Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Ricamara

Den gestrigen HH-Marathon ging ich schon mit leicht mulmigem Gefühl an:
- vor ca 5 Wochen der Ultra in Münster (langsam und gemütlich, aber immerhin)
- anhaltende Rückenprobleme trotz ständiger Physiotherapie
- wie immer das Gefühl, nicht ausreichend trainiert zu haben
- im Juni werde ich 70!
Das Wetter war ok, besser als befürchtet, aber es war s..kalt!
Mein Wunsch war, vorn die 4 zu haben, evtl. natürlich meine letzte Zeit noch zu verbessern. Wünschen ja alle irgendwie, obwohl vorher immer sehr tief gestapelt wird!
Mein Wunsch-4:45 (pace 6:45) war natürlich nicht realistisch!
Also:
pace über jeweils 5km: 6:44/7:06/7:11/7:35 spricht wohl Bände (Toi+Klönpause dürfen wohl sein)
Ab ca. km 18 begannen die Rückenschmerzen wieder, und die Beine fühlten sich auch nicht frisch an. Hinzu kamen geschwollene Hände und drückende Einlagen in den Schuhen.
Nach 20km hatte ich schon 2.22:54 auf der Uhr, nach dem HM dann 2:31:01
Als mich dann um die HM-Marke herum der 5h-Pacemaker überholte und ich merkte, daß ich immer größere Probleme bekam, hatte der innere Schweinehund endgültig gewonnen.
Ich lief fast allein in einer fast läuferleeren Lücke, kämpfte mit mir und der Schweinehund fragte mich: was machst du hier eigentlich? Mit diesen Schmerzen willst du doch wohl nicht noch fast 20km laufen?? Und für eine schlechte Zeit willst du dich doch wohl nicht quälen? Zum Gehen war es definitiv zu kalt in meinem Outfit!
Recht hatte er! Ich ging bei km23 zur U-Bahn, fuhr und ging dann frierend zurück zum Messegelände und holte meinen Kleiderbeutel.
In der Umkleide waren die 3h-Läuferinnen, die sich über heiße Duschen freuten: ab 3:30 sind die Duschen kalt - für mich klangen sie etwas arrogant, klar.
Mann, mußte ich schlucken!
So, und nun? Ich war nicht sonderlich traurig, aber nachts fing dann doch die Grübelei an.
Schminke ich mir weitere Marathon-Pläne nun ganz ab?
Oder schraube ich meine Tempo-Vorstellungen ganz runter?
Das Problem ist, daß ich in meiner Jugend als Leichtathletin Wettkämpfe gewohnt war, und daß ich mich mit der Einstellung "nur ankommen" (auch mit vielleicht 6 Stunden!)noch (?) nicht anfreunden kann.
Muß ich das aber?
Ich weiß nicht ...
Soll ich nur noch kurze Läufe für mich machen?
Und was ist mit meinen schönen Hokas?
Ich weiß wirklich nicht ...!!!
Bin ich zu alt für den Scheixx?

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Nein, nein und nochmals nein

Als Mutter einer ehemaligen Leistungssportlerin weiß ich wie schwer es ist etwas "nur zum Spaß" zu betreiben. Und mit steigendem Alter wird es natürlich immer schwerer an "alte" Leistungen anzuknüpfen. Und Regenerationspausen dauern einfach länger!
Dein DNF tut mir soo leid. Aber das passiert auch Jüngeren! Wir alle kämpfen mit Schweinehund. Bei mir meldet er sich zwischen km 24 und 28.

1) Ich drücke dich jetzt einfach mal ganz fest und sage dir, wenn ich überhaupt 70 werde möchte ich noch so laufen können wie du!

2) Rückenschmerzen sind ganz doof, die braucht keiner, mit oder ohne Hokas. Da, denke ich, muss Abhilfe her.

3) Zeitziel in der Elbe versenken. Am besten Uhr zu Hause lassen und einen netten Mitläufer suchen, der ablenkt. Glaub mir, das hilft. Egal, ob bald 50 oder 70...

