem Kopf und Rad in der Hand. Mein Helm war - Scheibenkleister - 80km weg zu Hause in der Tasche! Na ja, erst mal die Unterlagen holen und versucht das Rad einzuchecken. Aber da waren sie hart - ohne Helm kein Checkin! Ohne Checkin kein WK. Es gäbe die Möglichkeit das am nächsten Morgen um 8h zu tun. Shit, da wollte ich die Kleine nochmal besuchen gehen. Also am DTU-Stand gefragt, aber die hatten keine Helme. Es gab aber einen Verkaufsstand für Radsachen und - Helme! Und der Verkäufer, dem ich meine verzwickte Situation schilderte, hatte ein Einsehen und lieh mir den billigsten Helm gegen EC-Karte. Uff, die Nummer ganz vorsichtig vorne an einer Stelle dran gemacht, den Helm fix kleiner gedreht und das Schild rein und auf, Riemen zu und nochmal Checkin. Traraaaa, mein Rad war drin, der Helm im Korb.

Athletenbesprechung - man trifft Bekannte, quatscht, wir fuhren mit dem Bus zur Eröffnungsfeier. Wir marschierten mit einer Kapelle nach Ländern sortiert hinter der Landesfahne zum Markt des alten Städtchens - mit Schaulustigen am Rand, die das Ganze fotografierten und filmten. Reden, Europahymne, Luftballons. War richtig schön. Ab zur Pastaparty, die aber in Bezug auf Menge und Möglichkeiten eher bescheiden war. Dafür Raum für Gespräche bot. Und nach Hause.

Das war der Teil, den ich konnte. Am Samstag dann zum KKH, ne halbe Stunde nach der Kleinen geguckt - wach und schmerzfrei - und die Mama mit Obst versehen.

Dann wieder ab nach Kalkar, Rest einchecken, Helm unauffällig gegen meinen tauschen, gesehen das viele Überschuhe hatten - Mist, die hatte ich vergessen. Und es schauerte. Dann den Helm mit Dank gegen Karte zurückgeben. Uff. Geschafft.

Bissl Zeit tot schlagen, Leute treffen, in die "Uniform" pellen. Aufgrund der Wettervorhersage hatte ich mir Ärmlinge und ein kurzärmliges Unterhemd mitgenommen. Wer hat schon eine durchsichtige Jacke? Die Weste von Zofingen sollte verboten sein. Verstehe einer die Verbände.

Ein wenig einlaufen, dann raus. Windig, grau, kalt. Eine Athletin fragte mich ob es wohl regnen würde und ich sagte ihr es würde beim 1. Lauf schon regnen, denn es fing gerade leicht an zu nieseln.

So kam es auch. Zu laufen waren 4 Runden - am Rheindeich Wendepunktstrecke mit nettem Wind. Das Feld raste los - ich zockelte eher "gemütlich" (die Uhr sagt es war der schnellste Kilometer) los. Die Pfützen bildeten sich schnell und eine Läuferin vor mich wich auf die Gegenlaufstrecke aus. Ich platsch, durch. Auf der dritten und vierten Runde begann das Einsammeln derer, die zu schnell los waren. Und rein in die Wechselzone - im Trockenen, in der Halle. Helm auf, Laufschuhe weg, Radschuhe an, Rad schnappen und los, eine Irin vor mir. Etwas unelegant anhalten und auf's Rad steigen - seit ich mich bei Nässe beim direkten Aufstieg auf die Nase gelegt habe mach ich das nicht mehr - und ab dafür. Kurven sind rutschig, eng, Gitter. Ich voll der Schisser - bloß nicht ablegen! Auf der Straße dann Wind von der Seite, Wind von vorne (und er muss auch von hinten gekommen sein, aber den merkt man nicht). Ich fahre stoisch meinen Stiefel, trete rhythmisch "für Amelie, für Amelie" in die Pedale. Zu sehen gibt es außer Rädern - NICHTS. Auch hier wieder 4 Runden, vorbei an der Halle mit ein paar Zuschauern, die dem Wetter trotzen. Im Lauf der dritten Runde hörte der Regen auf. Garmin meint <11 Grad, Regen, Wind mit 19km/h - was die alles weiß. Ich empfand den Gegenwind auf dem Rückweg von der hintersten Wende der vierten Strecke so stark, dass ich gedacht habe ich stehe und die mir entgegenkommenden Radlerinnen würden mich gleich einkassieren. Na ja, zwei haben mich noch überholt, aber ich behielt sie im Blick. Raus aus den Schuhen, am Rad lassen, auf Socken rein in die Halle, rum um die Wechselzone, rein in die Reihe, eine direkt vor mir ihr Rad weg - ich dahinter an meinem Platz. Rein in die Laufschuhe, Helm weg und los - falsch rum der anderen in die Arme. Die schickt mich dann in die richtige Richtung und der noch davor reingekommenen hinterher auf die Laufstrecke. Die krieg ich - die kann nicht laufen (denk ich so beim Betrachten der Beine). Auf der ersten Runde überhole ich sie, sehe ein paar Entgegenkommende. Schneller geht nicht, aber die andere ist mir auf den Fersen - also auch nicht langsamer. Sie ist Deutsche, von daher ist es egal und wir kriegen auch noch hin die AK zu tauschen - auch nicht meine, sondern jünger. Aber fazer ware nicht fazer wenn sie rumluschen würde und so ziehe ich den Stiefel durch, versuche eine Art Endspurt, mir kommt schon vor dem Einbiegen in die Zielgerade was hoch, aber frei nach dem Motto "gekoxxt wird erst im Ziel" schaffe ich es noch mich über die Ziellinie zu retten (die andere direkt hinter mir) und dann an der Seite das Zeugs und weiteren Wasserinhalt des Magens auf dem Rasen zu entleeren.