4) Es gibt irgendwo in den Tiefen des Internets einen Rechner, der Zeiten "altersbereinigt" - ohne Scherz! Da sieht so manche Zeit wieder ganz anders aus! Beim Marathon Deutsche Weinstraße kam ein 75jähriger mit 6:11h ins Ziel. Hut ab, sage ich! Auch so ein Läuferurgestein wie du ;-)

5) Hiermit schriftlich: solltest du mal eine dauerquasselnde langsame Begleitung für einen schicken Marathon suchen: hier hast du sie. Ich schaffe das auch 6h lang ;-))) Nee, im Ernst: verarbeiten, ran an den Rücken und dann reset-Taste drücken. DU KANNST DAS! Mit Hokas und mit 70. Ich glaub an dich! Und es wäre mir eine Ehre!

Und die blöden 3h Läuferinnen hakst du einfach mal ab. Lass die mal 70 werden. Dann sind die raus aus dem Sport. Ich sehe das in meinem Kollegium, wenn die Herren (vor allem) Leichtathleten mit ihren 10km Zeiten prahlen. So von 1850 ungefährt, seither laufen sie nämlich einfach nicht mehr. Das kannst du viel besser!!!

Fühl dich gedrückt!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Liebe Jutta,

wer vor 5 Wochen einen Ultra gelaufen ist, braucht sich nicht zu fragen, ob er für einen Marathon zu alt sei;-) Gibt es das überhaupt? Zu alt für einen Marathon? Nein, nicht wirklich. Klar, muss man immer entsprechend, auch altersentsprechend, drauf hintrainieren. Du hast ja auch noch andere Steckenpferde wie z.B. das Singen und vor allem Tennis. Man kann nicht an allen Fronten siegen. Selbst als "Rentner" läuft einem da die Zeit weg. Nur wenn du wirklich keine Lust hast einen Mara zu laufen, dann solltest du auch drauf verzichten. Aber alles was Spaß bringt, ist erlaubt.
HH ist blöd gelaufen.....nach der HM-Distanz, ganz klar. Aber bis dahin warst du gut unterwegs und hast vor FÜNF Wochen einen Ultra gefinisht! Das passt sowieso schon nicht. So kurz vorm Mara eine solche Belastung. Wo bleibt denn da die Regeneration? Den lässt nächtes Jahr weg und finisht wieder glücklich und zufrieden deinen Hamburg-Marathon:-)
Übrigens bin ich neulich mit Sonnenblume in Springe einen Mara gelaufen. O.m.G. war ich fix und foxi hinterher. Eine 4:45h war an diesem Tag überhaupt nicht drin. Soviel zur 6:45er Pace....
Und das Gelaber von wegen nach 3:30h seien die Duschen kalt ist 1. nicht wahr! In HH sind sie auch nach 5 h herrlich heiß und 2. absolut blöd und unreif. Da stehen wir doch wohl drüber! Mit solch Volk unterhalten wir uns gar nicht;-)
Du darfst sehr wohl stolz auf deine Leistung sein! Ich bin jedenfalls stolz, eine solche tolle Laufbuddyline zu haben!


Lieben Gruß
Tame

Ach, liebe Strider!

Du bist soo lieb!
Ich weiß genau, daß du eigentlich recht hast, abgesehen von zu viel Lob :)
Weißt du, was im Nachhinein besonders doof von mir war??
Ich hatte zunächst die Uhr im Kleiderbeutel vergessen und hab sie dann noch in letzter Minute geholt. Hätte ich bestimmt lieber bleiben lassen sollen!
Vielen Dank für Dein ultra-nettes Angebot!
Vielleicht komme ich drauf zurück, erst mal muß ich mich jetzt wiederfinden!
Ich drück Dich mal durch die Luft!