Geschafft! Mit 2:18:07h gar nen paar Sekunden schneller als letztes Jahr wie ich inzwischen gesehen habe. Da aber die Strecken anders waren kein direkter Vergleich möglich.

Zeiten: 10km in 42:53min (gemessen ca. 10,2); Rad 40km in 1:11:30h (gemessen ca. 38,2); 5km in 21:51min (gemessen ca. 5,1). Hatte aber nicht gemerkt, dass die Uhr standardmäßig nicht den zuvor schon eingestellten Multisportmodus, sondern nur Laufen drin hatte.

Gesamt Platz 17 (von 71), AK 3 (13). D.h. ich muss bis 21:30 auf die Siegerehrung warten. Schreibe ein paar Nachrichten nach dem Duschen und Auschecken und will draußen meinen Freund anrufen, als mir das Smartphone irgendwie aus der Handy-Tasche fällt (eine Ecke war bei einem vorhergehenden Sturz rausgebrochen, die neue Tasche ist bestellt). Display hat Risse und ich kann die PIN nicht mehr eingeben. Der nimmt zufällig irgendwelche Ziffern. Neustart hilft auch nicht - Fuxx.

Für die Siegerehrung müssen wir auch noch DTU-Jacken haben - hab ich nicht. Die anderen Nationen haben alle Trainingsanzüge, ich hatte doch schon den Nationalanzug und die Weste gekauft. Na ja, ich konnte eine leihen - ein Foto habe ich mangels eigenem Handy nicht. Der Akku vom Handy des Betreuers war leer. Die Bronzemedaille und Urkunde müssen reichen.

Danach ne gute Stunde nach Hause fahren - ein Teil über Land - wo ich nach 23h meinen ziemlich sickigen Freund (wo ich denn so lange war, warum ich mich nicht gemeldet hätte - hatte ihm eine WA geschickt, die er aber aufgrund eigener Handyprobleme nicht bekommen hatte) vorfinde der statt was zu essen zu machen ne ganze Tüte Chips (die er gekauft hatte) reingebröselt hatte.

Noch fix nen Rührei mit Pilzen eingeworfen und dann Bett. War ein langer Tag. Ach so: die Tasche war auch gekommen - zu spät.

Meinem Enkelkind hab ich noch ein Supporterfähnchen mitgebracht. Am Sonntag beim Besuch hab ich ihr das gezeigt und sie fand es gleich interessant. Hat das Teil in die Hand genommen, ein wenig geschwenkt und glücklich gelächelt. Sehr witzig, leider auch ohne Foto. Meine beste Supporterin - zumindest mental. Hab sie gerade aus dem KKH abgeholt und nach Hause gebracht mit ihrer Mutter.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Uff

Habe gerade mal ganz tief Luft geholt. Zwar kannte ich die groben Fakten schon, aber in der Gänze hat es mich nun doch umgehauen. Wer sprach hier immer von striderlabeln??? FazerBS kann das VIEL besser!!! Und das Pech reicht für die nächsten fünf Jahre, finde ich.

Also erstmals auch hier ganz herzlichen Glückwunsch! Weder bei dem Wetter noch bei den Umständen wäre ich überhaupt aufs Rad gestiegen geschweige denn von den Zeiten, die du da mal so eben ohne Training hingezaubert hast. Du bist einfach eine Wahnsinnspowerfrau!!!!

Der Kleinen nochmals einen dicken Kuss und alles Gute zur Genesung. Kann nur besser werden, sie wird das schnell wegstecken. Sie hat eine Kämpferin als Oma, da kann ihr nichts Besseres passieren.

Und der Herr Göfreund soll ich sich gefälligst einkriegen. Support sieht anders aus, finde ich. Wenigstens ein Essen hätte drin sein müssen. Muss auch mal gesagt und geschrieben werden!!!

Liebe Birgit, eine ganz dicke Umarmung. Du hast Großartiges geleistet! Nicht nur beim Wettkampf.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Strider-Label

Wahnsinn, was du da geleistet hast! Ich gratuliere dir voller Respekt zu deinem Treppchenplatz! Und Für Enkelin, Tochter und Oma wünsch ich alles Gute!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hört sich eher nach

10-Kampf an. Meine Herren, Dir gehört die Medaille fürs koordinierte Chaos.
Saustark, so kennen wir Dich. Herzlichen Glückwunsch.

Und der Kleinen alles Gute, ich hoffe, sie wird schnell wieder fit.

LG,
Anja

Gratuliere ganz herzlich, fazer!!!

Wenn das eine schlecht läuft, bedeutet es nicht, dass alles schlecht läuft! ;o)
Erst mal was für ein Glück, dass es der kleinen wieder besser geht und alles gut verlaufen ist!!
Und dann noch mal eben Bronze, WOW!!
Sehr genial, wenn auch ziemlich verrückt mit dem Helm und Handy...*grusel*...aber Du hast die Nerven behalten, Nerven aus Stahl!!
Männer...tztztz...manchmal...da sag ich lieber nix zu, ist einfach so! ;o)
Auf zu neuen Ufern und Herausforderungen und Aufgaben!
Wenn eine stark genug ist, das zu schaffen, dann Du! :o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Oh mein Gott.....wer sagte

Oh mein Gott.....wer sagte das, haste scheixxx am Schuh dann haste scheixxx am Schuh....?
Ach meine Liebe, lass dich mal drücken!
Wie Ulrike schon sagte, striderlabel ist Kindergarten gegen dein Chaos da!
Umso größer deine Leistung!
Riesenrespekt!!!
Schön zu lesen das es deinem Enkelkind wieder besser geht.
Dieser Wettkampf, er hört sich gruselig an. Ich glaube ich hätte gekniffen....laufen ist ja noch ok bei dem Wetter, aber Rad??
Du bist ne ganz große, es zeichnet dich aus das du eben NICHT kneifst!
Auch ich bin etwas atemlos nach dem lesen. Erhole dich gut, tu dir was gutes, und dein Freund.....echt, ohne Worte! Sorry....

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

einen ganz ...

fetten Glückwunsch.
Bei dem Durcheinander diese Leistung - einfach super.
Deiner Enkelin wünsche ich, dass sie schnell gesund wird!!

Eine ganz fette Gratulation

zu Deinem Wettkampf, ganz egal auf welcher Ebene. Hast Dich gut durchgekämpft.

Auch hier nochmal der kleinen Maus alles Gute.

lg us em Aargau

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Der Teufel...

..sch.... auf eine Stelle! Tolle Leistung, Hut ab und herzlichen Glückwunsch! Echt blöd, wenn man nach so einem Wettkampf auch noch auf die Siegerehrung warten muss:-))

Ich bin dann mal weg

Ich wär schon fertig

und mit den Nerven runter, bevor der Wettkampf überhaupt angefangen hätte!
Du bist aber mit allen Widrigkeiten echt souverän umgegangen.
Für die Kleine alles Gute weiterhin - scheint ja wieder zu werden!
Für dich einen riesen Glückwunsch zu Bronze!
Sowas durchzuziehen, sogar bis zur K-Grenze - Respekt!
...und zu dein Zeiten sag ich mal gar nichts - da träum ich von!
Durchatmen nicht vergessen ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Danke euch

Die kleine Maus (auch Prinzessin genannt) hat gestern die U3 "bestanden". Sie hat zwar immer noch Gewichtsschwankungen und irgendwas ist mir der linken Hüfte noch nicht ganz ausgereift, aber das wird engmaschig (Gewicht) bzw. in 4 Wochen (Hüfte) kontrolliert.

Alles Gute...

... für die Prinzessin! Wie die Vorschreiberinnen finde ich es unglaublich stark, dass Du bei den Widrigkeiten überhaupt an den Start gegangen bist. Ich hätte garantiert gekniffen.
Herzlichen Glückwunsch zum Ergebnis! Diese verdammten Handys, auch wenn ich sie nicht mehr missen möchte, führen sie manchmal leider zu Missverständnissen.

Nochmal alles Gute von
yazi

O.m.G.!

Ähem, du scheinst mit dem striderlein verwandt zu sein;-)
Liebe fazerBS, dir wünsche ich echt mal einen Lottogewinn, damit du ganz relax alle Aufgaben verteilen, dir einen eigenen Physio, sämtliche Nationalklamotten und ein neues Handy leisten und dann bei einer EM und WM antreten kannst. Wenn du jetzt schon, ob all der Widrigkeiten, dermaßen toll abschneidest, wie wären deine Zahlen, wenn dir jemand den ganzen Stress vom Halse hält? Natürlich nicht die Kleene und die Mama, das ist kein Stress, das braucht Frau;-)
Ich bewundere dich sehr und gratuliere dir zu deiner Leistung! Ganz großen Respekt!!!

Lieben Gruß
Tame, Fan von fazerBS

Schwindelig...

vom Lesen. Oft besteht die höchste Leistung darin, überhaupt den Zielstrich zu sehen. Hut ab vor diesen Kampfgeist.

LG,

Berti

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links