Frustriert

Es ist dein Recht frustriert zu sein, ist halt nicht so gelaufen wie gewünscht. Vielleicht versuchst du mal deine Rückenprobleme zu lösen, verabschiedest dich (zeitweise) von so langen Strecken (ich bin jünger als du, aber ich kann erst gar keine Marathons, bin aktuell froh wenn ich einen HM schaffe) und läufst einfach weiter.

Denn dass dich das Ganze so ärgert zeigt mir, dass du nicht wirklich aufhören willst.
Wie deine Tempo-Vorstellungen sind,... manche wären froh wenn sie einen HM in der Zeit schaffen könnten...

Wie sind denn deine Zeiten auf kürzeren Strecken?

Ich kenne viele Läufer die es lieben lange zu laufen. Mir tun leider nach zwei Stunden schon die Beine weh, von daher wäre das nichts für mich.

Genieße das Leben! Genieße, dass du noch so fit bist.

Ich hoffe, dass ich in deinem Alter noch so gut unterwegs bin....

cmag16

Ein DNF

...das wurmt wohl jeden. Manchmal ist es aber auch einfach die schlauere Wahl.
Körperlich nicht auf der Höhe, mental scheinbar auch nicht, zweifelnd: damit lässt sich schwer ein Marathon finishen.

Ich hatte bei der Durchsicht der Ergebnislisten schon eine kleine Befürchtung (wusste nur nicht ob DNS oder DNF). Es ist schade, dass es diesmal nicht geklappt hat. Wohlgemerkt DIESMAL!
Ich wünsche dir, dass Du ganz schnell den Frust abschiebst und deine Rückenprobleme in den Griff bekommst. Dann wird's auch wieder mit dem Laufen und Wunschzeiten.

Kleine Anekdote am Rande: bei meiner Arbeit traf ich neulich auf eine rüstige Dame, die mir verriet sie wolle gleich (wenn wir unsere Arbeit fertig hätten) noch zum Strand spazieren. Der Strand ist wohlgemerkt 5km entfernt - und die Dame war rüstige 86! Auf meine Nachfrage, wie sie denn so aktiv geblieben sei, antwortete sie: "ach junger Mann, wissen Sie, ich komme ja eigentlich vom Laufsport..."
(es folgten noch ein paar nette Geschichten ihrer besten Lauferlebnisse.) Mit anderen Worten: es gibt gute Gründe um weiterzumachen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Deja vu

Schluss mitnichten, wenn du ehrlich bist willst du das gar nicht. Überdenk das Ganze in ein paar Tagen oder Wochen nochmal.Du bist, wie auch ich, sehr Zielzeitorientiert.
Auch dich hat ein Pacemaker überholt, den du vor dem Ziel nicht sehen wolltest.
Und ab dem Zeitpunkt wurden die Probleme größer -Wie bei mir letzte Woche in Bonn http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/473236
Vielleicht war der Ultra zu knapp davor. Vielleicht solltest du zuerst das mit den
Rückenschmerzen in den Griff bekommen. Der psychische Schmerz verschwindet sicher in
ein paar Tagen.

einer der mit dir fühlt

Fjerler

Liebe Jutta

DNF ist immer doof und bringt einen ins Grübeln.

Dass du 70 wirst, kann ich kaum glauben. Sollte es wahr sein, bist du mit Abstand die fitteste und am jüngsten aussehende 70-jährige, die ich kenne!

Ob du weiter Marathon läufst oder nicht, musst du natürlich mit dir (und deinem Körper selbst ausmachen).

Wie auch immer - ich hoffe dich weiterhin regelmäßig bei Laufveranstaltungen im hohen Norden treffen zu können.

Liebe Grüße
Uli

Du musst nicht

aber es klingt doch sehr durch, dass Du willst! Das es so unschön gelaufen ist in Hamburg tut mir total leid! Da kommt man natürlich ins Grübeln. Aber HALLO, Du bist vor 5 Wochen einen Ultra gelaufen! Wieviele 70jährige kennst Du noch, die das tun?
Bring den Rücken in Ordnung, schmeiß die Uhr in die Tonne und lauf. Genieß es. Möglicherweise ist es einfach entspannt, nicht mehr den Bestzeiten hinterher zu hetzen? Ich werde hoffentlich froh und dankbar sein, wenn ich mit 70 noch Ultras laufen kann.
Mach ein Häckchen an den Sonntag und schau nach vorn!
Liebe Grüße,
Maren

Ich bin dann mal weg

... auf "Genuss" umstellen ...

... ist für uns ( Ex-) Leichtathleten garnicht nicht so leicht.

Spass und Freude haben wir bei unseren Hobby(s) sowieso ... und es gab in der Vergangenheit immer WK's bei denen man besonders gute Leistungen erbringen wollte ... wenn man aber ganz ohne Druck und eigene Ziele ... kann's passieren das FRAU doch noch ein ULTRA-DEBUT feiert.
Wir müssen nun "einfach" nur lernen uns den eigenen Druck zu nehmen !

Lieben Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

PS : für mich bist du schon seit Jahren ein sportliches Vorbild !

geeehhh foddd

Jutta, ein DNF ist doch kein Grund zum Aufhören. tze. In meiner Glaskugel sehe ich die Hokas als Grund für deine Rückenschmerzen. Ich fand die Hokas auch mal gut, aber ich finde, dass man eine wahnsinnig starke Muskulatur benötigt, um die weiche Sohle und die daraus resultierenden Einschläge zu meistern. Auch die Laufhaltung verneandertalert beim Schlurfen mit den Dingern und die Art, wie der Fuß aufkommt macht Stress im Rücken!!! Nicht bei jedem aber bei manchen. Ich war auch schon sehr dankbar, dass mich die dicken Dinger (und ich habe mindestens 5 Paar davon) über die Strecke getragen haben, aber hinterher war es manchmal echt schmerzhaft. Man verlässt sich unterbewusst auch auf die fette Dämpfung und läuft einfach nicht so sauber. Oder man läuft einfach weiter, auch wenn es orthopädisch überfordernd ist, die echte Kraft fehlt...glaube ich zumindest. Naja. NEIN, du solltest nicht aufhören! Du stehst doch gerade am Anfang deiner Ultrakarriere. Pah! Was dir fehlt ist ein schickes Landschaftsevent mit quatschender Begleitung. Nach dem sich strider schon angeboten hat, könnte ich euch zwecks Rucksacktragen begleiten? Ich würde dann Getränke offerien und Häppchen:).
Schuhe kann ich dir übrigens von der Firma ALTRA empfehlen...und Einlagen rausschmeißen, auch wenn du einen Knick, Senk oder Spreitzfuß hast oder pronierst, subpinierst oder was auch immer...die Einlagen machen es nur noch schlimmer, weil dein Fuß immer weiter verweichlicht- die Muskeln werden nicht trainiert, wenn man sie in eine Schiene presst... Aber egal, das reveriere ich irgendwann mal...KRONE richten und weiter gehts. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf und du bist doch gerade mal ein best ager...meint die Seniorin

...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Liebe Jutta eigentlich ist

Liebe Jutta

eigentlich ist alles schon gesagt worden

Zu alt = Quatsch
fit = ja und zwar sowas von
Uhr weg und genieße= super Idee
Rücken in Ordnung bringen = unbedingt, du weißt selber das du viel zu lange damit gewartet hast :* .. gaaaanz lieb guck
wenn der Kopf wieder frei ist = wieder ein Marathon,wenns dir Spaß macht, klar :-)

Hier noch ein weiterer dicker Drücker, für mich bist du ein Sport As

Schluss mit Laufen sicher nicht

Schluss mit Marathon? Das musst du entscheiden. Aber da du vor 5 Wochen einen Ultra gelaufen bist, glaube ich ganz einfach, dass dir der noch in den Knochen steckte. Je älter man ist, umso langsamer regeneriert der Körper. Aber er regeneriert! Und der Marathon war einfach zu dicht dran am Ultra. Wenn ich irgendwann beschließen werde, keinen Marathon mehr zu laufen, würde ich, glaube ich, noch bewusst einen Abschlussmarathon laufen, locker und flockig ohne Zeitdruck und mit lieber Begleitung.
Halbmarathons machen auch total Spaß. Oder Landschaftsläufe. Oder 10er. Oder 5er.
Ich umarme dich mal ganz fest und wünsch dir alles Gute in deiner Entscheidungsfindung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Es ist alles gesagt!

Leck deine Wunden, heil deine Baustellen und dann greifst du wieder an!
Ich schicke dir ganz dicke Genesungswünsche!

Wenn ich 70 hin, möchte ich auch noch so fit, wie du sein.

Gruß Nicole

Da bleibt mir der Mund offen stehen!

Mit 70 nen Ultra und mal eben kurz hinterher nen Mara? Echt ey, Deine Wünsche und körperliche Fitness möchte ich in dem Alter haben.

Hatte auf dem Rückweg von der Eröffnungsfeier einen älteren Herrn neben mir sitzen - M 70-74 wie er sagte. Er läuft "nur" noch HM und macht Kurzdistanz Duathlon oder Triathlon. Für die "langen Kanten" fehlt ihm die Zeit. Eine Frau W70 war auch dabei. Sie lief die 10km in ner Stunde und fuhr die 40km in 90min - das müssen viele jüngere lange üben.

Tennis - könnten die Rückenprobleme (abgesehen von den Hoka, die ich auch im Verdacht habe) auch daher kommen?

Ich würde an Deiner Stelle zwei Dinge tun:
Rückenprobleme abklären und beseitigen
die Regenerationszeiten verlängern

Kopf hoch. Du kannst Marathon - und das weißt Du selber.

Hut ab vor einem - in der Situation sicher vernünftigeren - DNF.

liebe rica...

...striders worten hab ich nix mehr hinzuzufügen! äh, doch: ich schließe mich euch zwei gern an. zu dritt macht´s noch mehr spaß!
____________________
laufend möchte ricamara noch ganz oft laufend begegnen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Chapeau ... !!!

Liebe Rica,

es ist ja wirklich alles gesagt. Habe schon immer die älteren Läufer bewundert. Nun gehe ich auf die 60 zu und wäre echt froh, wenn ich mit 70 noch so fit bin wie Du !!!
Wünsche Dir eine erfolgreiche Regeneration und dass Du deine Rückenschmerzen in den Griff kriegst.
Grüße
Jo

Bissu jeck???

Du und Laufrente? Nääää, das kann ich mir nicht vorstellen und wieso auch, bist doch super fit für eine...äh, WAS??? 70??? Kann nicht sein, oder?!?
Ich glaub Dir kein Wort! :o)

Beim nächsten Mara, wofür Du natürlich angemessen trainierst (und nicht mal eben einen Ultra 4 Wochen vorher) entscheidest Du wirklich nach Bauchgefühl, ob Du an den Start gehst oder lieber nicht, wenn Du Dich nicht wohl fühlst.

Klar hast Du den Ehrgeiz, in einem bestimmten Zeitrahmen anzukommen, aber sich damit noch Druck zu machen...ohne geht's viel leichter vom Fuß!

Ich bin sicher, Du kannst die Finger vom Mara nicht lassen...aber lass Dir Zeit!
Wenn´s Bock macht, schnapp Dir nen Plan und vielleicht Begleitung zur Ablenkung und dann läufts.

Im Frühjahr ist Laufvorbereitung sowieso immer irgendwie doof, hier n Schnupfen, da nen grippaler Infekt, schlecht Wetter...und schon bekommt man ein schlechtes Gewissen, den Plan nicht einzuhalten oder zu wenig gemacht zu haben und das macht Druck....doof halt, kennt doch jeder von uns.

Zu den Hokas, ich teste grade auch wieder, aber nicht die höheren Stinson (da bekam ich ja auch Probleme mit), sondern die niedrigeren Clifton 2. Die sollen auch nur für die langen Asphaltultras sein (TtdR und Berlin) und nicht fürs normale Training.
Wenn ich irgendwelche negativen Folgen spüre, landen die wieder im Regal oder im Netz!!
In den Stinson änderte sich auch mein Laufstil negativ, obwohl die sich sehr angenehm anfühlten unterm Fuß. (Da muss ich Frau mainrenner Recht geben, auch was die sonstige Wirkung betrifft)
Die Clifton haben etwas weniger Dämpfung aber doch deutlich mehr, als Nimbus und Co. Sie sind auch noch flexibler, als die Stinson und angeblich laufen die als Light-Schuh.
Die neuen Nimbus 18 haben z. B. 9,9mm Sprengung gegenüber früher 12 mm. Die Damenschuhe lassen die noch 0,2 mm höher, weil Frauen ja oft im Alltag in hohen Schuhen laufen (ich nicht!). Ich trage die Männer-Nimbus und nehme alternativ zum Clifton die 18er Nimbus.
Schuhe sind und bleiben eine interessante unendliche Geschichte, weil es immer neue gibt.
Du hast doch noch andere Laufschuhe, als die Hokas, also immer schön wechseln! ;o)
Schmeiß nicht wegen einem läppischen Mißerfolg 5 Wochen nach einem riesen Erfolg alles hin oder stell es in Frage...warum?
Sich ein paar Tage ärgern, ok, aber mehr nicht!

Liebe Grüße Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Zu alt? Wer hat dir denn den

Zu alt? Wer hat dir denn den Floh ins Ohr gesetzt?
Es ist alles gesagt, ich sehe es genauso. Nur eins noch:
In dem Lauftreff, bei dem ich früher mitgelaufen bin, gibt es einen Läufer, der ist mit 80 hier unseren Löwenmarathon mit über 500 HM gelaufen. Er ist ihn schon oft gelaufen, natürlich auch andere Wettkämpfe. Dann war er lange krank, wir dachten schon, er kommt überhaupt nicht wieder.
Dann der Tag des Marathons: kurz vor dem Start meldet er sich nach, erzählt mir grinsend, er habe seiner Frau gesagt er wolle nur den 10er laufen und stellt sich selbstbewusst fast in die erste Reihe!
Er hat über sechs Stunden gebraucht, begleitet (und betüddelt) von Fahrer des Besenfahrrades und hat, da die Siegerehrung schon rum war, sehr energisch eingefordert das er aufs Treppchen kommt, denn er sei ja wohl Altersklassensieger! Noch Fragen?

Es war sein letzter Marathon und er wusste es. Er ist ihn sehr bewusst und echt auch auf Risiko gelaufen. Aber er hat jeden Meter genossen. Ich habe ihn im Ziel gesehen!
Er läuft übrigens immer noch. Jetzt "nur" noch 10er. Die aber deutlich schneller als sein "Lieblingskonkurrent".
Mittlerweile ist er 85....

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Hach, ich liiiiieeebe Euch jogmapper!

In Zeiten wie dieser, weiß ich ganz genau, warum mir mein jogmap immer noch lieb ist!
Veraltete Technik? Na und, ist meine ja schließlich auch!
Also, Ihr habt mich alle ganz schön durchschaut! Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten mit Ermunterungen und Ratschlägen!!!
Ihr wißt gar nicht, wie mich die gefreut haben!
Natürlich geh ich noch nicht in Lauf-Rente, aber eine ganze Nacht und einen ganzen Tag lang hab ich doch drüber nachgedacht.
Gestern hab ich schon mal gekuckt, wo ich denn an einem Nicht-Tennis-Punktspiel-WE nen netten kleinen Lauf machen kann.
Typisch ich.
Jammern und dann doch wieder nach vorn schauen.
Das Gute ist, daß ich immer noch nach vorn schaue - im Gegensatz zu vielen, die immer nur über nachlassende Kräfte meckern.
ABER DAS IST AUCH EUER VERDIENST!
Zu der endlosen Schuhfrage:
Die HOKAS, die ich ultra-gemütlich finde, habe ich bei dem Lauf noch gar nicht getragen, habe mich nicht getraut nach ein paar km.
Stattdessen neue Brooks, ne halbe Nummer größer wegen der abben Zehnägel bei den alten, und eine Einlage. Die fand ich ziemlich nervig, weil sie nach 20km deutlich gegen meinen Innenfuß gedrückt hat.
Einige Probleme kauft man sich erst mal ein. Doof.
Jetzt schau ich mal, was ich im Herbst so mache.
Meinen NY-Traum/Plan werde ich wohl begraben. Vielleicht suche ich mir erstmal nen netten HM. Oder nen Marathon, der nicht so teuer ist.
Hängt von meinem Rücken ab. Der Physio meint, ich müsse an der Haltung und Kräftigung arbeiten.
Nächst Woche kaufe ich mir eine Freibad-Dauerkarte.
Dann kann ich zum Tennis radeln, dann von dort ins Schwimmbad, vielleicht vorher ne Runde laufen und dann ins Wasser.
Fehlt mir nur jemand, der meine Arbeiten erledigt. :)

äh...herbst?...

...marathon? nett? ich wüsste da einen *kicher* da kommen in diesem jahr sogar ziemlich viele jogmäppers hin: münster! schon zum dritten mal in folge nr. 1 in nrw...weißte bescheid ;-)
achja, und wenn du dich da anmeldest und bei der anmeldung angibst, dass du den 6h-lauf mitgemacht hast, krisse zehn euronen nachlass! echtgezzma
____________________
laufend würde sich riesig freuen, ricamara beim müma anzutreffen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Fehlt nur noch,

dass Du mit Triathlon anfängst :lach:

Rumpfstabi ist super wichtig. Mach mal, das wird schon.

Boah, ich möchte mit 70 (oder gar 80) auch noch so fit sein!

Von welcher Arbeit redest Du? Du solltest doch in Rente sein, oder? Also zumindest erwerbsmäßig betrachtet.

Vielleicht schränkst Du den Sport pro Tag in wenig ein - das hört sich nach DU an (dauernd unterwegs) und wenig Regeneration :kicher:

alles wird gut

die Idee mit Münster finde ich gut. Versuche bis dahin rauszufinden, wo deine Probleme herkommen. Ich arbeite jetz tseit Juni an meinen und es lohnt sich.
Du bist jedenfalls total fit.

LG
Gerald

Duschen

das war diesmal leider wahr, ich musste schon sehr schnell duschen, damit ich nicht erfriere.

70 - na und?


Liebe Ricamara, Du bist nicht zu alt!! Allerdings wirst Du Dich damit arangieren müssen, daß die Laufzeiten so "gaaanz" langsam länger werden. Wer mit 70 Jahren noch 7:20 läuft muß sich nicht verstecken. Du solltest anfangen Dich in Deiner Altersklasse zu vergleichen, dann wirst Du sehen wie gut Du bist.Du bist nicht nur gut, Du bist sehr gut. Glaube mir, denn ich eile Dir 11 Jahre voraus und weiß wovon ich schreibe. Es fällt einen nicht leicht das zu akzeptieren, aber so lange man mit der Tatsache hadert, ist man unglücklich über seine Leistung.
Ich habe diese Phase hinter mir, kann seit 1 Jahr nur noch walken,eine harte Erkenntnis!
Also liebe Ricamara,hadere nicht mit Dir, freue Dich, daß Du diese Leistung noch bringen kannst, gönne Dir mehr Erholungszeiten, auch sehr kurze und Du wirst sehen, es wird Dir bald besser gehen und Deine Seele wird wieder ein Lächeln tragen.
Herzlichst Dein Rennobst

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links